Rat

Physalis leere Rezepte für den Winter


Nicht jeder, der von Physalis gehört hat, wird sofort verstehen, worum es geht. Obwohl viele Gärtner diesen exotischen Vertreter des Nachtschattens schon lange kennen, wissen nicht alle, dass viele interessante, schmackhafte und gesunde Gerichte aus fast jeder seiner Sorten für den Winter zubereitet werden können. Die Rezepte für die Herstellung von Physalis für den Winter sind nicht sehr vielfältig - schließlich begann im Gegensatz zu denselben Tomaten eine enge Bekanntschaft mit dieser Pflanze erst vor etwa einem halben Jahrhundert. Trotzdem erweisen sich viele Gerichte als sehr lecker und so originell, dass sie die Gäste am festlichen Tisch leicht faszinieren.

Was für den Winter aus Physalis zu kochen

Da die Physalis-Pflanzen selbst normalerweise in Gemüse und Beeren unterteilt sind, werden die Gerichte daraus in scharf eingelegte und süße unterteilt.

In der Tat werden sehr leckere eingelegte, gesalzene und eingeweichte Zubereitungen für den Winter aus pflanzlichem Physalis hergestellt, sowohl unabhängig als auch als Zusatz zu anderem Gemüse.

Für Konfitüren und Marmeladen eignen sich sowohl Gemüse- als auch Beerensorten. Für das Kochen von kandierten Früchten, getrockneten Früchten, Kompotten und Gelee für den Winter sind jedoch Beerensorten am besten geeignet.

Um die klebrige Substanz von der Oberfläche der pflanzlichen Physalis-Frucht zu entfernen, muss nach dem Reinigen der Hüllen einige Minuten in kochendem Wasser blanchiert oder zumindest mit kochendem Wasser verbrüht werden. Beerensorten können von diesem Verfahren ausgeschlossen werden, da ihnen normalerweise eine klebrige Beschichtung fehlt.

Beachtung! Da die Früchte der pflanzlichen Physalis eine ziemlich dichte Haut und ein ziemlich dichtes Fleisch haben, müssen sie für die beste Imprägnierung in allen Rezepten, in denen Gemüse im Allgemeinen verwendet wird, an mehreren Stellen mit einer Nadel oder einem Zahnstocher durchstochen werden.

Physalis Rezepte für den Winter

Da Physalis als Rohstoff für die Zubereitung für den Winter noch nicht sehr bekannt ist, wird empfohlen, zunächst einige Rezepte mit oder ohne Foto auszuprobieren und kleine Portionen für die Zubereitung eines bestimmten Gerichts zu verwenden. Die Früchte dieser Pflanze reifen allmählich, und dies ist sehr praktisch. Nachdem Sie eine bestimmte Menge dieser oder jener Zubereitung aus der ersten gereiften Charge hergestellt und probiert haben, können Sie sofort feststellen, ob es sich lohnt, alle verbleibenden Früchte nach diesem Rezept zu kontaktieren und zuzubereiten oder nicht.

Physalis für den Winter nach klassischem Rezept kochen

Der Prozess der Zubereitung von eingelegtem Physalis für den Winter unterscheidet sich in der Tat nicht vom Einlegen derselben Tomaten oder Gurken.

Um dies zu tun, erfordert die Verschreibung:

  • 1 kg Physalisfrucht;
  • 5-7 Nelkenknospen;
  • 4 Erbsen Schwarz und Piment;
  • eine Prise Zimt;
  • Lavrushka Blätter nach Geschmack;
  • 1 Liter Wasser;
  • 50 g Zucker und Salz;
  • 15 ml 9% iger Essig;
  • Dillschirme, Kirschblätter, schwarze Johannisbeeren und Meerrettich nach Geschmack und Lust.

Rat! Vergessen Sie nicht, die Früchte vor dem Kochen an mehreren Stellen einzuklemmen.

Es gibt zwei Hauptmethoden, um Physalis zu marinieren. Im ersten Fall werden die Früchte in saubere Gläser gegeben, mit Gewürzen bestreut, mit kochender Marinade aus Wasser, Zucker, Salz und Essig gegossen und 18 bis 20 Minuten lang sterilisiert.

Wenn Sie auf Sterilisation verzichten möchten, verwenden Sie die dreifache Füllmethode:

  1. Am Boden der vorbereiteten Gläser die Hälfte der Kräuter mit Gewürzen, dann Physalis und den Rest der Gewürze darauf legen.
  2. Das Glas wird mit kochendem Wasser gegossen und 15 Minuten unter dem Deckel belassen.
  3. Dann wird das Wasser abgelassen, eine Marinade daraus hergestellt (ohne Essig) und in kochendem Zustand wird Physalis erneut in Glasbehältern hineingegossen.
  4. Nach 15 Minuten Absetzen wird die Marinade erneut abgelassen, auf + 100 ° C erhitzt, mit Essig versetzt und erneut in Gläser gegossen.
  5. Eingelegte Physalis wird sofort hermetisch aufgerollt und zur zusätzlichen Sterilisation kopfüber unter eine Decke gelegt.

Das Werkstück erhält erst nach einem Monat seinen endgültigen Geschmack.

Würzig eingelegte Physalis

Physalis, auch Gemüse, hat sehr delikate Früchte, deren Geschmack durch zu aggressive oder kräftige Marinade verdorben werden kann. Daher ist es hier wichtig, dies nicht zu übertreiben und die Rezeptempfehlungen genau zu befolgen.

Du wirst brauchen:

  • 1000 g Physalis von den Deckeln geschält;
  • 1 Liter Wasser;
  • 1 Teelöffel trockene Senfkörner;
  • eine halbe Schote Paprika;
  • 5 Erbsen Piment;
  • 4-5 Knoblauchzehen;
  • 2 Nelkenknospen;
  • 2 Lorbeerblätter;
  • 40 g Salz;
  • 1 Esslöffel. Essigessenz;
  • 50 g Zucker.

Der Garvorgang selbst ähnelt dem im vorherigen Rezept beschriebenen. Gleichzeitig werden Peperoni und Knoblauch von unnötigen Teilen befreit und in kleine Stücke geschnitten. Zusammen mit den Senfkörnern wird das Gemüse in den vorbereiteten Gläsern ungefähr gleich verteilt.

Mit Tomatensaft

In dieser Form eingelegter Physalis unterscheidet sich praktisch nicht von Kirschtomaten in Dosen. Nach diesem Rezept wird nicht einmal Essig benötigt, da Tomatensaft die Rolle der Säure spielt.

Rat! Wenn zum Kochen süße Beerensorten verwendet werden, können Sie der Zubereitung eine halbe Stunde Zitronensäure hinzufügen.

Um einen so einfachen und gleichzeitig ungewöhnlichen Snack für den Winter zuzubereiten, benötigen Sie laut Rezept:

  • etwa 1 kg Obst von Gemüse- oder Beerenphysalis;
  • 1,5 Liter im Laden gekaufter oder selbst hergestellter Tomatensaft;
  • 1 mittlere Meerrettichwurzel;
  • 50 g Sellerie oder Petersilie;
  • mehrere Blätter von Lavrushka und schwarzer Johannisbeere;
  • 3 Knoblauchzehen;
  • 70 g Salz;
  • 75 g Zucker;
  • 5 schwarze Pfefferkörner;
  • mehrere Dillschirme.

Vorbereitung:

  1. Die Früchte werden aus den Kisten genommen und gegebenenfalls in kochendem Wasser blanchiert (wenn Gemüsesorten verwendet werden).
  2. Um Tomatensaft nach hausgemachten Rezepten zuzubereiten, reicht es aus, die in Stücke geschnittenen Tomaten eine Viertelstunde lang zu kochen. Und dann nach dem Abkühlen die Tomatenmasse durch ein Sieb reiben. Oder Sie können einfach einen Entsafter verwenden, falls verfügbar.
  3. Zur Zubereitung der Marinade werden Zucker, Salz, Lavrushka und schwarzer Pfeffer zum Tomatensaft gegeben und bis zum Kochen erhitzt.
  4. Währenddessen werden alle restlichen Gewürze in sterilisierte Gläser gegeben, Physalis wird darauf gelegt.
  5. Gießen Sie den Inhalt der Gläser mit kochender Tomatenmarinade und verschließen Sie sie sofort für den Winter.
  6. Auf dem Kopf stehend unter einem warmen Schutz abkühlen lassen.

Mit Tomaten

Es gibt auch ein sehr interessantes Rezept für den Winter, in dem Physalis nicht in herrlicher Isolation mariniert wird, sondern in Gesellschaft von Gemüse und Früchten, die in Geschmack und Textur sehr gut geeignet sind. Der ungewöhnliche Geschmack und das Erscheinungsbild des Werkstücks werden sicherlich jeden Gast überraschen.

Du wirst brauchen:

  • 500 g Physalis;
  • 500 g Tomaten;
  • 200 g Pflaumen;
  • 1 Liter Wasser;
  • 50 g Salz;
  • 100 g Zucker;
  • auf einem Zweig Estragon und Basilikum;
  • 50 ml Obstessig (Apfelessig oder Wein).

Vorbereitung:

  1. Physalis, Tomaten und Pflaumen werden mit einem Zahnstocher gestochen und mit kochendem Wasser verbrüht.
  2. Dann werden sie in Glasbehältern ausgelegt, die notwendigen und gewünschten Gewürze werden hinzugefügt.
  3. Wasser mit Salz und Zucker kochen, am Ende Essig hinzufügen.
  4. Die Behälter werden mit kochender Marinade gegossen, 10 Minuten sterilisiert und für den Winter aufgerollt.

Mit Gewürzen

Auf die gleiche Weise können Sie Physalis mit einer Vielzahl von würzigen Zusatzstoffen für den Winter vorbereiten.

Für 1 kg Obst und entsprechend 1 Liter Wasser für die Marinade hinzufügen:

  • 15 Nelkenknospen;
  • 4 Zimtstangen;
  • 15 Erbsen Piment;
  • 100 g verschiedener Kräuter (Meerrettich, Johannisbeere, Kirsche, Eichenblätter, Dillblütenstände, Estragon, Ysop, Sellerie, Petersilie, Basilikum);
  • ein paar Blätter Lavrushka;
  • 50 ml 9% iger Essig;
  • 60 g Zucker;
  • 40 g Salz.

Gesalzene Physalis

Physalis kann für den Winter genauso gesalzen werden wie für Tomaten und Gurken.

Du wirst brauchen:

  • 1 kg Physalis;
  • 3-4 Knoblauchzehen;
  • eine kleine Meerrettichwurzel;
  • 30 g Dillblütenstände;
  • 5-7 Erbsen schwarzer Pfeffer;
  • Kirsch- und Johannisbeerblätter, falls gewünscht und verfügbar;
  • 60 g Salz;
  • 1 Liter Wasser.

Vorbereitung:

  1. Salzlösung aus Wasser und Salz vorbereiten, kochen und abkühlen lassen.
  2. Füllen Sie saubere Gläser mit Physalis-Früchten, die mit Gewürzen gemischt sind.
  3. Mit Salzlösung gießen, mit einem Leinentuch abdecken und 8-10 Tage bei Raumtemperatur gären lassen.
  4. Wenn während der Fermentation Schaum und Schimmel auftreten, müssen diese von der Oberfläche entfernt werden.
  5. Nach Ablauf der vorgeschriebenen Zeit wird die Salzlösung abgelassen, zum Kochen gebracht, 5 Minuten gekocht und wieder in die Gläser gegossen.
  6. Gesalzene Physalis werden aufgerollt und für den Winter an einem kühlen Ort aufbewahrt.

Kaviar

Kaviar wird traditionell aus Gemüse oder mexikanischem Physalis hergestellt. Das Gericht ist sehr zart und so ungewöhnlich im Geschmack, dass es schwer zu verstehen ist, woraus es besteht.

Du wirst brauchen:

  • 2 kg Physalis-Gemüsesorten;
  • 1 kg Zwiebeln;
  • 1 kg Karotten;
  • Knoblauch nach Geschmack;
  • ein Bündel Dill- und Petersiliengrün;
  • 450 ml Pflanzenöl;
  • 45 ml Essig 9%;
  • Salz nach Geschmack.

Vorbereitung:

  1. Alle Gemüse werden geschält oder geschält und fein gehackt.
  2. In einer Pfanne getrennt voneinander braten: Zwiebeln - 5 Minuten, Karotten - 10 Minuten, Physalis - 15 Minuten.
  3. Alles in einem separaten Behälter mit dicken Wänden mischen, Öl hinzufügen und in einen auf + 200 ° C erhitzten Ofen stellen.
  4. Nach einer halben Stunde gehackte Kräuter und Knoblauch hinzufügen.
  5. Fügen Sie Zucker, Salz, Gewürze hinzu, um zu schmecken.
  6. Ganz am Ende des Eintopfs wird Essig oder Zitronensäure hinzugefügt.
  7. Heißer Gemüsekaviar wird in sterilen Gläsern ausgelegt und für den Winter gerollt.

Kompott

Kompott für den Winter wird am besten aus Beerensorten zubereitet, die mehr Zucker und aromatische Bestandteile enthalten, wodurch das Getränk sehr lecker und duftend ist.

Du wirst brauchen:

  • 400 g Beerenphysalis;
  • 220 g Kristallzucker;
  • 200 ml gereinigtes Wasser.

Nach diesem Rezept ist das Kompott sehr konzentriert. Nach dem Verzehr ist es ratsam, es nach Geschmack mit Wasser zu verdünnen.

Vorbereitung:

  1. Physalis muss an vielen Stellen mit einem scharfen Gegenstand gestochen und dann eine Minute lang in kochendes Wasser getaucht werden.
  2. Danach werden die Beeren mit einem Sieb herausgenommen und in kaltes Wasser gelegt, wo auch die nach dem Rezept vorgeschriebene Zuckermenge hinzugefügt wird.
  3. Das Kompott wird erhitzt, bis das Wasser kocht, und 5 bis 10 Minuten gekocht.
  4. Probieren Sie, wenn es zu süß ist, fügen Sie eine Prise Zitronensäure oder Saft von einer halben Zitrone hinzu.
  5. Die Beeren werden in sterile Gläser überführt, mit kochendem Sirup gegossen, sofort aufgerollt und zum Abkühlen unter einen warmen "Pelzmantel" gestellt.

Marmelade

Traditionelle Physalis-Marmelade wird in mehreren Stufen gebraut. Es ist besonders aromatisch und schmackhaft aus Beerensorten. In ihrer Abwesenheit kann aus pflanzlichen Sorten von Physalis eine völlig schmackhafte Zubereitung erhalten werden, insbesondere wenn Sie Vanillin- und Ingwerzusätze verwenden.

Du wirst brauchen:

  • 1000 g Physalisfrucht;
  • 1200 g Zucker;
  • 20 g frische Ingwerwurzel;
  • 1 Zitrone;
  • 1 g Vanillin;
  • 200 g Wasser.

Vorbereitung:

  1. Physalis-Früchte werden aus den Deckeln ausgewählt und an mehreren Stellen mit einer Gabel durchbohrt.
  2. Der Ingwer wird geschält und in dünne Scheiben geschnitten.
  3. Schneiden Sie die Zitrone zusammen mit der Haut in kleine dünne Stücke und wählen Sie alle Samen aus.
  4. Dann werden die Ingwer- und Zitronenscheiben mit kochendem Wasser übergossen und einige Minuten darin gekocht.
  5. Der Brühe wird Zucker zugesetzt und erhitzt, bis sie sich vollständig aufgelöst hat.
  6. Physalis-Früchte werden in den vorbereiteten Sirup gegeben, etwa 5 Minuten lang erhitzt und beiseite gestellt, bis sie vollständig abgekühlt sind.
  7. Stellen Sie die Pfanne mit der zukünftigen Marmelade wieder auf das Feuer, stehen Sie nach 10 Minuten Kochen, fügen Sie Vanillin hinzu und kühlen Sie sie mindestens 5-6 Stunden lang erneut ab.
  8. Wenn die Marmelade zum dritten Mal ins Feuer gestellt wird, sollte die Physalis fast durchsichtig werden und das Gericht selbst sollte eine angenehme Honigtönung annehmen.
  9. Es wird bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten lang gekocht und in trockenen Gläsern verpackt.

Rosinen und kandierte Früchte

Die köstlichste und originellste Zubereitung von Physalis-Beerensorten sind die sogenannten Rosinen. Das Produkt hat einen viel originelleren Geschmack als Traubenrosinen und ein attraktives fruchtiges Aroma.

  1. Die Beeren werden geschält, in Wasser gespült und in einer Schicht auf einem Tablett oder Backblech ausgelegt.
  2. Die meisten Sorten trocknen mehrere Tage lang leicht in der Sonne. Wenn keine Sonne scheint, können Sie einen Ofen oder einen elektrischen Trockner bei einer Temperatur von ca. + 50 ° C verwenden.
  3. Zum Trocknen von peruanischen Physalis-Sorten sollten Sie jedoch nur einen Trockner oder Ofen mit Zwangsbelüftung verwenden. Da sehr empfindliche Früchte in der Sonne schnell verfallen können.

Kinder genießen getrocknete Physalis gerne, sie werden auch zur Herstellung von Pilaw, Getränken und Füllungen verwendet. Kandierte Früchte eignen sich am besten zum Dekorieren von Gebäck und Gebäck.

Sie zu kochen ist auch nicht sehr schwierig, dies erfordert:

  • 1 kg Physalis-Beeren;
  • 1 Glas Wasser;
  • 1,3 kg Zucker.

Vorbereitung:

  1. Gehackte Physalis-Beeren werden in einen kochenden Sirup aus Wasser und Zucker gegeben, 5 Minuten gekocht und etwa 8 Stunden abgekühlt.
  2. Dieser Vorgang wird mindestens fünfmal wiederholt.
  3. Zum Schluss wird der Sirup durch ein Sieb abgelassen und die Beeren leicht trocknen gelassen.
  4. Dann werden sie auf Pergamentpapier ausgelegt und an der Luft oder im Ofen getrocknet.
  5. Falls gewünscht, Puderzucker einrollen und zur Aufbewahrung in Pappkartons legen.

Lagerbedingungen

Alle mit Metalldeckeln versiegelten Physalis-Rohlinge können ein Jahr lang in einer normalen Vorratskammer gelagert werden. Kandierte Früchte und Rosinen lassen sich bis zur neuen Saison auch unter normalen Raumbedingungen gut lagern.

Fazit

Die in diesem Artikel gesammelten Rezepte zum Kochen von Physalis für den Winter können unerfahrenen Hausfrauen helfen, zu verstehen, wie man eine mysteriöse und exotische Frucht namens Physalis verwendet. Und da es viel einfacher ist, es anzubauen als Tomaten, helfen die Rohlinge dabei, das Wintermenü jeder Familie zu diversifizieren.


Schau das Video: Physalis alkekengi pflegen gießen düngen Standort vermehren überwintern Lampionblume (Juli 2021).