Rat

Rosen für den Winter in Zentralrussland vorbereiten

Rosen für den Winter in Zentralrussland vorbereiten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In der Mittelspur ist es im Winter ziemlich kalt, daher ist es wichtig, die Rosen richtig für die Überwinterung vorzubereiten. Moderne Sorten erfreuen sich lange Zeit an Blumen bis zum ersten Frost. Sie selbst können sich nicht auf kaltes Wetter vorbereiten, ihre Vegetationsperiode geht weiter.

Pflege der Rosen am Ende des Sommers

Die Vorbereitung der Rosen für den Winter in der Mittelspur beginnt Ende des Sommers. Stickstoffhaltige Düngemittel sind vom Top-Dressing ausgeschlossen, sie aktivieren das Wachstum von Blättern und Trieben. Im August wird mit Kalium und Phosphor gedüngt, was das Wurzelsystem stärkt und zur Reifung der Rosentriebe beiträgt. Superphosphat (25 g), Kaliumsulfat (10 g), Borsäure (2,5 g) werden in einem Eimer Wasser und bewässerten Rosenbüschen gelöst.

Im September wird wieder gefüttert. Superphosphat und Kaliumsulfat, jeweils 15 g, werden in einem Eimer Wasser gelöst. Blattverband in Form des Besprühens mit einer Düngerlösung wirkt sich wirksam auf Pflanzen aus, deren Dosierung um das Dreifache reduziert wird.

Mit Beginn des Herbstes lockern sie in der mittleren Spur unter einem Rosenstrauch den Boden nicht, um nicht die Entwicklung junger schwacher Wurzeln und die Entwicklung von Trieben zu verursachen. Ab der zweiten Septemberhälfte sollten alle auftretenden Knospen entfernt werden.

Wie man Rosen im Herbst richtig beschneidet

Die Vorbereitung von Rosen für den Winter in der Mittelspur umfasst eine wichtige landwirtschaftliche Technik - das Beschneiden. Das Beschneiden ermöglicht nicht nur die Vereinfachung des Schutzprozesses, sondern stimuliert auch das Wachstum neuer Triebe mit einer großen Anzahl von Knospen in der kommenden Saison. Viele Triebe beschatten sich nicht gegenseitig, die Krone erhält die maximale Menge an Licht und Wärme, die Belüftung verbessert sich, wodurch Krankheiten die Pflanze nicht angreifen können. Geschnittene Büsche vertragen die Winterkälte auf der Mittelspur viel leichter.

Die Gartenschere muss gut geschärft und desinfiziert sein. Der Schnitt sollte flach sein. Alte verholzte Triebe werden mit einer Bügelsäge entfernt.

Das Beschneiden von Rosen in der Mittelspur erfolgt im Spätherbst, Ende Oktober oder Anfang November, kurz vor dem Versteck der Rosen.

Zunächst werden getrocknete, gebrochene, kranke Äste entfernt. Dann werden alle Blätter und Knospen entfernt, wonach grüne Triebe herausgeschnitten werden, die nicht gereift sind und die ersten Anwärter auf Frostschäden sind.

Achten Sie auf die Merkmale des Beschneidens von Rosen:

  • Grüne Triebe werden zu einem weißen Kern geschnitten;
  • Die Schnitte werden in einem Winkel ausgeführt, dann stagniert kein Wasser in ihnen.
  • Der Schnitt verläuft in einem Abstand von 1,5 cm über die Niere;
  • Die Knospe sollte auf die Außenseite des Rosenstrauchs gerichtet sein, damit der zukünftige Trieb nicht nach innen wächst.
  • Ein trockener, windstiller Tag eignet sich zum Beschneiden.

Lassen Sie auf keinen Fall geschnittene Pflanzenteile auf der Baustelle, in der Regel überwintern Pilz- und Bakteriensporen.

