Rat

Ascospherosis von Bienen: wie und was zu behandeln


Ascospherosis ist eine Krankheit, die die Larven von Bienen betrifft. Es wird durch den Schimmel Ascosphera apis verursacht. Der populäre Name für Ascospherose ist "kalkhaltige Brut". Der Name ist treffend angegeben. Die vom Pilz nach dem Tod betroffenen Larven sind kleinen Kreidekugeln sehr ähnlich.

Warum ist Ascospherose gefährlich?

Ein Pilz, der zu einem sichtbaren Zustand herangewachsen ist, sieht aus wie weißer Schimmel. Das ist er. Ascospherosis betrifft hauptsächlich Drohnenlarven im Alter von 3-4 Tagen. Wie jeder Schimmelpilz wächst der Pilz auf geschwächten Organismen. Mit Varroa infizierte Bienen sind eher von Ascospherose betroffen.

Diese Art von Pilz ist bisexuell. Es hat Geschlechtsunterschiede in vegetativen Filamenten (Myzel). Wenn zwei Fäden verschmelzen, bildet sich eine Spore, die eine sehr klebrige Oberfläche hat. Aufgrund dieser Eigenschaft können sich Sporen nicht nur innerhalb desselben Bienenstocks ausbreiten.

Die häufigsten Fälle von Ascospherose sind der Sommer. Schimmel wächst an feuchten Orten und bei hoher Luftfeuchtigkeit. Günstige Bedingungen für die Entwicklung von Ascospherose ergeben sich:

  • regnerischer Sommer mit hoher Luftfeuchtigkeit;
  • wenn ein Bienenhaus in einem feuchten Bereich gehalten wird;
  • nach längeren Kälteeinbrüchen;
  • bei übermäßigem Gebrauch von Oxalsäure und Milchsäure.

Organische Säuren werden häufig von Imkern verwendet, um ein anderes Bienenproblem zu bekämpfen - die Varroatose.

Beachtung! Drohnenbrut in der Nähe der Bienenstockwände ist am anfälligsten für Ascospherose.

An diesen Stellen sind die Bedingungen für die Reproduktion der Ascosphere Apis am günstigsten, da die Wände des Bienenstocks aufgrund unzureichender oder unsachgemäßer Isolierung feucht werden können. Die Luftzirkulation ist auch schlechter als in der Mitte, wo Bienen hart mit ihren Flügeln arbeiten.

Symptome der Bienenkrankheit

Das Auftreten von Ascospherose im Bienenstock kann an den toten Larven gesehen werden, die vor dem Bienenstock, auf dem Landeplatz oder unten unter den Kämmen liegen. Wenn Sie den Bienenstock überprüfen, können Sie eine weiße Blüte auf den Larven der Bienen sehen. Wenn die Zelle nicht versiegelt ist, ist das Kopfende der Larve schimmelig. Wenn die Zellen bereits versiegelt sind, wächst der Pilz durch den Deckel und infiziert die Larve im Inneren. In diesem Fall sieht die Wabe mit einer weißen Beschichtung bedeckt aus. In den geöffneten Zellen finden Sie harte Klumpen, die an den Wänden der Wabe befestigt sind oder frei am Boden der Zellen liegen. Dies sind die Larven, die an Ascospherose gestorben sind. Diese "Klumpen" nehmen etwa ⅔ des Wabenvolumens ein. Sie können leicht aus der Zelle entfernt werden.

Infektionsmethoden

Pilzsporen infizieren Larven auf zwei Arten: von innen und durch die Wände der Wabe. Wenn es in den Darm gelangt, wächst die Spore von innen und breitet sich dann durch die Wände der Wabe auf andere Zellen aus. Schimmel wächst durch die Kappen und flechtet die Wabe vollständig.

Wenn Sporen von außen auf die Haut der Larve gelangen, wächst das Myzel nach innen. In diesem Fall ist Ascospherose schwieriger zu erkennen, es besteht jedoch die Möglichkeit, dass sie keine katastrophalen Ausmaße annimmt.

Übertragungswege der Ascospherose:

  • die Einführung von Sporen zusammen mit Pollen in den Bienenstock durch Bienen, die nach Hause zurückgekehrt sind;
  • Umlagerung von Rahmen mit Bienenbrot, Honig oder Brut von einem infizierten Bienenstock zu einem gesunden;
  • wenn eine Biene einer gesunden Larve ein infiziertes Futter zuführt;
  • Verbreitung durch Bienen, die infizierte Zellen reinigen;
  • bei Verwendung von Geräten, die dem gesamten Bienenhaus gemeinsam sind;
  • mit unzureichender Desinfektion der Bienenstöcke.

Bienen bringen den Pilz zunächst aus Gewächshäusern, wo er immer warm, feucht und schlecht luftzirkuliert ist. Schimmel gedeiht in Gewächshäusern, und sobald er auf eine Biene gelangt, beginnt er in einem lebenden Organismus zu wachsen. Aufgrund der Tatsache, dass das Myzel in den Körper einer Biene oder Larve hineinwächst, ist Ascospherose sehr schwer zu behandeln.

Stadien der Krankheit

Ascospherosis hat 3 Stadien:

  • einfach;
  • Mittel;
  • schwer.

Das einfache Stadium wird auch als versteckt bezeichnet, da die Anzahl der toten Larven nicht mehr als 5 Stück beträgt. Dieser Betrag kann leicht übersehen oder anderen Gründen zugeschrieben werden. Aber Schimmel neigt dazu zu wachsen und zum nächsten Schritt überzugehen. Der durchschnittliche Grad ist durch Larvenverluste von 5 bis 10 gekennzeichnet.

Verluste in schwerer Form sind 100-150 Larven. Es wird angenommen, dass leichte bis mittelschwere Formen unbehandelt bleiben können, da die Verluste gering sind. Ascospherose ist jedoch eine Bienenkrankheit, die durch einen schnell wachsenden lebenden Organismus verursacht wird. Es ist einfacher, Schimmel zu beseitigen, sobald sein Fokus bemerkt wurde, als zu warten, bis der Pilz wächst und zu Sporen reift.

Wichtig! Anhand der Anzahl der toten Larven wird bestimmt, in welchem ​​Stadium sich die Ascospherose befindet.

Wie man Limettenbrut bei Bienen behandelt

Ascosphere apis reagiert wie jeder andere Schimmelpilz empfindlich auf Fungizide. Die Hauptsache ist, die Dosierung nicht zu übertreiben und die Bienen nicht gleichzeitig zu vergiften. Gartenfungizide sollten jedoch nicht verwendet werden. Ihre Konzentration für Pflanzen sollte höher sein, und es wird zu teuer sein, eine Dosierung für Bienen unter Verwendung einer experimentellen Methode auszuwählen. Zur Behandlung der Ascospherose bei Bienen wurden einzelne Fungizide entwickelt:

  • Levorin;
  • Ascozol;
  • Ascovitis;
  • Mykosan;
  • Larvasan;
  • Clotrimazol.

Auch Nystatin wird als Antimykotikum empfohlen, aber die Meinungen der Imker darüber sind scharf entgegengesetzt. Zusätzlich zu industriellen Antimykotika versuchen Imker, Ascospherose mit Volksheilmitteln zu behandeln:

  • Knoblauch;
  • Schachtelhalm;
  • Zwiebeln;
  • Schöllkraut;
  • Schafgarbe;
  • Jod.

Von den Volksheilmitteln ist Jod das wirksamste. Tatsächlich basieren alle anderen Methoden auf dem Vorhandensein von freien Jodionen in Knoblauch und Zwiebeln. Die Konzentration dieser Ionen ist gering und es sind Extrakte erforderlich.

