Tipps

Anemonen - Töchter der Winde im Gartendekor


Anemonen oder Anemonen sind sehr leichte und daher charmante Pflanzen, die jedem Teil des Gartens, in dem sie gepflanzt werden, Leichtigkeit und Luftigkeit verleihen. In der Kultur gibt es viele Arten von Anemonen, von denen nicht mehr als fünf dekorativ sind. Der Rest sind kultivierte Wildblumen. In ihrer unberührten Schönheit liegt der wahre Charme, der künstlich geschaffenen Hybriden fehlt. Inzwischen haben auch Sortenvertreter von Anemonen die gleiche Lust, die vorteilhaft bei der Gestaltung eines Blumengartens eingesetzt werden kann.

Anemonen gehören zu mehrjährigen Graskulturen der gleichen Gattung der Familie Lyutikov. Sie sind überall zu finden und fühlen sich sowohl in der nördlichen als auch in der südlichen Klimazone wohl. Übersetzt aus dem Griechischen bedeutet Anemonen "Tochter der Winde", und das ist kein zufall, denn pflanzen dieser gattung vertragen perfekt windlasten: schon beim kleinsten schlag schwingen die stängel und die blütenblätter beginnen zu zittern. In Russland werden Anemonen Anemonen genannt.

In der Natur gibt es etwa 150 Anemonenarten. die sich in der Höhe der Vorhänge, der Form und Größe der Blattspreite sowie in der Anzahl der Blüten auf jedem Stiel unterscheiden. Die Blütenform, ein bisexuelles, radialsymmetrisches Körbchen mit länglichen Blütenblättern, vereint Vertreter der Gattung. In ihrer Erscheinung ähneln sie einem großen Gänseblümchen mit leicht gerundeten Blütenblättern, sind aber fröhlicher bemalt. Weiße Anemonen sind selten, aber rote, gelbe, blaue, violette und sogar grüne Blüten aller Schattierungen sind weit verbreitet. Das Wurzelsystem der meisten Anemonen sind kriechende Rhizome oder Zwiebeln und sehr selten dünne faserige Wurzeln.

Fotogalerie





Arten von Anemonen

In einer Kultur von eineinhalbhundert Anemonenarten werden nicht mehr als ein Dutzend häufig verwendet. Dazu zählen die Bewohner fast aller Natur- und Klimazonen, deren Blüte zu unterschiedlichen Zeiten erfolgt.

Die folgenden Typen werden als am häufigsten angesehen:

  • Sanfte Anemone - Anemone aus dem Kaukasus, der Balkanhalbinsel und Kleinasien. Die Art besteht aus niedrigen Pflanzen bis zu einer Höhe von 20 cm, die von einzelnen Kamillenblüten mit einem Durchmesser von bis zu 7 cm gekrönt sind.Diese Art zeichnet sich durch die elegante Form der Blätter und die sehr dünnen Stiele aus, die den Busch luftig und leicht erscheinen lassen. In der Natur sind die Blüten der Vertreter dieser Art hauptsächlich in lila Tönen gemalt, und in der Kultur gibt es Sorten von Weiß, Creme, Rosa und Blau.
  • Butterblume-Anemone - Ein Bewohner der eurasischen Wälder, der bis zu 25 cm hoch wird. Im Gegensatz zu anderen Anemonen hat diese Art einen schönen "Kragen" aus palmenpräparierten Blättern an der Basis des Blütenstands. In der Natur sind Blüten der Butterblumenanemone gelb gefärbt und haben einen Durchmesser von 3 cm. Es werden Zuchtsorten mit gefüllten und einfachen Blüten von gelb und lila gezüchtet.

  • Blaue Anemone - Anemonen kommen aus dem Sayan-Gebirge und aus Westsibirien. Die Pflanze bildet spärliche Klumpen mit einem Durchmesser von bis zu einem halben Meter und einer Höhe von nicht mehr als 20 cm. Am Ende dünner Stiele befindet sich neben einer einfachen weißen oder blauen Blüte mit einem Durchmesser von nicht mehr als 2,5 cm ein „Kragen“ von zerlegten Blättern.
  • Eichenanemone - Ein Bewohner heller europäischer Wälder und Ränder mit einer Körpergröße von 25-30 cm. Das Aussehen der Pflanze ist eine dünne Jacke mit luftigen Blättern und Blüten von etwa 4 cm Durchmesser.Die Blütenblätter dieser Art können hell (weiß, rosa, creme oder grünlich) oder gesättigt (lila, blau, lila) sein. In der Kultur ist diese Art durch drei Dutzend Sorten mit einfachen und gefüllten Blumenkörben vertreten.

  • Waldanemone - Eine Art, die in ganz Europa, in Sibirien und im Kaukasus, den Ausläufern der Krim, verbreitet ist. Die Blattrosette dieser Blüten wird bis zu 20 cm hoch und die Blütenstiele bis zu 35 cm hoch. An ihren Enden blühen ein bis drei schneeweiße Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 6 cm. Der Anemonenwald ist eine der ersten Pflanzen der in die Kultur eingeführten Anemonengattung.
  • Kronenanemone - eine Pflanze, die in der Natur im Mittelmeerraum und in Kleinasien vorkommt. Stiele dieser Art erreichen eine Höhe von 40 cm, und ihre Spitzen sind mit sehr großen Blütenständen geschmückt, deren Durchmesser 10 cm erreicht. In der Natur sind Kronenanemonen die farbreichsten Vertreter einer Art. Die Farbe ihrer Blütenblätter variiert von schneeweiß über tintenblau bis violett.

  • Japanische anemone - der höchste Vertreter der Anemonen, der bis zu 90 cm groß wird und im Spätsommer und nicht zu Beginn des Frühlings blüht. Die Blüten sind klein und ragen über Vorhänge luftiger Blätter auf dünnen, fast schwerelosen Stielen. Die Farbe der Blütenblätter ist sehr vielfältig, aber in der Kultur sind Sorten mit Blütenblättern in roten und rosa Farbtönen häufiger.

Auf der Grundlage der aufgeführten Anemonenarten wurden mehrere hundert Sorten geschaffen, von denen viele im Frühjahr die Parks und Gärten der Liebhaber natürlicher Primeln schmücken. Sie sind solchen Mastodons wie Tulpen, Rosen und Phloxen in ihrer Schönheit nicht unterlegen und bringen einen besonderen Geist des wilden Waldes oder vielmehr seiner Außenbezirke und Waldlichtungen in die Gestaltung des Geländes ein.

Anemonen: Landung und Pflege

Sorten von Anemonen

Fast alle Arten von Anemonen eignen sich für den Anbau im Garten, die in der Kultur durch Dutzende von Sorten mit einer sehr schönen Farbe und Blütenform vertreten sind. Folgende Anemonensorten gelten als die beliebtesten:

NotennameZu der Art gehörenBlumenbeschreibung
Blauer SchattenSanfte AnemonenBlaue einfache Blüten mit einem Durchmesser von ca. 5-8 cm
Rosa SternSanfte AnemonenLavendelrosa Blütenstände mit einem Durchmesser von ca. 7 cm
RadarSanfte AnemonenSehr attraktive große Blüten in lila oder rot mit schneeweißer Mitte
AdmiralKronenanemonenTerry Blüten von wunderschöner himbeer-violetter Farbe
Herr FokkerKronenanemonenLila oder violettblaue, halbgefüllte, große Blüten
ZweifarbigKronenanemonenHalbgefülltes weißes Gänseblümchen mit Himbeerrand bis zu 7 cm Durchmesser
VestalEichenanemonenSchneeweiße, sehr große Frottierblütenstände
Lucy's WoodAnemone Dubravna (europäische Qualität)Weiße Blüten mit hellvioletter Blüte
SiouxAnemonen LipsensisDie Blüten sind warm cremefarben, halbgefüllt oder einfach, mittelgroß
Ausstrahlung (Splendens)Japanische AnemonenRote große einfache Blütenstände
September-CharmeJapanische AnemonenSehr schöne kleine rosa Blütenstände

Hybride Formen von Anemonen gelten als ebenso schön, die sich aus Mischungen von Blüten, Formen und Schattierungen von Blättern und Blütenständen zusammensetzen. Also die am weitesten verbreiteten Hybridsorten Richard Arain, Königin Charlotte, Margaret, Honorine Jobert. Fast alle dieser Sorten zeichnen sich durch ein hohes Wachstum der Büsche und unglaublich große Blüten aus, die sich dem Herbst nähern.

Die Verwendung von Anemonen in der Landschaftsgestaltung

Anemone ist ein sehr sanfter und unauffälliger Gartenbewohner, der häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet wird, um die unteren Schichten von Nadel-, immergrünen und Laubstrauchkompositionen zu dekorieren. Anemonen passen gut zu verschiedenen Pflanzen und werden auch zur Herstellung von Sträußen verwendet.

Sie können diese Pflanze mit vielen Arten von Stauden und Einjährigen kombinieren:

  • Blau-, Eichen- und Butterblumenanemonen eignen sich gut für Gruppenbepflanzungen und -massive in der Nähe von Sträuchern und werden entlang von Gartenwegen zwischen Sträuchern und Bäumen gepflanzt.
  • gekrönte, kaukasische und zarte Anemone - ein wunderbarer Nachbar für Frühlingsprimeln wie Primel, Scyllus und Muscari;
  • Japanische Anemonen ergänzen ihre bescheidene und diskrete Schönheit mit der Pracht von Pfingstrosen, Phloxen und anderen Stauden.

Kleine Anemonen eignen sich gut für Hochtouren, in Gruppen mit Moosen und anderen kriechenden Zierpflanzen. Größere Anemonen können in den Blumengarten gepflanzt werden, auch wenn große Bäume in der Nähe stehen. Ein solches Viertel schadet der Pflanze in keiner Weise, weil sie sich in der Natur lieber in der Nähe von Wäldern und unter Büschen niederlassen.

Einen Platz für Anemonen wählen

Fast alle Anemonen, außer den japanischen und hybriden, beginnen im Frühjahr zu blühen, noch bevor sich Knospen an Bäumen und Sträuchern öffnen. Deshalb können und sollten sie in stammnahen Kreisen von großen und kompakten Sträuchern und Bäumen gepflanzt werden. Es wird ihnen nicht schaden, wenn im Sommer die Sonne fehlt. Man muss jedoch noch auf den Anemonentyp achten, da sich einige dieser Pflanzen gerne im direkten Sonnenlicht sonnen und selbst leichte Schattierungen kaum vertragen. Zu diesen sonnenliebenden Arten gehören Anemonen aus dem Mittelmeerraum - gekrönt und zart.

Der Boden für Anemonen sollte leicht sauer oder neutral sein und einen hohen Gehalt an Kalk und Humus aufweisen. Die Luftfeuchtigkeit sollte konstant sein, fast wie in einem wilden Wald, in dem die oberen Schichten des Bodens fast nie austrocknen.

Anemonen pflanzen und verpflanzen, Fortpflanzung

Die beste Zeit zum Pflanzen und Umpflanzen von Anemonen ist die Mitte der Sommersaison, in der frühlingsblühende Arten und Sorten zu Ende blühen und die Blätter grün geblieben sind. Eine Transplantation ist zu Beginn des Frühlings erlaubt, wenn die Knospen der Anemonen noch nicht erblüht sind. Die Herbstlandung von Anemonen ist am wenigsten erfolgreich, da sich die Überlebensrate von Rhizomen in diesem Fall um mindestens die Hälfte verringert.

Um Pflanzen an einen neuen Ort zu verpflanzen, genügt es, ganze Knollen, Rhizome oder Büsche (mit anschließender Trennung) aus dem Boden zu graben. An einem neuen Ort reicht es aus, den Boden bis zu einer Tiefe von etwa 15 cm zu lockern, und das Pflanzmaterial wird in einer Tiefe von nicht mehr als 10 cm von der Oberfläche abgelegt. Eichen- und Steinanemonen werden so tief gepflanzt, dass der Wurzelhals der Pflanzen nicht tiefer als der Boden ist, aber nicht mehr als 1 cm über die Oberfläche hinausragt.

Holen Sie bei Bedarf junge Pflanzen aus verblassten Anemonen, um Samen zu sammeln. Eine Lagerung ist nicht sinnvoll, da bei Samen, die zum Zeitpunkt der Reifung nicht in den Boden gefallen sind, die Keimung stark abfällt. In der Natur züchten Anemonen hauptsächlich selbstsaatend, und für die Bildung normaler Keimlinge benötigen sie 2-3 Jahre. Die aus den Samen gewonnenen Exemplare unterscheiden sich häufig von den elterlichen.

Deshalb werden Anemonen nach der Blüte aus gereiften Samen freigesetzt, die unmittelbar neben den Mutterpflanzen oder in Kisten mit fruchtbarem Boden ausgesät werden. Sie werden sofort im Schatten von Bäumen und Sträuchern gegraben und mit geschnittenen Blättern oder Fichtenzweigen bedeckt. Kästen werden im Sommer angefeuchtet und im Herbst stehengelassen, um mehr Schnee darauf zu schütten.

Regelmäßige Temperaturänderungen während des ganzen Jahres sind der Schlüssel zur Steigerung der Keimfähigkeit von Anemonensamen. Sie müssen nicht versuchen, Schulen mit Samen von Anemonen zu isolieren, und noch mehr sollten Sie sie nicht für den Winter in Kellern oder Gewächshäusern abstellen!

Anemonenpflege

In Böden, die der Frühlingssonne ausgesetzt sind, sollte die Pflanze 3-4 mal pro Woche gegossen werden. Ansonsten können die Anemonen austrocknen und absterben. Um sie vor einem möglichen Austrocknen zu schützen, können Sie die Pflanzungen mit halbreifen Blättern oder Nadeln von Nadelbäumen mulchen. Die erste Option ist vorzuziehen, da die Nadeln den Säuregehalt des Bodens beeinflussen und ihn erhöhen können und Anemonen, wie oben erwähnt, keine sauren Böden mögen.

Wichtig! Die Anemone, deren Wurzeln Knollen oder verdickte Rhizome sind, verträgt im Untergrund keinen Wasserstau. Wenn Sie Kronen-, Weich- und Weißanemonen anpflanzen, ist es besser, den Blumengarten mit einer guten Drainage auszurüsten und dem Boden Sand hinzuzufügen.

Die Rolle des Düngers für Anemonen aller Arten und Sorten spielt die Nachahmung von Waldabfällen, die im Herbst reichlich auf die Bodenoberfläche aufgebracht werden. Seine Zusammensetzung umfasst Blätter von Laubfrüchten - Eiche, Apfel, Linde und Ahorn. Außerdem, Sie können eine dünne Schicht gut verlegten Düngers werfen. Wenn Anemonen zum Schneiden gezüchtet werden, ist es zum Zeitpunkt der Knospenbildung zulässig, komplexe Mineraldünger für blühende Pflanzen zur Bewässerung in den Boden einzubringen.

Im Allgemeinen ist das Wachsen und Pflegen von Anemonen einfach und unkompliziert. Das Einzige, was Liebhaber dieser bescheidenen Vertreter der Flora zu bieten haben, ist die Vorbereitung auf den Winter. Da Anemonen in der Natur unter einer dicken Laubschicht überwintern, die sich unter Bäumen und Büschen in Hülle und Fülle ansammelt, müssen sie ähnliche Bedingungen im Garten schaffen. Zu diesem Zweck streuen sie an Orten, an denen winterharte Anemonen wachsen, mehr Blätter und trockenes Gras, und im Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt, wird der Schutz allmählich entfernt.





Wie man Anemonen Samen pflanzt

Besondere Vorbereitung für den Winter ist für thermophile Anemonen mit Knollenwurzeln erforderlich - zart, Apennin und Kaukasier. In den nördlichen Breiten wird die Pflege durch die Erhaltung der Knollen bis zum Frühjahr im Keller ergänzt. Dazu werden die Sträucher nach der Blüte vollständig ausgegraben, gründlich von Verunreinigungen gereinigt und die Knollen zum Trocknen in Kisten gelegt. Die Temperatur sollte bei 23-25 ​​Grad gehalten werden. Bis zum Herbst wird das Pflanzenmaterial bei einer Temperatur von höchstens 15 Grad gelagert und im Oktober in einen Keller mit einer Lufttemperatur von höchstens +3 Grad überführt. Vor dem Anpflanzen im Freiland müssen solche Knollen einen Tag in Wasser gelegt werden.