Rat

Kartoffeln Jungfrau: Sortenbeschreibung, Bewertungen


Kartoffeln sind eine beliebte Ernte, die viele in ihrem Sommerhaus anbauen. Bei der Auswahl des Pflanzmaterials müssen die Sortenmerkmale berücksichtigt werden. Unter den mittelfrühsten Sorten unterscheidet sich die Virgo-Kartoffel. Es ist ertragreich, schmeckt gut und kann in jeder Region Russlands wachsen. Bevor Sie Pflanzenmaterial kaufen, müssen Sie sich mit den Stärken und Schwächen der Sorte vertraut machen, das Foto ansehen und die Beschreibung der Jungfrau-Kartoffel studieren.

Beschreibung der Kartoffelsorte Virgo

Die Jungfrau-Kartoffel wächst zu einem kleinen, leicht belaubten Busch heran, der bis zu einem halben Meter hoch ist. Die Sorte ist mittelfrüh, es dauert ungefähr 110 Tage von der Pflanzung bis zur Ernte. Längliche, blassrosa Knollen sind mit einer dünnen, aber festen Haut bedeckt. Die glatte Haut hat keine Augen und Defekte. Die Sorte ist resistent gegen plötzliche Änderungen der Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen, resistent gegen Krankheiten und Schädlinge.

Geschmacksqualitäten

Die Jungfrau Kartoffel hat ein dichtes, gelbes, schmackhaftes Fruchtfleisch. Die Sorte ist vielseitig und kann zur Herstellung von Gemüseeintöpfen, Pommes Frites und Pommes Frites verwendet werden. Die Knollen sind gut gekocht, so dass daraus schöne und leckere Kartoffelpürees zubereitet werden.

Wichtig! Die Virgo-Kartoffel unterscheidet sich von anderen Sorten dadurch, dass sie ab der Ernte des letzten Jahres 5 Jahre lang angebaut werden kann. Gleichzeitig verlieren Kartoffeln nicht die Sortenmerkmale.

Vor- und Nachteile der Sorte Virgo

Jungfrau-Kartoffeln haben wie jede Sorte positive und negative Eigenschaften. Die positiven Eigenschaften von Jungfrau-Kartoffeln umfassen:

  • hohe Fruchtbildung;
  • Resistenz gegen Krankheiten und Temperaturänderungen;
  • Unprätentiösität in der Pflege und Qualität des Bodens;
  • guter Geschmack und Präsentation;
  • universelle Anwendung.

Die Sorte hat keine Nachteile.

Jungfrau Kartoffeln pflanzen und pflegen

Sie können die Sorte Virgo aus Knollen und durch Samen anbauen. Die Saatgutmethode ist schwierig und zeitaufwändig, daher ziehen es Gärtner vor, Kartoffeln aus gekauften Knollen anzubauen. Beim Kauf ist es notwendig, das Pflanzenmaterial sorgfältig zu untersuchen, damit es keine mechanischen Schäden, Anzeichen von Fäulnis und Pilzkrankheiten aufweist.

Bevor Sie Virgo-Kartoffeln pflanzen, müssen Sie die Beschreibung und die Bewertungen lesen, Fotos und Videos ansehen. Dies wird es ermöglichen, die Vielfalt zu verstehen und in Zukunft die richtige Pflege durchzuführen.

Auswahl und Vorbereitung des Landeplatzes

Es wird ein gut beleuchteter Landeplatz gewählt, der vor böigen Winden geschützt ist. Die Sorte ist in der Qualität des Bodens unprätentiös, aber für eine reiche Ernte muss der Boden gut durchlässig und belüftet, leicht und nahrhaft sein.

Ein Standort für Kartoffeln wird im Voraus vorbereitet. Dazu graben sie es auf einem Schaufelbajonett aus, entfernen Unkraut, Steine ​​und Erdklumpen. Verrottete Gülle und Phosphor-Kalium-Dünger werden auf den Boden ausgebracht. Nach der Verarbeitung des Bodens kann der Standort mit Siderit besät werden, wodurch der Boden mit Stickstoff gesättigt wird.

Verbesserung der Bodenqualität:

  1. PH-Wert - Knochenmehl, Asche oder Kalziumkarbonat werden saurem Boden zugesetzt. Alkalischer Boden wird mit Torf oder Mist oxidiert.
  2. Luft- und Wasserdurchlässigkeit - Sand, Kompost, Perlit, Vermiculit werden in den Boden eingebracht.

Damit Jungfrau-Kartoffeln eine reiche Ernte bringen, müssen Sie sich an die Fruchtfolge halten. Knollen sollten nicht nach Erdbeeren gepflanzt werden. Die besten Vorgänger sind Gurken, Kürbisse, Hülsenfrüchte und Getreide, Rüben, Sonnenblumen und Mais.

Rat! Kartoffeln können nicht immer am selben Ort gepflanzt werden. Die Wiederbepflanzung erfolgt nach 3 Jahren.

Vorbereitung des Pflanzmaterials

Für eine schnelle Keimung werden Jungfrau-Kartoffeln einen Monat vor dem Pflanzen gekeimt. Dafür:

  1. Das Pflanzenmaterial wird aussortiert und kranke und beschädigte Knollen werden weggeworfen.
  2. Das ausgewählte Pflanzenmaterial wird gewaschen und desinfiziert. Eine Viertelstunde lang werden sie in einer Borsäurelösung eingeweicht (10 g werden in einem Eimer mit warmem Wasser verdünnt).
  3. Die desinfizierten Kartoffeln werden zur vollständigen Trocknung in einer Schicht ausgelegt.
  4. In getrockneten Knollen treten Sprossen nach 14 Tagen bei einer Temperatur von + 18-20 ° C auf.
  5. Gekeimte Kartoffeln werden 2 Tage vor dem Pflanzen gehärtet. Dazu wird es in einen kühlen Raum gebracht und mit einem dunklen Film oder Tuch bedeckt.

Landeregeln

Das Pflanzen erfolgt nach dem Ende des Frühlingsfrosts, wenn sich der Boden auf + 10 ° C erwärmt. Erfahrene Gärtner sagen, dass Kartoffeln während der Fliederblüte gepflanzt werden sollten.

Das Pflanzen von Jungfrau-Kartoffeln kann auf verschiedene Arten erfolgen. Bei der Wahl einer Pflanzmethode müssen die klimatischen Bedingungen und die Qualität des Bodens berücksichtigt werden. In Regionen mit regnerischen und kalten Sommern, mit schwerem Boden und Oberflächengrundwasser werden Kartoffeln auf den Kämmen gepflanzt. In südlichen Städten wird eine reibungslose Landung bevorzugt.

Der Standardreihenabstand beträgt ca. 70 cm. Der Abstand zwischen den Knollen hängt von der Größe des Pflanzmaterials ab. Wenn große Knollen 40 cm sind, mittlere - 35 cm, kleine - 20 cm.

Die Pflanztiefe hängt von der Zusammensetzung des Bodens ab:

  • 4-5 cm auf schwerem Lehmboden mit flachem Grundwasser;
  • 10 cm auf Lehm;
  • 15 cm auf sandigem, gut beheiztem Boden.

Die gebräuchlichsten Wege sind:

  1. Unter einer Schaufel werden in einem bestimmten Abstand Löcher gemacht, in die gekeimte Knollen gelegt werden. Die Landung kann auf drei Arten erfolgen: quadratisch verschachtelt, Schachbrett, zweizeilig. Diese Methode eignet sich nicht für Gebiete mit lehmigem, schwerem und schlecht entwässertem Boden.
  2. In Graten wird Pflanzmaterial in vorbereitete flache Rillen gepflanzt. Diese Methode wird auf Böden mit leichter Textur angewendet.
  3. In Gräben - eine alte, bewährte Methode, die für Gebiete mit lockerem Boden geeignet ist, in denen die Feuchtigkeit nicht gut gespeichert wird.
  4. In Kämmen - Die Methode eignet sich für ein Gebiet mit schwerem, lehmigem Boden und einer Grundwasseroberfläche. Für die Bodenbearbeitung ist es besser, einen Motorgrubber zu verwenden.
  5. Gras ist eine neue, aber sehr beliebte Art, Kartoffeln anzubauen. Es erfordert keine Zeit und Mühe. Die Knollen werden in einem Schachbrettmuster auf den Boden gelegt, wobei zwischen den Knollen ein Abstand von 20 cm verbleibt. Eine dicke Schicht Mulch (Heu, trockenes Laub) wird darauf gelegt. Bei Überhitzung setzt sich der Mulch ab, so dass regelmäßig eine neue Portion gemeldet werden muss. Da Mulch Feuchtigkeit speichert und ein organischer Dünger ist, wird keine Bewässerung oder Fütterung durchgeführt.

Jungfrau-Kartoffeln sind eine unprätentiöse Sorte, aber um die lang erwartete Ernte zu erzielen, müssen Sie einfache agronomische Regeln befolgen.

Bewässerung und Fütterung

In einem trockenen, warmen Sommer wird die Bewässerung dreimal pro Saison durchgeführt: nach dem Auflaufen der Triebe, während der Knospenbildung, während der Blütezeit. Wenn der Sommer regnerisch ist, wird nicht gegossen. Wenn die Pflanze nicht genug Feuchtigkeit hat, verlieren die Spitzen ihre Elastizität und beginnen zu verdorren. Die Bewässerung erfolgt nur morgens.

Rat! Die Bewässerung wird eine Woche vor der Ernte gestoppt.

Kartoffeln reagieren wie jede andere Pflanze sehr schnell auf die Fütterung. Düngemittel werden nach folgendem Schema ausgebracht:

  • 2 Wochen nach dem Pflanzen;
  • während des Knospens;
  • nach der Blüte.

Als Top-Dressing wird ein Mineralkomplex verwendet (10 g Harnstoff, 20 g Superphosphat, 10 g Kaliumchlorid werden in 5 Litern Wasser verdünnt). Wenn die Pflanze schnell Spitzen gewachsen ist, wird dem oberen Verband kein Harnstoff zugesetzt.

Zweimal pro Saison ist es ratsam, die Blätter mit Bordeaux-Flüssigkeit zu füttern. Sie wird nicht nur die Pflanze füttern, sondern auch zum Schutz vor Krankheiten und Schädlingen werden.

Lockern und Jäten

Die Sorte Virgo wächst gut in lockeren Böden, da für eine gute Fruchtbildung ein Luftzugang zu den Wurzeln erforderlich ist. Das erste Mal wird der Boden nach dem Auflaufen der Triebe gelockert, während Unkraut entfernt wird. Eine weitere Lockerung wird durchgeführt, wenn eine Erdkruste auftritt.

Rat! Um ihre Arbeit zu erleichtern, werden die Betten mit Stroh, Laub, verfaultem Kompost oder Sägemehl gemulcht. Mulch speichert die Feuchtigkeit und verhindert so das Gießen, stoppt das Unkrautwachstum und wird zu einem organischen Top-Dressing.

Hilling

Das Hilling wird abhängig von den klimatischen Bedingungen durchgeführt. Wenn der Sommer heiß ist und keine Zeit für häufiges Gießen bleibt, wird nicht gegrillt. Da von Trockenheit und Hitze Kartoffeln im Boden gebacken werden.

In Regionen mit kalten, regnerischen Sommern muss das Hillen durchgeführt werden: das erste - nach der Keimung, das zweite Mal - 20 Tage nach dem ersten Hillen.

Wichtig! Der Eingriff wird nach dem Gießen morgens oder abends durchgeführt.

Krankheiten und Schädlinge

Deva-Kartoffeln haben eine starke Immunität gegen Krankheiten. Aber in einem regnerischen Sommer und wenn die Regeln der Pflege nicht befolgt werden, kann die Pflanze unter einigen Beschwerden leiden.

  1. Kartoffelfäule - befällt Blätter, Stängel und Knollen. Die Krankheit schreitet Ende Juli nach der Blüte in einem regnerischen, kühlen Sommer fort. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit ist die Außenseite der unteren Blätter mit dunkelbraunen Flecken bedeckt, und auf der Innenseite bildet sich eine weiße Blüte.
  2. Ringfäule ist eine häufige Erkrankung, die während der Blüte auftritt. Der Pilz infiziert Stängel und Knollen. Wenn der Stiel infiziert ist, trocknet er aus und fällt zu Boden. Wenn eine Knolle, dann ist das Fruchtfleisch beim Schneiden weich und wässrig.
  3. Der Kartoffelkäfer ist ein gefährliches Insekt, das die Pflanze während der gesamten Vegetationsperiode infiziert. Ohne Behandlung zerstört das Insekt in kurzer Zeit die gesamte grüne Masse, was zum Tod der Pflanze führt.

Um die Pflanze vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen, müssen vorbeugende Maßnahmen getroffen werden:

  • Fruchtfolge beobachten;
  • für die richtige Pflege sorgen;
  • untere Blätter und Rückstände nach der Ernte entfernen;
  • Besprühen Sie den Busch zu Beginn der Blüte mit Bordeaux-Flüssigkeit.

Kartoffelertrag

Die Jungfrau Kartoffel ist eine ertragreiche Sorte, der Busch bildet 6-9 Knollen mit einem Gewicht von bis zu 150 g. Nach agrotechnischen Regeln können bis zu 400 kg Kartoffeln auf hundert Quadratmetern geerntet werden. Aufgrund der hohen Fruchtbarkeit, der guten Haltbarkeit und der Transportfähigkeit werden Deva-Kartoffeln in ganz Russland im industriellen Maßstab angebaut.

Ernte und Lagerung

Junge Kartoffeln der Sorte Deva beginnen Anfang August mit der Ernte. Zu diesem Zweck wird bei trockenem, warmem Wetter eine Testgrabung durchgeführt. Wenn die Knollen die Standardgröße haben, können die Kartoffeln ausgegraben werden.

Der Picking Peak ist Mitte September. Zu diesem Zeitpunkt werden die Kartoffeln erwachsen und können langfristig gelagert werden. Die gegrabenen Knollen werden vom Boden gereinigt und zum Trocknen in einer Schicht ausgelegt. Wenn die Kartoffeln nicht getrocknet werden, haben sie eine kurze Haltbarkeit, da die verbleibende Feuchtigkeit die Knolle verrotten lässt.

Getrocknete Kartoffeln werden aussortiert und kleine zum Anpflanzen im nächsten Jahr entfernt. Knollen mit mechanischer Beschädigung werden an erster Stelle gegessen.

Ausgewählte Kartoffeln werden in Säcken oder Kisten ausgelegt und in einem kühlen, trockenen Raum gelagert, in dem die Lufttemperatur + 15 ° C nicht überschreitet. Bei hohen Temperaturen beginnen die Kartoffeln zu sprießen, bei Minustemperaturen bekommen die Knollen einen süßen Geschmack.

Wenn Sie alles über die Kartoffelsorte Virgo wissen, können Sie eine gute Ernte ernten, ohne Zeit und Mühe zu verschwenden.

Fazit

Die Beschreibung der Jungfrau-Kartoffel zeigt alle positiven Eigenschaften der Sorte. Es ist unprätentiös, kann in allen Regionen Russlands wachsen und hat einen guten Geschmack. Durch das Pflanzen von Jungfrau-Kartoffeln können Sie sich eine Ernte für den gesamten Winter sichern.

Bewertungen über die Vielfalt der Kartoffeln Jungfrau

Marschall Iwan Olegowitsch, 60 Jahre, Lipezk

Ich habe kürzlich etwas über Kartoffeln der Sorte Virgo gelernt. Ich kaufte Knollen, pflanzte sie und grub Anfang August die erste Ernte junger Kartoffeln aus. Knollen haben eine hellrosa Farbe und wiegen etwa 100 g. Guter Geschmack. Ende September habe ich die gesamte Ernte zur Lagerung ausgegraben. Die Sorte hat eine gute Haltbarkeit, sie hat ihre Kartoffeln bis zum Ende des Winters verwendet.

Ilyinskaya Olga Petrovna, 54 Jahre, Murmansk

Ich habe nie Kartoffeln gepflanzt, weil ich den Punkt darin nicht gesehen habe. In diesem Jahr schenkte ihr eine Nachbarin eine Jungfrau-Kartoffel aus ihrem Garten. Die Kartoffeln waren sehr lecker und bröckelig. Im Frühjahr erwarb sie Knollen und pflanzte sie in ein kleines Gartenbeet. Die Sorte erwies sich als ertragreich und unprätentiös. Jeder Busch gab ungefähr ein Kilogramm der Ernte. Nächstes Jahr werde ich ein großes Grundstück für die Jungfrau-Kartoffeln zur Verfügung stellen, damit die Ernte für den ganzen Winter ausreicht.


Schau das Video: Schnittlauch ernten: Richtig schneiden, damit er kräftig nachwachsen kann. Blüten sind essbar (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos