Haus & Garten

Forsythie: Tipps für die Herbstpflege des Vorboten des Frühlings


Forsythie oder Forsythie kann in vielen Ecken der Welt gefunden werden. Kaum eine Stadt in Westeuropa kann auf diesen Baum mit langer Geschichte verzichten: Im Frühjahr schmückt Forsythia die Straßen mit ihren leuchtend gelbgoldenen Blütenständen, die die Zweige dicht bedecken. Der Artikel richtet sich an Gärtner, die der Schönheit die besten Winterbedingungen bieten wollen.

Forsythie Winterhärte

Eine der wichtigsten Eigenschaften einer Staude ist ihre Fähigkeit, niedrige Temperaturen zu ertragen. Im Falle der Voraussicht kann kein eindeutiger Schluss gezogen werden, da die Art durch mehrere Zuchtsorten repräsentiert wird, deren Winterhärte variiert. Am robustesten sind Forsythia Ovoid (Oval), Siebold und Poniklaya. Die verbleibenden Unterarten sind nicht ausreichend frost- und schneebeständig, weshalb vor dem Einsetzen der Kälte zusätzliche Vorbereitungsmaßnahmen erforderlich sind. Winterhärte einiger anderer Sorten:

  • Forsythia European ist nicht für Zentralrussland geeignet, im Winter braucht es einen Raum, der nicht gefriert;
  • Forsythia Giralda - kam aus Nordchina. Diese Sorte kann nur im südlichen Teil Russlands ohne Isolierung angebaut werden;
  • Forsythie ist durchschnittlich - sie wird oft in der mittleren Spur mit einem gemäßigten Klima gezüchtet, ist aber nicht sehr kälteresistent. Um das Absterben von Pflanzen zu verhindern, wird es an einem kühlen Ort in einen großen Topf gestellt;
  • Forsythia Zelenejshaya - ausschließlich für den Anbau in den südlichen Regionen geeignet.

Fast alle Arten, auch die winterresistenten, brauchen Schutz für die kalte Jahreszeit, wenn es sich um Regionen wie Sibirien und den Ural handelt.

Forsythie-Vermehrungstechnologie durch Stecklinge im Herbst

Die bunt blühende Schönheit kann aber auf verschiedene Arten vermehrt werden Am effektivsten sind Stecklinge. Der Eingriff kann im Sommer, Frühling oder Herbst durchgeführt werden. Denken Sie an die Herbstmethode, denn im nächsten Frühjahr werden Sie mit jungen Setzlingen zufrieden sein.

Um Forsythien durch Stecklinge zu vermehren, ist es notwendig, im Oktober ausreichend reife, ca. 20 cm lange, verholzte Fortsätze abzuschneiden, in den Boden (10 cm tief) zu stecken und mit trockenen Blättern oder Fichtenzweigen zu bedecken. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Sämlinge Wurzeln schlagen, ist nicht hundertprozentig, aber ziemlich hoch, und einige Stecklinge müssen im Boden verwurzelt sein. Der Vorteil der Methode ist, dass bereits im dritten Lebensjahr die Weitsicht dem Standortbesitzer mit ihrer leuchtenden Blüte gefällt, während aus Samen gezüchtete Setzlinge erst im vierten oder fünften Lebensjahr blühen.

Wie für Forsythie zu sorgen

Merkmale der Pflege für Forsia im Herbst

Obwohl Forsythia im Allgemeinen keine sehr anspruchsvolle Pflanze ist, sollte sie wie jeder andere Bewohner des Gartens darauf achten, dass der Strauch nicht zu stark wächst und nicht im ersten Winter stirbt. Herbstverfahren zur Vorbereitung von Forsythia auf die Erkältung werden nicht viel Zeit in Anspruch nehmenverhindert aber ein mögliches trauriges Ergebnis für die Anlage.

Vorbereitung auf den Winter junger Sträucher

Neu gepflanzte Pflanzen sind sehr anfällig, auch wenn es sich um robuste Sorten handelt. Wie erwachsene Sträucher brauchen sie eine gründliche Vorbereitung auf die Wintersaison, ohne die die Überlebenschancen nahe Null sind. Im ersten Lebensjahr ist kein Schnitt erforderlich. - So sparen Sie viel Zeit. Ein obligatorisches Verfahren besteht darin, den Grundbereich mit Humus zu mulchen und die Büsche zu schützen.

Sie können junge Forsythien mit Fichtenzweigen oder mit jedem anderen Abdeckmaterial bedecken. Hauptsache, Sie bedecken die gesamte Pflanze und nicht nur die Wurzeln. Dazu müssen Sie zuerst die Zweige zum Boden biegen und festnageln und dann mit dem Abdecken fortfahren. Denken Sie daran: für diese zwecke können sie keine luftdichte kunststofffolie verwenden, sonst besteht die gefahr, dass sie der pflanze die blüte rauben, da die knospen während des auftauens vypryat können. In extremen Fällen kann Forzition unter solchem ​​Material verrotten.

Jetzt können Sie ruhig sein - unter einer Schicht von Blättern und Schnee hat Forsythia keine Angst vor einer Erkältung!

Forsythia Timing und Trimmen im Herbst

Für solche Ziersträucher wie Forsythia ist das Beschneiden ein obligatorischer Vorgang, da eine Pflanze häufig sehr schnell wächst und ihre schöne Form verliert. Außerdem müssen alle kranken, gefrorenen, trockenen und nicht richtig wachsenden Zweige zurückgeschnitten werden. Der Herbstschnitt wird normalerweise durchgeführt, um überschüssige und beschädigte Triebe zu entfernen. Es muss so früh wie möglich durchgeführt werden, damit die Stellen der Schnitte vor dem Einsetzen der Kälte festgezogen werden können. Achten Sie außerdem darauf, es zu übertreiben - die Pflanze wird nach solchen Eingriffen merklich geschwächt, und je weniger Äste Sie entfernen, desto leichter wird es, zu überwintern.

Achtung! Gehen Sie vorsichtig und verantwortungsbewusst mit dem Beschneiden um. Wenn Sie sich von dieser Beschäftigung hinreißen lassen und versuchen, die Pflanze so oft wie möglich zu verjüngen, wächst der Busch gut und aktiv, aber Sie werden kaum Blütenstände auf ihm sehen.

Wie man eine Forsythienkrone bildet

Schutz und Mulchen von Stämmen

Forsythie-Sträucher jeden Alters und jeder Sorte benötigen für die Wintersaison eine zusätzliche Isolierung. Zuerst sollten Sie die stängelnahe Region mit Humus mulchen - die Schicht sollte mindestens 10 cm betragen, dann können Sie den Busch schützen. Wie bei jungen Pflanzen müssen die Zweige fest auf den Boden gebogen werden - am besten vor dem Einsetzen des Frosts, da sonst die Zweige hartnäckig werden - und dann den ganzen Busch mit Tannenzweigen, trockenem Laub oder künstlichem, atmungsaktivem Material bedecken. Aufgrund der Tatsache, dass Im Winter wird die Pflanze durch einen eingebauten Unterstand und eine Schneeschicht geschützt und hält Frösten erfolgreich stand. Im Frühjahr wird das gesamte Abdeckmaterial entfernt, die Zweige erheben sich nach hinten - und der Strauch ist wieder blühbereit!

Beachten Sie, dass auch die als frostbeständig eingestuften Forsythiensorten überwintern sollten - niemand kann im Voraus vorhersagen, wie der Winter aussehen wird, und es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen, wenn Sie feststellen, dass im Frühjahr die Hälfte der Zweige des Busches zugefroren ist.

Gießen und füttern

Forsythie ist in Bezug auf das Gießen äußerst anspruchslos und verträgt keine Staunässe, sodass Sie sich im Herbst kaum darum kümmern können. Es wird ausreichen, die Pflanze einmal im Monat reichlich zu gießen. Für jeden Busch werden 10-12 Liter Wasser benötigt. Wasservorgänge sollten etwas häufiger durchgeführt werden, wenn die Voraussicht auf den Sand gepflanzt ist - es leitet Feuchtigkeit schlechter. Was Düngemittel anbelangt, so lohnt es sich, im Herbst 70 g pro 1 km² zu erzeugen. Meter des Mineralkomplexes vor dem Mulchen Kreise mit Humus oder Laub.

Viele Gärtner, die versuchen, den Busch vor dem Winterschlaf zu stärken, füttern ihn im Spätsommer oder Frühherbst mit einer Mischung aus hohem Kalium- und Phosphorgehalt.

Forsythien-Stecklinge

Forsythia ist eine wunderbare Pflanze, die von Gärtnern auf der ganzen Welt für ihre hohen dekorativen Eigenschaften geschätzt wird. Der Busch verliert auch im Herbst nicht an Attraktivität: Die Blätter sind in einem ungewöhnlichen Purpur-, Purpur- oder Hellgelbton gehalten, der in verschiedenen Blumenarrangements gut zur Geltung kommt. Es muss jedoch beachtet werden, dass eine Pflanze ohne Ihre Hilfe in einem harten Winter sterben kann.