Rat

Orange Talker: Foto und Beschreibung


Der orangefarbene Sprecher ist ein Vertreter der Familie Gigroforopsis. Der Pilz hat auch andere Namen: Falscher Fuchs oder Kokoschka. Der orangefarbene Sprecher verfügt über eine Reihe von Funktionen. Daher ist es äußerst wichtig, die Beschreibung vor dem Sammeln zu studieren.

Wo orangefarbene Sprecher wachsen

Der Pilz ist in gemäßigten Waldgebieten in Europa und Asien verbreitet. Die Zeit seines aktiven Wachstums fällt Anfang August und endet im Oktober. Die Hauptorte, an denen Sie den Orangensprecher finden können, sind Nadel- und Mischwälder, Erde, Streu, Moos, verrottendes Kiefernholz und Ameisenhaufen. Der falsche Pfifferling sprießt sowohl allein als auch in großen Gruppen.

Wie orangefarbene Sprecher aussehen

Der Durchmesser der Pilzkappe beträgt 3 bis 10 cm. Anfangs ist sie konvex mit gekrümmten Kanten. Wenn es wächst, wird die Form niedergeschlagen und niedergedrückt. Bei erwachsenen Exemplaren ist die Kappe trichterförmig mit dünnen Wellenkanten. Seine Farbe ist orange mit einem gelblichen oder braunen Farbton. In der Mitte ist es dunkler, zu den Rändern hin wird der Ton hellgelb und mit zunehmendem Alter fast weiß. Die Oberfläche junger Sprecher ist trocken und samtig.

Ein Pilz mit häufigen, dicken, absteigenden Platten, die viele Auswirkungen haben. Wenn sie gedrückt werden, werden sie braun.

Die Länge des zylindrischen Beins beträgt 3-6 cm. Der Durchmesser beträgt bis zu 1 cm. Das Bein verjüngt sich zur Basis hin. Seine Oberfläche ist gelb-orange wie die Teller des Pilzes. Oft biegt sich der Stiel an der Basis.

Das Fleisch der falschen Pfifferlinge ist rot, verdichtet und weicher an den Rändern. Wenn der Pilz wächst, wird er baumwollartig und bekommt eine blassgelbe Tönung.

Ist es möglich, Orangensprecher zu essen?

Diese Art wurde lange Zeit als giftige Pilze bezeichnet. Bald wurde der Orangensprecher in die Kategorie der bedingt essbaren Pilze versetzt. Einige Mykologen halten es jedoch bereits jetzt für schwach giftig und für den Verzehr ohne vorherige Wärmebehandlung kategorisch verboten.

Weitere Informationen zur Vielfalt finden Sie im Video:

Geschmacksqualitäten des Orangen-Govorushka-Pilzes

Die Sorte hat einen unausgesprochenen Geschmack und Aroma. Daher ist der Pilz beim Kochen nicht üblich. Die Beine der Fruchtkörper sind ziemlich hart und die Kappen erwachsener Exemplare sind gummiartig. Manchmal ist ein leicht holziger Geschmack zu spüren.

Nutzen und Schaden für den Körper

Trotz des schwach ausgeprägten Geschmacks wirkt sich die Verwendung von Orangen-Govorushka positiv auf den Körper aus:

  • im Kampf gegen Infektionskrankheiten;
  • bei der Beseitigung von Toxinen dank der Zusammensetzung der Enzyme;
  • Wiederherstellung der Verdauung, um die Funktion des Magen-Darm-Trakts zu verbessern;
  • mit einer Abnahme des Cholesterinspiegels und dem Risiko von Blutgerinnseln.

Wichtig! Menschen mit erhöhter Nahrungsmittelempfindlichkeit sollten keine falschen Pfifferlinge essen: Der Pilz kann eine Verschlimmerung der Gastroenteritis hervorrufen.

Falsches Doppel

Der Sprecher hat keine giftigen Gegenstücke, er kann nur mit essbaren und bedingt essbaren Sorten verwechselt werden:

  1. Der Pfifferling ist echt, mit dem der orangefarbene Sprecher gemeinsame Begriffe wie Frucht und Wachstumsorte hat. Besonderheiten des "Originals" - fleischige und spröde Konsistenz. Der echte Pfifferling hat auch eine weniger gesättigte Farbe der Teller und Beine.
  2. Roter Pfifferling, erkennbar an ausgeprägten Schuppen und einer dunkleren Farbe im mittleren Teil der Kappe.

Wichtig! Einige haben Angst, einen falschen Pfifferling mit einem giftigen orangeroten Sprecher zu verwechseln, aber es ist äußerst schwierig, dies zu tun: Der Fruchtkörper des letzteren zeichnet sich durch eine orangerote schuppige Oberfläche mit einer braunen Tönung sowie einer scharfen aus unangenehmer Geruch.

Sammelregeln

Es gibt mehrere Hauptregeln für das Sammeln von Pilzen. Wenn Sie sich an die Empfehlungen halten, können Sie unerwünschte Folgen vermeiden:

  1. Sie sollten keine Pilze in der Nähe von Gleisen, militärischen Übungsplätzen oder Chemiefabriken pflücken.
  2. Es sollten nur junge Exemplare gesammelt werden, da erwachsene Pilze gefährliche Toxine ansammeln können.
  3. Es ist notwendig, die Fruchtkörper in der Mitte des Beins abzuschneiden und dann das Myzel mit Nadeln zu bedecken.
  4. Es ist wichtig sicherzustellen, dass keiner der Pilze vor der Ernte wurmig ist.
  5. Es wird nicht empfohlen, die Fruchtkörper länger als 24 Stunden im Kühlschrank aufzubewahren.
  6. Kochen Sie die Pilze sofort nach der Ernte. Andernfalls können sie sich bei Raumtemperatur schnell verschlechtern.

Wie man Orangensprecher kocht

Im Bereich des Kochens werden nur die Hüte junger Orangensprecher verwendet: Die Pilzbeine sind aufgrund ihrer dichten Struktur für Lebensmittel ungeeignet. Die Kappen werden vorab von Schmutz gereinigt, gründlich gewaschen und 25-30 Minuten gekocht. Nachdem sie gedünstet, gebraten und als Zutat für die Suppe verwendet werden können.

Es gibt auch bekannte Rezepte zum Beizen und Salzen von Orangensprechern. Die Pilze müssen nicht vorgetränkt werden: Es reicht aus, sie von Schmutz zu reinigen, sie unter fließendem Wasser abzuspülen und in kochendem Salzwasser zu kochen. Vorbereitete Fruchtkörper können nach dem ausgewählten Rezept hergestellt werden.

Fazit

Der Orangensprecher kommt in Nadel- und Mischwäldern vor. Als Pilz ohne ausgeprägten Geschmack und Geruch hat er keine hohe gastronomische Beliebtheit, kann jedoch die Funktion der Körpersysteme positiv beeinflussen. Vor dem Kochen muss das Produkt unbedingt gekocht werden.


Schau das Video: Lego Annoying Orange: TOE-MAY-TOE (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos