Tricks

Thuja: Pflanzung und Pflege im Freiland, Vorbereitung auf den Winter


Heute werden Nadelbäume nicht nur in warmen Regionen, sondern auch im Ural und in Sibirien häufig zur Dekoration des Gartens verwendet. Eine der Grundpflanzen in der Landschaftsgestaltung ist die Thuja, mit der Gärtner häufig Hecken anlegen, Einkaufszentren gestalten oder als Solitär fungieren. Damit die Nadelbäume der Zypressenfamilie in Regionen mit kalten Wintern Wurzeln schlagen und gut wachsen können, ist es jedoch erforderlich, die Anweisungen für eine ordnungsgemäße Baumpflanzung, die Pflege der Thuja im Herbst und die Vorbereitung auf den Winter zu lesen.

Beschreibung, Arten und Sorten

Ein immergrüner Baum oder Strauch in einer Kultur wird bis zu 11 Meter hoch. Junge Pflanzen haben eine hellgrüne weiche Farbe Nadelnund alte Bäume sind schuppig, gegenüber dunkelgrünen Blättern. Thuja haben ovale oder längliche Zapfenfrüchte, in denen flache Samen im ersten Jahr reifen.

In den Gärten unseres Landes wird meistens westlich aufgetaut, wobei die Höhe 8 bis 12 Meter erreichen kann. In jungen Jahren ist die Pflanze eine Pyramidenbuschderen Krone schließlich eiförmig, säulenförmig, konisch, kugelförmig oder stiftförmig wird. Es sind verschiedene Arten von westlichen Thuja bekannt:

  1. Smaragd - eine Pflanze mit einer kegelförmigen Krone in der Höhe erreicht etwa zwei Meter und zeichnet sich durch schwache Verzweigung aus. Immergrün glänzende Zweige der Pflanze stehen an senkrechten Trieben weit voneinander entfernt. Die Sorte ist unprätentiös und bei Gärtnern sehr beliebt.
  2. Brabant - ein hoher Baum mit einer Krone von bis zu vier Metern Durchmesser hat eine konische Form, eine rötliche oder graubraune Rinde und schuppige grüne Nadeln.
  3. Woodward - Thuja bis zu zweieinhalb Metern Höhe zeichnet sich durch eine Kugelkrone mit einem Durchmesser von bis zu fünf Metern aus. Sie hat dunkelgrüne Nadeln und flache, gerade Triebe.
  4. Danica - ein Thuja in Zwerggröße zeichnet sich durch glänzende, weiche, dicke grüne Nadeln aus, die im Winter bräunlich werden.
  5. Ericoides - Ein bis zu einem Meter hoher Strauch hat eine breite konische Krone, gebogene oder gerade, biegsame Triebe und gelbgrüne, weiche Nadelstifte.
  6. Filiformis - Die Sorte zeichnet sich durch eine breite, kegelförmige oder dichte, abgerundete Form aus, die bis zu eineinhalb Meter hoch ist und fadenförmige lange Triebe mit hellgrünen Nadeln trägt.

Technologie und schrittweise Beschreibung der Landung von Thuja im Herbst

Nadelbäume können sowohl im Frühjahr als auch im Herbst gepflanzt werden. Es lohnt sich nicht, mit einer Herbstpflanzung zu straffen, sonst kann der Baum keine Wurzeln schlagen. Die Stelle für den Lebensbaum sollte vor Zugluft geschützt und morgens gut beleuchtet sein. Direkte Sonneneinstrahlung sollte am Mittag nicht auf den Baum fallen, da sonst Dehydration Die Pflanze verträgt den Winter nicht gut.

Der Nadelbaum liebt nahrhafte, feuchte Böden mit Torf und Sand. Um einen Baum zu pflanzen, muss ein Loch gegraben werden, das dem Wurzelsystem des Sämlings entsprechen muss. Das Pflanzloch ist 15-30 cm tiefer und 35-40 cm breiter gegraben als die Wurzeln mit einem irdenen Klumpen der Pflanze. Wenn die Bäume sein werden auf der Straße landen Entlang der Gasse sollte der Abstand zwischen ihnen zwischen 3,5 und 4 Metern liegen. In einem Abstand von einem bis fünf Metern können mehrere Sträucher im Land gepflanzt werden.

Anlandeverfahren:

  1. Die Wurzeln des Sämlings werden in Wasser eingeweicht, bis Luftblasen vollständig aus dem Boden austreten.
  2. Der Boden des Pflanzlochs ist mit einer Mischung aus Erde und Humus gefüllt, in die Mineraldünger für Nadelbäume gegeben werden.
  3. Der Strauch wird in ein Loch gelegt, die Wurzeln werden begradigt und mit einer nahrhaften Bodenmischung bedeckt. Es ist darauf zu achten, dass der Wurzelhals knapp über der Erdoberfläche liegt.
  4. Der Boden wird ordentlich verdichtet und reichlich bewässert.
  5. Wenn Wasser absorbiert wird, wird der Stammkreis mit Kiefernrinde, Kompost, Torf oder Holzspänen gemulcht. Die unteren Äste und der Stamm des Mulchs sollten sich nicht schließen.

Der Stammkreis ist mit Mulch bedeckt, damit beim Wachsen eines Baumes im Ural, in Sibirien oder in anderen Gebieten mit kalten Wintern die Wurzeln der Pflanze nicht gefrieren. Im Sommer schützt Mulch das Wurzelsystem vor Hitze und spart Feuchtigkeit.

Wie man sich um Thuja kümmert

Um Thuja in Ihrer Nähe anzubauen, müssen Sie alle Feinheiten der Pflege von Nadelbäumen kennen:

  1. Im ersten Monat nach dem Pflanzen werden die Sämlinge einmal pro Woche gegossen, wobei zwischen zehn und fünfzig Liter Wasser unter jeden Strauch gegossen werden. Das Wasservolumen hängt von der Größe der Pflanze ab. Wenn es im Sommer lange nicht geregnet hat, können Sie eine Dusche pflanzen, um den Staub von den Nadeln abzuwaschen. Anschließend kann die Bewässerung seltener, aber regelmäßig erfolgen, damit das Wurzelsystem der Pflanze nicht austrocknet.
  2. Nach Regen oder Bewässerung wird der Boden auf eine Tiefe von 8-10 cm gelockert, dies sollte vorsichtig erfolgen, da die Wurzeln der Nadelbäume nicht tief sind.
  3. Jeder Frühling unter den Bäumen macht komplexe Mineraldüngung. Sie können Spezialdünger für Nadelbäume oder Kemiru universal verwenden. Wenn beim Einpflanzen von Setzlingen in ein Loch Düngemittel angewendet wurden, sollte das erste Anpflanzen von Setzlingen erst nach zwei Jahren erfolgen.
  4. Im Frühjahr und Herbst werden die Bäume sanitär beschnitten und beschädigte und trockene Äste entfernt. Bevor das Triebwachstum einsetzt, kann eine Krone gebildet werden, die nicht mehr als ein Drittel des Triebs abschneidet. Formgebender Schnitt stimuliert das Wachstum neuer Zweige und hilft dabei, die Form des Busches beizubehalten. Der erste Formschnitt sollte im zweiten oder dritten Lebensjahr des Baumes durchgeführt werden.

Thuja bereitet sich auf den Winter vor

Damit sich die Pflanze auf die Ruhezeit vorbereiten kann, ist dies im Herbst erforderlich hör auf top anziehen und gießen. Obwohl einige Thuja-Arten leichte Winterkälte vertragen, ist es besser, junge Sträucher für den Winter mit Farn zu bedecken. Dazu wird der Baum stark besprüht und mit einer dicken Torfschicht in der Nähe des Stammkreises bestreut, wonach die Pflanze mit Fichte bedeckt wird.

Um die alten Bäume muss das Grundstück mit Mulch bestreut werden, und die Pflanzen selbst bedecken nicht. Es wird jedoch empfohlen, die Zweige der Büsche mit Bindfäden zu binden, damit der im Winter gefallene Schnee sie nicht bricht.

Bei Frost an der Rinde von Nadelbäumen kann Risse bilden sich, die im frühjahr mit garten var. Im Frühling ist die Thuja mit einem Vlies bedeckt, das die Nadeln und Zweige vor der starken Frühlingssonne schützt.

Adulte Baumtransplantation

Nadelbäume haben ein oberflächliches Wurzelsystem, so dass das Umpflanzen recht einfach ist. Transplantationsverfahren:

  1. Vom Stamm müssen Sie sich 40-50 cm zurückziehen und mit Hilfe einer scharfen Schaufel den Boden um den Strauch herum durchstechen.
  2. Hebeln Sie den Baum zusammen mit dem umrissenen Kreis und dem stammnahen Abschnitt vorsichtig ab.
  3. Nehmen Sie die Pflanze aus dem Boden, setzen Sie eine Schubkarre auf und transportieren Sie sie zu einem neuen Landeplatz.
  4. Platzieren Sie den Baum in einem vorbereiteten Loch mit einem Stück Erde, bestreuen Sie ihn mit einer Mischung aus Erde und reichlich Wasser.

Große Bäume zu bleiben folgt das Jahr vor der Transplantation. Während dieser Zeit wachsen neue Wurzeln innerhalb des Kreises und wenn die Pflanze extrahiert wird, fällt der Boden nicht auseinander. An der neuen Stelle setzen sich mit der richtigen Pflege verpflanzte Lebensbäume schnell durch.

Thuja-Zucht

Nadelpflanzen können durch Samen und Stecklinge vermehrt werden.

Samenvermehrung

Für diese Fortpflanzungsmethode sollten Sie im Frühherbst Zapfen sammeln. Das zur Aussaat geeignete Saatgut sollte braun gefärbt sein und leicht aus den Zapfen fallen.

Frisch geerntetes Pflanzgut muss zuerst unter Schnee geschichtet werden. Um dies zu tun, wickeln sie es im Herbst in einen Lappen, graben es mit Erde auf dem Gartenbett aus, bedecken es mit trockenen Blättern und einer Heizung. Im Frühjahr wird das Pflanzenmaterial herausgenommen, in einen Behälter mit Sand gegossen und zwei Monate lang in den Gemüseabschnitt des Kühlschranks gestellt.

Samen, die zum Einpflanzen bereit sind, sollten in eine Bodenmischung aus Sand, Torf und Sodaland (2: 1: 1) gepflanzt werden. Für die Aussaat werden Rillen mit einem Abstand von etwa sechs Zentimetern hergestellt. Die Samen werden in Rillen gelegt, leicht mit Erde bestreut und aus der Spritzpistole gesprüht. Kisten mit Getreide werden mit Glas oder Polyethylen bedeckt und an einen warmen Ort gestellt.

Thujasamen sollten ungefähr vierzig Tage nach dem Pflanzen keimen. Danach müssen Sie den Film entfernen und an einem gut beleuchteten, kühlen Ort ablegen. Sämlinge müssen erst im dritten Jahr auf die Baustelle umgepflanzt werden. Wenn die Pflanzen wachsen, wird die Bodenmischung in den Sämlingstank gegeben. Im Frühjahr nächsten Jahres werden die gewachsenen Büsche in getrennte Behälter umgepflanzt und in der warmen Jahreszeit auf die Straße gebracht. Im Winter wachsen sie in einem kühlen Raum mit einer Lufttemperatur im Bereich von + 15 ... + 18 Grad. Sie werden erst im dritten Jahr im Herbst an einem festen Platz landen können.

Schneidemethode

Sie können Thuja im Juni schneiden, indem Sie sich für zwei oder drei Jahre alte verholzte Triebe mit einer Länge von mindestens 25 cm entscheiden. Als Stecklinge können Sie auch die Zweige des laufenden Jahres verwenden, die halb verholzt sein sollten und eine Länge von 10 bis 20 cm haben.

Die Stecklinge sollten mit einer Ferse abgerissen, mit Heterouxin behandelt und in einen Behälter gepflanzt werden, der mit einer Mischung aus Sand, Torf und Grasland gefüllt ist (1: 1: 1). Vor dem Einpflanzen der Stecklinge wird empfohlen, die Erde mit einer warmen Kaliumpermanganatlösung zu schälen.

Der gepflanzte Spross ist mit einer Plastiktüte bedeckt, unter der sich eine hohe Luftfeuchtigkeit befindet, die für eine bessere Durchwurzelung der Stecklinge erforderlich ist. Es ist darauf zu achten, dass der Boden immer feucht, aber nicht nass ist, damit es beim Trocknen besser ist, ihn nicht zu gießen, sondern zu besprühen.

Bewurzelte Stecklinge werden täglich ausgestrahlt und sind an die frische Luft gewöhnt. Im Herbst ringen sie mit Fichtenzweigen und wenn die Temperatur auf -5 Grad sinkt, werden sie zusätzlich mit einer Folie isoliert.

Thuja Schädlinge und Krankheiten

Beim Anbau von Nadelbäumen können Probleme auftreten, die am häufigsten aus folgenden Gründen auftreten:

  • Befall durch Krankheitserreger oder Schädlinge;
  • Schwächung nach dem Überwintern;
  • falscher Platz für einen Baum;
  • falsche Passform;
  • Fehler beim Verlassen.

Von den Thujaschädlingen sind Blattwürmer, Blattläuse, Thujamotten, Spinnmilben, Krätze und blattwurmschädigende Rinde gefährlich. Um zu verhindern, dass Pflanzen von Schädlingen befallen werden, wird empfohlen, die Bäume jedes Frühjahr vorbeugend mit Insektiziden zu besprühen. Dies sollte zweimal im Abstand von zwei Wochen erfolgen.

Bakterien- und Pilzinfektionen äußern sich in braunen Flecken oder einer Gelbfärbung der Nadeln. Um die Krankheit nicht auszulösen und die Pflanze nicht zu zerstören, ist eine Doppelbehandlung mit fungiziden Mitteln im Abstand von 14 Tagen erforderlich.

Das Pflanzen gemäß den Anweisungen und die richtige Pflege sind der Schlüssel für ein gutes Wachstum gesunder Bäume. Da die Thuja die anspruchsloseste Nadelpflanze ist, kann auch ein Anfänger den Anbau an seinem Standort bewältigen.


Sehen Sie sich das Video an: Bäume und Sträucher pflanzen. (September 2021).