Rat

Kuban Rasse von Gänsen


Die Kuban-Gänserasse wurde Mitte des 20. Jahrhunderts am Kuban Agricultural Institute gezüchtet. Das Institut unternahm zwei Versuche, eine neue Gänserasse zu züchten. Das erste Mal kreuzten sie die Gorki-Rasse mit der chinesischen. Das Ergebnis war ein wilder, gänsefarbener Vogel.

Später unternahm das Kuban Agricultural Institute einen zweiten Versuch, neue Gänse zu züchten, und kreuzte drei einheimische Rassen: Gorkovsky, Emdemsky und Vishtines. Diese Version der Kuban-Gänse erwies sich als weiß.

So existieren die Kuban-Gänse heute in zwei Versionen: grau und weiß. Die weiße Version erwies sich in ihren produktiven Eigenschaften als minderwertig, und die erste graue Population der Kuban-Gänse verbreitete sich.

Diese Farbe kann das Ergebnis einer Mutation des für die Rasse repräsentativen Graus sein. Oder scheckige Gänse - Nachkommen aus der Kreuzung zweier Kuban-Populationen. Da Populationen aufgrund des Effekts der Heterosis eigentlich keine verwandten Nachkommen sind, kann sie bessere produktive Eigenschaften aufweisen als eine „reine“ Linie.

Aber heute, wenn die Worte "Kuban-Rasse" normalerweise gemeint sind, sind es die Graugänse, die am häufigsten vorkommen. Heute werden graue Kubaner in der Wolga-Region, in Kirgisistan, in Moldawien und in der Ukraine gezüchtet. Wenn die Population dieser Rasse 1974 20,5 Tausend Vögel zählte, gibt es heute bereits 285 Tausend Köpfe.

Beschreibung

Die Kuban wurden als Eierrasse von Gänsen gezüchtet. Ihr Lebendgewicht ist nicht sehr hoch: Der Gander wiegt 5,5-6 kg; Gans - bis zu 5 kg. Aufgrund der Größe der Fleischmerkmale der Kuban-Gänse ist die Aufmerksamkeit normalerweise nicht konzentriert, da deren Eiproduktivität bevorzugt wird.

Die Eierproduktion der Kuban-Gänse ist für diese Geflügelart jedoch sehr hoch: bis zu 80-90 Stück pro Jahr. Die Eier haben einen sehr guten Geschmack und ein hohes Gewicht: 140-150 g. Die Schale ist weiß.

Aussehen

Die Kuban-Gänse haben einen mittelgroßen Körper mit dichten Muskeln. Der Kopf ist groß und lang. Die Augen sind oval, dunkelbraun. In der Beschreibung der grauen Kuban-Gänse werden eine von der chinesischen Rasse geerbte Beule in der Nase und ein brauner Streifen am Hals als Unterscheidungsmerkmal besonders hervorgehoben. Aus irgendeinem Grund wird dem Streifen besondere Aufmerksamkeit geschenkt, obwohl dies die wilde Farbe der trockenen Gans ist und viele andere Rassen, deren Vorfahr die trockene Gans war, ebenfalls diesen Streifen haben.

Aber der Knoten in der Nase, wie Sie auf dem Foto der Kuban-Gans sehen können, ist anders. Es ist weniger ausgeprägt und regelmäßiger als das der Chinesen. Aus diesem Grund ist der Kopf der Kuban-Gans, obwohl er ein "quadratisches" Profil hat, genauer als der der chinesischen. Darüber hinaus sind die Brieftaschen der Kubaner schwach ausgedrückt und für viele fehlen sie vollständig. Der Schnabel ist dünn. Der Kegel und der Schnabel des Kubansky sind schwarz.

Der Hals ist lang, dünn, sehr flexibel. Der Körper ist eiförmig, vorne leicht angehoben. Die Flügel sind lang und fest mit dem Körper verbunden. Der Schwanz ist kurz und angehoben. Die Brust ist abgerundet und hat gut entwickelte Brustmuskeln. Die Beine sind mittellang, der Mittelfuß rot-orange.

Ab dem Jahr nehmen die Kubaner aktiv an Fett zu und speichern es im unteren Teil des Körpers. Bei Erwachsenen bildet sich zwischen den Pfoten ein "Beutel" mit subkutanem Fett, obwohl die Beschreibung der Rasse darauf hinweist, dass den Kuban-Gänsen eine Fettfalte fehlt. Es sind die Falten, die in anderen Gänsen vorhanden sind, die die Kuban wirklich nicht haben. Das Foto von erwachsenen Gänsen der Kuban-Rasse zeigt, dass die Beschreibung wahr ist, aber die Vögel haben einen Vorrat an Fett.

Wichtig! Wenn kein subkutanes Fett vorhanden ist, ist die Gans erschöpft.

Wie der Name schon sagt, überwiegen dunkle Federn in der Farbe der grauen Kuban-Gänserasse. Aber auf dem Hinterteil im unteren Teil des Körpers ist das Gefieder weiß. Außerdem wird die Farbe des grauen Kubans manchmal als braun bezeichnet, da sich im Nacken ein brauner Streifen vom Hinterkopf zum Körper befindet und der untere Teil des Nackens bräunlich ist .

Vorteile und Nachteile

Die Rasse wurde gezüchtet, um einen unprätentiösen Vogel zu erhalten, der gut an die russischen Bedingungen angepasst ist. Die Startziele wurden erreicht. Gemäß der Beschreibung umfassen die Vorteile der Kuban-Gänse:

  • gute Frostbeständigkeit;
  • unprätentiös zu füttern;
  • Große Eier;
  • hohe Schlupfbarkeit von Gänschen;
  • gute Erhaltung von Jungtieren;
  • leckeres Fleisch, wenn auch in relativ geringen Mengen.

Der letzte Moment wird jedoch durch die gute Überlebensrate der Jungtiere kompensiert, wodurch die Kubaner in Massenmengen den Rassen der Fleischrichtung nicht unterlegen sind.

Wie Sie auf dem Foto sehen können, vertragen die Gänse der Kuban-Rasse die Winter perfekt und laufen ruhig direkt im Schnee.

Die Kubaner sind eher fügsam und leicht zu zähmen.

Die Nachteile dieser Rasse sind eher konventionell: geringes Lebendgewicht und mangelnder mütterlicher Instinkt bei Gänsen. Ob der zweite Punkt ein Nachteil ist, hängt vom Zweck der Gänsezucht ab. Für einige Besitzer der Kuban-Gänse ist es nach den Bewertungen eine Tugend, nicht bereit zu sein, Eier zu inkubieren. Wenn Sie sich weigern, zu inkubieren, können Sie mehr Eier von einer Gans erhalten, und die Schlupfbarkeit von Gänschen in einem Inkubator beträgt 90%.

Wenn die Gänse für Fleisch geplant waren, dann ist das geringe Körpergewicht wirklich ein Nachteil. In diesem Fall wird eine leichte Kuban-Gans mit einem schweren Gander gekreuzt, wodurch eine große Anzahl von Fleischgänschen erhalten wird.

Frühe Reife

Das ideale Alter zum Schlachten der Kuban-Gänse beträgt 3 Monate. Zu diesem Zeitpunkt haben die Jungen Zeit, durchschnittlich 3,5 kg Lebendgewicht zuzunehmen. Bis zur Pubertät müssen Gänse fast ein Jahr lang aufgezogen werden. Ganders reifen an 240-310 Lebenstagen. Gans vor.

Nach 4 Lebensjahren reduziert die Gans die Eiproduktion stark, so dass es unpraktisch ist, die Gänse länger als 4 Jahre zu halten.

Gänschen halten

Da die Zucht von Gänschen dieser Rasse normalerweise in einem Inkubator stattfindet, kann die Gans sie nicht führen. Wie bei allen anderen Inkubatorküken werden die Gänschen in einen Brutapparat gegeben, in dem die Temperatur anfänglich auf 30 ° C eingestellt ist. Die Gänschen trinken viel, aber sie brauchen keinen Pool. Wenn Sie ihnen eine Schüssel Wasser geben, können sie darin ertrinken. Daher haben Küken freien Zugang zu einer Trinkschüssel mit frischem Wasser, aber die Möglichkeit, ins Wasser zu gelangen, ist begrenzt.

Wichtig! In den ersten zwei Wochen ist es besser, Gänschen nicht mit einem Teich spazieren gehen zu lassen.

In der ersten Woche erhalten die Gänschen Starterfutter gemischt mit einem gekochten Ei. Später fangen sie an, frisches Gras hinzuzufügen. Vor dem Füttern wird das Gras in kleine Stücke geschnitten.

Gänse finden auf freier Weide Futtergräser für sich. Wenn es keine Weide gibt, werden die Vögel gefüttert:

  • verschiedene Getreidearten;
  • Minze;
  • Hülsenfrüchte;
  • Schwan;
  • Brennnesseln.

Es ist besser, die Brennnesseln vor der Datscha zu verbrühen, damit sich die Vögel nicht die Zunge verbrennen.

Sowohl erwachsene Vögel als auch junge Vögel müssen laufen. An warmen Tagen können Jungtiere früher freigelassen werden, als sie schwimmen dürfen.

Wichtig! Mischen Sie keinen erwachsenen Vogel mit einem jungen Vogel.

Erwachsene Gänse haben viele Krankheiten, die sie asymptomatisch tolerieren. Dieselben Krankheiten sind für Gänschen sehr gefährlich.

Sie können junge und erwachsene Vögel und Winterwanderungen nicht berauben. Die Kälte dieser Rasse ist nicht so schlimm, dass Gänse im Februar beginnen können, Eier direkt auf den Schnee zu legen. Das Video zeigt Hausgänse der Kuban-Rasse auf einem Winter-Frühlings-Spaziergang.

Referenzen

Yana Vasilieva, p. Gut

Ich habe in der Beschreibung gelesen, dass die Kuban-Gänse keinen Brutinstinkt haben. Aber mir ist noch nie in den Sinn gekommen, dass diese, wenn ich so sagen darf, Mütter den Prozess der Eiablage als persönliche Beleidigung ansehen. Die Gans, die ein Ei gelegt hat, fliegt mit solchen Schreien aus dem Nest, von denen selbst Hühner nie geträumt haben. Als ob dabei ihre Federn herausgerissen worden wären. Aber ihre Fruchtbarkeit ist wirklich hoch. Aus dem Inkubator entferne ich nur etwa ein Drittel der Eier gegenüber der Hälfte der schwereren Rassen. Gänschen sind auch gut geschlüpft. Obwohl diese Gänse fairerweise für den gleichen massiven Verkauf von Küken im industriellen Maßstab gehalten werden müssen. Für mein Fleisch bevorzuge ich Fleischrassen. Ihre Gänschen sind im Alter von 2 Monaten schlachtbereit und wiegen fast das gleiche wie die drei Monate alten Kuban.

Evgeny Popov, Rjasan

Züchte diese Rasse für die Eier. Gänseeier sind gut zum Backen. Ich versuche, die Gänse so zu halten, dass sie vom frühen Frühling bis zum späten Herbst zu rasen beginnen. Dafür ist es jedoch notwendig, die Gänse nicht länger als ein Jahr zu halten und herauszubringen, damit sie zu unterschiedlichen Zeiten zur Geschlechtsreife gelangen. Eine sehr herausfordernde und aufregende Aktivität. Wenn Sie die Vögel länger als ein Jahr halten, beginnen sie im nächsten Jahr alle gleichzeitig zu hetzen. Ich benutze einige der Gänse, um Fleischgänschen zu bekommen. Ich habe auch Kholmogorskys, sie sind gut, um benutzerdefinierte Hybriden zu bekommen.

Fazit

Mit der erklärten Fülle der Rasse in unserer Zeit stimmen die Beschreibung und die Fotos der Kuban-Gänse oft nicht überein. Es ist fast unmöglich, ein Foto eines reinrassigen Vogels zu finden. Vielleicht liegt das daran, dass die Besitzer der Kuban-Rasse sie oft mit den schwereren Fleischvertretern des Gänsestamms kreuzen. In jedem Fall müssen Fans des Kubansky bei der Auswahl eines Verkäufers des gewünschten Produkts vorsichtig sein.


Schau das Video: Geschlechtsbestimmung bei Gänsen (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos