Rat

Do-it-yourself-Isolierung eines Brunnens vor Betonringen: So schützen Sie sich zuverlässig vor dem Einfrieren


Das Erwärmen eines Brunnens aus Betonringen ist ein wichtiges und manchmal sogar notwendiges Verfahren. Das Ignorieren der Wärmedämmmaßnahmen führt dazu, dass Sie im Winter ohne Wasserversorgung bleiben können. Außerdem muss die nicht gefrorene Kommunikation wiederhergestellt werden, was zu zusätzlichen Kosten führt.

Gefriert das Wasser im Brunnen?

Bisher dachte niemand daran, die an der Wasserversorgungsquelle installierten Köpfe zu isolieren. Die Konstruktionen bestanden aus Holz. Das Material hat hervorragende Wärmedämmeigenschaften, wodurch das Wasser nie gefriert. Moderne Köpfe von Wasserversorgungsquellen bestehen aus Betonringen. Stahlbetonkonstruktionen werden für die Kanalisation verwendet, Brunnen, Entwässerungsbrunnen werden von ihnen ausgestattet. Beton hat eine hohe Wärmeleitfähigkeit. Der Ring gefriert wie der Boden.

Um jedoch herauszufinden, ob eine Betonkonstruktion isoliert werden muss, werden zwei wichtige Faktoren berücksichtigt:

  • das Niveau des Bodengefrierens;
  • das Niveau des Wasserspiegels oder der in der Mine befindlichen Versorgungsunternehmen.

Der Indikator für den Grad des Bodengefrierens ist von Region zu Region unterschiedlich. Für den Süden ist dieser Wert auf 0,5 m begrenzt. In den nördlichen Regionen - ab 1,5 m und mehr. Der Indikator für gemäßigte Breiten reicht von 1 bis 1,5 m. Befindet sich der Wasserspiegel oder die in der Mine installierte Ausrüstung für die Wasserversorgung über dem Gefrierpunkt des Bodens, gefriert das Wasser. Ein solcher Brunnen muss isoliert werden.

Rat! In den südlichen Regionen reicht es aus, die Schachtabdeckung mit einem einfachen Holzschild zu isolieren.

Muss ich den Brunnen isolieren?

Selbst wenn der Brunnen nur im Sommer auf dem Land verwendet wird, wird es als grober Fehler angesehen, sich zu weigern, ihn für den Winter zu isolieren. Mit einer Holzkonstruktion wird nichts passieren, aber eine Betonkonstruktion wird eine unangenehme Überraschung bringen.

Die häufigsten Probleme sind:

  1. Wenn die Wasserversorgung aus dem Brunnen in der Mine verläuft, treten bei Minustemperaturen Eisstopfen in den Rohren auf. Durch die Erweiterung wird die Pipeline unterbrochen. Wenn die Pumpausrüstung noch installiert ist, wird sie beschädigt, nachdem der Eispfropfen abgebrochen ist.
  2. Das Einfrieren von Wasser im Brunnen selbst oder im Boden neben den Ringen bildet eine große Ausdehnung. Betonstrukturen verschieben sich. Es stellt sich heraus, dass die Wände der Mine drucklos sind.
  3. Ein ähnliches Problem tritt auf, wenn Wasser zwischen den Nähten der Ringe gefriert. Die Gelenke kollabieren. Schmutziges Wasser beginnt von der Seite des Bodens in die Mine zu sickern.

Im Sommer müssen alle aufgetretenen Probleme beseitigt werden. Neben den hohen Arbeitskosten kosten Reparaturen den Eigentümer viel Geld.

Rat! Wenn ein Wasserversorgungssystem mit einer Betonmine ausgestattet ist, sind der Brunnenring und die Pumpausrüstung am Boden der Rohrleitung isoliert.

Wie können Sie einen Brunnen vor dem Einfrieren schützen?

Zur Wärmedämmung von Betonringen eignet sich ein Material, das kein Wasser aufnimmt. Eine lose Isolierung bietet keinen Vorteil. Es wird mehr Schaden anrichten.

Die am besten geeigneten Heizungen sind:

  1. Polyschaum wird am häufigsten zur Isolierung von Brunnen verwendet. Die Popularität ist auf die geringe Wärmeleitfähigkeit und Wasseraufnahme zurückzuführen. Polyfoam ist nicht teuer, einfach zu bedienen und beständig gegen Verformung während der Bodenbewegung. Einfache Installation ist ein großes Plus. Für Betonringe wird eine spezielle Schale hergestellt. Die Schaumelemente haben eine halbkreisförmige Form. Um die Mine zu isolieren, reicht es aus, sie auf die Betonoberfläche der Ringe zu kleben, sie mit Schirmdübeln zu befestigen und die gesamte Struktur mit wasserdichtem Material zu umwickeln. Wenn die Isolierung des Brunnens für den Winter mit Ihren eigenen Händen abgeschlossen ist, ist die Grube um die Ringe mit Erde bedeckt.

    Wichtig! Polyfoam hat einen großen Nachteil. Das Material wird durch Nagetiere beschädigt, die für den Winter in einer Nestisolierung ausgerüstet sind.

  2. Extrudierter Polystyrolschaum ist analog zu Schaum, hat jedoch bessere Eigenschaften. Das Material zeichnet sich durch geringere Wärmeleitfähigkeit und Beständigkeit gegen schwere Lasten aus. Expandiertes Polystyrol ist ideal zum Isolieren von Betonkonstruktionen, aber kostenpflichtig teurer als Schaum. Die Wärmedämmung wird in Platten hergestellt. Es ist optimal, ein 30 cm breites Material zu verwenden. Die Platten können fest über die Oberfläche des Betonrings gelegt werden. Die Dämmtechnik ist die gleiche wie bei Schaum. Die Fugen zwischen den Platten werden mit Polyurethanschaum ausgeblasen.
  3. Die zelluläre Polymerisolierung wird in Rollen hergestellt. Das Material ist flexibel, hat eine geringe Wärmeleitfähigkeit, ist beständig gegen Feuchtigkeit und schwere Belastungen. Isolon und seine Analoga, beispielsweise Penolin oder Isonel, sind ein beliebter Vertreter der gewalzten Wärmedämmung. Es gibt Marken für selbstklebende Polymerisolierungen. Wenn keine Klebeschicht vorhanden ist, wird die Isolierung mit Außenkleber an der Oberfläche des Betonrings befestigt. Die Fugen sind mit Klebeband verklebt, damit unter der Isolierung keine Feuchtigkeit austritt. Nach dem Aufwickeln des Rings ist der Graben um ihn herum mit Erde bedeckt.
  4. Die modernste und zuverlässigste Isolierung ist Polyurethanschaum. Die Mischung wird durch Sprühen auf die Oberfläche eines Betonrings aufgetragen. Nach dem Aushärten bildet sich eine starke Schale, die keine zusätzliche Abdichtung erfordert. Die Isolierung hält schweren Belastungen stand, ist aus Kunststoff und weist eine geringe Wärmeleitfähigkeit auf. Polyurethanschaum schädigt Nagetiere und Insekten nicht. Der einzige Nachteil sind die hohen Kosten. Um den Brunnen im Land zu isolieren, benötigen Sie spezielle Ausrüstung. Es ist nicht rentabel, es für einen Job zu kaufen. Wir müssen Spezialisten von außerhalb einstellen.
  5. Mineralwolle fehlt in den aufgeführten Heizgeräten. Das Material ist sehr beliebt, eignet sich jedoch nicht zum Isolieren von Brunnen.

Mineralwolle eignet sich gut für trockene Umgebungen. Der Brunnen ist außen mit Erde bestreut, die bei Regen nass wird und Schnee schmilzt. Selbst eine zuverlässige Abdichtung kann die Mineralwolle nicht schützen. Die Wärmedämmung ist mit Wasser gesättigt und verliert ihre Eigenschaften. Im Winter gefriert nasse Watte und schadet Betonringen mehr als sie nützen.

So isolieren Sie einen Brunnen für den Winter mit Ihren eigenen Händen

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Brunnen zu isolieren: während des Baus oder einer vorgefertigten Struktur. Die erste Option ist optimal und erfordert weniger Arbeit. Wenn der Brunnen bereits gebaut wurde, muss er zur Wärmedämmung bis zu einer Tiefe von weniger als 50 bis 100 cm vom Gefrierpunkt des Bodens ausgegraben werden.

Das Video zeigt ein Beispiel, wie Sie einen Brunnen mit folienbeschichtetem Material mit eigenen Händen von Betonringen isolieren können:

Gut Isolierung

Wenn die Wasserversorgung über einen Brunnen erfolgt, wird ein Senkkasten über der Mündung der Mine platziert. Bei hausgemachten Konstruktionen besteht die Struktur häufig aus Betonringen. Die Struktur ist ein gewöhnlicher Schacht mit einer Leiter zum Abstieg. Im Inneren befinden sich Pumpanlagen, ein Hydraulikspeicher, Filter, Ventile, Rohrleitungen und andere Automatisierungseinheiten.

Der Senkkastenkopf kann bis zur Bodenoberfläche vorstehen oder vollständig eingegraben sein. In jedem Fall gefriert es jedoch ohne Isolierung. Selbst in einer vergrabenen Struktur kann sich der obere Teil des Schachtes nicht unterhalb des Gefrierpunkts des Bodens befinden.

Wärmedämmmaßnahmen für Betonringe können auf zwei Arten durchgeführt werden:

  1. Wenn eine Mine aus Betonringen außen zuverlässig wasserdicht ist, erfolgt die Isolierung des Brunnens zum Selbermachen von innen mit Schaum. Die Wände werden mit mehreren Schichten dünner Platten verklebt, da sie leichter eine halbkreisförmige Form erhalten. Roll-up-Schaum ist großartig. Der Nachteil der inneren Isolierung ist die Verringerung des Raums innerhalb des Bohrlochs. Darüber hinaus kann der Schaum während der Wartung der Geräte leicht beschädigt werden.
  2. Draußen erfolgt die Isolierung in drei Fällen: bei schlechter Abdichtung der Mine gegen Ringe, wenn lose Wärmeisolierung verwendet wird oder eine Verringerung des Innenraums verhindert werden muss. Polyschaum ist für solche Arbeiten weniger geeignet. Es ist optimal, das Bohrloch mit expandierter Polystyrol- oder Polymerisolierung mit einer Folienbeschichtung zu isolieren.

Rat! Wenn die äußere Isolierung des Brunnens nicht ausreicht, wird für den Winter eine elektrische Heizung in der Mine installiert. Das System arbeitet automatisch zusammen mit einem Temperatursensor.

Es gibt noch einen anderen zuverlässigen, aber schwierigen Weg. Um die Wand zu isolieren, wird der Brunnen vollständig ausgegraben. Die Mine ist mit einer Hülle vom Boden eingezäunt. Sein Durchmesser ist um 2 Dicken Wärmedämmung größer als der Durchmesser der Betonringe. Dies ist die einzige Option, bei der Sie Mineralwolle auftragen können. Eine wichtige Voraussetzung ist die Organisation einer zuverlässigen Abdichtung.

Tatsache ist, dass die Isolierung in den Spalt zwischen der Innenwand des Gehäuses und der Außenfläche der Betonringe gedrückt werden muss. Die Verwendung von Schaum oder Spritzisolierung spielt hier keine Rolle. Es ist unmöglich, den Raum dicht mit Materialien zu füllen. Die Mineralwolle wird so fest gedrückt, dass die Möglichkeit der Hohlraumbildung ausgeschlossen ist.

Wie man einen Brunnen für den Winter isoliert

Im Wasserbrunnen befinden sich normalerweise Absperr- und Steuerventile sowie Notablasshähne. Um den Knoten nicht einzufrieren, muss er isoliert sein. Es gibt drei Möglichkeiten, einen Wasserbrunnen zu isolieren:

  1. Isolierung von innen. Die Methode wird für Bohrlöcher zu technologischen Zwecken verwendet. In der Version mit Sanitär reicht es aus, die Luke zu isolieren.
  2. Erdungsisolierung außen. Die Methode basiert auf der Isolierung eines Teils des Brunnens über dem Boden.
  3. Unterirdische Isolierung draußen. Das Verfahren basiert auf dem Graben eines Bohrlochschachts bis zur vollen Tiefe des Eintauchens in den Boden und dem Befestigen an den Isolierringen.

Um die Luke zu isolieren, muss eine zusätzliche Abdeckung mit einem solchen Durchmesser hergestellt werden, dass sie fest in den Schaft von Stahlbetonringen passt. Es gibt viele Möglichkeiten. Der Deckel wird aus Brettern zusammengeschlagen, aus Sperrholz geschnitten, expandierte Styroporplatten. Stellen Sie sicher, dass Sie Griffe aus Draht oder anderem Material verwenden, damit Sie sie bequem anheben können.

Ein ausgezeichnetes Design wird als Abdeckung von zwei Hälften betrachtet. Es ist bequemer, es in und aus der Mine zu legen. Platzieren Sie die Abdeckung tief im Brunnen an einer Markierung unterhalb des Gefrierpunkts des Bodens. Darunter müssen Sie die Begrenzer an der Innenwand des Rings befestigen. Von oben ist der Brunnen mit einer gewöhnlichen Luke bedeckt. Die innere Abdeckung verhindert nicht, dass die Mine von Regenwasser überflutet wird.

Sie führen eine externe oberirdische Isolierung von Brunnen mit Penoplex- oder Polystyrolschaum durch. Die Schale wird über die Betonwände des Rings gelegt und schützt die Wärmedämmung mit Zierleisten. In der Regel spielt ein Holzkopf die Rolle des Schutzes und der zusätzlichen Wärmedämmung. Die Struktur besteht aus Holz und Brettern. Am Kopf befindet sich eine Tür, die die Luke ersetzt.

Mit einer externen unterirdischen Isolierung wird der Brunnen bis zu einer Tiefe unter 1 m des Gefrierpunkts des Bodens eingegraben. Die Betonoberfläche wird mit einer Grundierung behandelt, eine Abdichtung installiert und expandierte Polystyrolplatten befestigt. Von oben wird die Wärmedämmung mit einer weiteren Abdichtungsschicht verschlossen, eine Verfüllung des Bodens erfolgt. Der Teil des isolierten Schachts, der über den Boden hinausragt, ist mit Ziegeln bedeckt. Sie können einen Holzkopf auf die gleiche Weise wie bei der vorherigen Methode installieren.

Wie man einen Abwasserkanal für den Winter gut isoliert

Die Wärmedämmung des Abwasserbrunnens unterscheidet sich nicht von den Tätigkeiten zur Wasserversorgung. Wenn der Gefriergrad des Bodens gering ist, reicht es aus, einen Holzkopf über dem Ringschaft anzubringen. Es ist nicht sinnvoll, die innere Abdeckung herzustellen. Es ist unpraktisch, es in einem Abwasserbrunnen zu verwenden. Zusätzlich kann der Deckel mit Abwasser geflutet werden.

Für kalte Regionen, in denen ein tiefes Gefrieren des Bodens beobachtet wird, ist die Methode der externen unterirdischen Wärmedämmung akzeptabel. Die Mine ist eingegraben und vor allem mit einer zuverlässigen Abdichtung ausgestattet. Wenn das Abwasser aus dem Brunnen durch die Fugen zwischen den Ringen zur Isolierung dringt, verschwindet es. Weitere Maßnahmen umfassen das Fixieren von Polystyrolschaumplatten oder das Sprühen von Polyurethanschaum. Nach dem Auffüllen des Bodens wird der obere Teil des Brunnens mit einem Holzkopf verschlossen.

Rat! In verschneiten Regionen müssen Sie nicht auf zusätzliche Isolierungsmaßnahmen zurückgreifen. Im Winter ist die Kanalluke einfach mit einer dicken Schneeschicht bedeckt.

Im Video ein Beispiel für eine Brunnenisolierung:

Entwässerungsschachtisolierung

In den meisten Sommerhäusern werden im Winter keine Entwässerungsbrunnen verwendet. Wasser wurde aus der Mine gepumpt, Ausrüstung wurde entfernt. Solche Strukturen erfordern keine Wärmeisolierung. Es wird einfach nicht benötigt.

Die Notwendigkeit, im Land einen isolierten Brunnen zu schaffen, verschwindet, wenn sich das geschlossene Entwässerungssystem unterhalb des Gefrierpunkts des Bodens befindet. Das Wasser hier gefriert bei extrem niedrigen Temperaturen nicht.

Eine Wärmedämmung ist erforderlich, wenn das Entwässerungssystem das ganze Jahr über in Betrieb ist und der Filterentwässerungsschacht nicht tief ist. Die Isolierung erfolgt genauso wie beim Abwassersystem. Sie können einfach von außen Kies auf die Ringe streuen. Dazu wird die Mine eingegraben. Die Grubenwände sind mit Geotextilien bedeckt. Der gesamte Raum ist mit Kies bedeckt. Vergessen Sie nicht, die Abflussrohre zu isolieren.

Tipps

Normalerweise wird die Temperatur in der isolierten Mine im Winter innerhalb von + 5 gehalten ÜberDies ist ausreichend für den normalen Betrieb eines Systems. Wenn die Isolierung des Brunnens aus Betonringen von Nagetieren zerstört wurde, gefriert das Wasser nicht sofort. Es kann etwas kalt werden. Das erste Anzeichen einer Gefahr ist eine Abnahme der Systemleistung. Sie müssen sofort die Luke öffnen und die Situation beurteilen. Feststeckende Rohre können durch Besprühen mit heißem Wasser leicht aufgetaut werden. Ein guter Effekt wird durch einen gerichteten Heißluftstrahl aus einem Haartrockner oder einem Heizlüfter erzielt.

Um bis zur Federreparatur der Wärmedämmung durchzuhalten, ist die Rohrleitung im Bohrloch mit Lappen oder Mineralwolle bedeckt. Sie können ein Heizkabel an die Schachtwände hängen und es bei starkem Frost regelmäßig einschalten.

Fazit

Die Erwärmung eines Brunnens aus Betonringen jeglicher Art erfolgt praktisch nach dem gleichen Prinzip. Es ist besser, dieses Verfahren sofort in der Phase des Aufbaus und der Verlegung der Kommunikation durchzuführen, da Sie sonst zusätzliche Arbeit leisten müssen.


Schau das Video: Brunnen selber bauen. Die eigene Wasserversorgung für Pflanze und Tier. Der self Maker (Dezember 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos