Rat

Clematis Venosa Violacea: Bewertungen, Fotos, Pflege


Unter den Rebsorten wird die größte Aufmerksamkeit der Gärtner von Arten mit einer ursprünglichen Struktur oder Farbe der Blumen angezogen. Clematis Venosa Violacea erfüllt nicht nur diese Parameter, sondern gehört auch zu anspruchslosen gesunden Sorten. Dieser Vertreter der Butterblumenfamilie dient nicht nur der vertikalen Gartenarbeit, sondern fühlt sich auch als Bodendeckerpflanze großartig an.

Beschreibung der Clematis Venosa Violacea

Eine schöne Sorte wurde 1883 von französischen Züchtern geschaffen. Es ist nicht genau bekannt, welche Sorten die Firma Lemoine & Son ausgewählt hat, aber nach einigen Annahmen wurden die violetten Clematis (Clematis vitalba) und die blühenden (Clematis florida) die Elternarten. Daher erwiesen sich die Blumen als sehr schön und interessant in ihrer Kombination aus weißem Hintergrund und violetten Adern. Der Urheber der Sorte ist Lemoineet Fils, Frankreich. Auf dem Foto Clematis Venosa Violacea:

Diese Sorte gehört zur Gruppe der Viticella clematis, in der Clematis viticella oder Purple zur Züchtung verwendet wird. Venosa Violacea ist eine Webrebe, die leicht auf vertikalen natürlichen oder künstlichen Stützen gehalten werden kann. Daher pflanzen Gärtner Clematis nicht nur in der Nähe von Bögen oder Lauben, sondern auch in der Nähe von Sträuchern oder Bandwurmbäumen. Die Pflanze schmückt sie wunderschön. Darüber hinaus wird es häufig auf Balkonen oder Terrassen in großen Behältern angebaut. Gibt eine ausgezeichnete Kombination mit Pflanzen mit hellem Laub.

Die Länge der Liane erreicht 2-4 m. Die Länge der Internodien an den Trieben beträgt 12 bis 20 cm. Die Blätter sind gefiedert und haften gut an den Blattstielen.

Blumen sind einfarbig - lila Adern kontrastieren mit einem weißen Hintergrund. Blütenblätter sind einfach, in einer Blume gibt es 4-6 Stücke, die Form von jedem ähnelt einer Ellipse mit einer spitzen Spitze. Die dunkelvioletten Staubbeutel werden von cremig grünen Schnüren zusammengehalten. Der Durchmesser einer Blume variiert zwischen 6 cm und 14 cm.

Beachtung! Lange Blüte, dauert von Juni bis September, in einigen Regionen blüht bis Oktober.

Hat mehrere Namen - "Violet Stargazer", Viticella "Venosa Violacea", "Violet Star Gazer" (USA), Viticella "Violacea".

Clematis-Trimmgruppe Venosa Violacea

Granatäpfel werden in Schnittgruppen unterteilt. Venosa Violacea gehört zur einfachsten Gruppe 3 für Gärtner während der Clematis-Kultivierung. Solche Sorten blühen länger (bis zu 3 Monate) und später als andere. Immerhin treten an den Trieben des laufenden Jahres Knospen-Eierstöcke auf, so dass die Blüte verschoben wird. Diese Eigenschaft beeinflusst die Reihenfolge, in der die Clematis getrimmt wird. Für Gruppe 3 müssen Sie alle Triebe vollständig ausschneiden und Hanf 1-2 Knospen hoch (ca. 15 cm) lassen. Sorten der 3. Schnittgruppe wachsen nicht nur schnell, sondern wachsen auch sehr schnell. Wenn Sie die Schnittregeln vernachlässigen, können Sie einen nicht dekorativen verfilzten Busch mit vielen Trieben erhalten. Die Blüte ist in diesem Fall deutlich reduziert. Es ist am einfachsten, Venosa Violacea clematis im Herbst zu beschneiden, um die Wintervorbereitung und den Schutz zu erleichtern.

Pflanzen und Pflegen von Clematis Venosa Violacea

Beide Aktivitäten sollten gemäß der Beschreibung der Sorte Clematis Venosa Violacea durchgeführt werden. Da es sich nicht um ein neues Produkt handelt, wurde jeder Artikel von Gärtnern in Praxis und Erfahrung getestet.

Das Pflanzen kann im Frühjahr oder Herbst erfolgen.

Die Sorte blüht gut und entwickelt sich nur an einem dafür geeigneten Ort. Venosa Violacea liebt die Sonne, das Fehlen von Windböen und Feuchtigkeitsstagnation. Liana wird der Ort auf der südlichen, südöstlichen oder südwestlichen Seite des Geländes gefallen.

Wichtig! Mittags braucht die Blume Halbschatten.

Wenn das Grundwasser hoch genug ist, sollten Sie einen Hügel zum Pflanzen von Clematis bilden oder ihn in der natürlichen Landschaft aufnehmen.

Herbstpflanzungen sollten nur in warmen Gegenden erlaubt sein. Bei kühlem Klima sollten Clematis nur im Frühjahr gepflanzt werden.

Der Landealgorithmus ist identisch, der einzige Unterschied besteht in der letzten Phase:

  1. Bereiten Sie eine würfelförmige Grube mit Seiten von 60 cm vor.
  2. Die erste Schicht ist die Entwässerung von Verticulit, Schotter oder kleinen Steinen.
  3. Die nächste Schicht wird aus einer Mischung von fruchtbarem Boden, Humus, Sand, Sol und Superphosphat hergestellt. Zulässiger Säuregehalt - von leicht alkalisch bis leicht sauer.
  4. Der Schössling wird bedeckt und leicht gestampft auf den Boden gelegt.
  5. Es ist zulässig, den Wurzelkragen in Bodennähe zu lassen oder nicht mehr als 5 cm zu vertiefen.
  6. Sofort gießen, Clematis mulchen und einige Tage beschatten.

Beim Pflanzen im Herbst ist die Pflanze sofort bedeckt. Der Abstand zwischen zwei Venosa Violacea-Reben muss mindestens 70 cm betragen.

Die Sortenpflege hängt von der Jahreszeit ab.

Im Frühjahr wird die Clematis mindestens einmal pro Woche reichlich gewässert. Bedingungen, die erfüllt sein müssen - Wasser darf nicht auf die Blätter gelangen, der Boden bleibt feucht, ohne auszutrocknen. Sobald die ersten Triebe erscheinen, erfolgt die erste Fütterung mit einer komplexen Mineralzusammensetzung. Die Dosis wird gemäß den Anweisungen sowie dem Zeitpunkt des wiederholten Verfahrens berechnet. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, die Wurzelzone mit einer Schicht von 3-5 cm zu mulchen. Die Clematis am Ende des Frühlings mit Kalkmilch gießen, aber nach Belieben.

Im Sommer ist das Pflanzen von Clematis aus Töpfen erlaubt. Die beste Zeit ist August. Solche Sämlinge werden mit einer Tiefe von 7 cm unter der Erde gepflanzt. Bewässern und füttern Sie Clematis regelmäßig.

Wichtig! Im Herbst müssen der Liane an der Wurzel 2-3 Gläser Holzasche hinzugefügt werden. Mineraldünger werden in dieser Zeit nicht verwendet.

Vorbereitung auf den Winter

Clematis-Sorten der dritten Schnittgruppe vertragen den Winter gut. Venosa Violacea überwintert gut bei -34 ° C, daher decken Gärtner in den südlichen Regionen keine Pflanzen ab. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, können Sie nach dem Beschneiden trockenen Torf (Eimer) auf die Mitte der Bestockung gießen und bis zum Frühjahr stehen lassen. Clematis wird im Oktober auf eine Höhe von 20-30 cm geschnitten. Torf- und Fichtenzweige dienen als Unterschlupf. Im Frühjahr muss der Unterstand entfernt werden, aber nach und nach. Dies schützt die Rebe vor Sonnenbrand.

Reproduktion

Die beliebtesten und kostengünstigsten Züchtungsmethoden für die Sorte Venosa Violacea sind vegetativ:

  • den Busch teilen;
  • Wurzelbildung von Stecklingen;
  • Pfropfung.

Die Teilung erfolgt am besten im Herbst, im September. Nach der Blüte vertragen Clematis den Fortpflanzungsvorgang gut. Die Stecklinge werden grün gewählt, es ist wichtig, nicht die Spitze des Triebs zu nehmen. Die Vermehrung mit Stecklingen ist eine beliebte Methode für unerfahrene Gärtner. Es ist sehr einfach zu implementieren und liefert fast 100% Ergebnisse. Gleichzeitig bleiben alle Merkmale der Sorte vollständig erhalten. Ein bisschen mehr über das Pfropfen:

Krankheiten und Schädlinge

Clematis der Sorte Venosa Violacea sind anfällig für Pilzkrankheiten. Von diesen ist Fusarium, Mehltau, brauner Fleck und Welke am meisten zu befürchten. Hohe Luftfeuchtigkeit ist die Ursache für die Ausbreitung von Problemen. Um die Krankheit nicht zu bekämpfen, müssen Gärtner der Prävention genügend Aufmerksamkeit schenken. Clematis können mit speziellen Präparaten behandelt werden - Fungiziden, zum Beispiel "Fundazol". Behandlungen und Wurzelbewässerung mit einer Lösung dieses Mittels werden auch von Gärtnern zu vorbeugenden Zwecken verwendet. Insektizide werden gegen Schädlinge eingesetzt. Die häufigsten Arten sind Spinnmilben, Nematoden, Schnecken oder Schnecken. Zur Vorbeugung gegen solche Schädlinge sind Volkskompositionen gut.

Fazit

Clematis Venosa Violacea ist eine sehr komfortable Sorte für Gärtner. Wenn Sie die Mindestliste der agrotechnischen Maßnahmen befolgen, können Sie eine erstaunliche Dekorativität der Pflanze erzielen. Geringe Nachfrage nach Wachstumsbedingungen, üppige Blüte und Krankheitsresistenz sind die Hauptvorteile von Clematis.

Bewertungen von Clematis Venosa Violacea

Tatyana Stepanovna Kolyvanova, 49 Jahre, Samara

Clematis sind meine Lieblingsblumen. Obwohl sie sehr lange an einem Ort wachsen, finde ich immer noch Möglichkeiten, neue Sorten zu pflanzen. Venosa Violacea ist eine sehr schöne Sorte. Es wächst seit 10 Jahren auf meiner Website ohne Transplantation. Einige Clematis reduzieren nach 7 Jahren die Blüte, aber diese Sorte blüht weiterhin auf dem gleichen Niveau. Es ist sehr wichtig, Bewässerung und Luftfeuchtigkeit im Auge zu behalten. Die Verletzung dieser Faktoren führt zum Auftreten von Schädlingen oder Krankheiten. Wenn Sie es versuchen, gibt es keine Probleme mit Venosa Violacea.

Serafima Pavlovna Korsikova, 52 Jahre, Rjasan

Ich habe kein Problem damit, jeden Sommer Venosa Violacea zu blühen. Unabhängig vom Wetter sind die Büsche einfach wunderschön. Verarbeiten Sie es unbedingt mit Vitriol und fügen Sie gelegentlich Fundazol hinzu. Top Dressing ist hauptsächlich aus biologischem Anbau. Ich halte es für die unprätentiöseste Sorte aus meinem Garten. Aufmerksamkeit liebt, aber nicht pingelig. Sieht in der Komposition und als Bodendecker gut aus - sehr originell.


Schau das Video: How to grow Clematis from Seeds (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos