Angebote

Rosen in einem Gewächshaus: die Geheimnisse der Blumenkönigin im Haus


Rosen sind eine echte Dekoration für jeden Garten. In der mittleren Zone und sogar in den südlicheren Regionen Russlands erfreuen Pflanzen Blumenliebhaber für ein paar Monate mit ihrer Schönheit. Es gibt jedoch eine Methode, mit der Sie das ganze Jahr über Sträuße mit bezaubernden Blumen schneiden können, die Sie selbst gezüchtet haben. Neben der Betrachtung ihrer Schönheit haben Floristen die Möglichkeit, im Winter und Frühling mit dem Verkauf von Blumen Geld zu verdienen.

Berühmte Gärtner und Amateure, hinter denen 6 Hektar Land und unendliche Begeisterung stehen, haben in einem Gewächshaus viele Methoden entwickelt, um Kultur zu züchten. Ihre effektivsten Tipps und Tricks sind in diesem Artikel zusammengefasst.

Wahl eines Gewächshauses und einer Reihe zusätzlicher Ausrüstung

Zunächst ist es wichtig, das richtige Zuhause für die Königin der Blumen zu wählen. Es sollte sein:

  • Geräumig genug und hoch (von den oberen Trieben bis zur Decke - mindestens 2 m).
  • Langlebig und beständig gegen Temperaturschwankungen von -40 bis +100 Grad Celsius, um mehreren Jahreszeiten hintereinander standzuhalten und nicht unter dem Einfluss witterungsbedingter und anthropogener Phänomene zusammenzubrechen.
  • Licht, also mit transparenten Wänden und einer Decke ausgestattet.
  • Warm oder besser isoliert von der äußeren Witterung.
  • Bequem für Pflanzen und die Menschen, die sie bedienen.

Vielleicht sind solche Anforderungen für Polycarbonat charakteristisch - ein relativ junger Werkstoff auf dem Gewächshausbaumarkt. Der Hauptvorteil dieses Materials ist die einfache Errichtung und Montage der daraus hergestellten Strukturen. Eine charakteristische Eigenschaft von Polycarbonat ist die chemische Inertheit sowie das Fehlen der Notwendigkeit, eine Kapitalgrundlage für den Bau zu schaffen.

Um die normalen Bedingungen für Pflanzen zu gewährleisten, muss auch ein kleines Gewächshaus für den ganzjährigen Rosenzucht mit zusätzlicher Ausrüstung ausgestattet werden:

  • Zwangslüftungssystem mit Erwärmung und / oder Kühlung der in das Gewächshaus eingebrachten Luft;
  • Bewässerungssystem und Abgabe an die Wurzeln und oberirdischen Teile der Pflanzen Feuchtigkeit und Nährstoffe;
  • ein Abschirmsystem für Sonnenlicht, um die Menge des im Winter einfallenden natürlichen Lichts zu erhöhen und im Sommer zu begrenzen;
  • künstliches Licht zur Schaffung möglichst naturnaher Bedingungen, insbesondere im Winter;
  • Heizsystem von Boden und Luft, das ausschließlich in der kalten Jahreszeit arbeitet.

Zusätzlich zu diesen komplexen mechanisierten oder vollautomatisierten Geräten und Systemen werden für das Wachsen von Rosen unter Gewächshausbedingungen klassische Gartengeräte benötigt, die durch Hacken und Grubber, Schaufeln, Wasserbehälter, Sprühgeräte und Gießkannen dargestellt werden. Sie sind nützlich für die tägliche Pflege von Pflanzungen.

Wie man Rosen in einem Gewächshaus züchtet

Regeln und Bedingungen für das Pflanzen von Setzlingen

Pflanzen Sie Rosen in bedecktem Boden, Besonders wenn das Gewächshaus beheizt ist, kann man das ganze Jahr über. Die Ausnahme bilden Januar und Februar: In diesen Monaten benötigen die Setzlinge ein Maximum an natürlichem Licht, und die Sonne mitten im Winter ist nicht hell genug.

Vor dem Einpflanzen ist es wichtig, den Boden vorzubereiten, dessen Temperatur zum Zeitpunkt des Einpflanzens mindestens 12 Grad betragen sollte. Verrotteter Humus und Mist, Torf und Superphosphat werden in den Gartenboden eingebracht. Dies wird für die aktive Bildung der Triebe ausreichen.

Es ist wichtig, das vorbereitete Pflanzgut vor dem Einpflanzen ständig anzufeuchten, damit auch die Triebspitzen am Leben bleiben. Sie können auch in den Boden eingegraben werden und eine Pfropfstelle über der Oberfläche hinterlassen. Sämlinge müssen vor dem Pflanzen in gepflegtem sauberem Wasser eingeweicht werden und das Wachstum des letzten Jahres verringernca. 20 cm über dem Impfstoff belassen. Beim Pflanzen ist es wichtig, die Tiefe des Landelochs sorgfältig zu überwachen.

Tiefgepflanzte Rosen beginnen zu faulen, und unzureichend tiefgezogene Rosen werden schwach und können keine Wurzeln schlagen. Es ist wichtig, den Boden vor dem Pflanzen gut zu schälen, damit die Wurzeln der jungen Pflanzen schneller Wurzeln schlagen.

Die Pflanzdichte von Rosen im Gewächshaus ist etwas höher als im Freiland und beträgt etwa 10 Pflanzen pro Quadratmeter. Es ist wichtig, die Sortenmerkmale der im Gewächshaus gepflanzten Pflanzen zu berücksichtigen. Wenn erwartet wird, dass die Büsche groß sind, ist es besser, sie weniger häufig zu pflanzen. In der Regel können überwachsene Sträucher nach dem ersten Anbaujahr ausgedünnt werden.

Die besten Sorten für das Gewächshaus

In der Gewächshauskultur wird besonderes Augenmerk auf die Auswahl der Rosensorten gelegt. Wenn Bodensorten nach Größe und Farbe der Knospe ausgewählt werden, gelten Krankheitsresistenz und Licht- und / oder Wärmemangel als grundlegendes Moment für Gewächshäuser.

Die folgenden Rosensorten eignen sich am besten für den Anbau in Gewächshäusern:

NotennameBeschreibungGrade vorteile
Königin Elizabeth (Grandiflora-Gruppe)Strauch bis zu eineinhalb Meter hoch aufstellen. Die Blüten sind dick gefüllte, rosa, mit einem schwachen Aroma, mit einem Durchmesser von ca. 10 cm.Farbtolerante und kältebeständige Sorte. Es wird lange in einem Schnitt aufbewahrt.
Komsomolskiy Licht (Grandiflora Gruppe)Ein gleichmäßig aufrecht stehender Strauch bis zu einer Höhe von 1,2 m. Die Blüten sind rot mit einer goldenen Mitte, einem Durchmesser von bis zu 13 cm, die sich samtig anfühlt.Winterharte, üppige und langblühende Sorte.
Niccolo Paganini (Floribunda Band)Schönes Laub und eine Fülle von dunkelroten Knospen machen diese Sorte sehr reizvoll.Es hält gut im Schnitt, blüht lange, ist lichtbeständig.
Carte Blanche (Floribund-Gruppe)Ein Busch von etwa 1 Meter Höhe, kompakt, vollständig mit großen und sehr duftenden weißen Knospen bedeckt.Beständig gegen die meisten Pilzkrankheiten. Sehr lange Blüte auch im Freiland bis zum ersten Frost.
Rose Gozhar (hybride Teerosen)Hohe Büsche mit großen Kelchen, dicht gefärbte Blüten von karminroter Farbe. Das Innere der Blütenblätter ist fast weiß, weshalb die Blüten sehr ungewöhnlich aussehen.Sehr hohe Resistenz gegen Schädlinge, Krankheiten sind nur unter ungünstigen Bedingungen betroffen (niedrige Temperatur bei hoher Luftfeuchtigkeit und Luftstagnation).
Little Flirt (Hybridsorte)Miniaturrosen mit den roten und gelben Knospen. Es gibt kein Aroma.Hohe Beständigkeit gegen Licht- und Wärmemangel. Die Sorte wird speziell für das Gewächshaus gezüchtet.
Skarlet Gem (Hybridsorte)Ein kompakter Busch, übersät mit Miniaturblütenständen von rot-oranger Farbe.Licht- und hitzebeständige Gewächshaussorte.
Beauty Secret (Hybridsorte)Eine Miniatursorte mit prächtigen, dicken doppelköpfigen Kelchblütenständen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 5 cm.Die Sorte ist für den Anbau im Gewächshaus bestimmt. Die Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge ist hervorragend.
Baccara (Hybride Teesorte)Ein kompakter Strauch, bis zu 80 cm hoch. Die Blüten sind gefüllte Kelche mit einem Durchmesser von bis zu 8 cm. Die Farbe der Blütenblätter ist dunkelrot, fast schwarz.Hohe Frostbeständigkeit, sehr reichlich blühend.
Casanova (Hybride Teesorte)Hoher dicht belaubter Busch. Die Blüten sind spitz mit einer hohen Mitte. Die Blütenblätter sind dünn, strohfarben mit orangen Strichen an der Basis.Wiederholte Blüte nach dem Schneiden. Hohe Fähigkeit, neue Triebe zu bilden.

Optimale Bedingungen für den Anbau einer Kultur im Gewächshaus

In der Anfangsphase ist es wichtig, dass Rosen eine hohe Luftfeuchtigkeit bieten. Dabei geht es nicht um Bewässerung, sondern um Luftbefeuchtung, da die Wurzeln unmittelbar nach dem Pflanzen nicht genügend Wasser aufnehmen können. Pflanzen müssen täglich im Gewächshaus besprüht werden, und die Luftfeuchtigkeit sollte bei 70% liegen.

Es verträgt keine Rose und längeres Dimmen. Für ein normales Wachstum der grünen Masse und die Bildung von Knospen sollte die Beleuchtung gleichmäßig und hell genug sein. Die Tageslichtstunden müssen mindestens 16 Stunden betragen. In den Herbst- und Winterperioden in Gewächshäusern gehören zusätzliche Beleuchtung mit speziellen Fitolampen, und im Sommer öffnen sie das Gewächshaus so weit wie möglich dem Sonnenlicht. Es ist möglich, ein für Rosen geeignetes Mikroklima nur ohne Zugluft und bei einer konstanten Bodentemperatur von 12-15 Grad und Luft - etwa 22 Grad über 0 - aufrechtzuerhalten.

Im Sommer muss das Gewächshaus mit speziellen Rollläden oder dem leichtesten Vliesstoff beschattet werden. Dies verhindert Verbrennungen der Blattspreite. Kultur im Allgemeinen ist bei Blattschäden extrem schlecht. Dies muss bei der Pflege von Pflanzen berücksichtigt werden.

Wie man Rosen beschneidet

Pflege von Gewächshausrosen

Die Pflege von Rosen in einem Gewächshaus besteht aus regelmäßigem Gießen und Abbeizen, Entfernen geschwächter Triebe und Jäten. Sie müssen die Pflanzen täglich gießen, es ist besser zu tropfen, damit Feuchtigkeitstropfen zwangsläufig auf die Blätter fallen. Einmal im Monat wird das Gießen mit einem Top-Dressing kombiniert. Hierzu eignen sich am besten folgende Verbindungen:

  • fermentierte Infusion von Unkräutern unter Zusatz von Kali- und Phosphordüngemitteln;
  • Komplexdünger für Rosen;
  • fermentierter Aufguss von Hühnermist;
  • Infusion von Asche und Mist.

In regelmäßigen Abständen wird empfohlen, den Boden so zu lockern, dass seine Oberfläche konstant feinkörnig ist und die Luft gut durchlässt. Andernfalls trägt zusammengebackener Boden zum Schleifen der Blattspreite bei, was sich negativ auf die Menge und Qualität der Blumen auswirkt.

Das Schneiden von Trieben wird als ebenso wichtiges Ereignis angesehen. Es führt mehrere Funktionen aus:

  • Verlängerung der Blütezeit;
  • Verbesserung des Busches und seiner Verjüngung;
  • richtige Buschbildung.

Für Tee-Hybridsorten und die Floribunda-Gruppe wird ein kurzer oder mittlerer Schnitt empfohlen, für den Rest ein mäßiger. In diesem Fall benötigen Sie nur geschärfte Werkzeuge, und die letzte Knospe des Triebs sollte von der Mitte des Strauchs aus in die entgegengesetzte Richtung „schauen“. Auf jeden Fall, Die Höhe der geschnittenen Triebe sollte mindestens 30 cm betragen, und die Anzahl der Knospen sollte je nach Sorte und Gruppenzugehörigkeit der Rose zwischen 7 und 12 liegen.

Termine und Regeln für das Schneiden von Gewächshausrosen

Beim Anbau von Rosen in Gewächshäusern steigt das Risiko einer Verarmung der Büsche deutlich an. Es wird daher empfohlen, schwächere Seitenstiele zu kürzen und nur die mittleren zu belassen. In diesem Fall werden die Knospen größer und unmittelbar nach dem Schneiden ist der Strauch bereit für die wiederholte Blüte.

Es gibt mehrere Schnittregeln:

  1. Die Knospen werden bis zur vollen Blüte geschnitten, wenn die Blütenblätter noch fest genug geschlossen sind.
  2. Während des Schneidens ist es wichtig, das maximale Laub zu erhalten, da der Strauch dadurch nicht geschwächt wird.
  3. Unmittelbar nach dem Schneiden können die Knospen bei einer Temperatur von ca. + 6-10 Grad für maximal 12 Stunden in den Kühlschrank gestellt werden. Danach können sie einem langfristigen Transport standhalten. Ein Behälter mit kaltem Wasser, in den Rosen in etwa einem Drittel ihrer Höhe eingetaucht sind, kann als Ersatz für den Kühlschrank dienen.

Um die Pflanze nicht zu infizieren, müssen Gartenschere oder Gartenmesser vor dem Schneiden der Knospen mit einer Desinfektionslösung behandelt werden. Die Werkzeuge sollten scharf sein, ohne zu splittern oder zu biegen, damit keine Grate auf den Stielresten verbleiben.

Krankheiten und Schädlinge von Gewächshausrosen

Wenn sie in Gewächshäusern gezüchtet werden, unterscheiden sich die Krankheitsbilder und Schädlinge in Blumen nicht wesentlich von denen, die im Freiland gezüchtet werden. In den meisten Fällen leiden Pflanzungen an folgenden Krankheiten und Insekten:

Name der Krankheit / des SchädlingsAnzeichen einer NiederlageKontrollmaßnahmen
MehltauBlattspreite kräuseln sich und werden mit rötlichen Flecken bedeckt. Später sind alle Pflanzenteile mit einer charakteristischen weißgrauen Blüte bedeckt.Verarbeitung von Bordeaux-Mischung oder Antimykotika, Beschneiden erkrankter Teile.
RustBlattspreite sind mit gelblich-braunen Pads bedeckt, danach verblassen und fallen die Blätter.Beschneiden der betroffenen Organe der Pflanze, Behandlung mit dem Strobi-Präparat oder der Bordeaux-Mischung.
GraufäuleBräunen von Trieben und Blättern, gefolgt von der Bildung von grauen Flusen auf ihnen.Verarbeitung von Bordeauxflüssigkeit oder Kaliumpermanganat.
Schwarze FleckenSchwarzfleckige Blätter trocknen aus und fallen ab.Behandlung mit dem Präparat "Strobi", düngen mit Kaliumpermanganat.
TracheomykoseGelbfärbung der Blätter, Verdunkelung der Blutgefäße an den Stielen, allgemeines Welken der Pflanzen.Behandlung mit kupferhaltigen Zubereitungen.
Rosa BlattläuseDie Blätter krümeln, zerbröckeln, die Büsche sind oft gekrümmt und stark geschwächt. Larven und adulte Blattläuse befinden sich im unteren Teil der Blattspreite.Kontaktinsektizide "Antio", "Karbofos" oder "Rogor", Kerosin, Aufguss von Knoblauch oder Zwiebeln.
Rosa ZikadenAuf den Blättern bilden sich weiße transparente Punkte, die Pflanze wird gelb und verblasst.Insektizidbehandlung "Rogor", "Actellik" und "Karbofos".
SpinnmilbeDie Blätter sind mit kleinen gelben Punkten bedeckt. Der Schädling befindet sich an der Unterseite der Blätter.Verarbeitung durch Isofen, Acrex oder Vermitek.
Blattwürmer und andere RaupenDie Knospen und dann die Blätter sehen zernagt aus, manchmal mit einem Spinnennetz bedeckt und zusammengerollt.Pestizidbehandlung und manuelle Sammlung von Schädlingen.

Um das Auftreten und die Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen im Gewächshaus zu verhindern, ist es wichtig, das Erscheinungsbild der Pflanzen, insbesondere der in der aktuellen Saison gepflanzten, genau zu betrachten. Manchmal genügt es, um sie zu bekämpfen, die beschädigten Pflanzenteile zu zerstören und die Büsche einmal mit für den jeweiligen Fall geeigneten Präparaten zu behandeln.

Gewächshäuser für Rosen

Rosen im Gewächshaus zu züchten ist nicht einfach. Bei entsprechendem Einsatz von Kräften und Mitteln kann dies jedoch zu einer guten Einnahmequelle werden. Damit die Pflanzen die üppige Blüte und das gesunde Aussehen der Sträucher genießen können, müssen geeignete Bedingungen dafür geschaffen und Schädlinge und Krankheiten rechtzeitig erkannt werden.