Pflanzen

Sorten von Hecken und Merkmale ihrer Anordnung


Das Erscheinungsbild des Zauns, mit dem der Grundstückseigentümer die Grenzen seines Territoriums markiert, hängt ausschließlich von seiner Vorstellungskraft und seinen finanziellen Möglichkeiten ab. Es gibt unzählige Möglichkeiten. Aber das vielleicht interessanteste ist die Hecke: Pflanzen, die im Frühling hell blühen, im Sommer grün werden und im Herbst mit Früchten bestreut sind, sehen viel attraktiver aus als ein eintöniger Zaun, der sein Aussehen nicht verändert. Und selbst ein teurer schmiedeeiserner Zaun wird malerischer, wenn seine Zweige von einer gewundenen Rose oder einem duftenden Geißblatt geflochten werden.

Sorten und Funktionen des grünen Zauns

Das Grün verbirgt nicht nur Privathäuser perfekt vor neugierigen Blicken, schützt sie vor starkem Wind, erzeugt Schatten und Mikroklima, unterteilt sie in verschiedene Zonen, sondern kann auch alles veredeln - von einem Komposthaufen bis zur Wand einer Garage oder einer alten Scheune. In der Landschaftsgestaltung werden Hecken je nach funktionalem Zweck herkömmlicherweise in drei Typen unterteilt:

  1. Schutz - ein zuverlässiges Hindernis gegen Wind, Staub, Lärm und das Eindringen von Tieren und unerwünschten Gästen in den Garten. Es befindet sich normalerweise am Rand des Geländes oder am Straßenrand. Pflanzen werden mit dichtem Laub und einem komplexen Geflecht von stacheligen Zweigen ausgewählt.
  2. Trennung - entworfen, um das Gebiet in verschiedene Zonen zu unterteilen (Obstgarten, Platz zum Entspannen, Bereich für die Sommerküche, Einfahrt für das Auto)
  3. Dekorativ - ein symbolischer Zaun eines bestimmten Bereichs, z. B. das Einrahmen eines Blumenbeets, einer Wiese, von Gartenbeeten usw.

Darüber hinaus ist der Stil der Absicherungen unterteilt in:

  • klassisch (geformt);
  • Landschaft (frei wachsend).

Die ersten brauchen einen regelmäßigen Haarschnitt (mindestens 2-3 Mal im Jahr) und sorgfältige Pflege, aber ein Platz für sie ist auf kleinstem Raum zu finden. Ein lebender Zaun aus frei wachsenden Bäumen und Sträuchern nimmt eine große Fläche ein, erfordert jedoch ein Minimum an Aufmerksamkeit.

Welche Option soll ich wählen? Es hängt von der Größe des Landbesitzes ab und davon, wie viel Zeit und Arbeit der Gärtner bereit ist, sich seiner Schöpfung zu widmen.

Erstellen eines geschorenen Zauns

Mithilfe von geformten Hecken können Sie den Raum neu organisieren und eine gemütliche Atmosphäre im Garten schaffen, indem Sie sie als hohe Trennwände, dichte Schutzzäune oder niedrige Bordsteine ​​verwenden.

Der Bau eines begrünten Zauns erfordert viel Zeit und Geduld. Daher ist es wichtig, die richtigen Pflanzen dafür auszuwählen, um künftige Enttäuschungen zu vermeiden. Es gibt eine große Anzahl von Bäumen und Sträuchern, die für die Erstellung von Hecken geeignet sind.

Bäume und Sträucher

Die Klassiker des Genres sind Eibe, Hainbuche, Buchenwald, Lorbeerkirsche. Aus diesen gekonnt gestutzten Baumarten besteht der größte Teil des exquisiten grünen Zauns in den berühmten Gärten Großbritanniens. Trotz all ihrer Schönheit ist dies für russische Gärten nicht die beste Wahl. Pflanzgut ist zu teuer, außerdem sind einige von ihnen zu thermophil und nur für die südlichen Regionen Russlands geeignet, andere wachsen langsam oder erfordern professionelle Pflege.

Entscheiden Sie sich am besten für unprätentiöse und erschwingliche Arten, die sich sowohl in der Moskauer Region als auch im Ural gleichermaßen gut entwickeln werden.

Evergreens eignen sich im klassischen Stil zum Beschneiden, sie absorbieren Lärm und Staub von der Straße gut, schaffen ein Gefühl der Privatsphäre, außerdem können sie als neutraler Hintergrund für andere Gartenpflanzen dienen. Die besten für Hecken:

  • Gemeiner Wacholder - frostbeständiger, gut geformter, aber langsam wachsender Nadelstrauch;
  • thuja western - winterhart, schattentolerant, resistent gegen gasverunreinigungen, darüber hinaus durch relativ schnelles wachstum gekennzeichnet;
  • Fichte (gewöhnlich und stachelig) - wächst langsam, bildet aber eine sehr dichte, undurchdringliche Barriere.

Darüber hinaus sollten Artenpflanzen verwendet werden und nicht ihre dekorativen Formen, die anspruchsvollere Wachstumsbedingungen erfordern und nur für verkümmerte Zäune geeignet sind.

Unter den Laubrassen ist die Auswahl an geeigneten "Kandidaten" viel größer, aber die unbestrittenen Führer für grünes "Bauen" sind:

  • Der Liguster ist gewöhnlich, er wächst sehr schnell, aber um seine Form zu erhalten, ist ein monatlicher Haarschnitt erforderlich.
  • Zwergmispel glänzend mit dichten dunkelgrünen glänzenden Blättern;
  • scharf gezackte Spirea mit hellgrünem, anmutigem Laub, das eine dicke, elegante Krone bildet;
  • alpine Johannisbeere, ihre durchbrochenen matten Blätter ähneln der Johannisbeere, sind aber viel kleiner;
  • gemeiner Weißdorn - für undurchdringliche stachelige Hecken;
  • Buchsbaum - wächst sehr langsam, ist aber ideal für niedrige Ränder (die winterhärtesten Arten - Buchsbaum ist immergrün und kleinblättrig).

Bildungs- und Trimmregeln

Ein paar praktische Tipps für eine Hecke aus Nadel- oder Laubbäumen, um eine klare Kontur zu erhalten, dicht zu sein und einen schönen Blattboden zu haben:

  1. Für eine gleichmäßige Ausleuchtung hoher Hecken durch die Sonne sind sie trapezförmig. Ein solcher Haarschnitt verhindert das Freilegen der unteren Äste und Stämme.
  2. Es ist unmöglich, grünen Wänden ohne die Verwendung von Mustern (sie können aus Draht bestehen) perfekte geometrische Konturen zu verleihen.
  3. Verlorene alte Hecken können mit stark beschnittenen Zweigen restauriert werden.

Ein wichtiger Punkt: um die Bildung neuer Triebe im Jahr nach dem Pflanzen zu stimulieren:

  • Evergreens werden im zeitigen Frühjahr beschnitten, bevor die Vegetation beginnt;
  • laubwechselnd - erst nachdem die Zweige mit Blättern bedeckt sind.

Ein lebender Zaun aus ungeformten Sträuchern

Wenn auf dem Gelände viel Platz vorhanden ist und keine Büsche geschnitten werden sollen, lohnt es sich, den Bau einer Hecke aus frei wachsenden Pflanzen in Betracht zu ziehen. Es wird besonders harmonisch im Garten des natürlichen und rustikalen Stils aussehen.

Der Schlüssel zum Erfolg ist eine klare Vorstellung von der Höhe und Breite des zukünftigen Grünzauns: Immerhin müssen Sie für einen zweireihigen Zaun etwa drei Meter brauchen. In diesem Fall werden die Sämlinge nach dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit versetzt. Außen sind hohe Bäume und Sträucher angebracht, und innen sind sie mit niedrigeren Pflanzen bepflanzt, die einen Mangel an Licht tolerieren können. Dies verleiht dem Zaun ein fertiges Aussehen und macht ihn unpassierbar.

Wichtig: In einer mehrreihigen Hecke werden Pflanzen mit denselben Anforderungen an die Wachstumsbedingungen (Bodenzusammensetzung, Einstellung zum Gießen) und ähnlichen Eigenschaften kombiniert (so dass einige das Wachstum anderer nicht hemmen).

Die besten Arten von anspruchslosen Baumarten sowohl um die Website zu schützen, als auch um ihren Raum zu teilen:

  • weißer Hartriegel (Sibirisch) - Höhe 2–3 m, blüht im Mai-Juni, Laub im Herbst wird ausdrucksstark rot;
  • Gewöhnliche Hasel - wächst während der Blüte bis zu 3-5 m hoch, im Februar-März ist sie mit malerischen gelben Blütenständen bedeckt;
  • Geißblatt (Tatar und Wald), wächst von 2 bis 4 Metern und bildet eine dichte lebende Wand, die gut vor dem Wind schützt;
  • Kronenmoor - ein 2 bis 3 Meter hoher Strauch mit schönen duftenden Blüten und dichtem Laub, der von Mai bis Juni blüht;
  • Intermediate Forsythia - eine ausgezeichnete Zierpflanze mit einer Höhe von 2 bis 4 m, die von März bis April mit spektakulären gelben Blüten blüht, noch bevor sich die Blätter öffnen;
  • Flieder - ein bekannter und beliebter Strauch, der im Mai mit Blütenquasten von weißer, rosafarbener und purpurfarbener Farbe mit einem atemberaubenden Aroma bedeckt ist.

Wenn der Standort klein ist, werden die Büsche in einer Reihe gepflanzt, wobei Pflanzen von kompakter Form oder mit herabhängenden Zweigen ausgewählt werden, wie zum Beispiel:

  • Thunberger Berberitze;
  • Wangutta Spirea;
  • Kalinolistny vesiculary (Sorten mit lila und gelben Blättern kombinieren gut);
  • pharmazeutische Rose.

Unter den schnell wachsenden Sträuchern - Liguster, Weißdorn, Dornen, Ahorn (Feld, Tatar und Fluss) Weide ist besonders hervorzuheben. Diese resistente Pflanze fühlt sich auf nassen und trockenen Böden gleichermaßen gut an.

Um eine Hecke daraus zu machen oder Zäune zu begrünen, genügt es, die geschnittenen Zweige in den ersten Wochen gut mit Erde und Wasser zu graben. Weidentriebe werden von Ende Oktober bis März geerntet. Es gibt mehr als dreihundert Arten von WeidenDie am besten geeigneten von ihnen:

  • Rosmarinblatt;
  • ohrig;
  • Ziege
  • lila
  • ganzes Blatt;
  • Korb;
  • Sachalin.

Einige von ihnen haben schöne silberne Blätter und helle Rinde..

Pflege-Funktionen

Die Pflege von ungeformten Hecken ist unkompliziert: Entfernen von alten, abgebrochenen Zweigen und verblassten Blütenständen. In regelmäßigen Abständen (alle 3-4 Jahre) verdünnen sich die Sträucher und entfernen die nach innen wachsenden oder über die zugeteilten Grenzen des Zweiges hinausragenden Kronen.

Sträucher, die auf einjährigen Trieben blühen, werden am Ende des Winters oder des frühen Frühlings und letztes Jahr unmittelbar nach der Blüte beschnitten.

Frucht Hecke

Um einen lebenden Zaun zu schaffen, können Sie Obstkulturen verwenden. Auf schwache Wurzelstöcke gepfropfte Birnen und Apfelbäume eignen sich gut zur Kronenbildung. Sie werden in einem Abstand von 50 bis 150 cm voneinander entlang eines Drahtgitters (bis zu 2,5 m hoch) zum Binden von Zweigen gepflanzt und bilden schließlich nicht nur eine Art Zaun für das Gelände, sondern schützen auch dessen Fläche.

Eine der besten Obstrassen Für diesen Zweck, bei dem praktische Vorteile mit hohen dekorativen Qualitäten kombiniert werden, ist dies eine Garnele. Sie wächst in Form eines großen Strauches oder Baumes und sieht immer sehr malerisch aus: im Frühling - bedeckt mit schaumiger weißer Blumenspitze, am Ende des Sommers - mit kleinen blau-schwarzen Früchten aufgehängt, im Herbst - lodernd mit orangeroten Blättern. Darüber hinaus hat diese unprätentiöse Pflanze viele Vorteile:

  • selbstbestäubend, was bedeutet, dass die Ernte nicht von den Wetterbedingungen abhängt;
  • dürreresistent, intensiv wachsend und langlebig (bis zu 60-70 Jahre);
  • früh (von 3 bis 4 Jahren).

Eine seltene Frostbeständigkeit (bis -50 ° C und Blüten - bis -7 ° C) je nach Art macht ihn zu einem einzigartigen Obstbaum für die nördlichen Gärten Russlands.

Merkmale von Pflanzpflanzen

Mitte Herbst oder Frühling ist die beste Zeit, um eine Hecke zu pflanzen. Es ist besser, junge Pflanzen im Alter von 1 bis 2 Jahren zu kaufen: Sie sind billiger (insbesondere mit einem offenen Wurzelsystem) und wurzeln schneller als erwachsene Exemplare. Die Anzahl der Exemplare wird anhand der Länge und Breite der Hecke und der Größe der Sämlinge selbst berechnet, im Durchschnitt benötigt 1 bis 1 Laufmeter 3 bis 5 Stück.

Bei einer Zaunbreite von mehr als 90 cm sind die Pflanzen in einem Abstand von 30-50 cm in zwei Reihen in einem Schachbrettmuster angeordnet, wodurch hohe Holzarten einen Platz im Hintergrund erhalten.

Wenn die Länge der zukünftigen grünen "Mauer" ziemlich bedeutend ist, ist es einfacher, einen Graben zu graben, anstatt für jede Pflanze ein separates Loch zu graben und die erforderlichen Markierungen vorzunehmen.

Stufen des Gerätes der grünen Hecke:

  1. Stifte, die den Anfang und das Ende anzeigen, sind mit einer Gartenschnur verbunden.
  2. Graben Sie einen Graben aus und trennen Sie die oberen und unteren Schichten des Bodens. Lockern Sie den Boden der Grube. Die Breite und Tiefe des Grabens beträgt üblicherweise 40 × 40 cm.
  3. Ausgereifte organische Düngemittel, Kompost werden in die untere Bodenschicht eingebracht und mit lockerem Boden vermischt.
  4. Bei Bedarf wird das Wurzelsystem vor dem Einpflanzen gekürzt, gesunde Wurzeln gekürzt und beschädigte entfernt.
  5. In der Mitte des Grabens ist eine Schnur gespannt, entlang der sich die Pflanzen befinden. Dabei ist der Abstand zwischen ihnen und die Pflanztiefe zu beachten.
  6. Zu beiden Seiten füllen sie den Graben mit Erde und zertrampeln ihn mit den Pflanzen.
  7. Danach wird aus dem verbleibenden Boden eine Rille mit einer Seite zur Bewässerung gebildet.
  8. Unmittelbar nach dem Pflanzen werden die Setzlinge auf eine Höhe von ca. 20 cm geschnitten, damit sie sich möglichst tief zum Boden verzweigen.

Die weitere Pflege der Plantagen umfasst neben dem Beschneiden (Schneiden):

  • Nachfüllen von Nährstoffen im Boden (durchschnittlich 3 bis 4 lfm erfordern 8 bis 10 kg organische und mineralische Düngemittel, Kompost - 6 bis 7 kg);
  • regelmäßiges Jäten und Auflockern des Bodens.

Der originale "lebende" Zaun ist eine großartige Alternative zu einem Zaun aus Holz oder Ziegeln. Mit der richtigen Auswahl an Pflanzen wird er das ganze Jahr über viele Jahre lang das Auge erfreuen.


Sehen Sie sich das Video an: Tagespiegel-Trendfrühstück #7: Wie umweltfreundlich ist Deutschlands Entsorgung? (September 2021).