Haus & Garten

Weigela im Herbst: Merkmale der Pflege und Vorbereitung auf den Winter


Weigela - eine Strauchpflanze aus der Familie der Geißblattgewächse (Сarrifoliaceae) braucht nicht nur im Frühling-Sommer-Zeitraum, sondern auch im Herbst die richtige Pflege.

Allgemeine Grundsätze für die Pflege von Weigel im Herbst

Nach der Blüte reift das Saatgut im Herbst massiv am Zierstrauch, der um den November gesammelt werden kann. Ende Herbst reifen die Samenkapseln vollständig aus und beginnen zu reißen. Es sollte daran erinnert werden dass aus Samen gewachsene Pflanzen fast nie Sortenmerkmale der Elternkultur behalten.

Wenn kein Saatgut eingesammelt werden muss, ist es ratsam, die Krone einer Gartenpflanze rechtzeitig zu schneiden, um ein Selbstsäen und Verstopfen der Fläche zu verhindern. Während dieser Zeit werden beschädigte, sterbende oder erkrankte Äste entfernt. Das Beschneiden erfolgt mit einer sauberen und scharfen Schere, ohne Schrägschnitt. Es ist darauf zu achten, dass die Knospen auf den Trieben bleiben. Zu alte und vollständig getrocknete Zweige werden fast am Boden selbst in einer Höhe von nicht mehr als 5-10 cm über dem Boden geschnitten. Es ist notwendig, nicht mit dem freien Wachstum zu beginnen und den Zustand der oberirdischen Teile des Zierstrauchs zu kontrollieren.

Herbst Dressing Garten Wigel

Der Zierstrauch benötigt Nährstoffe nicht nur im Stadium der aktiven Vegetation, sondern auch zur Vorbereitung auf die Winterperiode. Wenn Die erste Fütterung erfolgt im zeitigen Frühjahr Bei Verwendung von Mineralvolldünger muss die zweite Nährstoffzufuhr Ende Mai oder Anfang Juni erfolgen, wenn der Prozess der Knospenbildung aktiv ist.

Während dieser Zeit wird empfohlen, einfaches oder doppeltes Superphosphat sowie Kaliumsulfat einzuführen. Phosphatdünger, der vor der Blüte eingeführt wird, macht die Blüte reichlich und lang, und mit Hilfe von Kalium werden die Zweige gestärkt, und es erfolgt eine Vorbereitung auf die Winterkälte.

Für eine gute Überwinterung sollte besonderes Augenmerk auf das dritte Top-Dressing gelegt werden, was in der Herbstperiode getan wird. Zur Vorbereitung auf den Winter werden zum Graben Kalidünger benötigt. Dünger "Kemira Autumn" hat sich sehr gut bewährt, aber Sie können auch Sulfat oder Kaliumchlorid sowie gewöhnliche Holzasche verwenden, die in einer Menge von 400 g hergestellt wird. ein paar Quadratmeter Landefläche.

Wie man einen Weigel nach der Blüte beschneidet

Weigels mit Shelter auf den Winter vorbereiten

Die Vorbereitung auf den Winter umfasst eine ganze Reihe von Aktivitäten, unter anderem die Einrichtung eines hochwertigen und zuverlässigen Unterschlupfes, der das Einfrieren der Pflanze verhindert. Nachdem das gesamte Laub vollständig vom Zierstrauch gefallen ist und diese Situation in den letzten zehn Jahren des Monats Oktober oder Anfang November zu beobachten ist, ist es erforderlich, der Pflanze einen hochwertigen und zuverlässigen Schutz gegen herannahende Fröste zu bieten. Zu diesem Zweck empfehlen erfahrene Gärtner die Verwendung von gewöhnlichem Boden. Es ist notwendig, stammnahe Kreise von Sträuchern mit Erde zu bestreuen, mit der Bildung eines Erdhügels etwa einen Viertel Meter hoch.

Der oberirdische Teil des Weigels sollte vorsichtig auf den Boden gebogen und mit Seilschlaufen gepresst oder fixiert werden. Über den gebogenen Ästen ist ein Unterstand aus einem traditionellen Dachmaterial oder einem Gartenspinnvlies angeordnet. Damit der Unterstand nicht durch Windböen gestört wird, muss er mit schweren Gegenständen oder Steinen befestigt werden.

Viele Gärtner biegen die Zweige des Busches nicht zu Boden, sie werden einfach mit schnur oder kapron festgezogen, wonach die dekorative buchse von einer rahmenkonstruktion aus kunststoff oder metall umschlossen wird. Innerhalb einer solchen Struktur wird eine thermische Schicht gegossen, die als trockenes Laub verwendet werden kann. Draußen ist die Schutzstruktur in dichtes, aber atmungsaktives Abdeckmaterial eingewickelt.

Weigel-Pfropftechnik im Herbst

Die vegetative Vermehrung durch Stecklinge ist ein einfacher und absolut erschwinglicher Weg, um einen schön blühenden Zierstrauch zu erhalten. 10-15 cm lange Stecklinge werden mit einem scharfen Messer geschnitten. Es ist ratsam, die Blätter von den geschnittenen Stecklingen vollständig zu entfernen oder nicht mehr als ein Drittel des Blattes darüber zu belassen.

Die Stecklinge werden bei bewölktem Wetter geschnitten, wodurch das Risiko einer übermäßigen Verdunstung der Feuchtigkeit aus dem Stängelteil verringert wird. Scheiben werden im rechten Winkel gemacht.und dann für ein paar Stunden in gewöhnlichem sauberem Wasser eingeweicht, wonach sie notwendigerweise mit irgendeinem Wachstumsstimulans behandelt werden. Am besten bewährt hat sich die zwölfstündige Verarbeitung von geschnittenen Stecklingen „Kornevin“, „Heteroauxin“ und „Epin“ an einem dunklen Ort.

Nach der Verarbeitung mit Wachstumsstimulanzien werden die geernteten Stecklinge in eine Torf-Sand-Mischung gepflanzt, wo die anschließende Bewurzelung erfolgt. Die Stecklinge werden in einem Winkel von einigen Zentimetern Tiefe gepflanzt. Die Landung muss mit Plastikfolie abgedeckt sein. Dadurch erhalten Sie einen Treibhauseffekt, der sich günstig auf die Wurzelbildung der Pflanze auswirkt. Landungen müssen mit täglichen Belüftungs- und Bewässerungsmaßnahmen versehen werden, die ein optimales Mikroklima gewährleisten. Der künstliche Nebeleffekt eignet sich am besten für den Anbau von Kulturpflanzen.

Bei sachgemäßer Umsetzung der Stecklinge und hochwertiger Nachsorge der Stecklinge dauert der Aufbau eines guten Wurzelsystems etwa einen Monat. Wichtig zu beachten Um eine dekorative Kultur mit einer attraktiven Kronenform und -größe zu erhalten und die Bestockung anzuregen, werden zunächst alle aus den Stecklingen wachsenden Triebe entfernt. Junge Zierpflanzen sollten frühestens anderthalb Jahre nach Beendigung der Stecklinge an einen festen Platz im Freiland umgepflanzt werden. Solche Sträucher blühen in ein paar Jahren.

Wie man Weigela im Herbst pflanzt

Was ist wichtig über den Herbst Weigela Pflanzung zu wissen

Am besten eignet sich ein dekorativer Strauch, der im Frühjahr gepflanzt wird, von der Erwärmung des Bodens bis zum Anschwellen der Knospen. Im Herbst gepflanzte Setzlinge sterben meist im ersten Winter aufgrund der botanischen Merkmale der thermophilen Zierpflanze. Für die Landung müssen Sie einen Platz auf einem Hügel wählengeschützt vor dem kalten Nordwind und starken Zugluft, die das Abwerfen von Blüten und Knospen verursachen.

Ideal zum Pflanzen und Wachsen der Südseite des Hauses bei guter Sonneneinstrahlung. Um eine reichliche und lang anhaltende Blüte zu erzielen, muss der Boden auf der Baustelle locker und humusreich sein. Bevorzugt sind sandige oder lehmige Böden mit einer leicht alkalischen oder neutralen Reaktion. Wichtig zu beachten dass nur Pflanzen, die nicht jünger als drei bis vier Jahre alt sind, zum Pflanzen geeignet sind.

Vor dem Einpflanzen von Setzlingen in vorbereitete Landungslöcher muss eine hochwertige Drainage gelegt werden. Optimal für die Landung sind Gruben mit den Maßen 50x50 cm und einer Tiefe von ca. 35-40 cm. Am Boden wird ein 15 cm hoher Ziegelstein oder Kies gelegt, mit dem Gartenerde mit 40 g Kaliumsalz und 60 g Superphosphat gefüllt wird. Stammkreise der gepflanzten Pflanzen werden mit zerkleinerter Rinde oder Sägemehl gemulcht. Die auf diese Weise gepflanzte Zierkultur schlägt schnell Wurzeln und erfreut sich einer üppigen Blüte.

Weigelsorten


Sehen Sie sich das Video an: Sträucher richtig schneiden Schnitt von frühblühenden Sträuchern wie Deutzie, Forsythie und Co. (September 2021).