Tipps

Düngemittel: Wirkung auf Pflanzen, Boden, Menschen


Dünger des Bodens wird von jedem Besitzer eines Sommerhauses eingesetzt, der eine Ernte aus Ernten erhalten möchte. Was sind die Düngemittel, die Normen für ihre Anwendung und die Methoden zur Düngung des Bodens, die wir bereits in unseren vorherigen Artikeln berücksichtigt haben. Heute wollen wir auf die Wirkung von Düngemitteln auf Pflanzen und Menschen achten.

In der Tat, warum werden Düngemittel benötigt und wie wirken sie sich auf bestimmte Wachstumsindikatoren von Kulturpflanzen aus, und zwar auf die Person selbst? Wir werden diese Fragen gleich beantworten.

Solche Themen werden oft auf globaler Ebene angesprochen, weil es nicht um ein kleines Stück Land geht, sondern um Felder im industriellen Maßstab, um die Bedürfnisse einer ganzen Region oder sogar eines Landes zu befriedigen. Es ist klar, dass die Anzahl der Felder für Nutzpflanzen ständig wächst und jedes Feld, das einmal bearbeitet wurde, für immer eine Plattform für den Anbau bestimmter Pflanzen darstellt. Dementsprechend ist das Land erschöpft und der Ertrag wird jedes Jahr erheblich reduziert. Dies führt zu Kosten und manchmal zum Bankrott von Unternehmen, zu Hunger und Defiziten. Hauptgrund dafür ist der Nährstoffmangel im Boden, den wir seit langem mit Spezialdüngern ausgleichen. Natürlich ist es nicht ganz richtig, ein Beispiel für Felder mit mehreren Hektar anzugeben, aber die Ergebnisse können auf die Fläche unserer Sommerhäuser angerechnet werden, da alles proportional ist.

Also den Boden düngen. Natürlich ist es absolut notwendig, ob es sich um einen Garten mit Obstbäumen, einen Gemüsegarten oder ein Blumenbeet mit Zierpflanzen und Blumen handelt. Möglicherweise müssen Sie den Boden nicht düngen, aber Sie werden bald selbst die Qualität von Pflanzen und Früchten auf einem konstanten, erschöpften Boden bemerken. Wir empfehlen daher, nicht auf hochwertige Düngemittel zu verzichten und die Erde damit systematisch zu schmeicheln.

Warum werden Dünger benötigt?

Aufwandmenge an Düngemitteln

Wir sind es gewohnt, hauptsächlich organische Düngemittel zu verwenden, aber ihre Menge ist begrenzt. Was ist in diesem Fall zu tun? Wenden Sie sich an die Chemie, um Hilfe zu erhalten, und düngen Sie den Standort mit Mineraldüngern, die hier glücklicherweise nicht enden. Aber mit dieser Art von Dünger sollten Sie vorsichtiger sein, Sie haben einen erhöhten Einfluss auf die Bodenqualität von Pflanzen, auf Mensch und Umwelt. Die richtige Menge wird den Boden mit Sicherheit mit Nährstoffen versorgen, die in Kürze an die Pflanzen „abgegeben“ werden und zur Steigerung der Ernteerträge beitragen. Gleichzeitig normalisieren Mineraldünger die benötigte Menge an Substanzen im Boden und maximieren dessen Fruchtbarkeit. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Düngerdosis, die Anwendungszeit und andere Parameter korrekt ausgeführt werden. Wenn nicht, ist die Wirkung von Stickstoffdüngern, Phosphat- und Kaliumdüngern auf den Boden möglicherweise nicht sehr positiv. Versuchen Sie daher, vor dem Ausbringen solcher Düngemittel nicht nur die Normen und Parameter für das Ausbringen auf den Boden zu studieren, sondern auch hochwertige Mineraldünger auszuwählen, deren Sicherheit die Kontrolle des Herstellers und der Sonderorgane überstanden hat.

Die Wirkung von organischen Düngemitteln auf den Gehalt an Spurenelementen im Boden

Die Wirkung von Düngemitteln auf Pflanzen

Exzess

Mit Hilfe von praktischen Untersuchungen haben Wissenschaftler herausgefunden, wie sich bestimmte Düngemittel auf Pflanzen auswirken. Jetzt Anhand externer Indikatoren können Sie nachvollziehen, wie korrekt die Dosierung von Düngemitteln warob es ein Überangebot gab oder nicht:

  • Stickstoff. Befindet sich zu wenig Dünger im Boden, sehen die Pflanzen blass und schmerzhaft aus, haben eine hellgrüne Farbe, wachsen sehr langsam und sterben vorzeitig an Vergilbung, Trockenheit und Laubfall. Ein Überschuss an Stickstoff führt zu einer Verzögerung der Blüte und Reifung, einer übermäßigen Entwicklung der Stängel und einer Veränderung der Pflanzenfarbe zu dunkelgrün;
  • Phosphor. Der Mangel an Phosphor im Boden führt zu Wachstumsverzögerung und langsamer Reifung der Früchte, die Farbe der Blätter der Pflanze wechselt zu dunkelgrün mit einer gewissen bläulichen Färbung und hellt oder grau an den Rändern. Befindet sich viel Phosphor im Boden, entwickelt sich die Pflanze zu schnell, wodurch sie in das Wachstum des Stammes und der Blätter eindringen kann. Die Früchte sind jedoch zu diesem Zeitpunkt klein und in geringen Mengen vorhanden.
  • Kalium Ein Mangel an Kalium führt zu einer verzögerten Entwicklung der Pflanze, Gelbfärbung der Blätter, Faltenbildung, Verdrehung und zum teilweisen Absterben der Blätter. Überschüssiges Kalium schließt den Weg der Stickstoffversorgung der Pflanze, was die Entwicklung von Pflanzen jeder Kultur signifikant beeinflussen kann.
  • Calcium. Eine geringe Kaliumaufnahme schädigt die apikalen Nieren sowie das Wurzelsystem. Wenn genügend Kalium vorhanden ist, sollten keine Änderungen folgen.

Nachteil

Bei den restlichen Elementen ist alles etwas anders, dh die Pflanzen reagieren nur auf ihren Bodenmangel. Also:

  • Magnesium. Verlangsamtes Wachstum und möglicherweise sein Stillstand, Aufhellen der Pflanze, Gelbfärbung und möglicherweise Rötung und Erlangung eines violetten Farbtons im Bereich der Blattadern;
  • Eisen. Verzögertes Wachstum und Entwicklung sowie Blattchlorose - hellgrüne, manchmal fast weiße Farbe;
  • Kupfer. Blattchlorose, vermehrte Buschigkeit der Pflanze, Verfärbung möglich;
  • Bor. Der Mangel an Bor verursacht den Tod der apikalen Nieren im Verlauf des Zerfalls.

Es ist erwähnenswert, dass häufig nicht der Mangel an Düngemitteln selbst die Pflanzen von außen verändert, nämlich eine Schwächung der Pflanze und Krankheiten, die auf einen Mangel an Düngemitteln zurückzuführen sein können. Sie sehen aber auch, dass ein Überangebot an Düngemitteln negative Folgen haben kann.

Die Wirkung von Düngemitteln auf die Qualität und den Zustand der Früchte

Die Wirkung von Düngemitteln auf den Menschen

Ein Nährstoffüberschuss im Boden kann durch unsachgemäßen Dünger für den Menschen gefährlich werden. Viele chemische Elemente, die durch biologische Prozesse in die Pflanze gelangen, werden in toxische Elemente umgewandelt oder tragen zu ihrer Produktion bei. Viele Pflanzen haben anfangs ähnliche Substanzen in sich, aber ihre Dosen sind vernachlässigbar und beeinträchtigen in keiner Weise das gesunde Leben eines Menschen. Dies ist charakteristisch für viele beliebte Pflanzen, die wir essen: Dill, Rüben, Petersilie, Kohl und so weiter.

Demnach können wir uns erneut der Frage der Richtigkeit der Bodendüngungstechnologie nähern. Nur wenn alle Regeln und Vorschriften eingehalten werden, können Sie eine gute Ernte erzielen und sorgen sich nicht um Ihre eigene Gesundheit. Wir empfehlen zu lernen, wie man die Bodenfruchtbarkeit erhöht.