Rat

Buchsbaumkrankheiten: Fotos und Behandlung

Buchsbaumkrankheiten: Fotos und Behandlung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Buchsbaum oder Buxus, wie er auch genannt wird, ist eine sehr schöne Zierpflanze. Die Pflege ist ziemlich unprätentiös. Gleichzeitig ist es jedoch häufig verschiedenen Krankheiten und Schädlingen ausgesetzt, die zum Tod des Busches führen können. Wenn sich das Aussehen des Buchsbaums geändert hat und sein Laub zu trocknen begonnen hat, gelb wird, mit Flecken oder Löchern bedeckt ist, muss die Ursache für diesen Zustand so bald wie möglich herausgefunden werden. Um Buchsbaumkrankheiten richtig zu identifizieren, helfen ein Foto und eine detaillierte Beschreibung der Anzeichen einer Infektion den Gärtnern, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu retten.

Buchsbaumkrankheiten und ihre Behandlung

Wie viele andere Zierpflanzen leidet Buchsbaum häufig an verschiedenen Krankheiten. Die meisten von ihnen sind von Natur aus pilzartig und werden durch Sporen eines bestimmten Pilztyps verursacht. Es gibt mehrere häufige Hauptkrankheiten. Nachfolgend finden Sie die Anzeichen verschiedener Buchsbaumkrankheiten, Behandlungsmethoden und Fotos.

Buchsbaumblattfleck

Die Krankheit hat einen anderen Namen - Septorien. Der Erreger sind viele Pilzsorten der Gattung Septoria. Auf den Blättern und Trieben wachsen helle Flecken mit einem hellschwarzen Rand. Der Prozess setzt sich mit der Vermehrung der Pilzsporen fort, wodurch die Blätter braun werden. Buchsbaum wird stark geschwächt und anfällig für andere Krankheiten und Schädlinge. Betroffene Blätter fallen vorzeitig ab, junge Triebe sterben ab, Büsche hören auf zu blühen.

Der Kampf gegen die Krankheit erfolgt in 3 Schritten:

  1. Betroffene Blätter und Triebe werden so entfernt, dass beim Schneiden ein gesunder Teil des Buchsbaums erfasst wird.
  2. Die resultierenden Abschnitte werden desinfiziert.
  3. Die Pflanze wird mit fungiziden Mitteln besprüht - Profit, Ridomit Gold oder Bordeaux-Flüssigkeit.

Kühles, feuchtes Wetter fördert die Ausbreitung des Pilzes mit Wind, Regen und Insekten. Sporen des Pilzverursachers der Krankheit können in Samen, Trieben und Gartengeräten lange bestehen bleiben. Um die Aktivierung des Pilzes zu stoppen, müssen Pflanzenreste zerstört und alle Werkzeuge desinfiziert werden.

Das Absterben von Laub und Trieben

Die Krankheit manifestiert sich im Frühjahr während des Wachstums von Trieben und jungem Laub. Dies geschieht aufgrund einer Schädigung der Pflanze durch den Pilzpathogen Volutella buxi. Die Laubspitzen der Triebe beginnen sich zu verfärben. Zuerst färben sie sich nach einer Weile rot - Bronze am Ende des Prozesses - gelb. Die von der Krankheit betroffenen Äste sterben ab. Wenn erkrankte Triebe geschnitten werden, werden schälende Rinde und dunkle Ringe im Wechsel mit farblosem Holz sichtbar. Blätter und Stängel werden bei nassem Wetter rosa.

Der Pilz ist fast unmöglich zu entfernen. Es ist resistent gegen eine Vielzahl von Chemikalien, die zur Bekämpfung dieser Krankheitserreger entwickelt wurden. Buchsbaum kann nur durch Entfernen der beschädigten Stiele gerettet werden. Dazu werden sie abgeschnitten und die abgefallenen Blätter gesammelt und von der Baustelle entfernt. Bei schweren Schäden am gesamten Buchsbaumbusch können Sie auf Fungizide zurückgreifen, deren Zusammensetzung Kupfer enthält.

Blätter abwerfen

Es ist ein schwerwiegenderer und gefährlicherer Blattabwurfpilz, der mit erstaunlicher Geschwindigkeit neue Oberflächen übernimmt. Das Laub und dahinter sterben die jungen Triebe ab und fallen ab. Gleichzeitig erscheinen längliche Flecken eines dunklen Schattens auf den Trieben.

Die Krankheit wird hauptsächlich im Sommer bei schlechtem Wetter aktiv. Infolge der Krankheit kann Buchsbaum ganz oder teilweise absterben. Um den Erreger zu bekämpfen, müssen alle infizierten Blätter und Zweige, einschließlich der bereits gefallenen, zerstört werden. Um vorbeugende Schutzmaßnahmen durchzuführen, werden die Büsche vor dem Einsetzen des schlechten Wetters mit Fungiziden behandelt. Das Foto zeigt die aufeinanderfolgenden Stadien der Buchsbaumkrankheit.

Rost

In der Luft durch Sporen des Pilzes Gymnosporangium sabinae. Bei einer Infektion erscheinen braune Pads auf der Ober- und Unterseite der Blätter. Das betroffene Laub sollte gesammelt werden. Die Pflanze muss mit einer Agipa-Peak-, Topah- oder Bordeaux-Mischung behandelt werden.

Pilzsporen infizieren Birnenblätter und können sehr weit weg fliegen. Daher sollten beide Pflanzen nicht nebeneinander gepflanzt werden. Betroffene Buchsbaumtriebe müssen sorgfältig zugeschnitten und entfernt werden.

Stängelbasis verrotten

Weißfäule ist die schwerste Buchsbaumkrankheit, die sich sehr schnell entwickeln kann und durch die folgenden Symptome gekennzeichnet ist. Die Oberseite des Busches verdorrt, der untere Teil des Stiels verrottet. Blätter verlieren Farbe, werden wässrig. Die Bildung von weißer Plaque ist möglich. Auf der Oberfläche des Stiels erscheinen große schwarze Wucherungen - die Sklerotien des Pilzes. Sie sind auch im Abschnitt des Shootings zu sehen.

Der Erreger gelangt über den unteren Teil der Stängel aus dem Boden in die Pflanze. Die Krankheit manifestiert sich besonders aktiv bei hoher Luftfeuchtigkeit bei niedrigen Temperaturen von 12-15 ° C. Die Sporen des Pilzes breiten sich mit dem Wind aus.

Um die Pflanze zu stärken und Infektionen vorzubeugen, wird die Blattfütterung empfohlen:

  • Harnstoff - 10 g;
  • Kupfersulfat - 2 g;
  • Zinksulfat - 2 g.

Alle Komponenten sollten in 10 Litern Wasser gelöst werden.

Zytosporose oder verrottende Buchsbaumverbrennung

Dies ist eine sehr gefährliche Infektionskrankheit der Pflanzenrinde. Die betroffenen Bereiche werden trocken und beginnen an der Grenze zu gesunden zu knacken. Die Rinde ist mit einer großen Anzahl dunkler Tuberkel bedeckt, die im Inneren des Pilzverursachers der Krankheit enthalten sind. Die beschädigten Stellen nehmen das Aussehen von "Gänsehaut" an. Blätter und Blüten trocknen aus, fallen aber lange nicht ab.

Beim Eindringen des Pilzes in die tieferen Schichten des Baumes fließt Gummi aus den entstehenden Rissen, deren Verfestigung zu einer Verletzung der Leitfähigkeit der Buchsbaumgefäße führt. Die Infektion tritt durch jede Verletzung der Integrität der Rinde in die Pflanze ein, unabhängig von der Art ihrer Herkunft - Wunden, Schnitte, Kratzer, Risse. Der Tod der Zweige erfolgt in 1 - 2 Monaten. Der Pilz vermehrt sich allmählich, bedeckt einen zunehmenden Bereich des Busches und kann beim Eindringen in den Wald zum Tod der gesamten Pflanze führen.

In den frühen Stadien der Krankheit wird der Pilz, bis er tief in die Rinde eingedrungen ist, mit einem Messer entfernt, wobei nur gesundes Gewebe zurückbleibt. Die restlichen Wunden werden mit 2% Kupfersulfat desinfiziert und mit Nigrolkitt oder Gartenlack bedeckt. Es wird empfohlen, zusätzlich sehr große Wunden zu verbinden.

Zerfall der Wurzeln

Dieser zerstörerische Prozess und viele andere schmerzhafte Zustände von Buchsbaum können nicht nur durch Pilzpathogene und unsachgemäße Pflege verursacht werden. Eine Zierpflanze mag keine übermäßige Feuchtigkeit im Boden. Häufiges Gießen, insbesondere während der Kälteperiode, führt dazu, dass das Wurzelsystem erstickt, unterkühlt und zerfällt. Die Pflanze erhält nicht mehr die erforderliche Menge an Feuchtigkeit und Nährstoffen und trocknet letztendlich aus.

Um das Auftreten einer solchen Krankheit zu verhindern, muss die Bewässerung des Buchsbaums im Herbst und Winter reduziert werden.

Buchsbaumschädlinge und Kontrolle

Zusätzlich zu den aufgeführten Krankheiten bereiten verschiedene Buchsbaumschädlinge, die die Pflanze befallen, den Gärtnern große Probleme. Die Methoden, mit ihnen umzugehen, hängen von ihrer Art und dem Grad des verursachten Schadens ab. Die häufigsten Buchsbauminsekten sind:

Buchsbaum Gall Mücke

Wenn dieser mückenartige Parasit von Buchsbaum befallen wird, entstehen Wucherungen, die sich in orangefarbenen Larven mit einer Größe von nicht mehr als 2,5 mm verstecken. Auf den Blättern erscheinen merkliche konvexe gelbe Flecken mit geschwollenen Knötchen im unteren Teil. Die betroffene Pflanze färbt sich sehr schnell gelb und stirbt ab.

Wichtig! Um Schädlinge loszuwerden, empfehlen erfahrene Gärtner, Buchsbaumbüsche häufiger zu schneiden.

Bei den ersten Symptomen des Auftretens von Gallmücken werden Buchsbäume mit Bitoxibacellin, Fufanon, Molniya, Aktellik, Karbofos-500 behandelt. Die Verarbeitung erfolgt 2 - 3 mal pro Woche von der zweiten Maihälfte bis Mitte Juni, während Insekten von Puppen auftreten.

Blattfloh

Dieses kleine gelbe Insekt infiziert die Blätter, wodurch sie anschwellen, sich kräuseln, sich in Form eines Löffels biegen und mit einer weißen Blüte bedeckt werden. Der klebrige Ausfluss von Flöhen bildet eine wachsartige Beschichtung, unter der die Larven leben. Schädlinge ernähren sich von Buchsbaumsaft.

Sie können diese Insekten mit Insektiziden bekämpfen. Das betroffene Laub wird entfernt, das Buchsbaumholz mit Mineralöl besprüht. In den meisten Fällen verursacht der durch diese Käfer verursachte Schaden keine wesentlichen Schäden an den Buchsbaumbüschen.

Spinnmilbe

Spinnmilben sind in warmen Klimazonen am häufigsten. Es zeigt seine Wirkung aktiv bei hohen Temperaturen und trockener Luft. Kleine Insekten, die nicht größer als 0,5 mm sind, setzen sich an der Unterseite der Blätter ab. Die Zweige des Buchsbaums sind in Spinnweben verwickelt. Infolge von Zeckenstichen werden die Blätter zuerst mit einem kleinen gelben Fleck bedeckt, verfärben sich dann und sterben ab. Buchsbaum verliert an Kraft.

Das Besprühen mit Chemikalien wie Fufanon oder Actellic hilft, eine große Anzahl von Zecken loszuwerden. Wenn es nur wenige Insekten gibt, können sie mit einer Seifenflüssigkeit aus 120 g Waschseife und 4 Litern warmem Wasser abgewaschen werden. Dann sollte der Buchsbaum mit einem Ölspray behandelt werden.

Buchsbaumfilz (Wurm)

Saugende Insekten, sogenannte haarige Läuse, sind mit bloßem Auge sichtbar. Sie bilden einen weißlichen Ausfluss auf den Adern und Stecklingen von Blättern, ähnlich wie Wachsspuren, in denen sich Kolonien dieser Schädlinge entwickeln. Würmer legen zahlreiche Eier in filzartigen Beuteln auf die Rückseite der Blätter. Die Periode der aktiven Entwicklung fällt auf Juni und die zweite Augusthälfte. Das Laub des Buchsbaums wird gelb, fällt ab. Wenn Sie keine rechtzeitigen Schutzmaßnahmen ergreifen, tritt der Tod der Pflanze nach 2 - 3 Jahren ein.

Um das Filzen zu bekämpfen, müssen zunächst die beschädigten Äste und Blätter des Buchsbaums entfernt werden. Die Büsche werden mit Mineralölen besprüht, die einen Ölfilm bilden. Insekten ersticken darunter und sterben. Sie können Buchsbaum auch mit Methylbromid behandeln.

Buchsbaummotte

Die Motte schadet dem Buchsbaum erheblich. Zitronengrüne Raupen verschlingen den gesamten Baum mit dicken Spinnweben und ernähren sich vom Laubfleisch. Die Blätter ändern ihre Farbe. Die Büsche trocknen schnell, was von einem unangenehmen Geruch begleitet wird.

Buchsbaum wird je nach Entwicklungsstand der Larven mit biologischen Insektiziden besprüht. Nicht nur die Pflanze selbst wird behandelt, sondern auch der Boden um sie herum in einem Radius von 40 - 50 cm. Im Kampf gegen Buchsbaummotten haben sich Medikamente wie Bi-58, Decis, Fastak, Sharpei, Vega, Atom, Fury bewährt sich gut. Diese starken Mittel sollten mit äußerster Vorsicht verwendet werden. In den frühen Stadien der Krankheit ist es besser, das für Mensch und Tier unbedenkliche Insektizid Dimilin zu verwenden.

Schilde (falsche Schilde)

Insekten, ähnlich wie weiße und goldbraune Beulen, leben auf der Oberfläche von Buchsbaumstämmen. Mikroskopische Schädlinge können oft mit einer normalen Nadel entfernt werden. Sie können sie auch mit einer alten Zahnbürste entfernen. Diese Methode ist für Buchsbaum völlig sicher.

Nach der Verarbeitung werden die Stängel mit einem Stück Watte mit Kerosin abgewischt. Der resultierende Kerosinfilm führt dazu, dass Insekten ersticken und sterben. Durch Besprühen des Buchsbaums mit einem Ölspray werden die Blätter wiederhergestellt, die ihren Glanz verloren haben. Bei einer erheblichen Anzahl von Schädlingen oder wenn eine große Anzahl von Buchsbaumsträuchern befallen ist, ist es besser, die Pflanzung mit Insektiziden zu behandeln.

Gallische (vierbeinige) Zecke

Bei einem Schädlingsbefall werden die Knospen und wachsenden Blätter des Buchsbaums beschädigt. Auf ihnen erscheinen kurz weichhaarige, längliche Wucherungen - Gallen, die den Eindruck ihrer Schwellung erwecken. Während Zecken selten erheblichen Schaden am Buchsbaum verursachen, sind sie schwer zu kontrollieren.

Wichtig! Der Schutz der Büsche vor Schädlingen besteht darin, die betroffenen Pflanzenteile zu entfernen und die Zweige mit Mineralöl zu besprühen.

Die Behandlung der Folgen des Einflusses von Krankheiten und Schädlingen auf das Wachstum und die Gesundheit von Buchsbaum dauert ziemlich lange und erfordert einige Kenntnisse und Fähigkeiten. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, regelmäßig bestimmte vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Prävention von Krankheiten und Schädlingen des Buchsbaums

Unter dem Einfluss des Schädlingsbefalls und der negativen Manifestation verschiedener Krankheiten kann ein schöner Zierpflanzen-Buchsbaum sehr schnell seine Kraft verlieren und anschließend absterben. Durch die rechtzeitige Umsetzung einiger vorbeugender Maßnahmen werden solche schwerwiegenden Folgen vermieden.

Die wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung des Ausbruchs und der Entwicklung von Buchsbaumkrankheiten umfassen:

  • richtige Pflege - Füttern, Beschneiden, Behandlung mit Medikamenten;
  • Desinfektion von Instrumenten;
  • Entfernung beschädigter Pflanzenteile;
  • Aufrechterhaltung eines stabilen Temperatur- und Feuchtigkeitsniveaus beim Anbau von Zierbuchsbaum in Innenräumen.

Oft ist die Ursache für Pflanzenkrankheiten eine elementare Nichtbeachtung der Regeln für Pflege und Wachstum. Eine Änderung des Aussehens von Büschen kann Folgendes signalisieren:

  1. Trocknen und Kräuseln von Blättern mit Feuchtigkeitsmangel. Buchsbaum sollte öfter und reichlicher gewässert werden.
  2. Verlust der grünen Farbintensität im Laub - bei übermäßigem Sonnenlicht. Es ist notwendig, Schattierungsbedingungen zu schaffen.
  3. Das Auftreten von Gelbfärbung zeigt einen Abfall der niedrigen Temperaturen an. Die Anlage benötigt zusätzliche Heizung.
  4. Die Blätter färben sich rötlich - bei unzureichender Stickstoffaufnahme. Buchsbaumbüsche sollten regelmäßig gefüttert werden.

Im Kampf gegen Schädlinge und Krankheiten des Buchsbaums können Sie den Einfluss ihrer natürlichen Gegner nutzen. Insekten wie Marienkäfer, Ohrwürmer, Raubmilben, Schwebfliegen, Florfliegen und andere fressen Blattläuse und Pilzsporen. Um diese Assistenten in den Garten zu locken, sollten Sie Dill, Senf, Phacelia, Petersilie, Koriander, Kreuzkümmel und Wegerich säen.

Die Einhaltung der Grundregeln für die Pflege und die Schaffung günstiger Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung von Buchsbaum sind die besten Mittel zur Vorbeugung von Krankheiten und Schädlingen.

Fazit

Nachdem Sie Buchsbaumkrankheiten, Fotos von Schädlingen und Möglichkeiten zu ihrer Bekämpfung untersucht haben, können Sie diese wunderbare Zierpflanze sicher auf Ihrer Website erwerben. Mit der richtigen Pflege und der ursprünglichen Kronenbildung wird es einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen und die Besitzer und Gäste des Gartens mit seinem Aussehen begeistern.


Schau das Video: Buchsbaumzünsler - so werdet ihr ihn los! (November 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos