Angebote

Anbau von Spinat im Land: ein nützliches Produkt für den Eigenbedarf


Der Spinatanbau ist in unserem Land vor nicht allzu langer Zeit populär geworden, aber für einen sehr kurzen Zeitraum wurde er in jedes zweite Gewächshaus gepflanzt. Die Nachfrage nach dieser Kultur wächst täglich, was bedeutet, dass es uns nicht schaden wird, zu lernen, wie man sie im Land anbaut.

Zusammen mit anderen Kräutern - Petersilie, Dill und Salat - kann Spinat im Gewächshaus oder im Freiland angebaut werden. Dies hängt alles von Ihrem eigenen Wunsch und der Menge des benötigten Grüns ab. Die ungewöhnliche grüne Gemüsekultur kann geschäftlich oder für den Eigengebrauch verwendet werden - in Salaten, Toasts, Saucen, in Dosen.

Wie nützlich ist die Pflanze

Viele von uns haben wiederholt von den positiven Eigenschaften der Kultur gehört und festgestellt, dass die Pflanze mit biologisch aktiven Substanzen überladen ist. Es stellt sich heraus, dass beim Verzehr von Spinat auch in kleinen Portionen viele nützliche Elemente für den Körper enthalten sind. Dies ist ein weiterer Grund für den Anbau im Land.

Die Kultur behält nützliche Eigenschaften in jeder Form bei, obwohl ihre Konzentration geringfügig variiert. So sind alle Vitamine und anderen Substanzen in rohem, gekochtem, eingemachtem und sogar gefrorenem Spinat enthalten. Neben dem hohen Gehalt an Carotin und Ascorbinsäure enthält die Pflanze Oxalsäure, Ölsäure, Linolensäure, Mangan, Phosphor, Calcium, Jod, Kupfer, Eisen, Natrium, viel Kalium und Vitamine der Gruppen B, P, PP, E, K.

Fachleute, die an den Eigenschaften von Spinat arbeiteten, stellten fest, dass sein Saft bei Anämie nützlich ist, um den Appetit zu steigern, die Prozesse des Verdauungstrakts zu normalisieren und das Nervensystem wiederherzustellen und zu stärken.

Es gibt jedoch Warnungen: Das Produkt sollte nicht im Erwachsenenalter, in Babynahrung, bei Nieren- und Lebererkrankungen missbraucht werden.

Spinatanbau

Wenn Sie nach dem Lesen des vorherigen Abschnitts verstehen, wie wichtig dieses Pflanzenprodukt für die Ernährung ist, möchten Sie wissen, wie Sie diese Kultur in Ihrem eigenen Garten oder in einem kleinen Gewächshaus auf dem Land anbauen können.

Wähle den Boden

Fruchtbare und organisch reiche, durchlässige Böden eignen sich am besten für den Spinatanbau. Es ist bevorzugt, die Kultur auf sandigem Lehm oder Lehm zu züchten. Ein wichtiger Punkt für die Qualität der Pflanze ist der Säuregehalt, bei dem der optimale Indikator im Bereich des pH-Werts 6,7 bis 7,0 liegt. Wenn Sie es in stark sauren Böden anpflanzen, laufen Sie Gefahr, Pflanzen zu verlieren. Schwere Böden unter Spinat erfordern das Einbringen von organischen Stoffen, Kalk oder Karbonat sind nicht gut genug, da sie nicht den erforderlichen Eisengehalt aufweisen.

Dünger für die Kultur

Seit Herbst werden Kalium- und Phosphordünger in hochwertigen, fruchtbaren Boden sowie 6-7 kg Humus oder gut verrotteten Dünger für jeden Quadratmeter künftiger Pflanzungen eingebracht. Es wird empfohlen, beim Graben des Bodens Dünger aufzutragen.

In Gebieten ohne Chernozem werden unmittelbar vor der Aussaat Mineraldünger ausgebracht: 10-13 g Kalium, 5-6 g Phosphor und ca. 10 g Stickstoff. Diese Dosierung von Additiven ist für 1 m2 ausgelegt.

Es ist erwähnenswert, dass es sich bei der Anwendung von Düngemitteln lohnt, äußerst vorsichtig zu sein, da Spinatblätter sehr gut Nitrate anreichern. Somit wird Stickstoff nur im Notfall in den Boden eingeleitet.

Aussaat von Pflanzen

Am häufigsten geschieht der Anbau von Spinat aus Samen, und deshalb werden wir jetzt genauer auf diese Methode eingehen.

Unter dem Gartenspinat wird der Boden im Herbst im Voraus vorbereitet. Während des Aushubs des Bodens werden bestimmte Düngemittel in den Boden eingebracht - Kali, Phosphor, Kompost. Außerdem kann dem Boden ein Drittel der Standarddosis Stickstoff zugesetzt werden. Im Frühjahr, vor dem Pflanzen, wird das Grundstück für die Aussaat bebaut und die verbleibende Stickstoffdosis zugeführt.

Die Aussaat erfolgt in mehreren Stufen, so dass Sie in der Saison länger und ohne Unterbrechung frisches Grün erhalten können. Kurz vor dem Herbst, Ende August oder sogar in der ersten Septemberhälfte, wird die Ernte in den Boden gesät. Dies geschieht, um im zeitigen Frühjahr viel Grün zu bekommen.

Der im Frühherbst gepflanzte Spinat zeigt schon vor dem Einsetzen des Frosts die erste Rosette von Blättern, dann den Winter, und schon 12-15 Tage nach dem Abschmelzen des Frühlingsschnees können Sie die ersten Früchte Ihrer Arbeit genießen.

Vor dem Pflanzen müssen die Samen richtig vorbereitet werden, damit sie gute Sämlinge ergeben. Das Einweichen über mehrere Stunden ist gering, da die Samen die Feuchtigkeit nicht sehr gut aufnehmen. Für die Zubereitung verwenden sie warmes Wasser (ca. + 25 ° C) und üben das Sprudeln. Nach zwei Tagen im Wasser werden die Samen getrocknet, damit sie ihre ursprüngliche Fließfähigkeit wiedererlangen, und in den Boden gesät.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Aussaat - in Graten und Reihen. Der erste wird verwendet, wenn der Boden auf der Baustelle schwer ist, der zweite - für jeden anderen Boden. Samen werden bis zu einer geringen Tiefe von etwa 2-3 cm gepflanzt, und ein Abstand von 25-30 cm wird zwischen Reihen zukünftiger Grüns eingehalten.


Pflanzenpflege

Zunächst müssen die Sämlinge überwacht und gepflegt werden. Sie müssen sauber sein, Unkraut oder übermäßige Verdickung dürfen das Wachstum nicht beeinträchtigen. Führen Sie eine rechtzeitige Bewässerung der Pflanzen durch, um Stalking zu vermeiden. Versuchen Sie grundsätzlich zu verhindern, dass der Boden bei heißem Wetter austrocknet.

Während der Vegetationsperiode können Sie direkt nach dem Regen oder nur während des Gießens machen und füttern. Danach muss der Boden gelockert werden. Während der gesamten Dauer des Spinatwachstums müssen mindestens 2-3 Unkräuter und leichte Auflockerungen der Reihenabstände vorgenommen werden. Vergessen Sie auch nicht, neue Triebe zu entfernen, die das Pflanzen dichter und unproduktiver Pflanzen machen, sowie schwache männliche Pflanzen.

Ernte

Gewachsener Spinat kann in der Phase von 6-8 Blättern aus dem Garten oder Beeten entfernt werden. Die maximale Erntezeit ist das Wachstum der Stiele. Grün kann geschnitten oder geschnitten werden, aber viele reißen eine Pflanze mit einer Wurzel aus ... dies liegt in Ihrem persönlichen Ermessen.

Die Blätter können fast eine Woche gelagert werden. Während dieser Zeit müssen sie zubereitet oder sofort gegessen werden. Wenn eine längere Lagerung erforderlich ist, kann Gefrieren verwendet werden.

Welche Sorten für eine Sommerresidenz zu wählen

Wir kennen einige wirklich gute Sorten, die die Sommerbewohner am häufigsten für den Anbau auf ihren eigenen Parzellen wählen:

  • Victoria
  • Godry
  • Wirofle
  • Gigantisch,
  • Fettiges Blatt
  • Matador
  • Erdbeere.

Sie können eine davon für den Anbau auf dem Land oder zu Hause auswählen. Wir empfehlen Ihnen, das Material über Anis zu lesen.

Spinat wächst Video

Frage Antwort

In diesem Abschnitt werden wir einige Fragen beantworten, die unsere Leser interessieren:

  • Wie unterschiedlich ist der Anbau von Spinat Erdbeere oder Matador vom Standardspinat. Es gibt praktisch keine Unterschiede, besonders wenn es um die Technologie des Anbaus und der Pflege von Grüns geht. Diese Sorten unterscheiden sich durch die Vegetationsperiode, die Form und Größe der Blätter und den Geschmack.
  • Kann man auf der Fensterbank Spinat anbauen? Wenn Sie daran interessiert sind, eine Ernte zu Hause anzubauen, können Sie den Ratschlägen in unserem Artikel folgen, mehrere Kisten oder andere Behälter mit fruchtbarer Erde auf dem Balkon oder der Fensterbank installieren, die Samen vorbereiten und säen. Das Ergebnis lässt bei entsprechender Sorgfalt natürlich nicht lange auf sich warten;
  • Was ist der Unterschied zwischen dem Anbau von Spinat in einem Gewächshaus und dem Anbau eines Hauses? Hier ist alles einfach - Geschwindigkeit und Quantität. In einem Gewächshaus wächst Spinat unter bestimmten Bedingungen schneller und besser, und in einem Gewächshaus müssen Sie sich nicht auf die Menge an Grüns beschränken, die Sie für den Anbau benötigen.