Angebote

Schädlinge und Bekämpfung von Kohl


Es ist nicht besonders wichtig, ob Sie Kohl in einem Sommergarten oder in einem Wintergewächshaus anbauen. Sie werden auf jeden Fall auf Pflanzenschädlinge stoßen, die die Erzielung des gewünschten Ergebnisses beeinträchtigen. Das ist der Grund, warum das Thema unseres heutigen Gesprächs Kohlschädlinge und Methoden des Umgangs mit ihnen sind.

Jeder von uns träumt von einer guten Ernte, stabil und von hoher QualitätDies wird unsere Erwartungen erfüllen und uns viel umweltfreundliches Gemüse geben. Dafür investieren wir Geld und Mühe in die Entwicklung des Bodens, den Bau von Gewächshäusern, Düngemitteln und Setzlingen, aber wir bleiben oft sozusagen bei der Nase und der Schuld für die Schädlinge. Heute erzählen wir Ihnen von Kohlschädlingen und wie Sie damit umgehen, um die Ernte zu schonen.

Klassische Kohlschädlinge

Kreuzblütige Flöhe

Eine ernsthafte Schädigung dieser Insekten ist bereits in der Keimlingsphase. Dies sind kleine Käfer, die im Boden überwintern und den Winter in Pflanzenresten überleben. Mit einsetzender Hitze verlassen sie Überwinterungsgebiete und essen unterwegs kreuzblütig. Zuerst Unkraut und dann Kohl, den wir in den Boden gepflanzt haben.

Eine interessante Tatsache ist, dass Kreuzblütler bei trockenem und sonnigem Wetter Kohl fressen, aber Angst vor Feuchtigkeit haben und während des Regens einfach zu Boden oder unter die Kohlsetzlinge gehen, wo sie Widrigkeiten erfahren.

Insekten ernähren sich von den oberen Schichten des Blattgewebes, das an der Pflanze mit subtilen Geschwüren behaftet ist. Wenn Sämlinge aufwachsen, erscheinen Tränen an den Stellen der Geschwüre. Massive Schäden dieser Art führen häufig zum Welken der Sämlinge und zum Absterben der Pflanzen. Wenn der Angriff auf erwachsene Pflanzen fällt, haben sie bereits genug Kraft, um ihn zu überleben und die Ernte zu zeigen, wenn auch von schlechterer Qualität.

Wie gehe ich mit Kreuzblütlerfloh auf Kohl um?

Um Kohl vor Schädlingen zu schützen, muss man verstehen, dass das frühe Pflanzen in diesem Fall nur gut ist, weil die Pflanzen zu dem Zeitpunkt, an dem die Parasiten aktiv sind, bereits reifer und stärker sind.

Die Beständigkeit des Kohls gegen Flöhe kann durch Top-Dressing mit Gülle und Nitrat erhöht werden.

Um zu verhindern, dass Insekten die Ernte zerstören, ist es notwendig, Sämlinge mit Staub zu bestäuben. Hierzu wird Hexachloran (12%) im Gemisch mit DDT eingesetzt, die Verarbeitung erfolgt mit einer Geschwindigkeit von 10-15 g pro 10 m². Wenn kein Staub vorhanden ist, können Sie ihn durch andere Medikamente ersetzen, z. B. Straßenstaub, Ofenasche und Natriumsilicofluorid (1: 1: 1) mischen und die Verarbeitung mit einer Rate von 10 g pro 10 m2 durchführen. Die erste Behandlung erfolgt zum Zeitpunkt des Auftretens von Flöhen, dann einige weitere Behandlungen in Schritten von einer Woche.

Kohl fliegen

Das Insekt ist einer Stubenfliege sehr ähnlich, obwohl es kleiner ist. Schädigt den Parasiten Blumenkohl und Weißkohl ab Ende Mai. Zu diesem Zeitpunkt legt die Fliege Eier direkt auf den Boden in der Nähe des Kohlkopfes oder auf den Wurzelhals der Pflanze. Nach 7-10 Tagen erscheinen Larven aus kleinen Haufen von Eiern, die die Wurzeln der Kultur angreifen. Infolgedessen beginnt das Wurzelsystem zu faulen, die Ernährung der Pflanzen versagt und der Kohl stirbt ab. Die Aktivität der Kohlfliege kann durch ein verwelktes Aussehen oder durch die Farbe des unteren Blatts bestimmt werden, das zu einer Bleifarbe wird.

Wie man mit der Kohlfliege umgeht

Um zu verhindern, dass das Insekt die Kohlpflanzen schädigt, benötigen wir:

  • Bestäubung von Pflanzungen mit Staub, nicht mehr als 3-5 g pro Quadratmeter pro Woche;
  • Wenn Kohlfliegenlarven nachgewiesen werden, wässern Sie die Kultur mit einer speziellen Thiophoslösung (30%), deren Konzentration 0,03% nicht überschreiten sollte. Der Verbrauch pro Pflanze beträgt ca. 250 g;
  • Wasserkohl mit Chlorophosomen (65%), die Konzentration der Lösung beträgt etwa 0,15-0,25%, der Verbrauch für die Pflanze beträgt nicht mehr als 200 g;
  • Wenn es keine solchen Gifte gibt, wird der Boden mit Mottenkugeln mit Sand 1: 7 oder Kalk mit Tabakstaub (1: 1) bestreut, nicht mehr als 300 g pro 10 m2.

Kohlmotte

Dieser Kohlschädling ist ein kleiner Schmetterling, der Anfang Juni damit beginnt, Eier auf ein Kohlblatt zu legen. Jeder Schmetterling kann bis zu 100 Eier produzieren, die auf der Unterseite des Blattes in Form kleiner gelber Punkte deutlich sichtbar sind. Etwa eine Woche nach dem Legen taucht eine Raupe aus dem Ei auf, die sich vom Fruchtfleisch des Kohlblattes ernährt und durch Löcher bohrt.

Der Kampf gegen die Kohlmotte

Die Bekämpfung eines solchen Kohlschädlings sollte sehr effektiv sein, da die Motte in der warmen Jahreszeit bis zu mehreren Generationen ausgesetzt ist, die sehr schwere Schäden verursachen. Um Kohlmotten zu bekämpfen, sollten Sie:

  • Behandeln Sie Kohl von Schädlingen mit Calciumarsenat, etwa 12 g pro 100 m2;
  • Sprühen Sie Chlorophosomen (65%) mit einer Lösungskonzentration von etwa 0,15% auf bis zu 500 Mo pro 10 m²;
  • Sie können Entobacterin verwenden, das auf einen Lösungszustand von 0,1 bis 0,4% verdünnt und in einer Menge von 500 ml pro 10 m² verwendet wird.

Kohlschaufel und Kohlweißwäsche

Belyanka ist eine große Motte mit schwarzen Flecken auf den Flügeln. Es tobt tagsüber, wenn es in recht schweren Portionen Eier auf Kohlblätter legt, von 30 bis 100 Stück auf einmal. Nach 1-1,5 Wochen erscheint eine Raupe, die das Blattfleisch schnell auffrisst und nur die Venen intakt lässt.

Scoop ist ein nächtlicher Vertreter von Schädlingen, der sich in etwa gleich verhält. Hier sind nur Raupen aus Eiern Schaufeln erscheinen viel früher, nach 5-8 Tagen.

Kampf gegen die Schaufel und die Kohl-Tünche

Der Schutz des Kohls vor Schädlingen erfolgt auf die gleiche Weise wie vor Kohlmotten. Sie können die gleichen Mittel bei den gleichen Standards anwenden, und Sie werden ein hervorragendes Ergebnis erzielen und die Kohlernte schonen.

Kohlblattlaus

Kohlblattlaus ist ein ziemlich kleiner Parasit, grauweiß gefärbt mit einer Art Wachsüberzug. Mit der ersten starken Erwärmung im Frühjahr sind die Blattläuse bereit, in ganzen Kolonien zu erscheinen, aber Blattläuse können im Hochsommer Saft aus dem Kohl saugen und ihn dadurch töten. Anzeichen von Kohlblattläusen können als kleine weiße und später braune Flecken, verdrehte Blätter und Verlust von Eierstöcken angesehen werden.

Methoden im Umgang mit Kohlblattläusen

Die Verarbeitung von Kohl von Schädlingen ist wie folgt:

  • Eine 0,2% ige Lösung von Anabazinsulfat wird hergestellt, die Behandlung erfolgt in einer Menge von 500 ml pro 10 m²;
  • Wenn es keine Chemikalien gibt, können Sie Volksheilmittel gegen Schädlinge verwenden - ein Abkochen von Tabakblättern. Dazu werden 400 g Tabak in 2 Litern Wasser 2 Stunden gekocht. Wenn die Brühe abkühlt, werden die Blätter abgetropft und die Flüssigkeit in einen Eimer Wasser gegossen, 40-60 g Seife werden zugegeben und die Verarbeitung wird durchgeführt.

Schädlinge von Weißkohl und Blumenkohl - Schwere parasitäre Insekten, die jederzeit bereit sind, Ihre Ernte zu vernichten, und sich daher im Voraus auf den Kampf vorbereiten und alle Methoden erlernen.

Wie man mit Kohlschädlingen umgeht

Nachdem Sie die Beschreibung der Schädlinge und die Anzeichen ihres Angriffs auf die Kultur kennen und zu 100% wissen, wie man mit Kohlschädlingen umgeht, müssen Sie sich nur noch sorgfältig vorbereiten, ein Qualitätsmittel für Kohlschädlinge auswählen und Ihre Ernte schützen.