Pflanzen

Mineraldünger für Pflanzen und deren Klassifizierung


Im letzten Artikel haben wir eine Klassifizierung von organischen Düngemitteln vorgenommen. Heute möchten wir unsere Geschichte fortsetzen, indem wir eine vollständige Überprüfung des Minerals, seiner Anwendung und seiner Lagerungsmethoden vornehmen.

Im Garten- und Blumenbau ist die Verwendung von Mineralien wie Kalium, Phosphor und Stickstoff weit verbreitet. Jeder von ihnen füllt den Boden mit notwendigen und fehlenden Elementen und in der Folge wachsen die Pflanzen auf dem Gelände stabiler. Die Applikation auf den Boden erfolgt separat, in speziellen Mischungen oder in verdünnter Form.

Granular

Granulatpräparate wie Ammoniumnitrat und Superphosphat sind kleine Klumpen oder Körner, die ziemlich bröckelig sind, was ihr Hauptvorteil gegenüber anderen Typen ist, da die Granulate nicht aneinander haften und sich nicht gut über den gesamten Standort verteilen.

Flüssiger Komplex

Diese Option wird verwendet, um Pflanzen während der Entwicklung und des Wachstums zu füttern. Sie gießen den Boden einmal alle 10-15 Tage, nachdem der Boden reichlich mit Wasser bewässert wurde.

Es ist bekannt, dass von allen von Pflanzen in den Boden eingebrachten Mineralien etwa 20% Phosphor, 50-70% Kalium und nicht mehr als 90% Stickstoff direkt von Pflanzen verwendet werden können. Mit diesen Statistiken beantworten wir sofort die Frage, die Fachleuten häufig gestellt wird, dass eine Bodendüngung stattfindet und der Effekt nicht wie erwartet ist. Wie Sie sehen, fallen nicht alle Düngemittel in das Pflanzensystem, so dass manchmal unangenehme Situationen auftreten können, in denen Düngemittel scheinbar nicht wirken.

Mikrofertiger

Für die ordnungsgemäße und normale Entwicklung und das Wachstum von Pflanzen werden Elemente benötigt, die in Mikronährstoffdüngern enthalten sind. Ihre Dosierung sollte klar normalisiert werden, da Pflanzen einen sehr geringen Anteil an Molybdän, Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Bor und anderen Elementen verwenden, die diese Arzneimittel enthalten können.

Harnstoff

Stickstoffdünger

Ammoniumnitrat

Diese Substanz enthält ca. 34-34% Stickstoff. Kann in Form von weißen Flocken oder Granulat verwendet werden. Nitrat ist in Wasser gut löslich und kann während des Düngens schnell auf die Pflanze einwirken. Nitrat muss an einem gut belüfteten, trockenen Ort aufbewahrt werden, da es aufgrund der erhöhten Hygroskopizität zusammenbacken kann. Das Mischen mit organischen Stoffen ist kontraindiziert, da eine Selbstentzündung möglich ist. Nitrat fördert die Versauerung des Bodens und wird für kalkhaltige Böden empfohlen. Salpeter wird mit einer Menge von 15-25 g pro Quadratmeter in den Boden eingebracht.

Harnstoff

Ein ziemlich konzentriertes Produkt mit einem hohen Stickstoffgehalt von 46%. Harnstoff wird in Form eines weißen Granulats in Kugelform hergestellt und ist in Wasser leicht löslich, was die Verwendung erheblich erleichtert. Harnstoff backt zusammen, daher sind besondere Lagerbedingungen erforderlich. Es kann sowohl als Blattdünger (50 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser, diese Lösung ist zum Versprühen einer Fläche von 100 m² vorgesehen) als auch als Hauptdünger (10-20 g pro 1 m²) verwendet werden. Es ist zu beachten, dass Harnstoff nicht mit Superphosphat oder Kalk gemischt werden darf.

Ammoniumsulfat

Diese kristalline Substanz ist grau oder weiß, gut wasserlöslich und hat einen durchschnittlichen Stickstoffgehalt von 20,5-21%. Ammoniumsulfat kann ab Herbst als Hauptdünger eingesetzt werden, da es im Boden relativ gut zurückgehalten wird. Im Frühjahr (während der Vegetationsperiode) lohnt sich die Verwendung als Top-Dressing. Es ist ratsam, auf kalkhaltigen Böden aufzutragen, da es zu einer Versauerung des Bodens kommt. Die Aufwandmenge an Ammoniumsulfat beträgt 25-40 g pro Fläche von 1 m².

Natriumnitrat

Ein Werkzeug mit einem niedrigen Stickstoffgehalt von nicht mehr als 16,5%. Feinkristalliner Stoff mit gelber oder grauer Färbung, gut löslich und auf nicht kalkigen und sauren Böden anwendbar. Lagern Sie Natriumnitrat an einem trockenen Ort. Es kann als Top-Dressing für Pflanzen oder als Hauptdünger verwendet werden, die Norm liegt bei 35-50 g pro Quadratmeter.

Calciumnitrat

Es hat den kleinsten Indikator für den Stickstoffgehalt aller aufgeführten Stickstoffdünger (15,5%), daher kann der Stoff zur Alkalisierung des Bodens verwendet werden. Es wird in Form kleiner Granulate hergestellt. Calciumnitrat sollte wegen seiner Hygroskopizität nur an trockenen Orten gelagert werden. Tragen Sie zum Boden nicht mehr als 30-50 g pro Quadratmeter bei.

Welcher Dünger ist besser

Phosphatdünger

Superphosphat

Superphosphat ist eine lösliche Zubereitung, die in Form von Granulat oder hellgrauem Pulver hergestellt werden kann. Der Dünger enthält 14% Phosphorit und 19-19,5% Phosphorsäure. Während des Gebrauchs erhöht Superphosphat nicht den Säuregehalt des Bodens, da es Gips (Calciumsulfat) enthält. Für jeden Quadratmeter können während des Fütterns nicht mehr als 40-60 g hergestellt werden.

Angereichertes Superphosphat

Das Werkzeug wird vom Hersteller in Form von Granulat oder Pulver hergestellt, das 24% Phosphorsäure enthält. Es kann als gewöhnliches Superphosphat verwendet werden und wird in einer Menge von bis zu 40-60 g pro Quadratmeter angewendet.

Duales Superphosphat

Hellgraues Düngergranulat enthält 45% Phosphorsäure (löslich). Dünger wird wie gewöhnliches Superphosphat verwendet, seine Aufwandmenge ist jedoch genau 2-mal geringer.

Tomosclack

Der Dünger wird in Form eines Pulvers mit dunklem Farbton und 14% Phosphorsäure verwendet. Das Pulver löst sich nicht in Wasser. Das alkalische Produkt ist wirksam genug, um auf sauren kalkhaltigen Böden (während des Grabens) als Hauptdünger ausgebracht zu werden (ca. 50-80 g / 1 m²).

Phosphoritmehl

Praktisch unlösliche Substanz, die entweder braun oder dunkelgrau sein kann. Der Gehalt an löslicher Phosphorsäure beträgt 19 bis 30%. Phosphoritmehl kann vor dem Kalken als Basisdünger verwendet werden, da es nicht empfohlen wird, es zusammen mit Kalk zuzubereiten.

Kalidünger

Kalidünger fördern ein gesundes Pflanzenwachstum und die Bildung gesunder Rhizome und Knollen. Am häufigsten werden solche Substanzen für Pflanzen am Ende der Vegetationsperiode benötigt.

Kaliumchlorid

Der Dünger wird in Form eines kristallinen Pulvers hergestellt, das eine rosa, graue oder weiße Tönung aufweist, der Gehalt an Kaliumoxid beträgt 60%. Kaliumchlorid kann unter einer Schaufel (im Herbst) in einer Menge von ca. 30 g / 1 m² auf den Boden aufgebracht werden.

Kaliumsalz

Dünger enthält bis zu 40% Kaliumoxid, im Herbst wird als Hauptverband nicht mehr als 40 g / 1 m² ausgebracht. Es ist eine Mischung aus gemahlenem Sylvinit und Kaliumchlorid.

Kaliumsulfat

Der Gehalt an Kaliumoxid beträgt bis zu 50%. Das Werkzeug eignet sich am besten für chlorempfindliche Kulturen sowie für Gewächshauspflanzen.

Kalimagnesia

Diese Mischung enthält bis zu 9% Magnesiumoxid und bis zu 40% Kaliumoxid. Es wird besonders zur Fütterung von Pflanzen verwendet, die sehr empfindlich auf Chlor reagieren. Es ist im Frühjahr als Hauptdünger und auch beim Anbau von Gemüsepflanzen anwendbar.

Kaliumsulfat

Ein ziemlich konzentrierter Kalidünger, der 48% Kaliumoxid enthält, ist in Wasser gut löslich und in seiner ursprünglichen Form ein bröckeliges, kristallines weißes Pulver mit einem gelblichen Schimmer. Experten empfehlen, Mittel für Kulturen hinzuzufügen, die auf einen Überschuss an Chlor nicht gut reagieren. Norm - 20-25 g Dünger pro Quadratmeter.

Kaliumnitrat

Es wird in einem dunklen Pulver hergestellt, das 14% Stickstoff und 44% Kaliumoxid enthält. Empfohlen für Pflanzen, die kein Chlor vertragen. Die Anwendung ist im Frühjahr obligatorisch, da Kaliumnitrat leicht löslichen Stickstoff enthält.

Kali (Kaliumcarbonat)

Es enthält viel Kaliumoxid, 55%, enthält absolut kein Chlor und wird für den Einsatz auf sauren Böden empfohlen, insbesondere unter Kartoffeln.

Asche

Holzasche kann bis zu 11% Phosphor, 36% Kalium und 40% Kalzium enthalten. Die aus Getreidestroh gewonnene Asche ist besonders nährstoffreich.

Torfasche enthält sehr wenig Phosphor und Kalium und kann daher als Kalkdünger verwendet werden, und Asche, die beim Verbrennen von Kohle anfällt, ist für diesen Zweck im Allgemeinen nicht geeignet.

Auf den Boden wird pflanzliche Asche in einer Menge von 300 g pro 1 m² aufgebracht, Holzasche - 700 g, Torf - 1 kg. Das im Herbst oder Frühjahr durchgeführte Top-Dressing mit Asche reduziert die Säure des Bodens erheblich und verbessert seine Struktur. Asche kann in Kombination mit Stickstoffdüngern auf den Boden aufgebracht werden, jedoch nicht gemischt, sondern abwechselnd. Die Substanz muss an einem trockenen, dunklen Ort gelagert werden, da feuchte Asche ihre ernährungsphysiologischen Eigenschaften verlieren kann, obwohl sie zum Kalken geeignet bleibt.

Magnesiumdünger

Dolomitmehl

Es enthält mehr als 20% Magnesium und etwa 28% Kalzium, wird zur Kalkung des Bodens (150-300 g pro 1 m²) mit hohem Säuregehalt und als Standard-Magnesiumdünger (20-30 g pro 1 m²) verwendet.

Magnesiumsulfat

Es ist sehr gut wasserlöslich und liefert gute Ergebnisse, wenn Bäume damit besprüht werden. Der Magnesiumgehalt im Produkt beträgt 16%, so dass eine Sprühlösung mit einer Menge von 200 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser hergestellt wird.

Verwendung von Mineraldüngern

Komplexe Düngemittel

Es ist auch notwendig, spezielle Düngemittelmischungen zu berücksichtigen, die auch während ihres Gebrauchs positive Ergebnisse zeigen. Diese Mittel sollten auf den Boden von Gärten angewendet werden. Mischungen werden aus verschiedenen Formen von Mineraldüngern hergestellt, denen einige Mikroelemente zugesetzt werden. Es gibt drei Arten solcher Gemische, die sich im Gehalt an Kalium, Phosphor und Stickstoff unterscheiden. Fruchtbildung - 1,25: 1,6: 1; Blume - 1: 1,5: 1; Garten - 1,5: 1,6: 1.

Diese Art von Dünger wird im Frühjahr und Sommer verwendet. Komplexe Präparate werden gleichmäßig in den Boden eingebracht, auf der Erdoberfläche, die die Fläche der Baumkrone angibt, kann man noch etwas breiter machen. Verwenden Sie kein Ammoniumsulfat, wenn der Boden sauer ist, bestimmen Sie immer die Verträglichkeit von Düngemitteln. Flüssige Produkte werden in verdünnter Form, ohne Lagerung, unmittelbar vor der Anwendung zubereitet, organisch und mineralisch - vor der Bodenbearbeitung - ausgebracht.

Wie Sie sehen, ist die Düngung des Bodens für Pflanzen sehr wichtig. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die richtige Auswahl der Substanzen für einen bestimmten Boden oder eine bestimmte Kultur nicht weniger wichtig ist. Es ist notwendig, den Typ richtig zu bestimmen, die Normen zu berechnen und ihn richtig in den Boden einzuführen. Spezialisten aus dem Geschäft, mit dem Sie Kontakt aufnehmen, helfen Ihnen immer beim Kauf von Geldern. Versuchen Sie zunächst, den Verkäufern die Zusammensetzung und den Säuregrad des Bodens, die Qualität und den Standort des Bodens mitzuteilen. Vergessen Sie nicht zu erwähnen, für welche Pflanzen Sie Dünger kaufen, da sich die Zubereitungen für Zimmerpflanzen, für Blumen oder für Setzlinge stark voneinander unterscheiden. Wählen Sie sofort Ihr eigenes Auftragswerkzeug und Sie benötigen möglicherweise eine Gießkanne, eine Schaufel oder sogar einen Streuer, wenn das Gelände groß genug ist. Ich möchte auch noch einmal an die Lagerung von Medikamenten erinnern, die Sie kaufen möchten. Jeder von ihnen erfordert unterschiedliche Bedingungen. Wenn Sie die Reste nicht verwendeter Chemikalien in „frischer“ Form aufbewahren möchten, müssen Sie daran arbeiten.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos