Rat

Kirschsägefliege: Bekämpfung mit Volksheilmitteln und Drogen


Die kirschige schleimige Sägefliege ist ein kleines Hymenoptera-Insekt, ein Schädling aus Steinobst. Kirschsägenfliegenlarven, die vage winzigen Blutegeln ähneln, ernähren sich von den Blättern von Obstbäumen und nagen ihr Fleisch vollständig an der Basis aus den Adern. Dadurch können sie die Pflanze stark schwächen, was sich negativ auf ihren Ertrag auswirkt. In Polesie und der nördlichen Waldsteppenzone tritt normalerweise eine Generation dieses Schädlings pro Jahr auf, und in den südlichen Steppen- und Waldsteppenregionen entwickeln sich zwei und manchmal sogar drei Generationen pro Saison. Der Schaden durch dieses Insekt kann sehr weit verbreitet sein. Es ist notwendig, den Zustand des Gartens sorgfältig zu überwachen und, nachdem eine Kirschsägefliege auf den Bäumen gefunden wurde, unverzüglich die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um sie loszuwerden. Bei einer kleinen Läsion sind sparsame Volksheilmittel, agrotechnische Techniken und vorbeugende Maßnahmen wirksam. Wenn jedoch die Anzahl der Schädlinge groß ist, sollte sie mit Hilfe von Chemikalien bekämpft werden.

Wie sieht eine Kirschsägefliege aus?

Damit der Kampf gegen die Kirschsägefliege effektiv ist, muss man eine gute Vorstellung davon haben, wie dieser gefährliche Schädling in verschiedenen Stadien seiner Entwicklung aussieht und anhand welcher Anzeichen festgestellt werden kann, dass der Baum angegriffen wird es.

Cherry Slime Sawfly schadet vielen Gartenbäumen und Sträuchern

Die erwachsene Kirschsägefliege ist eine kleine geflügelte Fliege. Die Körperlänge des weiblichen Insekts beträgt 5-6 mm (das Männchen ist normalerweise etwas kleiner) und ihre Flügelspannweite beträgt etwa 10 mm. Der Körper ist schwarz glänzend lackiert. Zwei Paare transparenter Flügel an den Seiten sind in der Mitte leicht abgedunkelt, aber schwarze Adern sind auf ihrer Oberfläche deutlich sichtbar. Drei Paar Schwarzkirschsägeblattglieder, während die Unterschenkel des mittleren Beinpaares braun sind.

Die Kirschsägefliegenlarve ist eine falsche Raupe mit einer Länge von 10 mm. Die Farbe ihres Körpers ist gelbgrün, der Kopf ist schwarz. Es gibt 10 Beinpaare. Der vordere Teil des Körpers, bedeckt mit schwarz glänzendem Schleim, ist stark verdickt.

Pest Lebenszyklus

Die Entwicklung der Kirschsägefliege erfolgt zyklisch. Der gesamte Entwicklungskreis dauert 2-3 Monate. Darin können folgende Stufen unterschieden werden:

  1. Überwinterung. Die Kirschsägeblatt-Raupen verbringen den Winter in einem Kokon vom Boden aus und graben sich je nach Klima am Verteilungsort unter Obstbäumen bis zu einer Tiefe von 2 bis 10 cm in den Boden ein. Eine bestimmte Anzahl von Larven (manchmal bis zur Hälfte) tritt in einen Zustand der Diapause ein und bleibt für die nächste Überwinterung.
  2. Verpuppung. Bei den Larven der ersten Generation kommt es im Herbst vor und sie überwintern bereits in transformierter Form. Jüngere Larven (der zweiten Generation) bilden im Frühjahr Puppen.
  3. Die Entstehung erwachsener Insekten. Die erste Generation von Kirschsägeblättern verlässt den Boden im Frühling und Sommer massenhaft. Die zahlreicheren Jahre der zweiten Generation beginnen Ende Juli.
  4. Eier legen. In unserer Region ist die partogenetische Form dieses Schädlings weit verbreitet: Frauen legen unbefruchtete Eier, aus denen ausschließlich weibliche Individuen geboren werden. In einigen Gebieten gibt es jedoch auch Populationen, die aus bisexuellen Insekten bestehen. Die Paarung ist schnell. Weibchen der Kirschsägefliege fliegen nur 1 Woche und legen dabei 50-75 Eier. Der Ort der Befestigung des Eies ist der untere Teil der Blattplatte. Das Schlüpfen der Larven dauert normalerweise 1 bis 2 Wochen.
  5. Aussehen und Fütterung der Larven. Nach dem Schlüpfen aus dem Ei bewegen sich die Larven zur Vorderseite des Blattes. Ihre Körper sind mit dickem dunklem Schleim bedeckt, der sie vor dem Austrocknen schützt. Während der nächsten drei Wochen ernähren sie sich vom Fruchtfleisch der Blätter. Während dieser Zeit hat die Larve Zeit, 5 Mal zu vergießen. Am Ende der Fütterungsperiode färben sich die Larven gelb, fallen zu Boden und ziehen nach dem Aufbau eines Kokons aus Bodenpartikeln und ihrem eigenen Schleim in den Winter.

Wichtig! Unter ungünstigen Bedingungen können die Larven der Kirschsägefliege, die sich in einem Zustand der Diapause befinden, 3 Jahre lang lebensfähig bleiben.

Die Gefahr für Pflanzen ist eine Schädlingslarve, die das Fruchtfleisch der Blätter verschlingt.

Ursachen und Anzeichen von Schäden an Kirschen durch eine Sägefliege

Lieblingskulturen der Kirschsägefliege sind Kirsche, Süßkirsche, Birne, Weißdorn. Etwas seltener sind Apfel, Pflaume, Aprikose, Quitte, Zwergmispel, Apfelbeere, Schwarzdorn und Irgu betroffen.

Warnung! Die Kirschsägefliege liebt die Sonnenstrahlen, daher befällt sie meistens Bäume und Sträucher, die nur spärlich gepflanzt sind, und wenn das Gelände hügelig ist, bevorzugt sie Pflanzungen an den Südhängen.

Die folgenden Zeichen helfen, das Vorhandensein eines Parasiten zu erkennen:

  • im Stadium der Eiablage treten gut wahrnehmbare Schwellungen und braune Tuberkel auf den Blättern auf;
  • Löcher erscheinen im Fruchtfleisch des Blattes in Form kleiner "Inseln": So ernährt sich normalerweise die erste Generation von Larven;
  • Die schädlichere zweite Generation kann die Blätter vollständig fressen und nur die Venen und die untere Haut zurücklassen.
  • Ein Baum, der stark unter diesem Schädling leidet, sieht verdorrt aus und sieht "verbrannt" aus.

Warum ist das Erscheinen einer Sägefliege auf einer Kirsche gefährlich?

Im Falle einer Masseninvasion der Kirschsägefliege auf Obstbäumen verlangsamen sich in ihnen biologische Prozesse (Gasaustausch, Photosynthese, Feuchtigkeitsverdunstung). Pflanzen werden schwächer, anfälliger für Krankheiten, tragen wenig Früchte, bilden keine Triebe mehr und werfen ihr Laub vorzeitig ab. Im Falle schwerer Schäden werden die Bäume im nächsten Jahr eine schlechte Ernte bringen.

Die erste Generation von Larven frisst das Blattfleisch mit "Inseln" weg, während die zweite nur Venen hinterlassen kann

Wie man mit einer Kirschsägefliege umgeht

Kontrollmaßnahmen für Kirschsägefliegen hängen davon ab, wie groß das Ausmaß der Läsion ist. Wenn sich bei der Untersuchung der Bäume herausstellt, dass die Anzahl der Insekten gering ist, können Sie jedes Volksheilmittel an Bord nehmen, agrotechnische Schutzmaßnahmen durchführen und Vorbeugungen durchführen. Für den Fall, dass der Garten stark beschädigt ist, müssen Chemikalien zur Bekämpfung des Schädlings verwendet werden.

Wichtig! Potente Mittel sollten verwendet werden, wenn 25% der Blätter von Larven befallen sind.

Ein paar Tipps zum Umgang mit einer Kirschsägefliege enthalten ein Video:

Wie man die Kirschsägefliege mit Volksheilmitteln loswird

Die bekanntesten Volksmethoden im Umgang mit Kirschsägefliegen sind:

  1. Besprühen Sie die Blätter mit einem Aufguss aus Apothekenkamille. Es wird empfohlen, 800 g trockene Blüten dieser Pflanze mit Wasser (10 l) zu gießen und einen Tag lang aufzubewahren. Dann abseihen, weitere 15 Liter Wasser hinzufügen und vor Gebrauch 30 g fein geriebene Waschseife hinzufügen. Dieses Mittel wird dreimal pro Woche angewendet - sowohl zur Prophylaxe als auch im Stadium der Kirschfrucht, um die erste Larvengeneration zu zerstören.
  2. Behandlung von Bäumen mit Wermutinfusion. 1,2 kg frisches Gras sollten in der Sonne getrocknet werden, dann 10 Liter Wasser gießen und 3 Tage stehen lassen. Lösen Sie nach dem Filtrieren der Zusammensetzung 50-100 g Backpulver darin.
  3. Bestäubung der Krone mit Holzaschepulver oder Tabakstaub. Das Verfahren wird unmittelbar nach dem Regen durchgeführt, bevor das Laub Zeit zum Trocknen hat. Nach zwei Anwendungen bröckelt ein erheblicher Teil der Larven nach unten.

Chemikalien im Kampf gegen Sägefliegen auf Kirschen

Um Pflanzen vor der Dominanz von Kirschsägeblattlarven zu bewahren, werden chemische Insektizide eingesetzt. Der Kampf gegen diesen Parasiten ist mit Hilfe komplexer Präparate gegen Schädlinge von Obstkulturen sehr effektiv. Unter ihnen:

Wichtig! Bei der Verarbeitung eines Gartens mit Chemikalien müssen unbedingt die Sicherheitsmaßnahmen beachtet und die Anweisungen strikt eingehalten werden.

Ein Baum, der stark von einer Kirschsägefliege betroffen ist, sieht "verbrannt" aus.

Andere Möglichkeiten, mit Kirschsägefliege umzugehen

Es gibt andere Maßnahmen zur Bekämpfung der Kirschschleim-Sägefliege:

  • Wenn der Gartenbereich klein ist, ist die mechanische Sammlung von Schädlingslarven und deren anschließende Zerstörung sehr effektiv.
  • Der Kampf gegen Kirschsägefliegen kann mit biologischen Produkten durchgeführt werden - Insektiziden, die für Mensch und Tier harmlos sind und auf der Grundlage von Bakterien entstehen, die für den Schädling schädlich sind (Akarin, Bitoxibacillin).
  • Im Herbst können Sie die Baumstämme mit in Wasser verdünntem Ton mit einer Schicht von 1 bis 2 cm füllen. Dadurch wird verhindert, dass Insekten im Frühjahr unter der Erde und unter der Erde in Puppen überwintern.
  • ziehen entomophagische Insekten in den Garten oder setzen sie frei, insbesondere Trichogramme, die die Eier der Kirschsägefliege parasitieren und deren Anzahl erheblich verringern.

Diese Methoden zum Umgang mit einer schleimigen Sägefliege auf Kirschen und anderen Obstarten können sowohl autonom als auch in Kombination mit der Behandlung von Pflanzen mit Zusammensetzungen nach Volksrezepten oder Chemikalien angewendet werden.

Präventionsmaßnahmen

Um zu verhindern, dass Kirschsägeblätter Ihren Garten befallen, sollten Sie:

  • Mit Beginn des Frühlings, mitten im Sommer und im Herbst, graben Sie den Boden in den Stammkreisen unter Obstkulturen aus und lockern Sie ihn - dies wird dazu beitragen, den Tod von Puppen und Larven zu erreichen, die dort überwintern.
  • Bäume regelmäßig inspizieren;
  • beschädigte Blätter entfernen und verbrennen;
  • Lassen Sie keine abgefallenen Blätter in den Stammkreisen.
  • die Stämme der Obstkulturen im zeitigen Frühjahr tünchen;
  • Lassen Sie keine getrockneten Sträucher und Bäume im Garten.

Im Falle einer massiven Invasion der Kirschsägefliege müssen chemische Insektizide angewendet werden

Fazit

Die kirschige schleimige Sägefliege ist ein gefährlicher Schädling, der sich vom Fruchtfleisch der Blätter einer Reihe von Obst- und Beerenfrüchten ernährt. Wenn Sie nicht rechtzeitig damit kämpfen, kann dies Bäume und Sträucher stark schwächen und zu einem starken Rückgang ihres Ertrags führen. In dem Fall, in dem das Ausmaß der Schädigung des Gartens durch eine Kirschsägefliege gering ist, können agrotechnische Methoden und Volksheilmittel eingesetzt werden, um ihn zu bekämpfen. Wenn der Schaden durch den Schädling erheblich ist, ist es ratsam, die Kronen mit wirksamen chemischen Insektiziden zu besprühen. Rechtzeitige vorbeugende Maßnahmen verhindern, dass der Parasit den Garten erneut angreift.


Schau das Video: Drogen Crystal Meth Reportage Part 25 German (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos