Rat

Die besten Sorten und Hybriden von Pfeffer


Süß- oder Paprika gehören zu den am weitesten verbreiteten Gemüsepflanzen in Russland. Es wird auf offenem, ungeschütztem Boden in den südlichen Regionen und auf der Mittelspur sowie in Gewächshäusern angebaut - fast überall. Trotz der Tatsache, dass die Pflanze extrem thermophil ist, was nicht verwunderlich ist, da ihre Heimat die Tropen Mittel- und Lateinamerikas sind, ermöglichen das moderne Niveau der Agrartechnologie und die qualitativ hochwertige Auswahlarbeit, anständige Ernten eines leckeren und gesundes Gemüse unter häuslichen Bedingungen.

Beschreibung und Vorteile von Paprika

Bei der fraglichen Kultur handelt es sich um eine einjährige Pflanze mit Einzel- oder Gruppenblättern in Form einer Rosette, üblicherweise in verschiedenen Grüntönen. Die Paprika-Blüten sind groß, die Früchte sind falsche hohle Beeren in verschiedenen leuchtenden Farben (von rot und gelb bis braun und grün). Ein Merkmal von Paprika ist, dass es viele alternative Namen hat, von denen die meisten im Alltag aktiv verwendet werden - Paprika, Paprika, Gemüsepfeffer, roter oder grüner Pfeffer.

Der Hauptvorteil von Paprika ist sein ausgezeichneter Geschmack. Die meisten Gemüsesorten sind universell, dh sie können in verschiedenen Formen verwendet werden: Salate nach der Wärmebehandlung zum Einmachen. Wahrscheinlich gibt es in Russland keine Menschen, die mindestens einmal die klassischen gefüllten Paprikaschoten oder den äußerst beliebten Lecho nicht probieren würden.

Aber wenn man Pfeffer isst, denkt man selten an seine vielen und äußerst nützlichen Eigenschaften. Es reicht aus, nur einige davon aufzulisten:

  • eine große Menge an Vitaminen. In Bezug auf den Gehalt an äußerst nützlichem Vitamin C sind Paprika die besten unter allen Gemüsen, und von Pflanzen unterscheiden sich nur schwarze Johannisbeeren und Hagebutten in großem Maße. Außerdem liefert Pfeffer ein sehr seltenes Vitamin P, das sich positiv auf die Arbeit des menschlichen Herz-Kreislauf-Systems auswirkt. Zahlreichen Studien zufolge halbiert sich das Schlaganfallrisiko bei ständiger Verwendung von Paprika fast - um 46 Zusätzlich zu diesen enthält das gesunde Gemüse auch B-Vitamine;
  • hoher Nährstoffgehalt. Kalium, Magnesium, Eisen, Jod - alle gelangen in den erforderlichen Mengen bei regelmäßigem Verzehr von Paprika in den menschlichen Körper. Das seltene Capsoicin verdient besondere Erwähnung. Diese Substanz wirkt sich günstig auf den Appetit aus und startet und aktiviert die Verdauungsprozesse. Sein Gehalt an schwarzem Pfeffer und Chili ist besonders hoch, aber in süßem ist es völlig ausreichend, ihn zu Beginn des Mittag- oder Abendessens als Aperitif zu verwenden.
  • Prävention und Behandlung von Krankheiten. Dieser Punkt ist weitgehend eine Fortsetzung der beiden vorhergehenden. Das Vorhandensein einer großen Menge an Nährstoffen und Vitaminen ermöglicht die Verwendung von Pfeffer als eine Vielzahl von Gesundheitsdiäten. Zum Beispiel hilft es bei der Behandlung einer Vielzahl von Formen von Neuralgie. Darüber hinaus zeigen in den letzten Jahren durchgeführte Studien, dass der ständige Verzehr von Paprika das Risiko des möglichen Auftretens verschiedener Krebsarten erheblich verringert.

Die gegebene ziemlich große Liste nützlicher Eigenschaften von Pfeffer lässt uns mit Zuversicht sagen, dass die Zufriedenheit mit seinen hervorragenden Geschmackseigenschaften weit von allem entfernt ist, was er einer Person geben kann und tut.

Merkmale des Anbaus von Paprika

Paprika ist eine ziemlich thermophile Kultur mit einer langen Reifezeit. Aufgrund dieser Merkmale erfolgt die Kultivierung in der Regel in mehreren Stufen.

Wachsende Sämlinge

Die Samen, die zum Pflanzen von Sämlingen verwendet werden, können Sie selbst kaufen oder sammeln. Es ist zu beachten, dass mit F1 gekennzeichnete Hybride nicht zur Selbsternte von Samen geeignet sind, da sie ihre Eigenschaften nicht auf die nächste Generation übertragen.

Die Aussaat erfolgt unter häuslichen Bedingungen etwa an der Kreuzung von Winter und Frühling.

Beachtung! Spezifische Bedingungen werden mit einer Geschwindigkeit von 80 bis 90 Tagen vor der Landung im Boden festgelegt.

Es ist am besten, die Samen in separate Spezialbecher zu pflanzen.

Die Pflege von Pfeffersämlingen unterscheidet sich praktisch nicht von der Pflege ähnlicher Gemüsepflanzen: Regelmäßiges Gießen, Top-Dressing und Aushärten sind zulässig, deren Vorteile unter Experten nicht übereinstimmen. Die optimale Sämlingsgröße beträgt 20-25 cm.

Pflanzen in einem Gewächshaus oder auf offenem Boden

Die Pflanzung in Gewächshäusern in Zentralrussland erfolgt Anfang Mai. Es ist zu beachten, dass das Pflücken von Sämlingen nicht durchgeführt wird.

Paprikasämlinge werden Anfang Juni auf offenem, ungeschütztem Boden gepflanzt. Die besten Vorläufer sind Zwiebeln, Tomaten, Gurken, Kartoffeln oder Auberginen. Für ein schnelleres Wachstum und eine schnellere Reifung der Paprika werden windstille Stellen im Garten gewählt.

Bevor die Sämlinge Wurzeln schlagen, muss sie mit Folie bedeckt werden. Wenn verschiedene Sorten gepflanzt werden, sollten sie so weit wie möglich voneinander entfernt sein, um ihre Eigenschaften und Unterschiede zu erhalten.

Paprika Pflege

Agrotechnische Pflegemethoden für Paprika sind recht traditionell. Die Pflanze benötigt eine regelmäßige und ziemlich reichliche Bewässerung, die während der Fruchtreife noch intensiver werden sollte.

Der Boden sollte locker sein, die Fütterung erfolgt zweimal pro Saison - während der Blüte des Gemüses und während der Fruchtbildung.

Paprika ist sehr anfällig für Krankheiten und Schädlinge, daher ist es ratsam, vorbeugend zu sprühen.

Die Einhaltung der beschriebenen einfachen Techniken ermöglicht es Ihnen, eine anständige Ernte eines gesunden und schmackhaften Gemüses zu erzielen.

Die besten Sorten und Hybriden von Pfeffer

Fachgeschäfte bieten Gärtnern eine große Auswahl an Sorten und Hybriden von Paprika.

Aprikose Favorit

Paprikasorte Apricot Favorite ist hauptsächlich zum Pflanzen in ungeschützten Böden bestimmt. Es wird jedoch häufig in Gewächshäusern eingesetzt, wo es auch hervorragende Eigenschaften aufweist. Der Busch der Gemüsepflanze ist eher niedrig, wächst selten bis zu 0,5 m. Die Form der Pfefferkörner ist konisch. Ihre Farbe ändert sich von hellgrün (technischer Reifegrad) zu orange und sogar Aprikose (biologischer Reifegrad), was der Grund für den Namen der Sorte ist.

Paprika des Aprikosenfavoriten ist ziemlich groß und überschreitet oft 150 Gramm. Darüber hinaus ist die Dicke ihrer Wände ziemlich häufig - 7 mm. Der hohe Ertrag der Apricot Favorite-Sorte wird dadurch erreicht, dass an jedem Busch bis zu 20 Früchte gleichzeitig reifen. Der zweifelsfreie Vorteil der Sorte ist neben dem Ertrag die Resistenz gegen viele der häufigsten Krankheiten.

Agapovsky

Vor nicht allzu langer Zeit (1995) ist die von russischen Züchtern gezüchtete Paprikasorte derzeit eine der am weitesten verbreiteten und beliebtesten. Die Gründe dafür liegen in seinen hervorragenden Eigenschaften und Eigenschaften.

Mit der Paprikasorte können Sie in etwa 100 bis 110 Tagen mit der Ernte beginnen, dh sie reift früh. Der Busch der Pflanze hat eine kompakte, nicht sehr hohe Form am Stamm und an den Zweigen - eine große Anzahl von Blättern, hell dunkelgrüne Farbe. Die Pfefferkörner haben die Form eines Prismas, die Rippung der Oberfläche ist schwach. Die Größe der Frucht ist eher klein und überschreitet selten die Masse von 120 Gramm. Die Wandstärke ist ganz normal - 6-7 mm.

Ein charakteristisches Merkmal der Sorte ist ihr hoher Ertrag. Bei richtiger und kompetenter Pflege kann es 10 kg / m² erreichen. m. Die Würde der Sorte ist jedoch nicht auf den Ertrag beschränkt. Darüber hinaus ist Agapovsky in der Lage, vielen der häufigsten Krankheiten unter häuslichen Bedingungen erfolgreich zu widerstehen, beispielsweise der Apikalfäule, dem Tabakmosaikvirus. Darüber hinaus weisen Experten auf die hervorragenden Geschmackseigenschaften der Sorte hin, die universell sind.

Orange

Die in Zentralrussland weit verbreitete Sorte Orange gehört zur Zwischensaison. Der Busch der Gemüsepflanze ist niedrig, wächst selten über 0,45 Meter. Die Pfefferkörner haben eine sehr markante leuchtend orange Farbe, die sich manchmal in rot-orange verwandelt. Ihre Form ist abgerundet-länglich, mit einer glatten Oberfläche und ohne Rippen.

Die Paprikasorte Orange zeichnet sich vor dem Hintergrund zahlreicher Kongenere durch zwei Merkmale gleichzeitig aus:

  • das Vorhandensein vieler kleiner (bis zu 40 g) Früchte, die dem Paprika-Busch ein originelles Aussehen verleihen;
  • charakteristisch besonders süßer Geschmack und anhaltendes Aroma.

Je nach Verzehrmethode ist die Paprikasorte eine universelle Sorte, die ihren ursprünglichen Geschmack in Salaten und während der Wärmebehandlung sowie beim Einmachen oder Zubereiten von Lecho beibehält.

Die Sorte hat Eigenschaften, die den Anbau auf der Mittelspur auch auf offenem, ungeschütztem Boden erleichtern und vereinfachen. Es ist unprätentiös in Bezug auf Pflege und Wachstumsbedingungen, kann den Auswirkungen kalter Temperaturen standhalten und ist gegen die meisten Schädlinge und Krankheiten resistent.

Kalifornisches Wunder

Die California Miracle-Sorte verdankt ihre große Beliebtheit und Verbreitung ihren außergewöhnlichen Eigenschaften. Es ist Zwischensaison, so dass Sie in weniger als 110-120 Tagen eine Ernte erzielen können. Der Busch der Gemüsepflanze ist kompakt, aber sehr groß - seine Höhe erreicht oft 1 Meter und mehr. Sehr kräftige und elastische Zweige erstrecken sich vom Stängel, so dass für die Pflanze kein Strumpfband erforderlich ist.

Die kalifornischen Wunderpfefferkörner sind mit jeweils 130-150 Gramm relativ groß und übertreffen diese Zahl oft sogar. Die Sorte zeichnet sich durch die fleischige Struktur der Innenseiten der Früchte und deren Dichte aus. Die Farbe der Pfefferkörner ist rot oder leuchtend rot, die Form ist ein normaler Würfel, die Oberfläche der Frucht ist leicht gerippt.

Die Paprikasorte ist sowohl in Bezug auf den Verzehr (behält einen ausgezeichneten Geschmack in Salaten, während der Wärmebehandlung und Konservenherstellung) als auch in Bezug auf die Anbaumethode (in Gewächshäusern und auf offenem Boden) universell. Gleichzeitig gilt der Geschmack des kalifornischen Wunders als einer der besten.

Zusätzlich zu den bereits aufgeführten Vorteilen ist die Paprikasorte sehr resistent gegen Krankheiten und weist von Jahr zu Jahr einen hohen und stabilen Ertrag auf.

Paprika Hybrid Kakadu F1

Die Paprika-Hybride Kakadu F1 hat äußerst originelle Eigenschaften, die sie von den meisten ihrer Kongenere unterscheiden. In Bezug auf die Reifegeschwindigkeit ist es Zwischensaison. Die Hybride hat einen seltenen extrem hohen Strauch mit einer sich ausbreitenden Form und einer extrem großen Anzahl von Blättern. Seine Höhe erreicht oft anderthalb Meter.

Eine Hybride aus Paprika wurde speziell für den Anbau in Gewächshäusern gezüchtet, die perfekt zu Film, Polycarbonat und Glas passen. Pfefferkörner haben in der Regel eine leicht verlängerte Form eines länglichen Zylinders. Die Früchte sind auch ziemlich groß und oft länger als 30 cm, während die Wandstärke ziemlich häufig ist - 6-8 mm. Infolge dieser Größe kann die Masse eines Pfefferkorns 0,5 kg erreichen.

Der Ertrag dieser Hybride übersteigt häufig 3 kg Früchte aus einem Busch. Es hat einen ausgezeichneten Geschmack und ist vielseitig in seiner Zubereitungsmethode.

Ein weiteres Highlight des Hybrids ist das gleichzeitige Vorhandensein von zwei Sorten. Neben dem bereits beschriebenen und häufigeren leuchtenden Rot, das an die Farben des berühmten Papageis erinnert, der dem Hybrid den Namen gab, gibt es noch eines - mit gelben Pfefferkörnern. Ihre Größe ist etwas minderwertig, aber auch ziemlich groß - mit einem Gewicht von 0,3 bis 0,4 kg und einer Länge von etwa 15 cm. Die zweite Sorte hat ebenfalls einen ausgezeichneten Geschmack.

Isabella F1 Sweet Pepper Hybrid

Das Hauptunterscheidungsmerkmal des Isabella-Hybrids ist eine ziemlich hohe Ausbeute und ein ausgezeichneter Geschmack. Die Pflanze ist in der Zwischensaison, ihre Früchte erreichen in etwa 120 Tagen die technische Reife. Gemüsebusch ist groß und geschlossen.

Wenn sie reif sind, erreichen die Pfefferkörner ziemlich große Größen. Oft wird ihr Gewicht 160 Gramm oder mehr. Darüber hinaus sind die Früchte relativ dickwandig - 8-10 mm. Ihre Form ist das richtige Prisma, die Farbe der Pfefferkörner ist in verschiedenen leuchtenden Rottönen gehalten.

Die Früchte der Isabella-Hybride eignen sich hervorragend für den Frischverzehr. Sie behalten jedoch ihren Geschmack sowohl während der Konservenherstellung als auch während der zum Kochen erforderlichen Wärmebehandlung.

Isabella ist mit kompetenter und sorgfältiger Pflege durchaus in der Lage, 10 kg Obst pro Quadratmeter zu bringen. Dies erfordert nichts Außergewöhnliches, da der Hybrid für die Wachstumsbedingungen unprätentiös ist, was ein zusätzliches Plus darstellt.

Fazit

Die Wahl einer bestimmten Sorte oder Hybride von Paprika hängt nur von den Wünschen und Vorlieben des Gärtners ab. Ein riesiges Angebot an einer Vielzahl von Paprikasamen ermöglicht es Ihnen, alle Anforderungen und Wünsche problemlos zu erfüllen, und die richtige Auswahl und Einhaltung der Anforderungen der Agrartechnologie ermöglicht es Ihnen, eine anständige Ernte eines äußerst nützlichen zu erzielen und sehr leckeres Gemüse.


Schau das Video: Statt Thuja: Warum Sie heimische Hecken pflanzen sollten. MDR Garten (Dezember 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos