Haus & Garten

Richtlinien für die Schaffung eines Steingartens am Häuschen


Heute werden wir mit unseren eigenen Händen über alle Details des Baus eines Steingartens auf dem Gelände sprechen. Einer der häufigsten Fehler, den Anfänger hier machen, ist das Einpflanzen gewöhnlicher Blütenpflanzen zwischen die Steine. Denn für Pflanzen wie Physalis, Taglilie, Phlox und andere Gartenblumen wird kein Dia benötigt.

Es ist die Hauptaufgabe, eine organische Beziehung bei der Gestaltung eines Felsareals jeglicher Form mit anderen Elementen des Gartens herzustellen. Von großer Bedeutung ist auch die Wahl des Standpunkts, die richtige Auswahl der Steine ​​für einen alpinen Hügel - ihre Rasse, Textur und Form sowie die Verwendung des Perspektiveneffekts.

Ein gekonnt angelegter Steingarten soll den Eindruck einer langgestreckten Landschaft erwecken, daher ist die Verwendung von Steinen für einen alpinen Hügel nur für diejenigen erforderlich, deren verwitterte (gealterte) Oberfläche mit Moos oder Flechten bedeckt ist. Vergessen Sie nicht, dass einige Flechtenarten eine helle Sonne benötigen und viele Moose Schatten bevorzugen und hygrophil sind. Die Bedingungen für das natürliche Wachstum von Pflanzen müssen im Falle einer Steinübertragung zusammen mit Pflanzen, die auf einem alpinen Hügel wachsen, aufrechterhalten werden.

Pflanzen für Steingarten

Der Erfolg der Alpinrutsche zum Selbermachen wird mehr von der damit verbundenen Vegetation abhängen. Bodendecker sind die Basis des Pflanzensortiments: Sie sind unprätentiös, haben eine lange und frühe Blüte und wachsen auch schnell. Thymian, Rasur, Stoppeln, Iberis, verschiedene Mauerpfeffer, Steinbrech, Rehula, Ahlen-Phlox, Seifenschale, die die Risse füllen und die Hohlräume bedecken, und sie fügen der gesamten Komposition schnell Farbe hinzu und bilden sich perfekt mit ihren eigenen Händen. Diese Pflanzen sollten jedoch nicht aus der Kontrolle entlassen werden: Wenn sie auf fruchtbarem Boden gepflanzt werden, erobern sie schnell und aggressiv Neuland und verdrängen so „friedlichere“ Nachbarn.

Erstellen eines Steingartens in der Hütte

Welche Pflanzen eignen sich besser für einen alpinen Hügel? Zunächst werden solche gepflanzt, die im gewöhnlichen Blumengarten einfach verloren gehen und von mächtigen Nachbarn zermalmt werden können. Unter solchen Pflanzen sind auch solche zu verstehen, die sich aufgrund von unangemessener Feuchtigkeit und geringem Nährstoffgehalt des Bodens schlechter entwickeln können. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich solche Pflanzen am besten in einem Steingarten befinden. Hierzu zählen insbesondere verkümmerte bauchige Ephemeroide. Sie sind die ersten, die im Frühjahr zwischen den Steinen blühen. Geeignet sind auch Fritillaria, Krokusse, Schwertlilien und Zwergbögen. Ab Mitte Juni kann der leere Platz nach dem Welken wieder von den Blättern anderer Pflanzen eingenommen werden, die zu dieser Zeit gewachsen sind.

Im Allgemeinen können die Pflanzentypen für einen alpinen Hügel wie folgt charakterisiert werden. Erstens sollten sie nicht zu hoch und gleichzeitig frostbeständig sein und sich an die extremen Witterungsbedingungen in Zentralrussland anpassen können. Der springende Punkt dabei ist auch, dass sich die meisten Bergpflanzen in einer bestimmten Nische mit bestimmten Wachstumsbedingungen befinden. Und der russische Winter kann, wie Sie wissen, oft zu matschig sein, manchmal in Frost gehüllt, dann kurz, dann zu lang. Der Sommer ist trocken oder sehr regnerisch. In dieser Hinsicht sollte man, um keine schwierigen Bedingungen für die "Berg" -Pflanzen zu schaffen, diejenigen auswählen, die für instabiles Wetter am plastischsten sind. Glücklicherweise gibt es heute viele solcher Pflanzen.

Untergroße Sträucher

Niedrig wachsende Sträucher wie verschiedene Heidekrautarten und Zwergmispel sowie dekorative Formen von Nadelbäumen - Wacholder, Zierkiefer, Thuja - dienen als spektakuläre Dekoration für jede selbstgemachte Rutsche.

Stauden

Sie sollten nicht die schön blühenden Stauden vergessen, unter denen Sie Sorten und Arten auswählen können, die für den Anbau in einem Steingarten geeignet sind. Zum Beispiel: Chinesischer Astilbe, der eine Höhe von 15-25 cm erreicht und Mitte Juli in kompakten, panikartigen rosa-lila Blüten blüht, oder ein außergewöhnliches Dicenter, das nicht höher als 20-30 cm ist und von Mitte Mai bis Anfang August blüht rosafarbene Blüten in razemosen Blütenständen sowie mehrjähriger Flachs, Gypsophila, verschiedene Primeln, Gravilat und viele andere Pflanzen.

Knollenblumen für Steingarten

Sie können die Frühjahrsblumenzwiebel nicht vernachlässigen. Krokusse und Schneeglöckchen blühen mit dem Aufkommen des ersten warmen Sonnenscheins zunächst mit eigenen Händen auf der angelegten Alpenrutsche, dann erscheinen Sprossen und Chionodoxen. Wir empfehlen auf jeden Fall die Anpflanzung von Tulpenarten von Greig und Kaufmann sowie von Narzissen, um eine felsige Landschaft mit leuchtenden Blütenscheinen wiederzubeleben.

Erstellen eines Plans und eines Diagramms eines alpinen Hügels

Nachdem die Pflanzen ausgewählt wurden, bleibt die Überlegung, einen Plan für den Alpenhügel selbst zu erstellen. Naturgemäß hat Stein die großartige Gelegenheit, einen schönen Felsen, Hügel oder eine Mauer zu bauen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass das ultimative Ziel hier genau die harmonische Kombination von Stein und Pflanzen ist.

Es ist zu berücksichtigen, dass Höhe und "Felsigkeit" das Einfrieren unseres Gartens in der Wintersaison beeinflussen. Daraus folgt, dass das Design des alpinen Hügels in der Höhe begrenzt sein sollte oder nur winterharte Pflanzenarten im oberen Teil wieder gepflanzt werden sollten.

Dann werden für jede Pflanze Bedingungen geschaffen, die den natürlichen so nahe wie möglich kommen. Idealerweise sollte ein Steingarten alle damit verbundenen Eigenschaften von Bergen natürlichen Ursprungs aufweisen - das sind steile Klippen, flache Gebiete mit fruchtbarem Boden und felsiger Talus. Nur in diesem Fall wird es möglich sein, für jede Pflanze eine Ecke zu finden, die mit einer üppigen Blüte erfreut.

Steingartenbau

Und so drehte sich unser Gespräch darum, wie es besser ist, einen alpinen Hügel zu bauen. Wenn Sie das benötigte Material gekauft haben, zögern Sie nicht und Sie müssen mit dem Bau beginnen.

Entwässerung

Der Bau eines alpinen Hügels beginnt mit einem Fundament oder vielmehr mit einer Entwässerungsvorrichtung. Im Prinzip kann es vernachlässigt werden, aber nur, wenn der Standort kein Wasser staut. Die Entwässerungstechnik ist eigentlich sehr, sehr einfach.

In der Anfangsphase des Baus wird eine zehn Zentimeter große Erdschicht entfernt, die beispielsweise durch groben Sand, Kies oder Schotter ersetzt werden kann. Kurz vor dem Verfüllen muss lediglich sichergestellt werden, dass keine mehrjährigen Unkraut-Rhizome im Boden vorhanden sind. Andernfalls können sie leicht zwischen die Steine ​​eindringen und den alpinen Hügel zerstören. Die ideale Option ist die Verlegung unter der Drainage von Geotextilien.

Steinlegen

Der nächste Schritt beim Bau der Alpenrutsche ist das Hinzufügen von Land und das Verlegen von Steinen. Es ist besser, hier keinen gewöhnlichen Boden zu verwenden - eine spezielle Mischung ist besser geeignet. Für die Herstellung der letzteren werden verwendet: Gartenlehm (es erhöht die Feuchtigkeitskapazität), grober Sand (um Lockerheit zu geben), Kompost von drei Jahren Exposition (um Nahrung zu geben) und fein zerkleinerter Kies. Vergessen Sie dabei nicht, dass die Erde in den Bergen immer felsig ist.

Nachdem Sie eine Mischung aus einem solchen Plan erstellt haben, gießen Sie ihn in einer kleinen Schicht - etwa zehn Zentimeter - im wahrsten Sinne des Wortes zwanzig - über den Abfluss. Dann zertrampeln wir diese Erde und noch besser - wir befeuchten sie gut, damit sie richtig durchhängt.

Es ist bereits möglich, mit dem Bau eines alpinen Hügels zu beginnen. Damit der Objektträger lange stehen bleibt und sich nicht verformt, wirkt er natürlich und attraktiv. Es ist sehr nützlich, während der Konstruktion eine Reihe einfacher Regeln zu beachten:

  • Die Steinschichten sollten im gesamten Steingarten parallel zueinander liegen
  • Die größten Steine ​​werden zuerst gesetzt und dann die kleineren
  • Die Steine ​​in den oberen Schichten müssen unbedingt auf den unteren Steinen liegen, denn wenn die Platte auf der einen Seite des Steins und die andere auf dem Boden liegt, kann der Schlitten nach einiger Zeit einfach schief laufen
  • Wenn Pflanzen direkt Pflanzen mit einem voluminösen Wurzelklumpen erwarten, dann vor allem für sie, um Sitze zwischen den Steinen zu lassen
  • Alle Hohlräume zwischen den Steinen müssen mit Erde gefüllt sein, und der beste Helfer dabei ist Wasser. Nachdem jede Schicht mit Steinen und Erde verlegt wurde, ist es sehr gut, alles und jede Menge zu gießen
  • Die Steine ​​sollten so platziert werden, dass der Boden zwischen ihnen nicht durch Schmelzwasser und Regen weggespült wird, da Sie sonst ständig Erde hinzufügen müssen und die Pflanzen aufgrund des Freiliegens der Wurzeln krank werden


Eine ideale Option wäre der neu gebaute Alpinhügel, der die Möglichkeit bietet, einen Winter lang zu verteidigen, sodass die Einfrier- und Auftauzyklen sowie das Schmelzwasser dazu beitragen, alle Mängel dieser Struktur zu identifizieren.

Pflanzen pflanzen

Und erst nach Durchführung der oben genannten Maßnahmen kann der Bau des Alpenhügels durch Pflanzen von Pflanzen abgeschlossen werden. Hier muss man bedenken, dass man jedem von ihnen helfen kann, indem man die notwendigen Zutaten in den Boden gibt - zum Beispiel kann es Kalkstein sein, wenn die Rutsche aus Sandstein besteht.


Und noch ein Tipp. Um die Feuchtigkeit im Boden eines alpinen Hügels auch an den heißesten Tagen des Sommers zu bewahren und unnötige Verdunstung zu vermeiden, gibt es einen bestimmten Weg. Ein universelles Rezept kann hier als Besprühen der Oberfläche eines Steingartens mit Kies oder Steinschlägen bezeichnet werden, wobei derselbe Stein, aus dem sich der alpine Hügel zusammensetzt, obligatorisch verwendet wird.

Der steinerne Garten hat viele Vorteile und ist vor allem kompakt. In der Regel wächst eine relativ große Anzahl von Pflanzenarten auf einer relativ kleinen Fläche eines Steingartens, und sie pflanzen zwischen Steinen, die die Schönheit jedes einzelnen von ihnen betonen. Darüber hinaus sind Steingärten sehr dekorativ und unprätentiös.

Solche Gärten behalten ihre dekorative Wirkung ziemlich lange bei und erfordern keine komplizierte Pflege, da beim Pflanzen mehrjährige Pflanzen mit unterschiedlichen Blütezeiten verwendet werden.

Steingarten Design

Materialien für Steingarten

Um einen alpinen Hügel im Land herzustellen, werden verschiedene Gesteine ​​verwendet, die sich in ihrer Auswirkung auf Vegetation und Herkunft unterscheiden. Die wertvollsten Steine ​​für die Alpenrutsche sind „warme“ Steine ​​- Muschelgestein, Tuff (Trafertin), Dolomit, Kalkstein und Sandstein. Luft- und wasserdurchlässig, mit einer porösen Struktur, Schichtdaten von Sedimentgesteinen, ist der Boden leicht alkalisch und mit den meisten Pflanzen kombiniert. Ihr einziger Nachteil ist die relative Zerbrechlichkeit.

Eruptivgesteine ​​sind in ihrem Aussehen sehr dekorativ und werden in der Landschaftsgestaltung häufig verwendet. Diorit, Gabbro, Granit, Diabas, Basalt, im Gegensatz zu Sandsteinen und Tuffen. Wenn Sie jedoch aus solchem ​​Material mit Ihren eigenen Händen einen alpinen Schlitten herstellen, müssen Sie die Pflanzen sorgfältig auswählen, da es sich um „kalte und dichte Steine ​​handelt: Der Boden in ihrer Nähe ist leicht sauer. Außerdem sind abgebrochene Blöcke anfällig für Verlangsamung.“ Altern “passen daher nicht gut in die umgebende Landschaft. Metamorphe Gesteine ​​wie Quarzit und Schiefer (Gneis) sind sich in ihren Eigenschaften sehr ähnlich.

Steingarten - ein heller Akzent im Garten (20 Fotos)