Antimykotika stoppen nur das Wachstum der Ascosphäre. Es gibt nur einen garantierten Weg, um die Ascospherose loszuwerden: das vollständige Ausbrennen infizierter Bienen. Wenn die Bienenkolonie schwach ist, ist es am besten, dies zu tun.

Wie man Ascospherose von Bienen behandelt

Da jeder Schimmelpilz schwer zu zerstören ist, müssen bei der Behandlung der Ascospherose eine ganze Reihe von Maßnahmen durchgeführt werden, um die Entwicklung des Pilzes zu stoppen:

  • die Verarbeitung aller Bienenstöcke im Bienenhaus durchführen;
  • Bienen werden in einen neuen desinfizierten Bienenstock gebracht;
  • Bienen werden mit fungiziden Präparaten behandelt.

Um den Pilz in den Bienen zu zerstören, ist es zweckmäßig, ein in Zuckersirup verdünntes Fungizid zu verwenden. Eine solche Behandlung von Bienen gegen Ascospherose erfolgt am besten im Herbst nach dem Pumpen des Honigs. Nach der Ernte von Honig wird die Bienenkolonie immer noch mit Zucker gefüttert, um die Nahrungsreserven für die Überwinterung wiederherzustellen. Der Verkauf eines solchen Honigs ist verboten, und es ist unerwünscht, eine solche Behandlung im Frühjahr anzuwenden. Aber die Bienen liefern "Medizin" und die Larven in den Zellen.

Bienen treiben

Die Behandlung der Ascospherose beginnt mit der Platzierung einer Bienenkolonie in einem neuen desinfizierten Bienenstock. Waben aus einer gesunden Familie und neue Trockenheit werden hineingelegt. Der alte infizierte Uterus wird durch einen jungen gesunden ersetzt.

Stark infizierte Brut wird entfernt und das Wachs erneut erhitzt. Wenn die Kämme nicht stark befallen sind, können sie in den Bienenstock gelegt werden, indem die Königin von der Brut isoliert wird. Aber wenn möglich, ist es besser, kranke Larven loszuwerden, auch wenn es mehrere gibt. Schimmel wächst schnell. Podmore brennt und besteht nicht auf Wodka oder Alkohol als Allheilmittel für alle Krankheiten.

Beachtung! Einige Zeit ohne Brut hilft, die Familie von Ascospherose loszuwerden.

Da die Bienen selbst auch mit Myzel- oder Ascosphärensporen infiziert sein können, werden sie mit Medikamenten oder Volksheilmitteln behandelt.

Behandlung von Bienen aus Ascospherose mit einer medikamentösen Methode

Die Methode zur Verwendung von Arzneimitteln zur Ascospherose von Bienen hängt von der Form des Arzneimittels und der Jahreszeit ab. Im Frühjahr, Frühsommer und Herbst können Fungizide mit Zuckersirup gefüttert werden. Im Sommer ist es besser zu sprühen. Dosen und Verabreichungsmethoden finden Sie normalerweise in den Anweisungen für das Medikament.

Sirup zum Füttern wird in einem Verhältnis von 1 Teil Wasser zu 1 Teil Zucker hergestellt. Nehmen Sie zum Sprühen eine weniger konzentrierte Lösung: 1 Teil Zucker auf 4 Teile Wasser.

Ascozol

Um 1 ml Ascozol zuzuführen, wird es in 1 Liter Zuckersirup bei einer Temperatur von 35-40 ° C verdünnt. Sie füttern 1-2 Wochen lang 250-300 ml pro Tag und Familie. Sie müssen jeden zweiten Tag füttern.

Im Sommer werden Bienen, Wände und Rahmen im Bienenstock mit der Droge besprüht. Zum Sprühen wird 1 ml in 0,5 l einer weniger konzentrierten Lösung verdünnt. Das Sprühen erfolgt mit einer feinen Spritzpistole. Der Verbrauch der Zusammensetzung beträgt 10-12 ml pro Wabenrahmen. Das Sprühen wird alle 2-3 Tage wiederholt, bis sich die Familie erholt hat. Dies erfordert normalerweise 3 bis 5 Behandlungen.

Levorin

Dieses Fungizid wirkt auf die Redoxenzyme der Ascosphäre. Es wird normalerweise als Top-Dressing verwendet. Für 1 Liter Sirup nehmen Sie 500 Tausend Einheiten. Levorin. Geben Sie zweimal mit einer Pause von 5 Tagen.

Nitrofungin

Vorzugsweise zur Behandlung von Bienenstöcken verwendet. Die Wände und Rahmen sind mit Aerosol besprüht. Verbrauch einer halben Flasche pro Bienenstock. Machen Sie beim Füttern eine 8-10% ige Lösung.

Clotrimazol

Eines der wirksamsten Fungizide. Zum Sprühen von Bienenstöcken. Im Herbst Zuckersirup zum Füttern hinzufügen.

Jod

Jod ist sowohl den Volksmethoden zur Bekämpfung der Ascospherose als auch den industriellen Methoden schwer zuzuordnen. Er ist "in der Mitte". Levorin ist ein industrielles Medikament auf Jodbasis. Jod-Fungizid kann jedoch von Hand hergestellt werden.

Die Behandlung der Ascospherose bei Bienen mit Monochlorjod ist laut Imkern sehr effektiv. In diesem Fall wird er nicht einmal mit den Rahmen und der Wand gefüttert oder besprüht. 5-10% Monochloridiod werden in Polyethylendeckel gegossen, mit Pappe bedeckt und auf den Boden des Bienenstocks gelegt. Durch Verdampfen stoppt das Medikament die Entwicklung des Pilzes.

Eine Lösung von Jod in Zuckersirup zur Verarbeitung des Bienenstocks wird unabhängig hergestellt. Dem Sirup wird Jodtinktur zugesetzt, bis eine hellbraune Flüssigkeit erhalten wird. Das Besprühen mit dieser Zusammensetzung wird einmal alle 1-2 Tage durchgeführt. Die Lösung kann auch zur Fütterung der Bienen verwendet werden.

Beachtung! Vor jeder Behandlung muss eine neue Lösung hergestellt werden, da sich Jod schnell zersetzt.

Behandlung der Ascospherose bei Bienen mit alternativen Methoden

Wirklich Volksmethoden beinhalten Versuche, Ascospherose mit Kräutern zu heilen. Selbst zur Vorbeugung ist dies schlecht geeignet. Schafgarbe, Schachtelhalm oder Schöllkraut werden in Mull gewickelt und auf Rahmen gelegt. Ernte, wenn das Gras vollständig trocken ist.

Der Knoblauch wird zu Brei geknetet, in Plastik eingewickelt und auf Rahmen gelegt. Von allen Volksheilmitteln gegen Schimmelpilze bei Bienen ist Knoblauch das wirksamste.

Es werden auch getrocknete Kräuter verwendet. Sie werden zu Staub zerkleinert und auf Bienenstraßen gestreut. Pro Bienenstock wird eine Handvoll Pulver konsumiert. Aus dem Schachtelhalm wird ein Sud gemacht: Er wird ohne Rammen in einen Topf gefaltet, mit Wasser übergossen und 10 Minuten gekocht. Bestehen Sie auf 2 Stunden, filtern Sie und machen Sie einen Sirup zum Füttern. Geben Sie den Bienen 5 Tage lang den Sirup.

Manchmal wird eine starke Lösung von Kaliumpermanganat verwendet. Dieses Produkt kann jedoch nur zur Desinfektion der Holzteile des Bienenstocks verwendet werden.

Dekontamination von Bienenstöcken und Ausrüstung

Es gibt viele Möglichkeiten, Bienenstöcke zu desinfizieren, aber die Behandlung mit einer der Methoden sollte so bald wie möglich durchgeführt werden, da das Myzel des Pilzes in das Holz hineinwächst. In diesem Fall gibt es nur einen Weg, um die Ascospherose zu heilen: den Bienenstock zu verbrennen.

Der Bienenstock wird mit einer Lötlampe verbrannt oder 6 Stunden in einer alkalischen Lösung "ertränkt". Kleine Inventargegenstände werden zweimal desinfiziert. Wenn möglich, können sie auch in Alkali eingeweicht werden. Der Honigextraktor wird mit einer starken Lösung aus Lauge oder Waschseife beschichtet und 6 Stunden stehen gelassen. Dann wird es gründlich mit Wasser gewaschen. Alle Stoffartikel sind gekocht.

Die Wabe wird aus den infizierten Bienenstöcken entfernt und das Wachs erneut erhitzt. Bei mehr als 50 infizierten Larven ist das Wachs nur für technische Zwecke geeignet. Merva wird von ihm zerstört.

Es ist unerwünscht, aber Sie können Kämme aus einer Familie verwenden, die leicht mit Ascospherose infiziert ist. In diesem Fall wird die Wabe gründlich desinfiziert. Bezogen auf 100 Liter Desinfektionsmittel werden 63,7 Liter Wasser, 33,3 Liter Perhydrol und 3 Liter Essigsäure entnommen. In dieser Menge können 35-50 Bilder mit Waben verarbeitet werden. Die Waben werden 4 Stunden in der Lösung gehalten und dann gründlich getrocknet.

Eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen

Die Hauptprävention eines Schimmelpilzes ist seine Prävention. Die günstigsten Bedingungen für die Entwicklung einer Ascospherose sind Feuchtigkeit, mangelnde Belüftung und eine relativ niedrige Temperatur. In diesem Fall wird keine Immunität gespeichert. Zur Prophylaxe müssen Bienenvölker mit akzeptablen Bedingungen versehen werden. Wenn die Bienenstöcke im Winter draußen bleiben, sorgen Sie für eine externe Isolierung und gute Belüftung.

Wichtig! Zwischen der Isolierung und der Hauptwand bildet sich immer Kondenswasser, und Schimmel beginnt zu wachsen.

Aus diesem Grund sollte der Bienenstock von außen und nicht von innen isoliert werden.

Es ist nicht möglich, Feuchtigkeit vollständig zu vermeiden, insbesondere wenn der Winter warm und matschig ist oder Tauwetter aufgetreten ist. Daher werden im Frühjahr die Bienen als erstes in eine saubere, von Ascosphäre und Bienenstock befreite Bienenpflanze verpflanzt, und alle Rahmen werden überprüft und von Ascospherose betroffen.

Eine andere Möglichkeit, Ascospherose zu vermeiden, besteht darin, die Bienen mit reinem Honig und nicht mit Zuckersirup zu füttern. Der Sirup schwächt die Bienen und ist nur für medizinische Zwecke zugelassen. Der gesammelte Pollen wird auch den Bienen überlassen. Eine starke Bienenkolonie ist weniger anfällig für Ascospherose als eine durch Hunger geschwächte Familie.

Verwenden Sie keine Geräte aus dem Bienenhaus eines anderen. Sie kann mit Ascospherose infiziert sein. In regelmäßigen Abständen müssen Proben aus dem Bienenstock entnommen und Tests auf das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen bestanden werden. Totes Wasser und andere Ablagerungen vom Boden des Bienenstocks reichen aus.

Wichtig! Die Bienenstöcke müssen systematisch gereinigt werden.

Fazit

Ascospherosis kann den Imker ohne die Hauptproduktionsmittel verlassen. Bei sorgfältiger Haltung gegenüber Bienenvölkern kann das Wachstum des Pilzes jedoch bereits im Anfangsstadium festgestellt und rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden.


Schau das Video: Oxalsäure-Behandlung. Imkerei Schleudertrauma (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos