Rat

Kokzidiose bei Hühnern, Hühnern, Broilern


Die Geißel der Hühnerzüchter, insbesondere der Broilerbesitzer, ist nicht die beworbene Vogelgrippe, sondern ein Mikroorganismus aus der Ordnung der Kokzidien, der der allgemeinen Bevölkerung wenig bekannt ist. Bei Hühnern wird die Krankheit durch Mikroorganismen verursacht, die zur Familie der Eimeria gehören. Der Name "Kokzidiose" ist bei den Menschen beliebt, aber im Nachschlagewerk zur Veterinärmedizin sollten die Symptome und Methoden zur Behandlung dieser Krankheit im Kapitel "Aymeriose von Hühnern" gesucht werden.

Alle lebenden Organismen, einschließlich des Menschen, sind anfällig für Mikroorganismen in der Größenordnung von Kokzidien. Glücklicherweise sind bestimmte Arten dieser Protozoen streng spezifisch und können nicht im Körper eines anderen Wirts existieren.

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass Kokzidiose im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Kryptosporodiose von Kälbern bezeichnet werden kann, die auch durch die einfachste Kokzidienordnung verursacht wird. Eine Person ist anfällig für diese Krankheit.

Etymologie der Eimeriose bei Hühnern

Kokzidiose bei Hühnern wird durch 11 Arten von Eimeria verursacht. Von diesen sind Eimeria tenella, Eimeria brunette, Eimeria necatricx und Eimeria maxima am gefährlichsten. Eimeria tenella infiziert das Blinddarmgewebe, andere Arten parasitieren im Dünndarm. Hühner im Alter von 2 bis 8 Wochen sind besonders anfällig für Kokzidiose. Kokzidiose ist auch gefährlich, weil sie die Immunität von Hühnern gegen andere Krankheiten verringert, wenn sie von Eimeria betroffen sind. Eimer-Oozysten sind sehr resistent gegen Desinfektionslösungen und Kälte. Sie sterben jedoch beim Trocknen und bei hohen Temperaturen ab.

Die Infektion mit Eimeria-Oozysten erfolgt durch kontaminiertes Wasser, Futter, Abfall, Gras und Boden auf dem Feld sowie durch Kot. Eimeria-Oozysten können von Insekten, Nagetieren, Vögeln oder Personen eingeschleppt werden, die sich nicht an die Hygienevorschriften halten. Kokzidiose breitet sich am schnellsten aus, wenn Hühner in schmutzigen Geflügelställen überfüllt sind.

Der Schweregrad der Kokzidiose hängt von der Anzahl und Art der aufgenommenen Eimeria-Oozysten ab. Bei einer kleinen Anzahl von Oozysten kann die Eimeriose bei Hühnern asymptomatisch sein, bei einer großen Anzahl - ein schwerer Verlauf der Kokzidiose ist häufig tödlich. Darüber hinaus hängt die Schwere der Erkrankung von der Lage der Protozoen, der Fortpflanzungsrate, dem Stoffwechsel des Huhns und dem Grad seiner Immunität ab.

Wenn ein Huhn in den Körper eindringt, werden die Wände der Oozyste unter dem Einfluss von Galle zerstört und Eimeria tritt in das aktive Stadium der Existenz ein. Grundsätzlich parasitieren Protozoen im Zwölffingerdarm und zerstören die Epithelzellen, die die innere Oberfläche des Darms auskleiden. Im Laufe der Zeit breitete sich Eimeria über den gesamten Verdauungstrakt des Huhns aus. Nach einer akuten Krankheitsperiode, in der sich Eimerien im Verdauungstrakt des Huhns ungeschlechtlich vermehren, wechseln die Protozoen zur sexuellen Fortpflanzung - Hämatogonie und Bildung von Oozysten. Fertige Oozysten gelangen zusammen mit den Exkrementen von Hühnern in die äußere Umgebung und sind bereit, einen neuen Wirt und einen neuen Brutzyklus zu infizieren.

Anzeichen einer Kokzidiose gehen der Freisetzung von Eimeria-Oozysten voraus und können nur im Falle einer erneuten Infektion von Hühnern mit Eimeria zeitlich zusammenfallen.

Der Lebenszyklus von der Infektion des Wirts bis zum Einsetzen der Oozystensekretion ist für jede Art von Eimeria streng individuell und variiert zwischen 4 und 27 Tagen. Eimeria vermehrt sich nur begrenzt ungeschlechtlich. Wenn also keine erneute Infektion vorliegt, erholt sich das Huhn von selbst. Dies ist die Grundlage der "Volksmethode" zur Behandlung von Kokzidiose mit Jod. Mit anderen Worten, unabhängig von der Verwendung von Jod durch das Huhn würde es sich in dem für die Art der Eimeria, mit der der Vogel infiziert ist, typischen Zeitraum erholen. Sie können die Schilddrüse nicht in das Huhn pflanzen, sondern warten, bis sie "von selbst" vorbeigeht. Dies bedeutet jedoch, dass neue Parasiten in die äußere Umgebung freigesetzt werden, die die Hühner erneut infizieren.

Hier ist ein großartiges Video, das zeigt, wie Hühner trotz der Bemühungen der Geflügelzüchter überleben.

Wie Jod zum Aufbau einer Immunität gegen Kokzidien beiträgt, ist unklar. Es ist jedoch klar, dass Hühner für einen Erwachsenen pro Tag oder weniger eine 5-Jahres-Jodnorm konsumieren.

Wichtig! Ein Tropfen einer Jodtinktur in einer Apotheke enthält die jährliche Jodmenge für einen Erwachsenen.

Symptome und Behandlungsschemata für Kokzidiose bei Hühnern

Bei starker Immunität infizieren sich Hühner entweder überhaupt nicht mit Kokzidiose oder sie sind asymptomatisch. Aber Küken mit schwacher Immunität können selbst durch einen einfachen Futterwechsel oder anderen Stress eine Kokzidiose bekommen. Es ist notwendig, die Kokzidiose bei Hühnern zu behandeln, die in akuter Form nicht länger als 4 Tage und häufig mit einem 100% tödlichen Ausgang unmittelbar nach dem Auftreten von Anzeichen der Krankheit auftritt. Deshalb ist es notwendig, nicht mit Volksheilmitteln zu experimentieren, sondern bewährte Medikamente, Kokzidiostatika und Antibiotika zu verwenden.

Bei Hühnern äußert sich Kokzidiose in Unterdrückung, Durst, Abnahme und später in einem völligen Appetitlosigkeit. Federn werden gekräuselt, Flügel gesenkt. Hühner drängen sich zusammen, streben nach Wärme und reagieren nicht auf Irritationen.

Flüssiger Abfall mit viel Schleim und Blut. Da die Schwere der Erkrankung direkt von der Menge der aufgenommenen Eimeria-Hühner abhängt, können einige Personen gesund aussehen. Vielleicht entwickeln sie Immunität, aber es ist besser, alle zu behandeln. Wenn der Inhalt der Hühner überfüllt ist und es nicht möglich ist, die Konsistenz des Kot durch Flecken auf dem Boden zu bestimmen, schauen Sie sich einfach den Bereich der Kloake an. Bei Hühnern und Hühnern mit Durchfall sind die Federn oder die Daunen um die Kloake schmutzig und kleben mit flüssigem Kot zusammen.

Eine genaue Diagnose kann erst nach Labortests gestellt werden, da die äußeren Anzeichen einer Kokzidiose ähnlich wie bei Borreliose, Histomonose, Pullorose und Trichomoniasis sind.

Auf dem Foto von Eimeria unter dem Mikroskop.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Kokzidiose mit anderen Krankheiten ist die Diagnose und Behandlung zu Hause eine Lotterie. Vielleicht errät der Besitzer den Erreger der Krankheit, aber vielleicht auch nicht. In diesem Fall erfolgt die Behandlung verschiedener Krankheiten auf unterschiedliche Weise. Während Breitbandantibiotika weiterhin verwendet werden können, sind Kokzidiostatika für andere Mikroorganismen harmlos. Zusätzlich werden abhängig vom Verwendungszweck des Geflügels Kokzidiostatika verschiedener Gruppen verwendet:

  • Verhinderung der Entwicklung einer Immunität gegen eine erneute Infektion;
  • die Entwicklung der Immunität nicht beeinträchtigen.

Die erste wird für Hühner verwendet, die bald zum Schlachten geschickt werden sollen. Es macht keinen Sinn, andere Medikamente zu verwenden, es reicht aus, nur die aktuelle Infektion loszuwerden und eine neue zu verhindern. Die zweite Gruppe wird in der Zucht und in der Eierzucht eingesetzt.

Wie man Kokzidiose bei Hühnern behandelt

Broiler werden im Alter von 2 - 3 Monaten mit Hühnern zum Schlachten geschickt. In dieser Hinsicht wird die Behandlung der Kokzidiose bei Broilern tatsächlich nicht durchgeführt. Es ist keine Zeit dafür. Anstelle einer Behandlung wird die Prophylaxe der Kokzidiose bei Masthühnern unter Verwendung der Kokzidiostatik der ersten Gruppe durchgeführt. Kokzidiostatika werden während der gesamten Fütterungsperiode verabreicht und 3 bis 5 Tage vor der Schlachtung abgesetzt.

Kokzidiostatische Zubereitungen und Dosen in% des Futtergewichts

Pharmcoccid

0,0125

Clopidol

Kayden + Stenerol

25 + 0,05

Regikoccin

0,01

Perbek

0,05

Khimkokcid

0,0035

Neben Kokzidiostatika werden Breitbandantibiotika auch als Prozentsatz der Futtermenge eingesetzt.

Monensin

0,012

Lasalocid

Salinomycin

0,06

Die Behandlung der Kokzidiose bei Eiern und Zuchthühnern sowie bei Legehennen erfolgt mit anderen Arzneimitteln und nach einem anderen Schema. In Eier- und Zuchtbetrieben werden anstelle von Antibiotika Kokzidiostatika der zweiten Gruppe und antibakterielle Arzneimittel eingesetzt.

Dosis von Kokzidiostatika der zweiten Gruppe als Prozentsatz des Futter- und Behandlungsschemas

Approlium

0,0125

7 - 10 Wochen

Koktsidiovitis

0,1

Ardilon

0,05 zur Vorbeugung

0,12 für medizinische Zwecke

Coccidin

0,0125

Iramin

0,4

2 Kurse von 10 Tagen mit einer Pause von 3 Tagen

Von den antibakteriellen Arzneimitteln wird Sulfadimethoxin 0,01% zur Fütterung in drei Kursen von 3 bis 5 Tagen mit Unterbrechungen für 15, 20 und 35 Tage und Sulfadimezin 0,1 bis 0,2% zur Fütterung für 3 Tage mit Unterbrechungen für 2 Tage verwendet. Sulfadimezin wird gegeben, bis sich die Hühner erholt haben.

Wichtig! Um die Anpassung von Eimeria an Arzneimittel zu verhindern, müssen die Kokzidiostatika ständig gewechselt werden.

Prävention von Kokzidiose auf dem Bauernhof

Paradoxerweise ist es für große Geflügelfarmen einfacher, Kokzidiose bei Hühnern zu verhindern als für private Eigentümer. Die Behandlung der Kokzidiose bei Hühnern ist schwierig und nicht immer erfolgreich. Wenn die Infektion mit Eimeria zu stark ist, hilft die Behandlung möglicherweise nicht mehr. Daher zielen vorbeugende Maßnahmen in großen Betrieben in erster Linie auf die Aufrechterhaltung der Immunität bei Hühnern ab. Zuallererst erhalten Hühner eine vollständige Diät. Hier lohnt es sich zu überlegen, ob Hühnereier von Geflügelfarmen so schlecht sind.

Es wird empfohlen, optimale Bedingungen für die Haltung von Hühnern zu schaffen. Zu diesem Zweck werden Hühner in Käfigen mit Maschenböden gehalten und versuchen, Hühnerkot vom Eintritt in den Futter- oder Trinkbehälter auszuschließen: einen Käfig mit externen Geräten.

Alle Geräte der Geflügelfarm müssen systematisch gereinigt und desinfiziert werden. Zur Desinfektion wird das Gerät mit einem Lötlampenfeuer behandelt.

In Broiler-Geflügelfarmen erhalten Hühner Kokzidiostatika zur Prophylaxe nach einem mit dem Nutztierarzt vereinbarten Schema in Dosen, die niedriger sind als die für die Behandlung der Kokzidiose bei Hühnern erforderlichen. In funktionsgestörten Betrieben für Kokzidiose werden Hühner durch Fütterung einer bestimmten Menge Eimeria geimpft, damit sie keine Symptome einer Kokzidiose verursachen, sondern Immunität bilden.

All dies kann in Privathaushalten nicht beobachtet werden, da Hühner auf der Straße laufen, bestenfalls in Freiluftkäfigen. Im schlimmsten Fall rennen Hühner durch das Dorf und kommunizieren mit Kongeneren und Nagetieren. Erwachsene Hühner können Kokzidiose bekommen, zeigen aber keine Symptome. Wenn jedoch eine neue Hühnercharge auftaucht, muss der private Händler die Kokzidiose bei Hühnern dringend behandeln. Und das Hauptproblem ist, dass junge Hühner sehr schnell an Kokzidiose leiden. Oft verlieren die Besitzer die gesamte gekaufte Hühnercharge. Der einzige Ausweg besteht darin, die Hühner streng von erwachsenen Hühnern zu isolieren. Dann besteht die Möglichkeit, dass die Hühner nicht krank werden.

Im Gegensatz zum obigen Video ein erklärendes Video mit einer detaillierten Analyse der Symptome der Kokzidiose bei Hühnern und einer Auflistung von Arzneimitteln zur Behandlung der Kokzidiose bei Hühnern.

Fazit

Es ist möglich, Kokzidiose bei erwachsenen Hühnern zu heilen, obwohl es besser ist, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Wenn die Hühner an Kokzidiose erkranken, müssen Sie nicht experimentieren, indem Sie den Hühnern Jod oder andere Volksheilmittel geben. Es ist besser, einen Vorrat an antibakteriellen Medikamenten und Kokzidiostatika im Haus zu haben.


Schau das Video: Kropf beim Huhn und Symptome. (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos