Anleitung

Berberitze im Garten: Sorten und Merkmale des Anbaus


Berberitze (Berberis) - ein baumartiger Strauch mit Dornen aus der Familie der Berberitzen. Es hat beeindruckende Wurzeln. Die Blätter sind groß, ledrig, aber häufiger - regelmäßig oder einfach. In vielen Sorten von Sträuchern bekommt das Laub im Herbst einen violetten Farbton. Die Pflanze hat duftende Blüten von geringer Größe und gelblicher Farbe, die in Blütenständen gesammelt sind. Die Form und Farbe der Frucht kann unterschiedlich sein. Stacheln einer Pflanze sind verwandelte Blätter.

Grundsätzlich wird Berberitze zur Ausstattung von Hecken verwendet. Im Garten kann der Strauch eine Höhe von 2,5 m erreichen. Die Blüte erfolgt im Mai.

Die wichtigsten Sorten und Arten von Berberitzen

Insgesamt sind mehr als 500 Arten dieses Strauches in der Natur bekannt. Die beliebtesten davon sind in der Tabelle aufgeführt.

Name anzeigenAllgemeine BeschreibungMerkmale von Früchten und BlätternPflegeanforderungen
Häufig (Berberis vulgaris)Dorniger 2,5-Meter-Strauch mit gelblichen TriebenDie Blätter sind grün. Essbare, saure FrüchteSehr beständig gegen niedrige Temperaturen, Staub
Thunberg (Berberis thunbergii)Niedriger Strauch mit weitläufigen ZweigenDie Blätter sind grün. Die Früchte sind bitter, ungenießbarSehr beständig gegen Mehltau, Rost und Trockenheit
Amur (Berberis amurensis)Die Sträucher sind hoch und breiten Zweige und gelbe Triebe ausGlänzende Blätter mit gezackten Rändern. Essbare, saure rote FrüchteSehr beständig gegen Hitze und Kälte.
Ottawa (Berberis x Ottawiensis)Erreicht eine Höhe von 2 mDie Blätter sind lila. Rote FrüchteResistent gegen Krankheiten und Dürre, sonnenhungrig
Koreanisch (Berberis koreana)Erreicht eine Höhe von 2 mIm Herbst färben sich die Blätter rot. Sphärische FrüchteVerträgt hohe Luftfeuchtigkeit, anfällig für Rost
Ganze (Berberis integerrima)Bis zu 2,5 m Höhe. Rote ZweigeDie Blätter sind grün. Längliche BeerenSehr widerstandsfähig gegen Trockenheit und Bodenbeschaffenheit
Kugelförmig (Berberis sphaerocarpa)Bis zu 2,5 m Höhe. Zweige ausbreitenDie Blätter sind grün. Blaue FrüchteBevorzugt Schotterboden
NotennameAllgemeine BeschreibungMerkmale von Früchten und BlätternPflegeanforderungen
Roter HäuptlingGroßer Strauch, bis zu 2,5 m hoch. Rötliche TriebeDie Blätter sind lila. Rosafarbene FrüchteWärmeliebend
AtropurpureaBis zu 2 m hochDie Blätter sind lila. Rote FrüchteStellt keine hohen Anforderungen an die Pflege
Atropurpurea NanaNiederländische Sorte. Buschbreite - 1 mDie Blätter sind rot und glänzend. Die Früchte sind rot. Gelbe BlumenEinfach zu gehen
Japan (Japonica)In der Höhe erreicht 1 mDie Blätter sind breit und grün. Blüht nichtStellt keine hohen Anforderungen an die Pflege
Darts rote DameBusch mit kugelförmiger Krone, ca. 0,8 m hochDie Blätter sind im Sommer rot, im Herbst gelbBenötigt Top Dressing
AureaErreicht eine Höhe von 0,8 m. Die Krone ist kugelförmig. Gelbliche TriebeDie Blüten sind rötlich. Rote FrüchteEs verträgt keine zu niedrigen Temperaturen
Erecta (Erecta)Erreicht 1 m Höhe. Verzweigt sichDie Blätter sind lila, klein. Rote FrüchteStellt keine hohen Anforderungen an die Pflege

Verschiedene Arten der Vermehrung von Berberitzen

Die Vermehrung der Pflanze erfolgt nach verschiedenen Methoden.

Fotogalerie





Ausbreitung durch Schichtung

Diese Methode setzt die Einhaltung einer bestimmten Technologie voraus. Wählen Sie im Frühjahr eine gesunde Jahresniederlassung. Es wird gekippt und in einer 15 cm tiefen Rille fixiert und schläft mit dem Boden ein, so dass nur der obere Teil des Astes auf der Bodenoberfläche verbleibt. Im Herbst wird ein bereits bewurzelter Trieb gepflanzt.

Samenvermehrung

Diese Methode ist für alle Sorten außer kernlos geeignet. Zur Vermehrung werden die Samen der saftigsten Berberitzenfrüchte verwendet: Sie werden extrahiert, vom Fruchtfleisch befreit, in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat gewaschen und getrocknet. Im Frühjahr wird gepflanzt: Die Samen werden einige Zentimeter in den zuvor mit Sand aromatisierten Boden eingegraben. Auf den Boden wird eine 5 cm dicke Schicht Sägemehl gegossen. Zum Schutz der Bepflanzung vor Nagetieren werden für den Winter Fichtenzweige auf Sägemehl gelegt. Im Frühjahr werden Sägemehl- und Fichtenzweige gereinigt und das Bett mit einer Folie abgedeckt.

Vor dem Pflanzen werden die Samen geschichtet, indem sie in einen Behälter mit Sand gegeben und 4 Monate lang in den Kühlschrank gestellt werden. Triebe erscheinen im Juni. In der Phase von zwei Blättern tauchen die Büsche in getrennte Behälter ein und werden nach einem Jahr an einen festen Platz umgepflanzt.

Vermehrung durch Stecklinge

Zur Vermehrung von Berberitzen mit 15-Zentimeter-Ästen mit jeweils vier Internodien. Vor dem Durchwurzeln werden die unteren Blätter von den Stecklingen entfernt. Vorbereitetes Pflanzgut wird in ein Gewächshaus gepflanzt.

Pflanzregeln

Berberitze kann überall gepflanzt werden, außer an Standorten mit engem Grundwasser. Deshalb sollte man im Flachland keinen Busch haben. Auch Verschattung sollte vermieden werden: Ohne ausreichende Beleuchtung verlieren die Blätter ihre dekorativen Eigenschaften und die Fruchtbildung des Busches hört auf.

Pflanzgruben im Format 40x40x40 cm werden im Voraus vorbereitet. Zu jedem werden 100 g Kaliumsulfat und 200 g Superphosphat gegeben. Sie können Humus hinzufügen. Nach ein paar Tagen werden die Sträucher nach dem 25x25 cm Muster gepflanzt, wobei es wichtig ist, die Wurzelhälse nicht zu vertiefen.

Die Landung kann im Frühjahr oder im Herbst im September erfolgen. Pflanzen mit offenem Wurzelsystem werden im Frühjahr gepflanzt. Wenn sich die gekauften Setzlinge im Container befanden, spielt die Pflanzzeit keine Rolle.

Berberitze: Vermehrung durch Schichtung

Nach der Landung sorgen

Berberitzenbusch, wie alle Pflanzen, braucht Pflege. Obligatorisch sind Gießen, Düngen und Beschneiden.

Astschnitt: Regeln und Nuancen

Jedes Frühjahr wird der Busch beschnitten. Die Vorgehensweise ist notwendig, damit sich die Zweige der Anlage nicht gegenseitig stören. Niedrige Büsche können nicht geschnitten werden.

Wenn das Ziel darin besteht, eine Absicherung zu erstellen, entfernen Sie die zusätzlichen Zweige, die Sie gemäß dem Zeitplan benötigen. Das erste Mal wird der Eingriff im zweiten Jahr nach dem Pflanzen durchgeführt. Im Sommer wird dann zweimal im Jahr ein Formschnitt durchgeführt.

Bewässerungsanforderungen

Berberitze verträgt kurze Trockenheit gut. Bei trockenem Wetter ist es ausreichend, einmal pro Woche zu bewässern. Bei regelmäßigen Regenfällen ist keine zusätzliche Bewässerung erforderlich.

Wenn die Berberitze genug Feuchtigkeit hat, sieht es einfach toll aus. Bei Wassermangel werden die Blätter des Strauchs kleiner und die Pflanze verliert an Attraktivität.

Berberitzen-Ernährung

Es ist besser, die Pflanze ab dem zweiten Jahr nach dem Pflanzen zu füttern. Der erste Dünger wird im Frühjahr ausgebracht und der Vorgang alle vier Jahre wiederholt. Als Top-Dressing können Sie einen Eimer Wasser mit 25 g Harnstoff oder einen beliebigen komplexen Dünger mit vielen nützlichen Spurenelementen verwenden.

Schädlings- und Krankheitsschutz

  • Die meisten Berberitzen leiden unter dem Befall von Blattläusen und Blumenmotten (Flos Moth). Blattläuse beeinträchtigen die Blätter: Sie schrumpfen und trocknen aus. Besprühen Sie die Büsche im Frühjahr mit einer Seifenlösung (300 g Seife pro 10 l Wasser) oder einer Tabaklösung (0,5 kg Shag pro Eimer Wasser), um Schädlingen vorzubeugen.
  • Motte verursacht den Hauptschaden an den Beeren der Pflanze. Es ist möglich, sein Auftreten zu verhindern, wenn der Busch mit Decis behandelt wird.
  • Mehltau (Pulveream rubigo) sieht aus wie eine weiße Blüte an den Trieben eines Strauchs. Der Pilz breitet sich schnell aus und befällt alle Teile der Pflanze. Der Kampf dagegen besteht in der Aufbereitung einer Lösung von kolloidalem Schwefel. Stark betroffene Äste sollten entfernt werden.

  • Eine weitere Krankheit, an der die Pflanze leidet, ist die Bakteriose (Herpesvirus). Es manifestiert sich in Form von wässrigen dunklen Flecken und Rissen in den Trieben. Zur Bekämpfung der Bakteriose wird Berberitze mit Kupferoxychlorid besprüht.
  • Die Pflanze kann auch Rost (Aerugo) ausgesetzt sein. Ein Zeichen dafür sind orangefarbene Flecken auf der Innenseite der Blätter. Im Laufe der Zeit trocknet und fällt das betroffene Laub. Um Rost zu vermeiden, werden die Büsche mit einer Lösung aus Bordeaux-Flüssigkeit besprüht. Thunbergs Berberitze ist rostfrei.

Die Verwendung von Berberitzen im Garten

Berberitze ist eine hochdekorative Pflanze, die aktiv in der Landschaftsgestaltung eingesetzt wird. Im Herbst erfreut es das Auge mit lila Blättern und im Frühjahr - hellgrün. Der Strauch ist leicht zu schneiden und kann beliebig geformt werden.

Üblicherweise werden Pflanzensträucher wie folgt verwendet:

  • für die Bildung von Hecken und Grenzen;
  • als Einzellandungen;
  • Gruppenkompositionen zu erstellen - in der Rolle eines Bandwurms.





Wie man Berberitze kombiniert

Berberitze sieht gut neben Pfingstrosen (Aglaophotis). Ihr dekoratives Tandem sieht zwei Monate lang fantastisch aus, bis die Pfingstrosen blühen. Aber auch danach bleibt die Komposition durch die dekorativen Blätter der Blüten attraktiv.

Große Nachbarn für die Pflanze sind Stauden: Lilien (Lilium), anmutiger Astilbe (Artemisia) und goldene Wirte, die einen scharfen Kontrast zum Strauch bilden. Solche Kompositionen können das Auge sehr lange erfreuen - etwa 79 Tage.

Berberitze passt gut zu Chrysanthemen (Chrysanthemum) sowie zu Nadelbäumen: Wacholder (Iuniperorum), Fichte (Abiegnis) und Thuja (Thuja occidentalis).

Berberitze: Pflanzeneigenschaften

Es ist nicht verwunderlich, dass Berberitzen von vielen Gärtnern so geliebt werden. Aufgrund der hohen dekorativen Eigenschaften kann dieser Strauch jede Stelle dekorieren. Darüber hinaus ist es einfach zu züchten und anspruchslos in der Pflege.


Sehen Sie sich das Video an: Schisandrabeeren Preise Preisanstieg um bis zu 400 % (September 2021).