Rat

Wie man Kohl mit Sämlingen richtig auf offenem Boden pflanzt


Es ist schwer vorstellbar, dass ein durchschnittlicher Russe ohne Kohl ernährt. Dieses Gemüse wird seit langem in Europa angebaut, und in Russland waren zu Beginn des 19. Jahrhunderts mehr als 20 Sorten Gartenkohl bekannt. Es wird angenommen, dass gewöhnlicher Weißkohl unprätentiös ist und es ziemlich einfach ist, ihn anzubauen. Tatsächlich kann der Gärtner mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert sein und dadurch die gesamte Ernte oder einen erheblichen Teil davon verlieren.

Wann man Kohl in den Boden pflanzt, wovon die Pflanzzeit abhängt und wie man eine anständige Ernte eines nützlichen Gemüses anbaut - das ist der Artikel darüber.

Was bestimmt den Zeitpunkt des Pflanzens von Kohl?

Um herauszufinden, wie man Kohl auf offenem Boden richtig pflanzt, müssen Sie sich zunächst für die Sorte und Sorte dieses Gemüses entscheiden.

Kohl gehört zur Familie der Kreuzblütler, heute werden mehr als ein Dutzend Gemüsesorten häufig gegessen. Die beliebtesten Kohlsorten in Russland sind:

  1. Weißkohl ist die häufigste Sorte in heimischen Gärten. Die Frucht dieser Art ist ein dichter Kohlkopf, der zum Zubereiten frischer Salate, Einlegen und Hinzufügen zu verschiedenen Gerichten verwendet wird.
  2. Rotkohl enthält noch mehr Nährstoffe als die übliche Gartensorte. Äußerlich ähnelt es der vorherigen Art, nur die Köpfe sind in einem dunkelrot-lila Farbton bemalt. Aus einem solchen Gemüse werden köstliche Salate zubereitet.
  3. Im Blumenkohl sind Stiele essbar und werden in elastischen Bürsten gesammelt. Ein Busch eines solchen Gemüses sieht aus wie ein weißer Kopf, umgeben von viel Grün, bestehend aus vielen unterentwickelten Blumen. Die Art ist sehr gesund und lecker, die Früchte eines solchen Kohls können gedünstet oder gebraten werden.
  4. Brokkoli ähnelt Blumenkohl, aber seine Blütenstände sind grün oder lila gefärbt. Es ist reich an Mineralien und Antioxidantien.
  5. Die Brüsseler Sorte ist ein dicker, langer Stiel, auf dem sich viele Miniaturköpfe befinden, die äußerlich gewöhnlichem Weißkohl ähneln. Solche "Babys" enthalten beispielsweise mehr Vitamin C als Orangen und Zitronen. Daher ist das Gemüse sehr gesund und nahrhaft.
  6. Wirsing ist dem Weißkohl sehr ähnlich, nur seine Blätter sind gewellt und der Kopf ist weniger dicht. Aus einem solchen Gemüse werden frische Salate geschnitten, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind.
  7. Kohlrabi enthält viele Vitamine, Kalzium und Glukose. Die Stängel dieser Sorte haben die Form einer Kugel, aus der lange Blätter auf hohen Blattstielen wachsen.
  8. Pekinger Kohl ist heute besonders beliebt: In den letzten Jahren haben die Sommerbewohner begonnen, ihn auf ihren Parzellen zu säen. Die Faser der Kohlköpfe ist sehr zart und die Blätter sind gewellt, aus dieser Art werden köstliche Salate gewonnen. Aber diese Art von Gemüse wird nicht lange gelagert.
  9. Chinakohl ähnelt äußerlich Salatblättern, da die Pflanze keinen Kopf oder Eierstöcke hat. Aber sein Geschmack und seine ernährungsphysiologischen Eigenschaften entsprechen dem Gartenkohl.

Nachdem Sie sich für die Kohlsorte entschieden haben, können Sie mit dem Anbau beginnen. Unabhängig von der Art wird empfohlen, Kohl auf offenem Boden zu pflanzen, bevor zwei echte Blätter auf den Sämlingen erscheinen. Aber die Sämlinge sollten auch nicht herauswachsen - solche Sämlinge sind schlecht akklimatisiert und liefern keine guten Erträge.

Wichtig! Es ist notwendig, Kohlsamen verschiedener Arten zu unterschiedlichen Zeiten zu pflanzen.

Blumenkohl und Brokkoli gelten daher als die thermophilsten, weshalb sie später als andere in den Boden gepflanzt werden. Im Gegensatz dazu hält die Sorte Savoyard Kälte und sogar Frost stand - Kohlsämlinge können bereits Mitte des Frühlings auf offenes Gelände gebracht werden.

Meistens bauen Russen Weißkohl an, und dieser Art sollte mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Je nach Reifungszeitpunkt werden sie also unterschieden:

  • Früh reifer Weißkohl. Seine Besonderheit sind kleinere Köpfe mit zarten und nicht sehr elastischen Blättern, seine Farbe ist oft nicht weiß, sondern grünlich. Ein solches Gemüse wird zur Zubereitung von frischen Salaten und saisonalen Gerichten verwendet, aber früher Kohl ist für die Langzeitlagerung ungeeignet, daher wird er nicht in Dosen, eingelegt oder gesalzen.
  • Zwischensaison-Sorten haben bereits eine gewisse Haltbarkeit. Sie machen sehr leckere und nahrhafte Salate, man kann solchen Kohl salzen oder konservieren, es ist durchaus möglich, dass die Kohlköpfe bis zum nächsten Frühling halten.
  • Wenn Sie eine Sorte für die Langzeitlagerung im Winter benötigen, wählen Sie einen spät reifenden Kohl. Die Kohlköpfe sind fest, groß und belastbar, oft weiß gestrichen.

Eine einfache Frage hilft bei der Bestimmung der Sorte: "Zu welchen Zwecken braucht der Sommerbewohner oder Gärtner Kohl?" Gleichzeitig muss jedoch das Klima der Region berücksichtigt werden, in der sich der Gemüsegarten befindet - in Sibirien oder im Ural beispielsweise ist es besser, keine spät reifenden Sorten anzupflanzen, möglicherweise nicht in einem kurzen Sommer reifen. In den südlichen Regionen Russlands sammeln viele Gärtner jedoch zwei Ernten eines früh reifenden Gemüses pro Saison, während sie es dennoch schaffen, späte Sorten für die Winterlagerung anzubauen.

So bestimmen Sie den Zeitpunkt des Einpflanzens von Kohlsämlingen in den Boden

Erstens hängt der Zeitpunkt der Pflanzung von der frühen Reife der Sorte ab (wie oben erwähnt). Der zweite wichtige Faktor ist die Klimazone, in der sich das Grundstück des Gärtners befindet.

In den meisten Teilen des Landes wird Mitte Mai früh reifender Weißkohl in den Boden gepflanzt. Hier werden Ende des Monats Zwischen- und Spätsorten gepflanzt.

Bewohner des Nordens und des Urals müssen die angegebenen Daten um 1-2 Wochen verschieben, aber im südlichen Teil Russlands können Sämlinge 10-12 Tage früher als die Standarddaten in den Garten gebracht werden.

Beachtung! Ein beliebtes Omen besagt, dass Kohlsämlinge auf den Boden übertragen werden sollten, wenn die Vogelkirsche blüht. Bis zu diesem Zeitpunkt ist die Wahrscheinlichkeit eines scharfen Kälteeinbruchs und starker Fröste sehr hoch.

Viele Sommerbewohner orientieren sich heute jedoch am Mondkalender? Dies ist nicht sehr praktisch, da unter diesem Gesichtspunkt für den gesamten Monat möglicherweise nur zwei oder drei Tage günstig sind. Es ist schwierig, den eigenen Zeitplan und den Zustand der Sämlinge mit den Empfehlungen der Astrologen zu vergleichen.

Die allgemein anerkannten Regeln des Mondkalenders lauten wie folgt:

  • Pflanzensämlinge, Saatgut sollte sein, wenn sich der Mond in der Wachstumsphase befindet;
  • auf dem Neumond und Vollmond sind alle Landungen verboten;
  • Kohl mag es nicht, donnerstags „gestört“ zu werden;
  • Pflanzen Sie am Mittwoch oder Freitag nichts.

Nun, und die Hauptregel - Sie müssen Pflanzen nur mit positiven Gedanken und guter Laune pflanzen.

Um Kohlsämlinge in den Boden zu pflanzen, ist es besser, einen bewölkten Tag zu wählen, noch besser, wenn es leicht regnet. Wenn es draußen heiß ist und keine Wolken am Himmel sind, werden abends Sämlinge gepflanzt, näher am Sonnenuntergang.

Um herauszufinden, wann Kohlsämlinge gepflanzt werden sollen, ist es am günstigsten, den Zustand der Sämlinge selbst nicht aus den Augen zu verlieren. Im Idealfall sollten Kohlsämlinge in dieser Zeit:

  • sei stark und gesund;
  • ein gebildetes Wurzelsystem haben;
  • Passhärtung;
  • mindestens 4-5 echte Blätter haben (frühreifende Sorten - jeweils 7-8 Blätter);
  • eine Höhe von 15-20 cm erreichen.

Für solche Ergebnisse sollten mindestens 45 Tage ab dem Tag der Aussaat von Kohlsamen für Setzlinge vergehen. Bei richtiger Pflege, rechtzeitiger Fütterung, zusätzlicher Beleuchtung und ausreichender Bewässerung können die Sämlinge 45-55 Tage nach der Aussaat in den Boden gepflanzt werden.

Wie man Kohl für Setzlinge pflanzt

Das Pflanzen von Sämlingen beginnt immer mit der Vorbereitung der Samen und des Bodens. Kohlsamen sind groß genug - es sind Kugeln mit einem Durchmesser von etwa 2-3 mm und einer dunkelbraunen Farbe. Erfahrene Gärtner empfehlen, Kohlsamen nicht sofort in Tassen mit Erde zu säen, sondern sie zunächst für die Keimung vorzubereiten.

Beachtung! Samen einiger Sorten dürfen nicht in Wasser oder anderen Flüssigkeiten eingeweicht werden - diese Informationen sind auf dem Samenbeutel angegeben.

Die Zubereitung von Kohlsamen ist wie folgt:

  • Sie werden in heißes Wasser gelegt, dessen Temperatur 50 Grad nicht überschreitet. Dies ist notwendig, um das Saatgut zu desinfizieren, das häufig Viren und Bakterien enthält, die für Kohlsämlinge gefährlich sind.
  • Um die Samen zu stimulieren und das Wachstum der Sämlinge zu fördern, wird das Material einige Stunden in speziellen Stimulationslösungen für Sämlinge (wie "Epin") eingeweicht.
  • Nachdem die Samen in warmem Wasser oder einer Lösung eingeweicht wurden, müssen sie fünf Minuten lang in sehr kaltes Wasser getaucht werden - dies wird die Sämlinge in Zukunft härten.

Der Boden für Kohlsämlinge sollte locker und nahrhaft sein - dies sind die Hauptbedingungen. Sein Säuregehalt sollte neutral sein, wenn der Boden sauer ist, Kalk oder Kreide hinzugefügt wird.

Es ist besser, das Substrat für Setzlinge im Herbst vorzubereiten, da es im zeitigen Frühjahr nicht immer möglich ist, die notwendigen Komponenten im Garten zu sammeln - der Boden kann nass sein, manchmal liegt zu diesem Zeitpunkt (danach) noch Schnee auf der Baustelle Alle Sämlinge werden im März gepflanzt.

Kohlsämlinge auf freiem Feld fühlen sich besser an, wenn die Samen zuerst in ein Substrat gesät werden, das Erde aus demselben Abschnitt des Gartens enthält. Ein Substrat wird aus einem Teil des Humus und einem Teil des Graslandes hergestellt, und ein wenig Holzasche wird hinzugefügt, um es zu lösen und zu desinfizieren.

Wichtig! Sie können kein Land für Setzlinge von den Parzellen nehmen, auf denen in der letzten Saison Kreuzblütler (Kohl, Rübe und andere) gewachsen sind.

Solche Parzellen müssen mindestens drei Jahre lang von Kohlpflanzen stammen.

Der in den Behälter gegossene Boden muss reichlich mit warmem Wasser bewässert werden. Danach wird die Bewässerung gestoppt, bis die Keimblattblätter auf den Sämlingen erscheinen.

Die Samen werden in Vertiefungen von etwa 1 cm gelegt und mit loser Erde bestreut. Behälter mit Sämlingen werden mit Folie abgedeckt und an einen warmen Ort gestellt - die Temperatur sollte bei 20 Grad gehalten werden.

Nach 4-5 Tagen sollten die ersten Blätter erscheinen. Der Film muss entfernt werden und die Sämlinge selbst müssen an einem kühleren Ort mit einem Temperaturbereich von 6 bis 8 Grad platziert werden. Der Kohl bleibt hier, bis sich das erste echte Blatt gebildet hat.

Wenn das Blatt erschienen ist, werden die Behälter auf die Fensterbänke gehoben oder an einen anderen Ort gestellt, wo die Temperatur tagsüber bei etwa 16 bis 18 Grad gehalten wird und nachts um mehrere Thermometerabteilungen abfällt.

Gleichzeitig können Sie die erste Fütterung von Kohlsämlingen durchführen. Um empfindliche Pflanzen nicht zu verbrennen, wird der Boden zwischen ihnen vorbewässert. Von oben werden die Sämlinge mit einer flüssigen Lösung aus Gülle, Kräutertee oder anderem organischen Dünger verschüttet.

Rat! Je näher an der Kopfbildung, desto weniger Stickstoffdünger sollten die Kohlsämlinge erhalten.

Das Aufladen wird wiederholt, wenn sich das 6-7. Blatt gebildet hat und die Sämlinge selbst bereit sind, an einen festen Platz im Garten gebracht zu werden. Hierzu wird eine Zusammensetzung aus Ammoniumnitrat, Kaliumchlorid und Superphosphat verwendet.

Sämlinge sollten regelmäßig gewässert werden, es ist jedoch wichtig, dass der Boden nicht durchnässt ist - das Gemüse leidet häufig an Pilzinfektionen (z. B. schwarzes Bein). Der Boden zwischen den Pflanzen sollte sorgfältig gelockert werden, da die Wurzeln der Sämlinge Sauerstoff benötigen.

Wenn sich 1-2 echte Blätter auf den Sämlingen befinden, müssen diese in einzelne Behälter getaucht werden. Dieses Stadium kann jedoch vermieden werden, indem sofort Samen in Töpfe oder Torfgläser gesät werden. Vor dem Tauchen werden die Sämlinge reichlich gewässert, die Pflanzen werden zusammen mit einem irdenen Klumpen übertragen und die Wurzel wird ein Drittel der Länge eingeklemmt.

Sie können sofort nach der Bildung echter Blätter mit dem Aushärten der Sämlinge beginnen - diese Kultur benötigt dringend frische Luft.

Zugluft und starke Unterkühlung des Kohls sollten jedoch vermieden werden - dies stoppt sein Wachstum.

Um zu verhindern, dass sich die Sämlinge dehnen, gedrungen und stark sind, benötigen sie viel Sonnenlicht. Im März reicht die Sonne leider möglicherweise nicht aus, sodass die Töpfe mit den Sämlingen mit Phyto- oder Leuchtstofflampen ergänzt werden. Sie müssen die Pflanzen 12 bis 15 Stunden am Tag beleuchten.

Wie man Kohlsämlinge auf offenes Gelände bringt

Wann man im Garten Kohl pflanzt, haben wir bereits herausgefunden. Wie können Sie es richtig machen, um eine gute Ernte zu erzielen?

Es lohnt sich, Setzlinge frühestens dann in den Boden zu pflanzen, wenn es sich gut erwärmt. Die Bodentemperatur sollte mindestens 10-15 Grad betragen. Es ist einfach, die Bereitschaft des Landes zu überprüfen - setzen Sie sich einfach darauf. Wenn es einer Person angenehm ist, in einem Gartenbett ohne Bettzeug zu sitzen, werden es auch Kohlsämlinge dort mögen.

Die Beete für Kohlsämlinge werden im Voraus vorbereitet, indem die Erde auf einem Schaufelbajonett ausgegraben und Unkraut entfernt wird. Kuhdung wird vor dem Winter eingeführt. Im Frühjahr werden Sämlingslöcher vorbereitet. Ihre Tiefe sollte die Länge der Wurzeln der Sämlinge leicht überschreiten - sie beträgt ungefähr 15 cm. Der Abstand zwischen den Löchern sollte ausreichend sein - das Pflanzschema für die meisten Kohlsorten beträgt 50 x 50 cm.

Dies ist auf die Liebe der Kultur zur Sonne und die Notwendigkeit zurückzuführen, die Sämlinge und das Land darunter zu lüften.

Rat! Bei diesem Schema geht viel Nutzfläche des Gartens verloren. In diesem Fall können Sommerbewohner Gründüngungssämlinge oder andere Satellitenpflanzen zwischen die Büsche säen. Dies können Spinat, Zwiebeln, Karotten, Hafer oder Wicke sein.

Kohl ist gut für "Nachbarn" mit einem oberflächlichen Wurzelsystem, solche Pflanzen lockern und nähren zusätzlich den Boden, schützen die Blätter der Ernte vor den sengenden Sonnenstrahlen.

Pflanzen Sie Kohlsämlinge wie folgt:

  1. Sämlingslöcher machen.
  2. Gießen Sie Nährstoffe in den Boden jeder Vertiefung. Es kann Gülle, Nitrophoska und andere Mineraldünger sein. Fügen Sie Holzasche in der Nähe der Streichholzschachtel, etwas Torf und Sand hinzu, wenn der Boden auf der Baustelle zu dicht ist. All dies wird gemischt und mit einer dünnen Erdschicht bedeckt, um die Wurzeln der Sämlinge nicht zu verbrennen.
  3. Sämlinge werden aus einem Topf oder einer Schachtel entfernt, ihre Wurzeln werden untersucht und in einen Wachstumsstimulator getaucht.
  4. Vertiefen Sie die Sämlinge durch Keimblätter in das Loch.
  5. Kohlsämlinge mit etwas feuchter Erde bestreuen und leicht eindrücken.

Nur die gepflanzten Sämlinge vertragen extreme Hitze nicht sehr schlecht, daher müssen die Büsche etwa eine Woche lang mit Zeitungen oder Agrofasern beschattet werden. Bei Frostgefahr müssen die Sämlinge abgedeckt werden.

Wie man Kohl richtig pflegt

Die Tatsache, dass sich der Kohl akklimatisiert hat, signalisiert das Auftreten der Rudimente neuer Blätter. Die Pflanzen sind jetzt stark genug, um der Sonne und der Kälte in der Nacht standzuhalten.

Kohl ist sehr wasserlieb - Sie müssen ihn oft und reichlich gießen, sonst sind die Kohlköpfe klein und nicht knusprig. Alle 2-3 Tage sollten etwa 10 Liter Wasser unter jeden Busch gegossen werden. Etwas seltener werden Sämlinge nur bei bewölktem oder regnerischem Wetter bewässert.

Schädlinge lieben Kohl und er ist auch häufig Pilzinfektionen ausgesetzt. Daher müssen Pflanzen regelmäßig inspiziert werden, um Gefahren frühzeitig zu erkennen. Erfahrene Gärtner empfehlen das Mulchen von Kohlbeeten, um das Überwachsen von Unkraut zu verhindern. Schließlich lassen sie Kohl nicht normal lüften, ziehen Schädlinge an und verursachen Pilzkrankheiten.

Torf oder geschnittenes Gras können als Mulch verwendet werden. Um den Kohl vor Schmetterlingen und Blattläusen zu schützen, werden neben den Sämlingen stark riechende Pflanzen wie Ringelblumen, Zitronenmelisse, Basilikum oder Thymian gepflanzt. Schnecken können herausgelockt werden, indem ein Teller Bier zwischen die Sämlingsbeete gestellt wird - während der Nacht kriechen alle Schädlinge heraus, um sich von Alkohol zu ernähren, und sie können einfach zerstört werden.

Pilzinfektionen von Kohlsämlingen sind am schwersten zu bekämpfen - sie sind leichter zu verhindern. Dazu müssen die Pflanzen gut belüftet und von der Sonne hochwertig beleuchtet sein. Es ist sehr wichtig, den Bewässerungsplan für die Sämlinge einzuhalten, um den Boden in den Gängen zu lockern.

Die Einhaltung aller Regeln und Anforderungen garantiert stabile Gemüseerträge. Es bleibt zu warten, bis sich die Kohlköpfe gebildet haben, und die Kohlköpfe zur Lagerung abzuschneiden.


Schau das Video: Küchenpraxis: Weißkohl und Rotkohl richtig putzen und verarbeiten (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos