Ideen

Hecken im Land mähen


Viele Gärtner schätzten die Schönheit und Originalität der Hecke. Aber damit sie zu jeder Jahreszeit großartig aussieht, muss sie ihr ein wenig Aufmerksamkeit schenken. Während im Frühjahr alles Leben nach einem langen Winterschlaf erwacht, braucht Ihre Hecke einen Haarschnitt.

Das Beschneiden einer Heckenpflanze beeinflusst sein Wohlbefinden erheblich. Eine Pflanze kann schnell wachsen oder umgekehrt ihr Wachstum verlangsamen. Die Blüteintensität kann sich ändern, mit schweren Schäden werden schlafende Knospen lebendig, neue Zweige wachsen in der Nähe der Schnittfläche. Um die Haare Ihrer Hecke nicht zu verderben, müssen Sie daher einige Geheimnisse des Beschneidens kennen. Das Beschneiden kann die Gesundheit und Schönheit Ihres Gartens verbessern, wenn es richtig gemacht wird! Wenn Sie sich um Ihre Pflanzen kümmern, können Sie viel länger Freude daran haben. Hier sind einige Tipps zum Zuschneiden.

Haarschnittmethoden und -technologien

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu beschneiden - pinzetten, binden, nicht entsalzte Triebe auflösen, die Knospen blenden. Die Hauptmethoden sind das Schneiden der ganzen Äste und das Kürzen. Bei Hecken "Blindverkürzung" anwenden. Gleichzeitig wird die Pflanze entlang einer vorgegebenen Kontur geschert, wobei nicht berücksichtigt wird, wie sich Scheiben nach dem Schneiden auf das Wachstum der Pflanze auswirken.

Ein erfolgreicher Schnitt ist nur mit dem richtigen Werkzeug möglich. Es sollte sich um eine gut geschärfte Gartenschere mit langen Griffen und Klingen handeln. Dann werden die Scheiben gleichmäßig und können schnell wachsen. Die Korrektur der grünen Heckenfrisur ist mühsam und die Schnittmethode muss je nach Pflanzentyp gewählt werden.

Wenn Bäume und Sträucher entlang des Grundstücks wachsen und Sie möchten, dass die Hecke nicht in die Breite wächst, schneiden Sie die überschüssigen Äste im Frühjahr ab.

Geißblatt und Weißdorn beschneiden

Eine Hecke aus Geißblatt oder Weißdorn erfordert mehr Aufmerksamkeit. Sie müssen diesen Zaun während der Saison mehrmals abschneiden, aber der Zaun ist dick und verhindert, dass ungebetene Gäste Ihren Standort betreten. Der Weißdorn verträgt einen „blinden Haarschnitt“ perfekt, muss aber vor dem Öffnen der Knospen durchgeführt werden. Geschnittene Zweige wachsen sehr bald zu jungen Zweigen heran, die sich verflechten und eine undurchdringliche grüne Wand bilden. Vergessen Sie nicht, alte und erkrankte Äste regelmäßig zu reinigen. Geißblatt muss ständig verdünnt werden, da sonst schwächere Äste austrocknen. Vergessen Sie außerdem nicht, die oberen Zweige der Jasminhecke abzuschneiden, da diese sich dann nicht ausdehnt und sich bald ein hochwertiger unterer Teil bildet.

Cotoneaster und Viburnum müssen zweimal in der Saison zurückgeschnitten werden - im Frühling und Sommer. Bei Hecken von Mock-up, Berberitze, Spirea, Kirschpflaume, Hagebutte, Weide und schwarzem Holunder ist das kein Problem.

Berberitze beschneiden

Berberitzenbeere wird abgeschnitten, bevor sich die Knospen öffnen. Vergessen Sie nicht, die schwachen Zweige in der Nähe des Berberitzenstrauchs zu schneiden und nicht zu sehr eindicken zu lassen. Holunder muss ständig geschert werden, sonst wächst der Busch sehr schnell und breit. Wenn Sie eine dicke, verzweigte Hecke aus einem Busch von Viburnum machen möchten, sollten Sie die Zweige im zweiten Jahr nach dem Pflanzen sehr kurz schneiden. Nach dem Wachsen der Zweige und einer Länge von 30 cm müssen die Triebe eingeklemmt werden. Danach geben die erwachten Nieren starke Triebe. Sie machen das gleiche mit Hagebutten. Unmittelbar nach dem Pflanzen wird es stark abgeschnitten und dann zwei Jahre lang alleine gelassen. Im dritten Jahr wird der Busch wieder geschnitten, schwache und trockene Äste werden entfernt. Bei Zweigen, die 20 cm hoch sind, müssen Sie die Spitzen einklemmen.

Danach wachsen junge Zweige mit Blütenknospen. Kümmere dich um die Heckenrose, schneide trockene Äste, Äste älter als fünf Jahre, dann wird deine Hecke jeden mit frischen Kräutern und duftenden Blumen begeistern.

Heckenschneiden

Bosquets

Bosquets (hohe Hecken) und lebende Grenzen sind Sorten von Hecken. Bosquets können sowohl als Hintergrund für Blumenbeete als auch als hohe Hecke verwendet werden. Die Höhe der Bordsteine ​​sollte 50 cm nicht überschreiten. Für lebende Ränder werden niedrige Pflanzen gewählt. Sie können einige Arten von Zwergmispel, japanischer Quitte oder Heide verwenden. Es ist nicht notwendig, schnell wachsende Pflanzen für die Grenze zu nehmen - dies sind nur zusätzliche Schwierigkeiten, wenn man sich um die Pflanze kümmert und die Grenze bildet.

Schneiden Sie die Hecke über eine fest gespannte Schnur. Dann vermeiden Sie Unregelmäßigkeiten, Auslassungen und Ihr grüner Zaun sieht ordentlich aus. Manchmal ist es beim Schneiden von dicken Ästen möglich, keine Astschere, sondern eine Astschere zu verwenden.

Und noch ein Tipp: Lassen Sie sich in den ersten Jahren Ihrer Hecke nicht zu sehr vom Mähen hinreißen, aber Sie müssen die Pflanzen regelmäßig inspizieren. Vergessen Sie nicht, schwache, erkrankte Äste zu reinigen. Kümmern Sie sich regelmäßig um die Pflanze, und das Ergebnis Ihrer Arbeit wird alle um Sie herum begeistern. Wir empfehlen, den Artikel über Topiary-Sträucher zu lesen.