Es gibt 3 Arten von Rosenschnitt:

  • Sehr kurz, wenn der gesamte Busch bis zur Basis geschnitten ist und 2-3 Knospen übrig bleiben. Diese Art des Beschneidens eignet sich für hybride Teerosen und Floribunda-Sorten. Schneiden Sie andere Sorten ab, wenn sie durch Krankheiten oder Insektenschädlinge geschädigt sind.
  • Mittlerer Schnitt wird am häufigsten bei altenglischen und hybriden Teerosen angewendet, die Triebe werden um die Hälfte gekürzt, ihre Länge um 30 cm belassen, die Knospen bleiben 4-5. Indem sie alte Triebe kürzen, ermöglichen sie es den Jungen und Starken, sich zu entwickeln;
  • Langer oder leichter Schnitt wird auf seltene Rosensorten angewendet. Ein sanfter Schnitt lässt Blumen früher erscheinen, aber mit der Zeit verlieren die Büsche ihre Form.

Beim Klettern auf Rosen wird ein hygienischer Schnitt durchgeführt, wobei getrocknete, gebrochene und beschädigte Äste entfernt werden, gesunde Triebe kaum gekürzt werden, 2 alte Wimpern um 5 Knospen gekürzt werden, um das Wachstum von Trieben aus Ersatzknospen zu stimulieren.

Richtig durchgeführter Schnitt verjüngt den Busch, behält seine saubere Form und Gesundheit bei und erleichtert das Abdecken von Rosen.

Wie man Rosen für den Winter in der Mittelspur bedeckt

Durch Entfernen der Blätter und Knospen erhalten die Rosen ein Signal, die Vegetationsperiode zu beenden. Pflanzen sollten jedoch nicht sofort abgedeckt werden. Alle Schnitte und Schnitte müssen trocknen. Und wenn es in Zentralrussland einen langwierigen warmen Herbst gibt, können die Rosen im Tierheim verschwinden. Um den Tod von Pflanzen im Tierheim zu verhindern, sollten die vorbereiteten Büsche 2-3 Wochen bei Temperaturen bis zu -5 ° C aufbewahrt werden. Dann gehen die Pflanzen vollständig in den Schlafmodus, die Bewegung der Säfte stoppt.

Anfang Dezember beginnen bei Temperaturen bis zu -7 ° C Rosen in den zentralen Regionen Zentralrusslands zu bedecken. Die Mitte des Busches ist mit einer Mulchschicht von bis zu 40 cm bedeckt, Torf, Humus, Kompost oder einfach nur Erde werden verwendet. Außerdem organisieren sie einen Wurf von Laub und Fichtenzweigen. Die Zweige sind gebogen und mit Heftklammern befestigt, die von oben mit Laub- oder Fichtenzweigen bedeckt sind. Eine zusätzliche Schutzmaßnahme: Über den liegenden Ästen werden Lichtbögen angebracht und etwas Abdeckmaterial gezogen. Auf diese Weise können Sie hybride Teesorten von Rosen, Floribunda und Klettern vor Winterfrösten schützen.

Sehen Sie sich ein Video über die Vorbereitung von Rosen für den Winter an:

Wenn die Triebe zerbrechlich sind und leicht brechen, sollten sie nicht zu Boden gebogen werden. Über ihnen wird ein Schutz vor Bögen errichtet, über den Abdeckmaterialien gezogen werden. Der Boden in der Nähe des Busches ist mit Mulch bedeckt.

Es gibt verschiedene Arten von Parkrosen und Hybriden, die in Zentralrussland keinen Unterschlupf organisieren müssen, sondern nur den Boden um den Luftteil der Triebe mulchen müssen.

Im Ural kommt es früher zu Winterkälte, daher sollten Rosenbüsche Ende Oktober bedeckt sein. Mitte des Monats werden Rosenbüsche geschnitten, grüne Triebe und Knospen entfernt, Müll entfernt und verbrannt. Der Stammkreis ist mit einer bis zu einem halben Meter langen Mulchschicht bedeckt.

Über den Büschen ist ein Unterschlupf organisiert. Wenn es sich um freistehende Büsche handelt, die eine Abkürzung erfahren haben, ist es zweckmäßig, Holz- oder Plastikboxen als Unterschlupf zu verwenden, die von oben mit Plastikfolie abgedeckt sind, sie mit Ziegeln zu befestigen oder mit Lamellen zu nageln, damit keine Windböen entstehen Abdeckmaterial abreißen.

Rat! Decken Sie die Rosenbüsche nicht zu sorgfältig ab und lassen Sie ein paar Öffnungen für frische Luft.

Sie sollten die Büsche auch vor dem möglichen Auftreten von Nagetieren schützen. Mäuse und Ratten können nicht nur die Triebe, sondern auch die Wurzeln beschädigen, indem sie Löcher graben. Es ist notwendig, Medikamente zu zersetzen, um Nagetiere abzuschrecken ("Rat Death", Kreolin, das in Sägemehl getränkt und in der Nähe der Büsche unter dem Tierheim ausgelegt ist). Die Verwendung von Fichtenzweigen zum Schutz von Rosen schreckt auch Nagetiere ab. Es gibt auch Volksmethoden: Streuen Sie eine Ascheschicht auf den Boden oder verteilen Sie Katzenkot, dann umgehen Nagetiere Ihre Pflanzungen.

Ein weiterer zuverlässiger und sehr effektiver Weg, um Rosenbüsche zu verstecken: eine Brett- oder Sperrholzhütte, die mit Agrofaser oder Folie bedeckt ist. Damit die Rosen genügend Luftraum haben, sollte sich der obere Teil des Schutzes 10 bis 20 cm über den Büschen befinden. In solchen Hütten gefrieren Rosen nicht und niemals vygolut.

In der sibirischen Region ist die Besonderheit des Klimas, dass die Winterkälte ziemlich spät kommen kann. Wenn die Rosen zu früh bedeckt sind, können sie unter Deckung ausblasen. Die Wettervorhersage sollte genau überwacht werden. Sobald die Temperaturen auf -7 ° C fallen, sind die Pflanzen mit Fichtenzweigen bedeckt, junge Exemplare können mit 5-Liter-Plastikflaschen mit ausgeschnittenem Boden und entfernten Deckeln bedeckt werden.

Die sibirische Region zeichnet sich durch eine große Schneemenge aus, die die Pflanzen zuverlässig bedeckt. Die Aufgabe der Züchter ist es, die Pflanzen zu erhalten, bevor die permanente Schneedecke fällt.

Separat sollte über den Schutz der Kletterrosen in der Mittelspur gesagt werden. Sie werden nicht zu stark abgeschnitten, da die Besonderheit der Art darin besteht, dass sich die Knospen an den Trieben des letzten Jahres bilden. Wenn eine Kletterrose stark beschnitten wird, wird Ihnen nächstes Jahr eine schöne Blüte vorenthalten. Der Busch wird in den Boden gebogen, auf Fichtenzweige gelegt und oben damit bedeckt. Dann bedecken sie es mit etwas Material, das sicher an den Rändern befestigt ist. Anstelle von Fichtenzweigen können Sie auch abgefallene Blätter verwenden.

Welches Abdeckmaterial verwenden Blumenzüchter, um Rosen in der Mittelspur abzudecken:

  • Spunbond ist gut, weil es Luft, Feuchtigkeit und Licht durchlässt. Erzeugt den Effekt, von Schnee bedeckt zu sein. Es schützt Pflanzen gut in der Nebensaison, wenn keine konstanten Temperaturen festgestellt wurden. Rosen gefrieren nicht, der Boden um die Pflanze gefriert nicht. Das Material ist stark, hält mindestens 5 Jahre;
  • Plastikfolie ist das billigste und beliebteste Material, atmet aber nicht. Lassen Sie daher bei der Vorbereitung von Rosen für den Winter Löcher, damit die Pflanzen atmen können. Negative Eigenschaften von Kunststofffolien: Lässt keine Luft durch, hat eine begrenzte Lebensdauer. Positive Eigenschaften: wirtschaftlicher Nutzen, Fähigkeit, Wärme zu speichern;
  • Lutrasil ist ein Vliesstoff mit unterschiedlichen Dichten. Um Rosen zu bedecken, sollten Sie eine Dichte von 40-60 g pro 1 Quadratmeter verwenden. m in 2-3 Schichten. Das Material überträgt Licht, Luft und Feuchtigkeit gut. Zum Schutz ist es bei der Verwendung von Lutrasil überhaupt nicht erforderlich, Bögen anzubringen. Wenn Sie Kletterrosen zu Boden biegen, sollten Sie Bretter, Fichtenzweige und trockenes Laub darunter legen. Lutrasil - hochwertiges Material, hält länger als ein Jahr, ist umweltfreundlich und wirtschaftlich rentabel.
  • Geotextilien werden aus synthetischen Fasern hergestellt. Sehr langlebig, leicht mit einer Schere zu schneiden. Langlebig, nicht dem Verfall unterworfen;
  • Trockene Blätter schützen den Boden und die Pflanzen gut vor dem ersten kalten Wetter, aber das Laub zersetzt sich zu schnell und zieht Insekten und Nagetiere an. Blätter werden nicht als eigenständiger Unterschlupf genutzt. Es wird die Konstruktion eines Schutzrahmens über den mit Blättern bedeckten Pflanzen erforderlich sein. Blätter für den Schutz werden nur gut getrocknet aus Birke, Eiche, Ahorn verwendet. Im Frühjahr wird es einige Zeit dauern, bis das Laub entfernt ist.
  • Zweige von Nadelbäumen - Fichtenzweige erfordern keine finanziellen Investitionen, sie leisten hervorragende Arbeit bei ihrer Aufgabe - Rosen vor Winterkälte zu schützen. Unter der Schicht der Fichtenäste entsteht ein Luftraum, der gut belüftet ist. Die Nadeln verscheuchen Nagetiere;
  • Bretter und Sperrholz sind ziemlich teure Verstecke für Rosen, aber sehr zuverlässig. Diese Art von Schutz wird am besten in Regionen mit kalten Wintern und Winden verwendet.
  • Sackleinen wurden von Blumenzüchtern verwendet, als es keine anderen Schutzmöglichkeiten gab. Plus die Sackleinen: Es lässt Luft durch, aber das Minus ist, dass das Material selbst Feuchtigkeit aufnehmen kann, dann können die Pflanzen unter einem solchen Schutz verschwinden.

Die Aufgabe jeder Art von Schutz ist es, einen Luftspalt in der Nähe der Rosenbüsche zu schaffen, in dem die Luft wärmer ist als in der Umgebung.

Fazit

Die Vorbereitung der Rosen für den Winter in der Mittelspur beginnt im Sommer. Die Pflanzen werden richtig gefüttert, ohne Stickstoffdünger, und die Knospen werden entfernt. Mit diesen Maßnahmen soll sichergestellt werden, dass die Pflanzen in die Endphase der Vegetationsperiode eintreten. Richtiges Beschneiden, Entfernen von Trieben und Blättern, Abschluss der Vegetationsperiode, Rosen sind bereit für den Winterschlaf. Die Aufgabe der Blumenzüchter ist es, ruhende Pflanzen zu erhalten und sie durch die Organisation eines Tierheims vor Frost in der mittleren Gasse zu schützen, damit sie sich auch in der nächsten Saison über die reichliche Blüte der Rosen freuen können.


Schau das Video: Rosen Winterfest machen - NewWonder555 (September 2022).


Bemerkungen:

  1. Somhairle

    Es tut mir leid, aber meiner Meinung nach lagen sie falsch. Wir müssen diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.

  2. Yaduvir

    Ganz ich teile deine Meinung. Ich dachte ausgezeichnet, es stimme dir zu.

  3. Mikamuro

    Och sogar!

  4. Benkamin

    Which satisfying topic

  5. Arataxe

    Absolut mit Ihnen einverstanden. Es scheint mir eine gute Idee zu sein. Ich stimme mit Ihnen ein.

  6. Faukora

    Dieser Beitrag ist unvergleichlich))), es ist sehr interessant für mich :)

  7. Kajidal

    Ja ich verstehe dich. Darin scheint mir auch etwas sehr vortrefflich gedacht zu sein. Da stimme ich dir voll und ganz zu.

  8. Oskar

    Ich denke, du hast nicht Recht. Treten Sie ein, wir diskutieren. Schreib mir per PN.

  9. Hayward

    Ich habe eine Website mit einem Thema gefunden, das Sie interessiert.



Eine Nachricht schreiben

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos