Rat

Kalina Roseum (Roseum): Beschreibung der Sorte und Foto, Pflanzung und Pflege


Ziersträucher sind für Gärtner sehr attraktiv, da sie das Gebiet nicht nur schmücken, sondern es auch einzigartig und gemütlich machen. Das gemeine Viburnum Roseum ist keine Ausnahme, sein helles Grün und die weißen Blumenkappen sehen auf einer in jedem Stil dekorierten Stelle großartig aus.

Zuchtgeschichte

Es ist schwer vorstellbar, dass ein Privathaus ohne das in der Nähe wachsende Viburnum mit seinen weißen Blütenständen und scharlachroten Beeren, die den Busch bis zum Winter schmücken, wächst. In freier Wildbahn ist die Pflanze auf der Nordhalbkugel verbreitet. Es wurde in der Koch- und Volksmedizin verwendet. Später interessierten sich die Züchter dafür, dass aufgrund ihrer Arbeit neue Sorten entstanden, die sich vom Original in der Größe des Busches, der Form des Blütenstandes und anderen Merkmalen unterschieden. Viburnum opulus Roseum ist einer von ihnen. Wissenschaftler haben eine Zierpflanze gezüchtet, die das Auge mit riesigen Blütenkappen erfreut, aber keine Beeren bildet.

Beschreibung der Sorte von Viburnum gewöhnlichen Roseum und Eigenschaften

Viburnum vulgaris Roseum ist ein Baum oder Strauch aus der Familie Adoskov, 3 m hoch, Kronenbreite bis zu 4 m. Die Triebe der Pflanze können gerundet oder gerippt sein, ihre Farbe ist graubraun, der Kern ist weiß oder gelb. Die Knospen sind rot-grün mit einer spitzen Spitze und zwei akkreten Schuppen.

Die Blüte von Roseum viburnum ist reichlich - bis zu hundert Knospen können gleichzeitig auf einer erwachsenen Pflanze blühen

Die Blätter des Viburnum gewöhnlichen Roseum sind gegenüberliegend, gestielt. Länge und Breite - ca. 6 cm. Die Form ist drei- oder fünflappig mit einer herzförmigen Basis und divergierenden Venen. Die Farbe ist hellgrün, die Struktur ist oben faltig, unten kurz weichhaarig und samtig.

Laut Foto und Beschreibung bildet das gemeine Viburnum Roseum schneeweiße Blüten in Form von Kugeln. Sie erscheinen Ende Mai, haben zunächst grünliche Farbtöne und werden später weiß und leicht rosa. Der Durchmesser beträgt jeweils bis zu 15 cm. Die Krone der Pflanze breitet sich aus, das jährliche Wachstum beträgt etwa 30 cm. Der Busch erreicht seinen Höhepunkt im Alter von acht Jahren.

Viburnum gewöhnliches Roseum ist frostbeständig, verträgt leicht Temperaturen bis zu -30 ° C, aber in strengen Wintern mit wenig Schnee muss die Basis des Busches geschützt werden.

Reproduktionsmethoden

Viburnum gewöhnliches Roseum kann nur mit vegetativen Methoden vermehrt werden. Sie verwenden die Methode des Steckens, Schichtens oder Teilens des Busches.

Durch Stecklinge

Eine der effektivsten Möglichkeiten. Im Winter, wenn es sich im Winterschlaf befindet, werden Stecklinge aus Viburnum geschnitten. Sie nehmen jährliche Triebe von bis zu 20 cm Länge, tauchen sie in einen Behälter mit Wasser und inkubieren 3 Stunden lang. Danach wird das Pflanzmaterial in Plastikfolie verpackt und bis zum Frühjahr in einen Keller, Keller oder Kühlschrank gestellt. Im April werden Stecklinge des gemeinen Viburnum Roseum schräg auf das Gartenbeet gepflanzt.

Im Herbst werden fertige Sämlinge an einen festen Ort gebracht.

Das Pflanzenmaterial des gemeinen Viburnum Roseum kann im Juli hergestellt werden, wobei die flexibelsten Teile der 12 cm langen Stängel mit zwei Knospen ausgewählt werden. Nach 16-stündiger Inkubation in einem Wurzelstimulator wird es in einem Substrat aus Sand, Torf und Rasen bestimmt.

Wichtig! Bei der Vermehrung durch grüne Stecklinge ist das Pflanzenmaterial für den Winter zuverlässig bedeckt.

Schichten

Der einfachste Weg, das dekorative Roseum viburnum zu vermehren, ist die vertikale und horizontale Schichtung.

Im ersten Fall werden die unteren Zweige des Strauchs auf vier Knospen gekürzt, auf den Boden gekippt und mit Erde bestreut. Im Frühjahr geben sie junge Triebe. Sobald sie eine Höhe von 10 cm erreichen, sind sie wieder mit Erde bedeckt. Im Herbst werden die Sämlinge des gemeinsamen Viburnum Roseum von den Mutterpflanzen getrennt und umgepflanzt.

Die horizontale Schichtung besteht aus langen Ästen. Sie werden nach unten gebogen, in einen kleinen Graben gelegt, festgesteckt und mit Erde bedeckt. Zweimal in der Saison sind die Schichten mit fruchtbarem Boden bedeckt. Im Herbst werden nach Wurzelbildung und Wachstumsbildung junge Pflanzen des gemeinsamen Viburnum Roseum transplantiert.

Durch Teilen des Busches

Die Methode ist nur dann praktisch, wenn die Pflanze nicht sehr voluminös ist und leicht ausgegraben werden kann. Der Mutterstrauch wird sorgfältig in mehrere Teile geschnitten, die Schnitte werden desinfiziert und die Wurzeln werden 2-3 Stunden in einem Wachstumsstimulator eingeweicht. Danach werden "Delenki" des gemeinsamen Viburnum Roseum in Übereinstimmung mit allen Regeln gepflanzt.

Roseum viburnum pflanzen und pflegen

Damit das Viburnum so schnell wie möglich Wurzeln schlagen und sich entwickeln kann, müssen die Pflanzbedingungen eingehalten werden. Ebenso wichtig ist es, den richtigen Ort zu wählen, den Boden vorzubereiten und die Pflanze mit der notwendigen Pflege zu versorgen.

Die Sämlinge müssen gesund sein und ein starkes Wurzelsystem haben.

Landetermine

Am häufigsten wird Roseum gewöhnliches Viburnum im Frühjahr oder Herbst gepflanzt. Die beste Zeit zum Pflanzen in den südlichen Regionen ist Oktober oder Anfang November, kurz vor dem Einsetzen des Frosts. In nördlichen Gebieten werden die Sämlinge im Frühjahr an einen dauerhaften Ort gebracht, sobald der Boden auftaut und sich erwärmt.

Wichtig! Wenn das gemeinsame Viburnum Roseum ein geschlossenes Wurzelsystem hat, ist das Pflanzen im Sommer bei kühlem, wolkigem Wetter zulässig.

Standort- und Bodenanforderungen

In freier Wildbahn siedelt sich Viburnum am häufigsten in der Nähe von Flüssen und Seen an, da es feuchten Boden bevorzugt. Die gleichen Bedingungen müssen für Sämlinge des gemeinsamen Viburnum Roseum auf dem Gelände gewählt werden. Die Sorte lebt von Gewässern an Orten mit hohem Grundwasserspiegel. Es ist schattentolerant, gedeiht unter anderen, höheren Bäumen oder in der Nähe von Zäunen und Gebäuden.

Der Boden für Viburnum sollte locker und kultiviert sein. Geeignet sind schwarzer Boden, Lehm oder sandiger Lehm. Wenn der Säuregehalt über 5,5 pH liegt, muss mit Dolomitmehl (200 g pro Quadratmeter) gekalkt werden.

Wie man richtig pflanzt

Das Aussehen, die Pracht und die Kraft der Blüte des gemeinen Viburnum Roseum in naher Zukunft hängen davon ab, wie richtig der Busch gepflanzt ist. Der Algorithmus sollte befolgt werden:

  1. Graben Sie den Boden gründlich bis in die Tiefe des Schaufelbajonetts.
  2. Machen Sie Löcher mit einer Breite von 60 cm und einer Tiefe.
  3. Gießen Sie viel Wasser auf den Boden, wenn der Boden trocken ist.
  4. Legen Sie eine bis zu 25 cm dicke Drainageschicht aus Kies, Blähton, Ziegelbruch oder Baumrinde.
  5. Bereiten Sie eine Bodenmischung aus Rasen, Torf und Sand im Verhältnis 2: 1: 1 vor.
  6. Fügen Sie 400 g Holzasche und einen Eimer Humus zum Substrat hinzu.
  7. Gießen Sie die vorbereitete Mischung in die Grube.
  8. Stellen Sie den Sämling in die Mitte.
  9. Verbreite seine Wurzeln.
  10. Füllen Sie die Hohlräume mit Bodenmischung.
  11. Ziehen Sie es ein wenig an.
  12. Wasser reichlich.
  13. Mulchen Sie den Stammkreis mit feuchtem Sägemehl, Laub oder Torf in einer Schicht von 15 cm.

Nach dem Pflanzen des gemeinsamen Viburnum Roseum sollte sich der Wurzelkragen auf Bodenniveau befinden

Nachsorge

Viburnum gewöhnliches Roseum stellt keine Anforderungen an die Wachstumsbedingungen. Sich um sie zu kümmern ist nicht schwer. Durch regelmäßiges Gießen, rechtzeitiges Füttern und richtiges Beschneiden wird die Pflanze Sie sehr bald mit einem kräftigen Wachstum, einer schönen, reichlichen und langen Blüte begeistern.

Bewässerung

Viburnum gewöhnliches Roseum liebt Wasser, daher ist das Austrocknen des Bodens für ihn zerstörerisch. Der Boden im Stammkreis muss ständig feucht gehalten werden. Andernfalls sind die Blüten klein, nur wenige, und der Busch hört auf zu wachsen, verliert die leuchtende Farbe des Laubes und der Pracht.

Top Dressing

Zum ersten Mal müssen Sie den Boden unter der Pflanze zwei Jahre nach dem Pflanzen des Sämlings düngen. Bis zu diesem Zeitpunkt wird er genug von den Nährstoffen haben, die in die Grube eingeführt wurden. Die erste Fütterung erfolgt im Frühjahr während der Laubzeit. 50 g Stickstoff, 20 g Kalium und 40 g Phosphor werden unter einer Pflanze zugegeben.

Zu Beginn des Herbstes wird Kalium-Phosphor-Dünger verwendet, um die Reifung junger Triebe eines Zierstrauchs zu beschleunigen. Für eine Pflanze reichen 40 g Phosphor und 20 g Kalium aus.

Beschneidung

Aus hygienischen Gründen und zur Verjüngung des Roseum viburnum-Busches werden schwache, trockene und beschädigte Äste regelmäßig entfernt. Schneiden Sie alle Triebe aus, die in der Krone wachsen, und diejenigen, deren Länge mehr als 30 cm betrug. Als Ergebnis der Scherung sollte ein ordentlicher, schön geformter Busch entstehen.

Um einen Stamm zu bilden, bleibt ein Stamm übrig, alle unteren Äste werden entfernt

Schädlinge und Krankheiten

Der wichtigste Schädling des Viburnum Roseum ist der Blattkäfer. Ende Mai - Anfang Juni frisst das Insekt das gesamte Blattgewebe auf, hinterlässt nur Venen und legt Eier unter die Rinde. Der Käfer lässt auch keine Chance für Blumen, frisst die Blütenblätter und beraubt die Büsche der Dekorativität. Zum Schutz vor Schädlingen werden Volksheilmittel verwendet - Besprühen mit Knoblauch, Nachtschatten und Wermut.

Mit der massiven Verbreitung des Blattkäfers werden sie mit chemischen Präparaten behandelt - "Intavir" oder "Aktara"

Warten Sie nicht, bis das Roseum Viburnum blüht, wenn es von anderen Insekten angegriffen wird:

Das wirksamste Insektenschutzmittel sind Insektizide.

Zu den häufigsten Krankheiten des Viburnum Roseum gehören Mehltau und Fleckenbildung. Um sie zu bekämpfen, werden Medikamente auf Kupfersulfatbasis eingesetzt.

Anwendung in der Landschaftsgestaltung

Viburnum gewöhnliches Roseum sieht sowohl in Einzel- als auch in Gruppenpflanzungen spektakulär aus. Die dichte Krone des Strauchs wird verwendet, um Hecken um den Umfang des Geländes zu bilden oder ihn in Zonen zu unterteilen. Die Höhe kann einfach mit einem Haarschnitt eingestellt werden.

Die prächtigen Blüten des Viburnums der gängigen Sorte Roseum dienen als ausgezeichneter Hintergrund für einjährige und mehrjährige Blüten (Phlox, Delphinien, Ringelblumen, Salvias). Nadelbäume setzen die weiß-rosa Blüten des Strauchs perfekt in Szene, wenn sie im Verhältnis zum Viburnum im Hintergrund gepflanzt werden.

Auf dem Gelände ist es einfach, eine gemütliche Ecke zum Entspannen zu schaffen, wenn es mit anderen Ziersträuchern (Spirea, Jasmin, Hortensie) kombiniert wird.

Eberesche, Ahorn oder Fichte werden als Nachbarn von Viburnum gepflanzt

Vor- und Nachteile der Sorte

Viburnum gewöhnliches Roseum hat eine Reihe von Vorteilen, dank derer es sehr beliebt geworden ist.

Das Hauptmerkmal des Roseum viburnum ist seine luxuriöse Blüte und das Fehlen von Beeren.

Unter den Vorteilen der Sorte:

  1. Hohe dekorative Wirkung.
  2. Schönheit, Größe und Fülle von Blumen.
  3. Die Fähigkeit, eine Absicherung zu erstellen.
  4. Kompatibilität mit anderen Pflanzen.
  5. Frühe und lange Blüte.
  6. Frostbeständigkeit.
  7. Anspruchslosigkeit.
  8. Loyale Einstellung zum Haarschnitt.

Es gibt nur wenige Minuspunkte für das gemeinsame Viburnum Roseum:

  1. Mangel an Beeren.
  2. Häufige Niederlage durch Blattkäfer.

Fazit

Viburnum gewöhnliches Roseum erfreut sich nicht nur an der Schönheit zum Zeitpunkt der Blüte, sondern verträgt auch leicht starke Gas- und Luftverschmutzung. Aus diesem Grund wird der Strauch in städtischen Umgebungen zur Dekoration von Plätzen, Parks und Grünflächen verwendet. Wenn die notwendigen Bedingungen geschaffen sind, wächst es schön, entwickelt sich und blüht.


Schau das Video: Prune a Snowball Bush (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos