Tipps

Naturgarten: eine Wildtierecke auf Ihrem Gelände


Die ersten natürlichen Gärten oder Naturgärten entstanden in Deutschland und den Niederlanden, als die örtlichen Landschaftsgestalter beschlossen, mit der Parklandschaft zu experimentieren. Gärten wurden sehr populär und bald begannen sie, in den privaten Bereichen zu verursachen.

Gärten im natürlichen Stil können in Form von Waldhainen, Steppen und Berggebieten angelegt werden und mehrere Zonen enthalten (sofern die Größe dies zulässt), z. B. Kiesblumenbeete, feuchte Ufer eines Stausees usw. Der Standort wird von geeigneten Wildpflanzen bewohnt, die zur üblichen Flora der ausgewählten Klimazone gehören.

Merkmale des natürlichen Gartens

Einen natürlichen Garten mit eigenen Händen anzulegen, ist eine Aufgabe, die fast jeder Gärtner ausführen kann. Das Wichtigste ist, Geduld zu haben und den natürlichen Kräften Zeit zu geben, die Hauptarbeit selbst zu erledigen. Ein Merkmal solcher Gärten im natürlichen Stil ist die Variabilität ihres Erscheinungsbildes, die dominierenden Pflanzen ersetzen sich von Jahr zu Jahr.

Es ist wichtig, dass ein gewisses Gleichgewicht zwischen den Teilen des Gartens aufrechterhalten wird, Harmonie herrscht zwischen wild wachsenden Pflanzen und einzelnen Pflanzungen, die durch die Hand eines erfahrenen Gärtners eingeführt werden.

Eine solche Variabilität, die Natürlichkeit der im Garten ablaufenden Vorgänge, spricht viele Naturliebhaber an.

Das Mikroklima des Gartens

Wenn Sie einen natürlichen Garten mit Ihren eigenen Händen anlegen, müssen Sie sich mit dem Mikroklima auskennen, damit Neuanpflanzungen gut Wurzeln schlagen. Erfahrene Gärtner wissen, dass die Südhänge im Flachland und in flachen Gebieten wärmer und kühler sind. Eine Hecke ist besser zu lokalisieren, wenn Windböen auftreten, die den Teich vor übermäßiger Austrocknung schützen. Steine, die über den Teich verstreut sind, sammeln tagsüber Wärme und geben sie nachts ab.

Pflanzen in einem natürlichen Garten

Der Stil des natürlichen Gartens und entsprechend die Pflanzen dafür sollten für das Klima und den Boden des Standorts geeignet sein. Für den Anfang ist es daher empfehlenswert, zu untersuchen, wie die Natur selbst den Ort bevorzugt und in diesem Sinne vorgeht. Die Pflanzen, die in der Nähe des Standortes wachsen, werden wahrscheinlich Wurzeln schlagen.


Wenn Sie den Bau eines natürlichen Gartens mit Ihren eigenen Händen beginnen, sollten Sie sich zuerst mit großen Elementen befassen, bei denen es sich meistens um Bäume handelt. Die Anwesenheit von Eichen-, Birken-, Kiefern-, Linden- oder anderen Bäumen im Garten erleichtert Ihre Aufgabe und macht es unnötig, auf den Moment zu warten, in dem die geplante Gartenkomposition ihre endgültige Form annimmt.

Wenn es keine großen Bäume gibt, sieht der Garten in den ersten Jahren aus wie ein Rasen.

Unter den Baumkronen werden Sträucher (Rhododendron, Rosmarin etc.) und schattenliebende Farne gepflanzt. An offenen Stellen eines Naturgartens ist es besser, mehrjährige Pflanzen wie eine Glocke, einen Wahnsinnigen, eine Kamille oder Kornblumen zu pflanzen. Diese Pflanzen sind unprätentiös, wachsen gut und blühen wunderschön.

Im wilden Pflanzenmosaik können Sie durch Sonnenblumen, Stockrosen, Kapuzinerkresse und andere kultivierte Arten mit einer hellen Farbe mehrere helle Bereiche gestalten.

Nasse und schattige Ufer eines Teiches oder Baches - ein geeigneter Ort für Birnen, Iris-Sümpfe. Der Freiraum zwischen den Stauden im Freiland kann von Bodendeckerpflanzen (Thymian, Mauerpfeffer-Immergrün) besetzt werden.

Landschaftstricks

Tiere

Einige wilde Tiere wie Eidechsen oder Igel mögen Ihren natürlichen Garten. Igel mögen ein Holzhaus an einem abgelegenen Ort. Um Vögel und Eichhörnchen auf Ihre Website zu locken, schlagen Sie Vogelhäuschen auf die Bäume.

Wege und Beleuchtung in einem natürlichen Garten

Um im Garten spazieren zu gehen, müssen Sie Wege und Pfade verlegen, am besten unbefestigten, im Extremfall Stein. Beton oder Ziegel verbinden sich überhaupt nicht mit der Gestaltung eines natürlichen Gartens und zerstören die Atmosphäre einer wilden Ecke. Stellen Sie im Schatten der Bäume eine Holzbank auf die Sie sitzen und die Geräusche des Gartens und des Vogelgesangs genießen können.


Pflanzenbeleuchtung schmückt den Naturgarten sehr gut, für die Sie solarbetriebene Lampen verwenden können. Ihr gestreutes Licht in der Dunkelheit verleiht dem Garten ein geheimnisvolles und sagenhaftes Flair.

Natürlich kann eine solche gesegnete natürliche Ecke nicht in einem Jahr geschaffen werden, es wird mehrere Jahre dauern, bis Pflanzen und Tiere unter stabilen Gleichgewichtsbedingungen zusammenleben. Dies erfordert keine großen finanziellen Kosten, sondern vor allem Geduld, und die Belohnung ist die Gelegenheit, Zeit im Schoß der Natur zu verbringen.

Gärten der Welt

Naturgarten (20 Fotos)