Rat

Top Dressing Paprika


Paprika liebt Licht, Wärme und "essen". Die Kultur ist ziemlich launisch und erfordert viel Aufmerksamkeit, aber diese Tatsache hält unsere russischen Gärtner nicht auf. Viele haben lange Zeit und mit großem Erfolg Paprika auf ihrer Website angebaut.

Alles beginnt mit dem Anbau von Sämlingen, da Pfeffer eine Ernte mit einer langen Vegetationsperiode ist. Und in Zentralrussland und in den nördlichen Regionen Sibiriens bleibt nicht genügend Zeit, um die Ernte zu erhalten. Bei richtiger Pflege: Regelmäßiges Gießen, Lockern, Jäten und Füttern, eine anständige Ernte ist garantiert möglich.

Erfahrene Gärtner sind seit langem zu dem Schluss gekommen, dass es unmöglich ist, die Früchte des Pfeffers ohne Dressing zu bekommen. Paprika liebt leichten Lehm und sandigen Lehm. Die Besonderheit dieser Böden ist, dass sie arm an mineralischen Elementen sind. Damit die Pflanzen aktiv wachsen und kräftig Früchte tragen können, benötigen sie daher zusätzliche Fütterung. Jede Pflanze entfernt während der Vegetationsperiode bis zu 50 Makro- und Mikroelemente aus dem Boden.

Damit sich die Paprikaschoten während der Vegetationsperiode mit Würde entwickeln und Früchte bilden können und keine miserable Existenz in die Länge ziehen, müssen Gärtner zusätzliche Nahrung in Form von Wurzel- und Blattdressings zu sich nehmen.

Blattdressing

Das Blattdressing von Pfeffer ist eine der Düngemethoden durch Besprühen des gemahlenen Teils der Pflanzen. Das heißt, Pflanzen erhalten und assimilieren Spurenelemente durch die Blätter und Stängel. Die Blattausbringung von Düngemitteln kann als einmaliges, vorübergehendes oder besonderes Phänomen angesehen werden. Eine Veranstaltung findet in folgenden Fällen statt:

  • Zu hohe oder zu niedrige Bodentemperatur, bei der die Aufnahme von Nahrung durch die Wurzeln schwierig ist;
  • Hohe Feuchtigkeit und Dichte des Bodens;
  • Mit zunehmendem Säuregehalt können die Wurzeln die für sie unzugängliche Form von Phosphor, Kalzium und Kalium nicht aufnehmen, und die Stickstoffernährung ist in Böden mit hohem Säuregehalt gestört.
  • Während der Blüte oder beim Umpflanzen, wenn die Paprika besonders zusätzliche Nahrung benötigen.

Blattdressing wird von Gärtnern oft unterschätzt. Oder sie gelten als vorbeugende Maßnahme während einer Stressphase: während der Transplantation, wenn die Temperatur sinkt, wenn die Gefahr einer Krankheit besteht.

Die Verwendung von Blatt-Top-Dressing aus Pfeffer hat jedoch unbestreitbare Vorteile:

  • Der Stiel verdickt sich mit der Zeit und die Laubmasse wächst;
  • Stiele und Eierstöcke sind reichlich gebildet;
  • Früchte reifen aktiv mit Blattsprühen;
  • Nährstoffe werden schnell von der Pflanze aufgenommen;
  • Pflanzen vertragen Transplantationen und Naturkatastrophen ohne Schaden;
  • Bei der Verwendung von Blattdressing werden Düngemittel eingespart und ihre Effizienz gesteigert.

Rat! Die Konzentration der Düngemittel, die in der Lösung für die Blattfütterung von Paprika verwendet werden, sollte höher sein als für die Wurzelfütterung.

Die gleiche Konzentration kann verwendet werden, aber der Effekt ist viel geringer. Wenn Sie jedoch die zulässige Konzentration der Lösung für die Blattfütterung überschreiten, können Sie Verbrennungen an den Blättern verursachen. Dieser Umstand bezieht sich auf die Nachteile der Verwendung der Blattmethode.

In großen Betrieben berechnen Agronomen die erforderlichen Sätze. Normale Gärtner sollten die Anweisungen, die Hersteller Düngemitteln zum Sprühen von Blättern beifügen, sorgfältig lesen.

Es ist zu beachten, dass der maximale Nutzen der Blattdressing von Pfeffer von den Bedingungen für ihre Einführung abhängt:

  • Frühe Stunden oder Abend nach 17 Stunden. Zu diesem Zeitpunkt gibt es kein direktes Sonnenlicht, wodurch die Pflanzen Zeit haben, die Blattfütterung aufzunehmen.
  • Die Stomata auf den Blättern des Pfeffers sind offen;
  • Die Temperatur für eine bessere Aufnahme von Düngemitteln sollte nicht mehr als + 22 Grad betragen.
  • Mikroelemente werden bei bewölktem Wetter gut absorbiert. Im Regen wird der Blattverband abgewaschen.

Rat! Sprühen Sie beim Top-Dressing nicht nur die Oberseite der Blätter, sondern auch die innere.

Im Inneren haben die Blätter eine poröse Struktur, so dass sie alle Spurenelemente viel besser aufnehmen.

Für die Blattfütterung von Pfeffer benötigen Sie: Wasser, Dünger, ein Sprühgerät. Wenn Sie Setzlinge düngen, reicht eine kleine Sprühflasche aus. Wenn Sie große Flächen des Pfefferpflanzens mit der Blattmethode verarbeiten müssen, benötigen Sie ein geräumiges Sprühgerät.

Bereiten Sie nach Anpassung der Wetterbedingungen und der Tageszeit eine Düngerlösung gemäß den Anweisungen vor. Gießen Sie die Lösung in ein Sprühgerät und behandeln Sie die Pflanzen, wobei Sie sich an die Unterseite der Blätter erinnern. Die Flüssigkeit sollte die Blätter in Maßen bedecken, ohne zu tropfen.

Rat! Es ist am besten, eine Referenzanlage zu haben, anhand derer Sie die Qualität Ihrer Sprühanwendung beurteilen können.

Darüber hinaus reagieren Paprika sehr schnell auf die Blattfütterung. Nach ein bis zwei Stunden ist das Ergebnis bereits sichtbar.

Für die Blattfütterung werden folgende Düngemittel verwendet:

  • Kaliumsulfat (Lösung 1%);
  • Superphosphat (2% ige Lösung). Da der Dünger in Wasser schwer löslich ist, muss die Lösung einen Tag lang infundiert oder mit kochendem Wasser gelöst werden, dann wird die Zeit auf 10-15 Minuten reduziert;
  • Harnstoff (Lösung 2%);
  • Organische Düngemittel: Infusion von Unkraut oder Brennnesseln. Die Pflanzen werden in einen Behälter mit Wasser gegeben und mindestens eine Woche lang infundiert. Dann wird die Flüssigkeit gefiltert, um das Spray nicht zu verstopfen, eine Lösung (1:10) herstellen und die Pflanzen sprühen.

Blatt-Top-Dressing von Pfeffer ist sehr effektiv, hat aber bei gewöhnlichen Gärtnern keine breite Anwendung gefunden, da es ziemlich oft durchgeführt werden muss, alle 1-2 Wochen, der Prozess ist mühsam und zeitaufwändig, erfordert den Kauf von Spezial teure Ausrüstung in Form eines Spritzgeräts sowie Kenntnisse über die Berechnung von Düngemitteln.

Externe Manifestationen aufgrund fehlender Batterien

Welche Art von Dünger für die Blattfütterung von Pfeffer zu wählen ist, hilft bei der visuellen Beobachtung der Pflanzen. Das Fehlen eines nützlichen Elements in der Ernährung spiegelt sich im Aussehen von Paprika wider:

  • Stickstoffmangel tritt am häufigsten bei sandigem Lehm und Lehm auf, den Paprika so sehr liebt. Äußere Anzeichen deuten auf einen Stickstoffmangel hin: Paprika hat einen dünnen Stiel, wenige Triebe und schlechtes Laub von hellgrüner Farbe. Es bilden sich nur sehr wenige Blütenstände. Die Symptome eines Stickstoffmangels treten in jedem Stadium der Pflanzenentwicklung auf, sind jedoch besonders im Anfangsstadium des Wachstums bemerkbar. Das Problem wird durch Einbringen von organischer Substanz, Harnstoff, Ammoniumsulfat, Ammonium- oder Natriumnitrat und anderen gelöst;
  • Phosphor stimuliert die Fruchtproduktion. Ein Mangel an Phosphor führt zu einer Verringerung des Ertrags, da nur wenige Blüten und Eierstöcke gebildet werden. Zu den äußeren Erscheinungsformen des Fehlens eines Elements gehört das Vorhandensein von bläulichen und violetten Schattierungen in der Farbe der Blätter. Pflanzen sind in der Entwicklung zurückgeblieben, haben ein ungesundes Aussehen. Die Blätter trocknen aus und sterben ab, während sie eine dunkle Farbe haben. Phosphormangel wird durch Blattapplikation von Superphosphat und Kaliumphosphat oder einer Lösung von Geflügelkot beseitigt;
  • Mit einem Mangel an Eisen sind Pfefferblätter von einer Krankheit wie Chlorose betroffen, wenn die Blattplatte gelb wird und die Venen grün bleiben. Ein erhöhter Säuregehalt des Bodens kann zu Chlorose führen. Das Blattdressing von Pfeffer mit eisenhaltigen Zubereitungen (Ferrovit, Micro-Fe) beseitigt das Problem sehr schnell. Volksweise: ein paar Nägel in den Boden stecken;
  • Mit einem Mangel an Magnesium entwickelt sich auch Chlorose, die Blattplatte wird rötlich. Oder die Blätter, beginnend am Rand, trocknen aus und wickeln sich ein. Behandlung: Den Pfeffer mit Magnesiumsulfat oder Asche füttern. Es kann sowohl nach der Blattmethode als auch nach der Wurzel angewendet werden.
  • Kupfermangel führt zu einer Verzögerung des Pfefferwachstums, die obere Knospe stirbt ab und weiße Flecken erscheinen auf den Blättern. Die Einführung von Kupfersulfat oder Superphosphat mit Kupfer wird die Pflanzen wieder zum Leben erwecken;
  • Bor schützt Pflanzen vor Viren und Pilzinfektionen. Mit einem Mangel an Bor fallen Blumen und Eierstöcke ab, die Blätter werden aufgehellt und gekräuselt. Blatt-Top-Dressing von Pfeffer mit einer Borsäurelösung wirkt prophylaktisch, stärkt die Abwehrkräfte der Pflanze;
  • Ein Mangel an Kalium kann beobachtet werden, wenn die Blätter der Pflanze vom Rand aus auszutrocknen beginnen, die Knospen und Eierstöcke abfallen. Seitentriebe entwickeln sich schlecht oder wachsen gekrümmt. Die Einführung von Asche, Kaliumsulfat und Kaliummagnesium gleicht den Kaliummangel aus.
  • Calcium fördert die Assimilation anderer Elemente: Stickstoff, Phosphor, Magnesium. Äußerlich manifestiert sich ein Mangel an Kalzium in der Tatsache, dass die Pfefferblätter kleiner werden, gebogen werden, sich kräuseln und braune Flecken auf ihnen erscheinen. Kreide, Dolomitmehl und gelöschter Kalk sind alles Düngemittel, die den Kalziumgehalt des Bodens erhöhen.

Die häufigsten Probleme bei der Pflege von Paprika in Form eines Nährstoffmangels sollten in einem Komplex und von Beginn des Pflanzenwachstums an gelöst werden.

Pfefferwurzel-Dressing

Das konventionelle Wurzel-Dressing von Paprika wird von unseren Gärtnern besser beherrscht und ist in der Praxis weit verbreitet. Die Pfefferfütterung beginnt im Keimlingsstadium. Die Sämlinge haben zunächst genügend Spurenelemente im Boden. Um gesunde, starke Sämlinge zu erhalten, sollten Sie sie zum ersten Mal eineinhalb bis zwei Wochen nach dem Erscheinen der Triebe füttern. Komplexdünger oder Mischdünger sind für Sämlinge geeignet:

Wiederholen Sie nach 1,5 Wochen. Sie können auch Kaliummonophosphat (1 TL pro Liter Wasser) verwenden.

Für Pfeffersämlinge ist es am besten, ein Blattdressing durchzuführen. Mikrofertilisatoren: "Orton Micro-Fe", "Ideal", "Aquadon-Micro" werden in einer bequemen flüssigen Form hergestellt und enthalten die meisten erforderlichen Mikroelemente. Das Sprühen von Blättern erhöht die Resistenz von Pflanzen gegen verschiedene Krankheiten, insbesondere gegen das schwarze Bein, zu dem Pfeffersämlinge neigen, wenn sie die Pflanzungen vor dem Pflücken verdicken.

Wenn die Pflanzen bis zu 20 cm groß werden, haben sie 8 echte Blätter und Knospen erscheinen, sie sind bereit, in den Boden gepflanzt zu werden. Es wird nicht empfohlen, in den ersten zwei Wochen Pfefferdünger zu verwenden. Sobald die Paprikaschoten blühen, ist die nächste Fütterung erforderlich, da die zukünftige Ernte in der Blütephase liegt.

Die erfolgreichste Fütterungsoption in der Blütephase mit Gülle oder Infusion von Vogelkot (1:10). Bestehen Sie mindestens eine Woche auf Bio-Produkten.

Wenn keine organische Substanz hinzugefügt werden kann, düngen Sie mit Superphosphat (40 g), Ammoniumnitrat (40 g) und Kaliumsulfat (20 g). Die Düngemittelmischung sollte in 10 Litern Wasser gelöst werden. Verwenden Sie 2 Liter der resultierenden Lösung pro Pflanze.

Paprika reagiert auch positiv auf das Füttern mit "Kräutertee". Unkraut wird zerkleinert (5 kg) und in ein Fass mit 100 Litern Wasser gegeben. Mindestens eine Woche lang fermentiert. Erfahrene Gärtner geben 200 g Asche und einen Eimer Mist in die Infusion.

Rat! Decken Sie die Oberfläche mit Stroh oder Torf ab, um zu verhindern, dass sich der unangenehme Geruch der Mischung in Ihrem Bereich ausbreitet.

Führen Sie nach 2 Wochen, wenn die Zeit für die Bildung von Eierstöcken gekommen ist, eine weitere Fütterung durch. Abwechselnd Top Dressing mit organischen und mineralischen Düngemitteln. Kalium wird für die Fruchtbildung benötigt. 1 Teelöffel Kaliumsulfat, Superphosphat und Harnstoff in einen Eimer Wasser (10 l) zu je 20 g geben. Die Lösung über jeden Pfefferbusch (1-2 l) gießen.

Hausmittel

Einige Top-Dressing-Rezepte werden normalerweise als Folk bezeichnet. Sie wurden von mehr als einer Generation von Gärtnern getestet und liefern gute Ergebnisse. Die Herstellung solcher Düngemittel dauert nicht lange.

Fütterung mit Hefe

Backhefe ist ein bekanntes Produkt, das aus mikroskopisch kleinen Pilzen besteht. Sie enthalten die nützlichsten Aminosäuren, Spurenelemente, organisches Eisen. Düngemittel aus Hefe stimulieren die Bildung des Wurzelsystems. Pflanzen werden robuster, Sämlinge vertragen das Pflücken und Wiederbepflanzen gut. Die Anpassung dauert weniger lange. Hefe hat sich für die Blattfütterung von Tomaten und Paprika bewährt. Die Fütterungsvorbereitung ist nicht schwierig:

  • Es kann eine konzentrierte Lösung hergestellt werden, die dann verdünnt werden muss. In diesem Fall werden 200 g lebende Hefe zu 1 Liter Wasser gegeben und dann in einem Eimer Wasser verdünnt;
  • Wenn Sie Trockenhefe (10 g) verwenden, fügen Sie 2 EL hinzu. Kristallzucker pro 10 Liter Wasser. Die Aktivierung der Hefe dauert 1-2 Stunden. Vor Gebrauch die Lösung im Verhältnis 1: 5 verdünnen;
  • In "Kräutertee" (Aufguss von Kräutern zum Füttern) 0,5 kg Hefe hinzufügen und 24 Stunden einwirken lassen.

Warnung! Verwenden Sie ein Hefe-Dressing nicht oft, da es ein reichliches Blattwachstum fördert. Es ist am besten, Dünger in einer stressigen Situation zu verwenden.

Während der Vegetationsperiode reichen 2 zusätzliche Dressings aus. Hefedünger sind eine Art Wachstumsstimulator für Paprika und Tomaten.

Bananen-Hautdünger

Düngemittel für Tomaten und Paprika können aus Bananenschalen hergestellt werden. Für ein Wasservolumen von 5 Litern werden 6-7 Stück benötigt. Bestehen Sie für 3 Tage. Die Bananenschaleninfusion reichert Pflanzen mit Kalium an.

Borsäurelösung

Blattdüngung von Paprika durch Besprühen mit einer schwachen Borsäurelösung (2 g pro 10 l Wasser). Die Methode fördert die Fruchtbildung.

Asche verwenden

Die Ascheinfusion wird zur Befruchtung verwendet. Geben Sie dazu die Hälfte des Esslöffels in ein Liter Glas Wasser. Asche. Die Mischung sollte einen Tag lang infundiert werden. Die resultierende Lösung eignet sich zum Besprühen von Pfeffer mit Blättern nach dem Sieben.

Eierschaleninfusion

Nehmen Sie eine Schale mit 5 Eiern und bedecken Sie sie mit einem Liter Wasser. Die Mischung sollte ca. 3 Tage stehen. Das Auftreten von Trübung und ein unangenehmer Geruch zeigen die Bereitschaft der Lösung an.

Zwiebelschalen-Dünger

Legen Sie ein paar Handvoll Zwiebelschalen in einen Liter-Behälter mit Wasser. Die Infusion wird innerhalb von 5 Tagen vorbereitet. Nach dem Sieben können Sie die Paprika düngen. Die Infusion eignet sich auch zum Sprühen von Pflanzen zur Vorbeugung von Krankheiten und beim Auftreten von Schädlingen.

Fazit

Der Anbau von Paprika ist auch für einen unerfahrenen Gärtner möglich. Man muss nur die richtigen landwirtschaftlichen Techniken beachten, einschließlich der regelmäßigen Düngung mit mineralischen und organischen Düngemitteln. Um ein Blatt-Top-Dressing aus Pfeffer oder einer bekannten Wurzel zu verwenden, entscheidet jeder für sich. Verwenden Sie keine Dünger unkontrolliert. Beachten Sie die Dosierung und den Zeitplan ihrer Einführung. Nur die richtigen Fütterungsraten ermöglichen es Ihnen, gesunde, starke Pflanzen zu züchten, die beständig Früchte tragen.


Schau das Video: Forget KFC - Watch This! - Incredible Fried Chicken Paprika recipe - By (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos