Haus & Garten

Gewächshausheizung: Haupttypen und Vorteile


Nachdem wir auf unserem eigenen Gelände ein Gewächshaus gebaut haben, hat jeder von uns wiederholt darüber nachgedacht, wie er seine Nutzungsdauer verlängern und das Beste daraus machen kann. Im Frühjahr und Sommer, wenn die Witterung es ermöglicht, eine Vielzahl von Pflanzen in Innenräumen ohne künstliche Wärmequellen anzubauen, freuen wir uns über die gute Ernte, die aufgrund der Arbeits- und Zeitkosten erzielt wird. Dies reicht jedoch nicht aus, wenn Sie sich entscheiden, ein Wintergewächshaus zu organisieren.

Jede Allwetter-Gewächshauskonstruktion erfordert eine ordnungsgemäße Heizung, deren Methoden wir in unserem nächsten Artikel erläutern werden.

Gewächshausheizung

Im Herbst und Winter sowie zu Frühlingsbeginn, wenn nicht nur der Boden, sondern auch die Luft lange Zeit kalt bleibt, ist es wirklich schwierig, im Gewächshaus etwas zu züchten. Die Beheizung der Struktur gibt uns die Möglichkeit, in der kalten Jahreszeit Pflanzen anzubauen und Früchte zu ernten, die Erntezeiten unabhängig zu regeln und den Gewinn zu steigern, wenn das Gewächshaus für kommerzielle Zwecke genutzt wird. Es gibt viele Möglichkeiten, Gewächshäuser und Brutstätten zu beheizen. Es bleibt nur zu entscheiden, welches die richtige und praktischste ist, schließen Sie das System richtig an und lernen Sie, wie man es benutzt. In diesem Fall können Sie sich auf eine gute Ernte und deren stetiges Wachstum verlassen.

So wärmen Sie ein Gewächshaus im Winter

Die Frage ist komplex, mühsam und teuer, aber wenn Sie von der anderen Seite schauen und die Situation richtig einschätzen, gibt es immer die Möglichkeit, Wege zu finden, um die Aufgabe zu vereinfachen. Schauen wir uns also die modernen Heizmethoden an, mit denen die Sommerbewohner Gewächshäuser heizen.

Solarheizung

Dies ist die gängigste und günstigste Variante, die den Kauf von Sonderausrüstungen in keiner Weise kostet. Es genügt, das Gewächshaus an einem sonnigen Ort aufzustellen und mit einer geeigneten Abdeckung, zum Beispiel normalem Glas, auszurüsten. Solarthermie ist jedoch nicht für alle Bauwerke geeignet, insbesondere in der kalten Jahreszeit. Selbst im Frühjahr und Herbst ist in Gewächshäusern mit ähnlicher nächtlicher Erwärmung ein signifikanter Rückgang der Luft- und Bodentemperaturen zu beobachten, der zweifellos den Zustand und die Lebensdauer von Gewächshauspflanzen beeinflusst.

Daher ist die Methode nicht für den Einsatz im Winter geeignet und muss mit anderen, effektiveren Methoden kombiniert werden, auf die weiter unten eingegangen wird.

Biologische Heizung

Diese Art der Erwärmung besteht darin, dass durch die Zersetzung organischer Substanzen infolge der Vitalaktivität verschiedener Mikroorganismen Wärme freigesetzt wird. In diesem Fall ist die Hitze für die Vegetationsperiode völlig ausreichend. Auch die Luft im Gewächshaus ist mit dem für Pflanzen notwendigen Kohlendioxid angereichert. Gleichzeitig kommt es zu einer Verdunstung, die zur Befeuchtung des Bodens beiträgt, wodurch Sie sogar die Menge an Bewässerung reduzieren können. Seit jeher wird Pferdemist verwendet, um diese Art der Heizung zu organisieren. Dieses Verfahren kann jedoch bei der Beheizung von Wintergewächshäusern nicht in einer einzigen Ausführungsform angewendet werden - die erzeugte Wärmemenge wird natürlich unzureichend sein.

Elektroheizung

Elektrische Systeme gelten als die beliebtesten und effektivsten und werden daher am häufigsten eingesetzt. Amateure und Profis, Menschen, die Getreide für ihren eigenen Bedarf anbauen, und Gewerbetreibende verwenden verschiedene Arten von Elektroheizungen: Heißluftgebläse, Konvektoren, spezielle Heizmatten und Elektrokabel. Oft gibt es professionellere Systeme, die mit speziellen Sensoren und Modi ausgestattet sind, was nicht nur die Arbeit erleichtert, sondern auch die Effizienz deutlich steigert. Die Liste der Geräte und elektrischen Heizsysteme enthält eine ganze Reihe von Möglichkeiten, um die Temperatur in einem Gewächshaus oder Gewächshaus zu erhöhen oder zu normalisieren:

  • Konvektoren und Konvektionssysteme. Hier ist alles einfach. In Innenräumen werden Geräte mit Heizspiralen installiert. Durch die Konvektionsluft erwärmt sich das gesamte Gewächshaus nahezu gleichmäßig. Die Nachteile sind die komplizierte Modernisierung der Geräte in einem vernünftigeren System und die unzureichende Erwärmung des Bodens.
  • Heizungen. Auch tragbare Wärmelüfter, die kompakt und kostengünstig sind, helfen beim Heizen. Die Heizgeräte verteilen die warme Luft gleichmäßig auf das gesamte Volumen des Gewächshauses und erhöhen nicht nur die Temperatur, sondern trocknen auch die Luft (dies wird als Nachteil des Heizgeräts angesehen). Mit seiner Hilfe können Sie auch die notwendige Zirkulation der kalten Luft im Raum sicherstellen, indem Sie einfach den Heizmodus ausschalten. Meist sind solche Geräte mit Temperaturreglern ausgestattet, mit denen Sie das notwendige Mikroklima einstellen können.
  • Kabelheizung. Diese Methode wird als nicht sehr kostspielig, aber sehr effektiv angesehen und wird daher von vielen angewendet. Es besteht darin, ein Kabel und ein Band einer bestimmten Kraft in den Boden zu legen. Dies kann um den gesamten Umfang der Betten erfolgen oder sogar, um das Kabelsystem in den Außenwänden des Gewächshauses zu verlegen, wodurch das Eindringen von Kälte in das Innere begrenzt wird. Es lohnt sich, vor der Installation das richtige Temperaturregime zu wählen, um das Wurzelsystem nicht zu überhitzen und die Pflanzen nicht unbeabsichtigt zu verletzen.
  • Wasserheizung. Wir haben diese Methode der Elektrizität zugeschrieben, da das Wasser mit Hilfe der Elektrizität erwärmt wird. Dieses System ist universell einsetzbar, da es gleichzeitig Luft und Boden erwärmen kann - alles hängt von den Konstruktionsmerkmalen ab. Aber es hat eine Methode und Nachteile, die auf die obligatorische Installation durch qualifiziertes Fachpersonal, die Gesamtkosten sowie die ständige Überwachung des Systems hinauslaufen.
  • Infrarotheizung. Vielleicht einer der interessantesten Wege. Mit einem richtig gestalteten und abgestimmten System kann man nicht die Luft im Raum erwärmen, die ziemlich viel im Inneren ist, sondern direkt den Standort der Pflanzen. Das heißt, die Pflanzen selbst, ihr persönlicher Raum sowie der Boden, aus dem sie Vitalität schöpfen. Auch Infrarotheizung erwärmt die Struktur selbst - Wände und Boden, - was nur zum nutzen wirkt, da die möglichkeit von plötzlichen temperaturänderungen ausgeschlossen ist. Ein unbestreitbarer Vorteil der Methode ist die obligatorische Installation im „Smart Home“ -System, die den Betrieb erheblich erleichtert. Jetzt können Sie ganz einfach das für Pflanzen erforderliche Mikroklima, die Heizgrenze, die Abschaltschwelle, den Sparmodus usw. einstellen.
  • Wärmepumpenheizung. Nicht das beliebteste, aber sehr effektive Heizsystem. Durch die Installation einer Wärmepumpe im Gewächshaus können Sie natürliche Energie in Wärme umwandeln. Luft-Luft-, Wasser-Wasser-, Wasser-Wasser- und Grund-Wasser-Pumpen versorgen das Gewächshaus oder das Gewächshaus mit ausreichend Wärme, um die Pflanzenlebensdauer und die Erntequalität zu verbessern. Der Nachteil ist der hohe Preis der Anlage, der sich jedoch schnell in einem großflächigen Allwettergewächshaus auszahlt, da die Folgekosten für die Erwärmung von Luft und Wasser eingespart werden.

