Ideen

Wachsende Lyatris auf Ihrer Website


Das Pflanzen von Blumen in einem Ferienhaus ist keine leichte Aufgabe und erfordert viel Zeit und Aufmerksamkeit, aber es gibt unprätentiöse Blumen, die Ihren Garten schmücken können. Ein Beispiel ist die Lyatris - eine feurige, farbenfrohe, stachelige Blume, die sich ideal zum Pflanzen auf der Baustelle eignet.

Liatris gehört zur Gattung Compositae und ist eine mehrjährige Rhizompflanze mit röhrenförmigen Blüten, die in spitzenförmigen Blütenständen gesammelt sind und aufrechte Stängel aufweisen. Häufiger findet man Pflanzen mit rosa, lila, lila oder roten Blüten, die sich oben am Ohr öffnen. Weiße Farbe gilt als Seltenheit. Grundsätzlich ist Lyatris auf den Bahamas, in Mexiko und in Nordamerika verbreitet, aber heute findet man sie auch in Sommerhäusern unseres Landes.

Gartenlage

Liatris ist bei direkter Sonneneinstrahlung ganz normal. Wir können sagen, dass die Pflanze einfach in der Sonne „lebt“. Daher ist es vorzuziehen, dem Standort einen offenen, gut beleuchteten Bereich zu geben, wenn Sie einen Ort zum Pflanzen einer Lyatris auswählen. Die Pflanze verträgt auch einfach starke Hitze, nimmt aber Kälte, Feuchtigkeit und Schatten überhaupt nicht wahr. Unter solchen Bedingungen kann die Lyatris schnell sterben.


Boden für Lyatris

Die Pflanze bevorzugt frische, bröckelige, nährstoffreiche und durchlässige Böden. Rohe, schwere Substrate sind für die Liatris nicht geeignet, deshalb sollten Sie bei Lehmböden und hohem Grundwasserspiegel Tröge und Absenkungen des Reliefs vermeiden. Eine reichliche Befeuchtung des Bodens, auf dem die Lyatris wächst, kann zur Verrottung des Wurzelsystems führen, was zwangsläufig zum Absterben der Pflanze führt. Aber trockene Böden, wie trockenes Wetter, vertragen die Lyatris normal.

Liatrix Pflege

Ab dem Frühjahr sollte die Pflanze im Sommer mit Stickstoffdünger und Phosphorkali gefüttert werden. Es ist wichtig, am Ende des Sommers zu düngen. Die Pflanze wird kräftiger und übersteht den Winter ruhig. Während der Vegetationsperiode besteht die größte Sorgfalt für die Lyatris darin, getrocknete Blütenstände zu jäten und zu schneiden. Es lohnt sich nicht, die Pflanze zu tränken, auch Regenbewässerung reicht dafür aus. Lockern Sie den Boden auch nicht, da sich das Wurzelsystem der Lyatris sehr nahe an der Bodenoberfläche befindet. Es ist ratsam, Mulchen zu verwenden.

Liatris muss sich auf den Winter vorbereiten. Im Herbst sollte der oberirdische Teil der Pflanze abgeschnitten und die Bodenoberfläche mit Torf, trockenen Blättern, Kompost oder anderen geeigneten Materialien gemulcht werden. Wenn das Klima gemäßigt ist, kann die Lyatris ohne Schutz überwintern, aber wenn sich herausstellt, dass der Winter schneefrei und frostig ist, kann die Pflanze einfrieren, so dass der Schutz der Lyatris nur vom Klima und dem Wunsch des Sommerbewohners abhängt, die Pflanze zu retten. Sie sollten auch darauf achten, die Lyatris vor Nagetieren zu schützen, die sich gerne an ihrem Rhizom erfreuen.

Zucht

Die Vermehrung der Lyatris ist samen- und vegetativ möglich. Wenn Sie blühende und ausgetrocknete Blütenstände nicht abschneiden, erfolgt häufig eine Selbstaussaat, und im Frühjahr können überall in Ihrem Garten Pflanzensämlinge erscheinen. Wenn die Fortpflanzung von Lyatris durch Samen angestrebt wird, sollten Sie diese im zeitigen Frühjahr oder im späten Herbst sofort in den Boden säen. Junge Triebe wachsen in der Regel so unprätentiös wie erwachsene Pflanzen. Wenn die Lyatris jedoch durch Samen vermehrt wurde, wird erst im dritten Jahr mit einer Blüte gerechnet. Aus diesem Grund bevorzugen viele Sommerbewohner die vegetative gegenüber der Samenvermehrung.


Durch die vegetative Vermehrung des Busches kann nicht nur die Lyatris gepflanzt, sondern auch die Lyatris gestärkt und mit reichlich Blüten versorgt werden. Delenki-Pflanzen können im ersten Pflanzjahr perfekt blühen. Liatris unterzieht sich ganz einfach zu jeder Jahreszeit dem Teilungsverfahren, das zum Pflanzen geeignet ist, da sich die Wurzeln sehr leicht teilen.

Liatris in unserem Garten

Das Anlanden der Lyatris erfolgt in speziellen Landelöchern, in denen etwas morscher Kompost hinzugefügt werden sollte. Zwischen den Büschen der Lyatris muss ein gewisser Abstand von 30-40 cm eingehalten werden, da die Lyatris in Zukunft wachsen und sich die Büschen überlappen können.

Verwendung von Lyatris

Gartengestaltung

Liatris eignet sich hervorragend für das Wachsen auf Blumenbeeten sowie für Pflanzen mit einer zarten Buschstruktur oder „runden“ Blütenständen. Die Lyatris ist nicht weniger erfolgreich in der Kombination mit Feldpflanzen, aber vergessen Sie nicht, dass sie ideal für Einzelpflanzungen ist. Liatris eignet sich hervorragend für Längspflanzungen entlang der Sonnenlinie, beispielsweise in der Nähe von Zäunen, Blumenbeeten, kleinen Sommerhäusern oder architektonischen Elementen der Landschaft.

Die Verwendung von Lyatris in anderen Bereichen

Es ist bemerkenswert, dass Lyatris nicht nur eine helle Pflanze ist, die Ihrem Garten einfach Frische und Schönheit verleiht, sondern auch Material für die Herstellung von Weihrauch und Arzneimitteln.

Die Blätter der Pflanze enthalten Cumarin, aus dem viele Düfte in der Welt der Parfümerie hergestellt werden. Außerdem ist die Pflanze als Heilmittel gegen Malaria, einige sexuell übertragbare Krankheiten, als hervorragendes Diuretikum weit verbreitet. Liatris wird auch in der Kosmetik eingesetzt, da Lotionen aus seiner Brühe eine hohe tonisierende Wirkung haben.

Krankheiten und Schädlinge

Obwohl die Lyatris eine eigenständige, kräftige und unscheinbare Pflanze ist, sind ihre Blätter, Blüten und auch das Wurzelsystem aufgrund von Krankheiten und lebenswichtigen Funktionen verschiedener Schädlinge häufig negativen Einflüssen ausgesetzt. Die Lyatris kann also von im Boden lebenden Insekten befallen werden - einem Bären, einem Nussknacker, gestreiften und anderen Schädlingen.

Nicht selten wird auch das Wurzelsystem der Blüte von Schnecken befallen, die mit Hilfe von neben der Pflanze verteilten speziellen Insektiziden beseitigt werden können. Die Resistenz gegen Lyatris-Krankheiten ist schlecht definiert, es gibt Fakten über Blattkrankheiten, die von einer Reihe von wachsenden, infizierten Pflanzen übertragen werden.

Vermehrung Lyatris