Tipps

Wie man im Land selbst Kompost macht


Die Düngung des Bodens ist eine wichtige Voraussetzung für die Agrartechnologie einer jeden Pflanze, und Kompost wird als eine der Hauptkomponenten für die Ausbringung auf den Boden angesehen. Heute werden wir lernen, wie man es in der Hütte selbst macht.

Viele Sommerbewohner produzieren seit langem Kompost mit ihren eigenen Händen, weil dies nicht nur Zeit und Geld spart, sondern auch viele unnötige Sorgen beseitigt, die im Sommerhaus bereits ausreichen.

Warum ist es sinnvoll, Kompost im Land herzustellen?

  • Kompost gilt als einer der besten Dünger, der beim Einbringen in den Boden eine große Menge an Spurenelementen enthält.
  • Kompost ist das billigste und praktischste Mittel für die richtige Strukturierung des Bodens, da es den Feuchtigkeitsschutz erhöht und die notwendige Lockerung für alle Pflanzen schafft.
  • Wenn Sie Kompost auf der Oberfläche des Bodens verteilen, können Sie den besten organischen Mulch herstellen, der Feuchtigkeit spart und das Wachstum vieler Unkräuter auf der Baustelle hemmt.
  • Die Kompostierung im Land ist ein sehr nützlicher Prozess und ein wesentlicher Beitrag zur Entwicklung und zum Schutz der Umwelt. Nicht ein Mineraldünger ist mit hochwertigem Kompost zu vergleichen, und eine richtig geformte Grube, in der organische Bestandteile zerfallen, kann ein echter Inkubator für nützliche Bakterien und Mikroorganismen werden.
  • Die Kompostierung reduziert Ihre körperliche Anstrengung erheblich, da Sie jetzt keinen großen Teil des Mülls aus dem Gebiet des Ferienhauses mitnehmen müssen. Alles kann einfach in eine spezielle Grube gelegt werden.

Was ist Gartenkompost?

Kompost ist ein spezielles Produkt, das aus organischen Abfällen unter dem Einfluss der Umwelt und einer Vielzahl von Insekten und Mikroorganismen gewonnen wird. Es dient zur Strukturierung des Bodens, Mulchen, Düngen.


Die Rinde und Zweige von Bäumen, Stängeln und Blättern von Pflanzen - all dies kann in einer bestimmten Reihenfolge in einer speziellen Grube oder nur auf einem Haufen gefaltet werden, bietet Bedingungen für Verfall und Verarbeitung und liefert ein qualitativ hochwertiges, wirklich umweltfreundliches Produkt ohne schädliche und giftige Verbindungen. Natürlich lässt der Abbauprozess aller organischen Rückstände Sie ernsthaft warten, vielleicht sogar einige Jahre, aber dann erhalten Sie echte Qualität und keine Mischung aus dem Geschäft, die auf der Basis unbekannter Komponenten hergestellt wurde.

Wie man Kompost macht

Profis wissen, wie man schnell und langsam Kompost macht. Sie werden auch kalt und heiß genannt.

Bevor wir uns mit den „Rezepten“ befassen, möchten wir über den Bau des richtigen Komposttanks oder der richtigen Grube sprechen.

Wie erstelle ich eine Kompostbox?

Zunächst müssen wir also das Material für die Herstellung der Kompostbox in der Größe vorbereiten. Zu diesem Zweck ist praktisch jedes Brett oder Brett geeignet, das nicht faul ist und zuvor nicht mit toxischen Materialien in Kontakt gekommen ist. Im ersten Fall können sich verfaulte Dielen während des biologischen Prozesses zersetzen, im zweiten Fall können Bretter in Farbe oder Öl den Kompost einfach vergiften und seine Qualität irreversibel beeinträchtigen.

Wir empfehlen Ihnen, unbesäumte Kiefer in Brettern oder Balken zu verarbeiten, damit die fertige Dose viele Jahre hält und mit diesem Material arbeitet. Sie werden also qualitativ hochwertige Kapazitäten schaffen, aber nicht viel Geld ausgeben.


Jetzt wählen wir einen Ort aus und beginnen mit dem Bau. Auf einem Hügel oder auf einem flachen Untergrund spielt es keine Rolle, ob das Gelände nicht regnerisch ist und der Wasserstand niedrig ist. Im Allgemeinen ist es ratsam, den Platz unter dem Kompost etwas höher als der Standardboden zu platzieren, damit er nicht auswaschen kann. Also erstellen wir vier Seiten der Schachtel, wie ein Standardgemüse, aber viel größer.

Achten Sie darauf, die Lücken zwischen den Dielen zu beachten, um sicherzustellen, dass der Kompost für die Richtigkeit der internen biologischen Prozesse belüftet wird.

Am Abholort der von uns montierten Kiste befestigen wir drei fertige Wände aus Kiefernholz oder Holz an den Stützen. Wir lassen die letzte Seite abnehmbar, so dass es für uns bequem ist, das fertige Produkt zum Düngen oder Mulchen des Bodens im Land zu erhalten.

Es ist ratsam, jedes Material, zum Beispiel altes Linoleum, auf den Boden der Kiste oder, wie man sagt, eine Kompostgrube zu legen.

Wie kann man schnell den richtigen Kompost herstellen?

Wie kann man schnell Kompost herstellen? Diese Frage ist für viele Anfänger des Ferienhausgeschäfts von Interesse und wird daher unverzüglich beantwortet.

Zunächst stellen wir einen speziellen Tank her - ein Gerüst, das alle organischen Rückstände, die in den Kompost gelangen, auf einem einzigen Haufen zurückhält. Es kann sich lediglich um ein mit Holzkonstruktionen umzäuntes Loch handeln, eine spezielle Holz- oder Kunststoffbox, in der Belüftung und Zugang zum Inhalt von oben oder von der Seite erfolgen.

Wir schaffen Entwässerung am Boden des Tanks. Sie können es aus einer Schicht Heu, Stroh, Lapnik machen. Die Schicht sollte ca. 10 cm betragen.

Materialien und verschiedene Kompostierungsprodukte werden geschichtet. Zum Beispiel können Sie sofort Äste und andere Obstabfälle, dann eine Schicht Papier, die nächste Schicht Blätter, dann eine Schicht abgeschrägte Einjährige oder Gras usw. einbringen. Es ist wichtig, dass sich die Schichten ungefähr wie folgt abwechseln, trockener Abfall mit nassem, weichem mit festem. Eine solche Verlegemethode sorgt für Luftzutritt, Belüftung und Beschleunigung des Kompostierungsprozesses. In diesem Fall muss beachtet werden, dass das Siegel hier unbrauchbar ist und sogar wehtun kann.

Es ist erforderlich, jede Schicht mit speziellen Prozessbeschleunigern zu verlegen, beispielsweise Stickstoffadditiven, die in Gärtnereien, Düngemitteln von Pflanzenfressern, Pflanzen wie Hülsenfrüchten, Brennnesseln, Löwenzahn und Schafgarben angeboten werden. Sie können verrotteten Mist oder gewöhnlichen Gartenerde verwenden.

Um die Temperatur und die richtige innere Umgebung aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, die Kompostlagerung mit speziellen Materialien abzudecken - Wachstuch, alte Lappen, ein Stück Linoleum oder Teppich. Die Hauptsache ist, sich innen warm zu halten.


Manchmal, etwa ein- oder zweimal im Monat, wird empfohlen, die Kompostschichten im Lagerhaus zu drehen, um den Inhalt zu lockern und Prozesse einzurichten, die aufgrund mangelnder Belüftung zum Stillstand kommen könnten.

Im Sommer, wenn es auf der Straße zu einer Dürre kommt, kann etwas Kompost verschüttet werden, um die gewünschte Luftfeuchtigkeit im Laden aufrechtzuerhalten. Aber denken Sie daran, nur zu verschütten, nicht bis zum Rand zu füllen.

Wenn Sie bestimmte Aromen aus dem Kompostbehälter spüren, kann dies bedeuten, dass der Garvorgang fehlgeschlagen ist und nicht richtig funktioniert. Wenn es nach Ammoniak riecht, befinden sich zu viele Stickstoffkomponenten in der Grube (Sie können die Situation korrigieren, indem Sie eine bestimmte Menge zerrissenes Papier hinzufügen). Wenn Sie faule Eier riechen, ist in der Grube oder in der Kiste nicht genügend Sauerstoff vorhanden, und der Inhalt muss durch Besprühen von Schichten mit Stroh oder Holzspänen gut aufgerührt werden.

Wenn Sie es schaffen, den Behälter richtig herzustellen und mit gleichmäßigen Schichten zu füllen, ist der Kompost nach einigen Monaten fertig. Es ist besser, es aus den unteren Schichten zu wählen, so dass die oberen gleichmäßig abfallen und auf neue organische Rückstände drücken.

Wie man langsam Kompost macht?

Wie mache ich Kompost aus Gras oder Zweigen? Wie bekomme ich das korrekteste und qualitativ hochwertigste Produkt? Natürlich ist diese Methode etwas komplizierter oder sogar länger, aber als Ergebnis erhalten Sie Kompost von sehr hoher Qualität.

Im Großen und Ganzen müssen Sie nichts Besonderes tun. Bereiten Sie einfach alles auf den Verfall vor und warten Sie mehrere Jahre. Auf diese Weise können Sie übrigens jedes Jahr eine neue Kompostgrube in der Ecke des Standorts installieren, so dass Sie in 2-3 Jahren ein konstantes Jahresvolumen erreichen können.


Wie macht man Kompost mit eigenen Händen?

Wenn Sie auf schnelle Weise Kompost in einem Fass herstellen können, benötigen Sie für eine langsame, kalte Methode ein gewöhnliches Loch in einer bestimmten Höhe des Standorts. Die Grube taucht in eine kleine Grube ein, ungefähr auf dem Bajonett einer Schaufel, aber breit, so dass genügend Äste und Stämme zum Kompostieren hineingelegt werden können. Dann werden in der Grube abgebrochene Äste und Baumpfeile, geschnittene Stücke und morsche Stämme zerkleinert. Unser ganzer Haufen ist von oben mit Erde bedeckt und lange vergessen. Im zweiten Jahr, wenn Sie sehr viel Glück haben, oder im dritten Jahr, wenn die Vorbereitung stabil ist, erhalten Sie einen bemerkenswerten Dünger für den Garten.

Viele entscheiden sich schnell für eine Düngemittelzubereitung, und es lohnt sich nicht, den Grund dafür zu erläutern. Aber jetzt möchte ich nicht über die Methode sagen, sondern darüber, was in die Kompostgrube fallen soll und was nicht.

Woraus kann man Kompost machen?

Wenn Sie qualitativ hochwertigen Kompost herstellen und Zeit sparen möchten, wirf nur das Folgende in den Ort des Verfalls:

  • Küchenabfälle (Obst, Gemüse, Getreide, Teeblätter, Kaffeesatz);
  • Stroh, Heu, Späne, Sägemehl, gemähtes Gras;
  • Dünne Zweige und Stängel von Gartenbüschen und Bäumen;
  • Recyclingholz nach einem Gartenhäcksler;
  • Überreife Tierdünger;
  • Verrottete Blätter und andere Gartenabfälle;
  • Eine Vielzahl von Algen;
  • Andere natürliche Materialien - Stoff und Papier;
  • Geschredderte Unkräuter (Vermeidung von Rhizom-Unkräutern, die in den Kompost gelangen).

Woraus kann man keinen Kompost machen

Bei der Vorbereitung des Düngers ist auch zu beachten, was nicht in die Kompostlagerung gegeben werden darf:

  • Grosse und harte Knochen, Abfälle von Geflügel, Fleisch, Fisch, Einstreu von Haustieren;
  • Frische Blätter, Rhizome und mehrjährige Unkräuter;
  • Mit Krankheiten oder Schädlingen infizierte Pflanzen oder Ablagerungen;
  • Frischer Dünger, der nur langsam wachsendem Kompost zugesetzt werden kann;
  • Abfälle aus dem Garten, die Giftstoffe, Gifte, Herbizide usw. enthalten;
  • Unnötiger Müll - Metall, Glas, Gummi, Kunststoff, Polyethylen usw.

Wie man Kompost macht (Video)

Nach den einfachsten Regeln und Ratschlägen erfahrener Sommerbewohner, die seit mehreren Jahren einen nützlichen „Trank“ für ihren Garten zubereiten, können Sie im Landhaus ganz einfach mit Ihren eigenen Händen Kompost herstellen und sofort damit beginnen, den Boden zu düngen, um die Qualität der Pflanzen zu verbessern.


Sehen Sie sich das Video an: Kompost Herstellung ganz einfach (Juni 2021).