Wir finden es auch interessant, wenn Sie einen Artikel über das Beheizen eines Sommerhauses mit eigenen Händen lesen: „Wie macht man das Beheizen eines Landhauses?“.

Luftheizung

Dies ist ein professionelles System, das zum Zeitpunkt der Montage der Struktur selbst und nur unter Aufsicht von Spezialisten installiert wird. Solche Systeme verwenden Heiz- und Lüftungsgeräte, die in den Fundamenten, auf den Tragkonstruktionen des Gewächshauses oder auf separaten Stützen zum Beheizen des Gewächshauses installiert sind.

Die Verteilung der warmen Luft erfolgt im mittleren und oberen Teil des Gewächshausraums. Dies geschieht dazu, um Verbrennungen von Jungpflanzen oder das Austrocknen ihrer oberirdischen Teile zu vermeiden. Außerdem ist um den Umfang der Struktur eine spezielle perforierte Polyethylenhülse angeordnet, über die die Wärme gleichmäßig zugeführt wird. Es ist notwendig für eine gleichmäßige Erwärmung des Bodens.

Oft wird Hoch- und Niederdruckdampf verwendet, um die zugeführte Luft zu erwärmen.

Gasheizung in Gewächshäusern

Ein ähnliches Verfahren wird unter Verwendung von Gasheizgeräten mit direkter Verbrennung von Gas innerhalb des Gewächshauses durchgeführt. Brenner solcher Anlagen können Infrarot- und Injektionsbrenner sein.

Luft in Gassystemen, die mit einem externen Strom oder einem Rezirkulationsstrom vorgemischt ist, tritt durch eine konzentrierte Zufuhr zu den Heizstellen ein. Es kann von einzelnen Gasbrennern oder, wie bei Luftheizungsanlagen in Gewächshäusern, über spezielle Schläuche gespeist werden. Für die rationellste Beheizung werden mehrere Systeme oder ein Komplex von Gasbrennern verwendet, die im gesamten Gebiet verteilt sind.

Während des Betriebs von Gasgeneratoren werden Kohlendioxid und Dampf in den Raum freigesetzt, die für Pflanzen notwendig sind, aber es ist auch möglich, Luft zu verbrennen und Sauerstoff auszubrennen, was für Pflanzen sehr gefährlich ist. Während des Betriebs dieser Systeme müssen daher Lüftungs- und Luftversorgungssysteme gleichzeitig funktionieren.

Bei kleinen Gewächshäusern können Gasflaschen verwendet werden, bei Gewächshäusern mit größerer Fläche ist der Anschluss an ein gemeinsames Gasleitungsnetz erforderlich, was mit der Arbeit von Fachleuten und der Legalisierung des Anschlusses dieses Systems einhergehen muss.

Die Amortisation der Beheizung von Gewächshäusern mit Gas kann von Fachleuten für jeden Einzelfall leicht berechnet werden. Eines kann jedoch gesagt werden: Die Beheizung mit Gas ist recht rentabel.

Ofenheizung

Eine gute Alternative, die sich durch erhebliche Einsparungen und den Einsatz verschiedener Energiequellen auszeichnet. Vielleicht heizt man Gewächshäuser mit Holz, Kohle, Gas und so weiter. Der Nachteil solcher Systeme ist die hohe Erwärmung der Ofenwände. Daher empfehlen Experten häufig die Verwendung sicherer und wiederholt getesteter Optionen, wie z. B. die Erwärmung von Buleryanom. Die Wände dieses Kessels überhitzen sich nicht und das System selbst ist sehr zuverlässig und einfach zu bedienen.

Es gibt andere Öfen, die oft in kleinen Räumen verwendet werden, aber ihre Effizienz ist ziemlich gering. Zwar lassen sich auch mit solchen Indikatoren spürbare Einsparungen erzielen - zum Beispiel, wenn die Ofenheizung des Gewächshauses in Kombination mit anderen Heizungsarten verwendet wird oder das Gewächshausdesign auf Ihre eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es ist auch sinnvoll, billigeren Kraftstoff zu verwenden, aber versuchen Sie, die Effizienz nicht zu verlieren.

Reduzierung des Wärmeverlusts

Dieser Einsparungsfaktor sollte bereits vor dem Bau des Gewächshauses berücksichtigt werden. Wenn diese Aspekte jedoch nicht berücksichtigt wurden, können sie jederzeit korrigiert werden. Wenn Sie nur ein Bauwerk bauen und mit Ihren eigenen Händen eine hochwertige Heizung erzeugen möchten, dann achten Sie zunächst auf eine gute Wärmedämmung des Raumes.

In diesem Fall ist auf das Fundament der Struktur, den Rahmen, die Abdeckung sowie die Erwärmung des Gewächshauses mit modernen Methoden zu achten.

Energiesparende Heizung im Gewächshaus - Video

Gewächshausheizung zum Selbermachen

Um ein Gewächshausgebäude mit eigener Heizung zu bauen und es richtig zu machen, benötigen Sie einige Erfahrung sowie die Einhaltung von Algorithmen, die von Fachleuten seit langem installiert wurden. Wie man ein Fundament baut, einen Rahmen und eine Abdeckung auswählt, wird nicht besprochen - dieses Material ist in anderen Artikeln unserer Site verfügbar. Aber hier sind wir sicher, dass wir den richtigen Ansatz und die richtige Konsistenz teilen.

Zunächst muss man wissen, wie man das Heizen im Gewächshaus richtig und rationell macht. Dazu muss neben der Luft auch eine hochwertige Bodenheizung erzeugt werden. Tatsächlich leben Ihre Pflanzen nur im richtigen Temperaturbereich dieser beiden Komponenten und erzielen eine Ertragssteigerung. Anhand der obigen Beschreibung können Sie das System oder die Art der Heizung auswählen, die für die Bodenheizung im Gewächshaus geeignet ist. Es gibt einige Fakten, technische Merkmale und Vorteile einer bestimmten Heizungsart.

Als nächstes sollten Sie auf den Typ des Gewächshauses selbst und die Kombination einer Heizungsanlage damit achten - vieles hängt auch davon ab. Beispielsweise sollte die Erwärmung von Foliengewächshäusern ernster sein, da die Folie die Wärme sehr schlecht hält. Gleichzeitig erfordert das Erhitzen einer Polycarbonatstruktur keinen großen Aufwand, da das Beschichtungsmaterial ein ziemlich guter Wärmeisolator ist.

Bei der Wahl der technischen Beheizung des Gewächshauses müssen Sie auch die Merkmale des Systems berücksichtigen. Einige von ihnen sind sehr teuer und eignen sich nicht für kleine oder Standardgebäude, während andere einen ordnungsgemäßen Betrieb und eine professionelle Installation erfordern. Berechnen Sie deshalb zunächst, berechnen Sie alle Vor- und Nachteile, achten Sie auf die Vor- und Nachteile und beenden Sie erst dann Ihre Wahl für ein bestimmtes System.

Achten Sie unbedingt auf einen so wichtigen Faktor wie das Heizungsschema von Gewächshäusern. Damit können Sie die Wärme in Innenräumen am rationellsten verteilen. Wenn Sie nicht über ausreichende persönliche Erfahrung verfügen, um einen solchen Plan zu erstellen, können Sie sich jederzeit an die Spezialisten wenden, die die Zeichnungen erstellen und einen Kostenvoranschlag für die Installation der erforderlichen Ausrüstung erstellen. Sie können auch eine Heizung empfehlen.

Auf der Grundlage dieser Anforderungen und Kommentare und unter Berücksichtigung der Empfehlungen erfahrener Personen und professioneller Installateure solcher Systeme können Sie mit der Installation beginnen. Nutzen Sie dazu Ihr gesamtes Wissen, führen Sie die richtigen Berechnungen durch - und schon ist die Beheizung des Gewächshauses richtig und rationell. Nur dieser Ansatz bringt Ihnen das gewünschte Ergebnis.