Rat

Warum frisst eine Kuh nach dem Kalben schlecht: Was tun, Gründe?


Fälle, in denen eine Kuh nach dem Kalben nicht gut frisst, sind weitaus häufiger, als ihre Besitzer es gerne hätten. Die Gründe können unterschiedlich sein, aber mangelnder Appetit unmittelbar nach der Geburt eines Kalbes bedeutet meistens eine postpartale Komplikation.

Warum frisst eine Kuh nach dem Kalben schlecht?

Die Gründe für die Verweigerung der Fütterung sind in allen Fällen dieselben: infektiöse Entzündungen oder Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Meistens frisst die Kuh jedoch nach dem Kalben aufgrund verschiedener postpartaler Komplikationen nicht:

  • Mutterschaftsparese (postpartale Hypokalzämie);
  • die Nachgeburt essen;
  • Endometritis;
  • postpartale Sepsis;
  • Vestibulovaginitis;
  • Geburtskanalverletzungen;
  • Erkrankungen des Euters.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kühe nach dem Kalben aufgrund von Ketose oder postpartaler Hämoglobinurie aufhören zu fressen.

Milchfieber

Postpartale Hypokalzämie, dieses Phänomen wird genannt, weil die Ursache der Krankheit als Abnahme des Blutzucker- und Kalziumspiegels angesehen wird. Dieser Abfall wird durch einen Anstieg des von der Bauchspeicheldrüse ausgeschiedenen Insulins verursacht.

Unter den Symptomen der Parese fehlt die Nahrungsverweigerung als solche. In einigen Fällen lähmt die Kuh jedoch nicht nur die Hinterbeine, sondern auch die Zunge mit dem Pharynx, und es entwickelt sich auch Tympania. In solchen Fällen kann sie nicht essen.

Andere Anzeichen einer Parese sind:

  • Angst;
  • Zittern der Muskeln;
  • taumelnd beim Aufstehen;
  • niedrige Körpertemperatur;
  • heiserer, seltener Atemzug;
  • Krümmung des Halses;
  • der Drang zu lügen.

Als erste Hilfe bei Hypokalzämie werden Kreuzbein und Lende der Kuh mit Sackleinen eingerieben und warm eingewickelt. Das Tier benötigt intravenöse Kalziumpräparate. Rufen Sie daher so bald wie möglich Ihren Tierarzt an.

Manchmal frisst eine Kuh nach dem Kalben schlecht, einfach weil sie nicht aufstehen kann und kein Futter in Reichweite ist

Nachgeburt essen

Für Wiederkäuer ist dies ungewöhnlich, aber manchmal frisst die Kuh die Nachgeburt nach dem Kalben. Ungeeignete Lebensmittel können zu Vergiftungen und Trommelfellsymptomen führen. Wenn der Besitzer nicht den Überblick behalten hat und das Tier die Nachgeburt gefressen hat, werden ihm Abführmittel verschrieben, um den Magen zu reinigen.

Endometritis

Dies ist eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut, aber aufgrund dessen entwickelt sich eine allgemeine Vergiftung des Körpers und die Kuh hört auf zu fressen. Die Ursachen der Endometritis sind Komplikationen beim Kalben. Störungen bei der Fütterung und Haltung der Kühe sind für letztere prädisponiert.

Endometritis-Symptome - entsprechender Ausfluss aus der Vulva. Nachdem sich die Entzündung entwickelt und eine Vergiftung verursacht hat, treten Anzeichen einer Sepsis auf:

  • Narbenatonie;
  • Erschöpfung;
  • Durchfall;
  • schlechter Appetit;
  • schneller Puls und Atmung.

Die Behandlung besteht darin, die Gebärmutter mit Desinfektionslösungen und intramuskulären oder intravenösen Antibiotika zu spülen.

Beachtung! Eine rektale Massage der Gebärmutter ist nur ohne Vergiftung zulässig.

Postpartale Sepsis

Die Folge der Aufnahme von Kokkenformen von Mikroorganismen in das Blut. Nach dem Abkalben ist die allgemeine Immunität des Tieres häufig verringert und die Schutzbarrieren der Geschlechtsorgane sind geschwächt. Prädisponierende Faktoren:

  • Schädigung des Gewebes der Organe des Fortpflanzungssystems während des Kalbens;
  • Vorfall der Gebärmutter;
  • pathologische oder schwierige Arbeit;
  • verzögerte Nachgeburt.

Es gibt drei Arten von Sepsis. Bei Kühen ist Pyämie am häufigsten: Sepsis mit Metastasen.

Gemeinsame Zeichen aller 3 Typen:

  • Unterdrückung;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • das Tier frisst nicht gut;
  • Herzrythmusstörung;
  • schwacher Puls;
  • flaches schnelles Atmen.

Bei Pyämie werden Schwankungen der Körpertemperatur beobachtet.

Während der Behandlung wird zunächst der Schwerpunkt auf die chirurgische Behandlung gelegt und mit antimikrobiellen Arzneimitteln behandelt. Breitbandantibiotika werden eingesetzt.

Vestibulovaginitis

Entzündung der Schleimhaut des Vestibüls der Vagina. Der Auslöser ist meistens auch eine Organschädigung während des Kalbens und eine pathologische Mikroflora, die in offenen Wunden eingeschlossen ist. Die Therapie erfolgt meist lokal unter Verwendung von Desinfektionsmitteln.

Geburtskanalverletzungen

Kann spontan und gewalttätig sein. Die ersten entstehen im oberen Teil der Gebärmutter aufgrund zu starker Spannungen in den Wänden. Das zweite ist das Ergebnis menschlicher Eingriffe in ein schwieriges Hotel. Wird normalerweise erhalten, wenn Organe durch ein geburtshilfliches Instrument, ein Seil, mit zu viel Traktion beschädigt werden. Durch Schädigung gelangen pathogene Mikroorganismen, die Sepsis verursachen, in den Blutkreislauf.

Bei schwerem Kalben können nicht nur die Organe des Fortpflanzungssystems, sondern auch andere Körperteile verletzt werden.

Euterkrankheiten

Mastitis und Euterödem führen auch dazu, dass die Kuh nach dem Abkalben schlecht frisst. Wegen des Schmerzes. Mastitis kann traumatisch oder ansteckend sein. Dementsprechend unterscheidet sich auch die Behandlung. Bei traumatischen Verletzungen werden der betroffene Lappen und die Brustwarze sanft massiert, häufig und nach und nach wird die Milch entfernt. Bei Infektionskrankheiten sind Antibiotika unverzichtbar.

Ödeme nach dem Abkalben treten häufig auf und verschwinden häufig 8 bis 14 Tage lang ohne Behandlung. Wenn die Schwellung anhält, kann die Kuh nur trinken. Sie können das Euter sanft mit feuchtigkeitsspendenden Salben oder Cremes massieren.

Ketose

Es kann nicht nur nach dem Kalben auftreten, sondern jederzeit, wenn die Kuh zu viel Eiweißfutter frisst. Schlechter Appetit bei Ketose wird durch Vergiftung und Hypotonie des Proventriculus in einer milden Form der Krankheit erklärt. Wenn es schwer ist, kann das Tier überhaupt nicht essen. Atonie der Narbe, Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts und hoher Säuregehalt des Urins werden beobachtet.

Um Ketose zu diagnostizieren und weiter zu behandeln, müssen Sie Ihren Arzt aufsuchen. Aus Drogen werden Glukose, hormonelle Drogen und Natriumpropionat verwendet.

Postpartale Hämoglobinurie

Die Krankheit sind überwiegend ertragreiche Kühe. Es entwickelt sich in den ersten 3 Wochen nach dem Abkalben.

Die Ursachen des Auftretens sind nicht gut verstanden. Vermutlich handelt es sich dabei um proteinreiches Futter mit Phosphormangel und Bewegungsmangel.

Das Anfangsstadium der Krankheit ist gekennzeichnet durch:

  • schlechter Appetit;
  • Unterdrückung;
  • Hypotonie des Proventriculus;
  • Fieber;
  • verärgerter Magen-Darm-Trakt;
  • Abnahme der Milchleistung.

Später färbt sich der Urin dunkel kirschfarben. Es enthält viel Protein und Hämoglobin. Keton- und Urobilinkörper sind vorhanden.

Da hauptsächlich Kühe nach dem Kalben mit mangelnder Bewegung anfällig für Hämoglobinurie sind, verlassen sie sich bei der Diagnose auf folgende Anzeichen:

  • Stillstandszeit;
  • die ersten Wochen nach dem Kalben.

Für die Behandlung wird zunächst die Ernährung überarbeitet und entsprechend dem Verhältnis von Kalzium und Phosphor ausgewogen. Oral geben Sie zweimal täglich 80-100 g Natriumbicarbonat pro Tag.

Beachtung! Das Arzneimittel wird in einer 5-10% igen wässrigen Lösung gelötet.

Die Behandlung dauert in der Regel 3-4 Tage. Danach springt die Kuh zurück.

Es lohnt sich auch nicht, die Kuh in den Zustand des Skeletts zu bringen, damit sie nach dem Kalben keine Hämoglobinurie entwickelt.

Was tun, wenn eine Kuh nach dem Kalben nicht frisst?

Zunächst müssen Sie eine genaue Diagnose erstellen. Bei einer postpartalen Parese entwickelt sich der Prozess sehr schnell, und die Behandlung sollte bei den ersten Anzeichen der Krankheit begonnen werden. Gleiches gilt für die Hämoglobinurie.

Natürlich sollte man die Behandlung anderer Probleme nicht verzögern. Aber sie entwickeln sich langsamer und es bleibt wenig Zeit, den Tierarzt anzurufen.

Bei Komplikationen nach dem Abkalben ist es optimal, die Kuh mit einem Breitbandantibiotikum zu durchstechen: Penicillin- und Tetracyclin-Gruppen. Es war mit ziemlicher Sicherheit eine Infektion der Wunden. Die Gebärmutter und die Vagina müssen mit Desinfektionslösungen gespült werden.

Präventivmaßnahmen

Prävention besteht hauptsächlich aus einer ausgewogenen Ernährung vor dem Kalben. Eine Kuh sollte nicht zu fett sein, aber Gewichtsmangel ist schlecht für ihre Gesundheit. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft sollte das Tier viel laufen und sich ruhig im Stall bewegen. Unter winterlichen Bedingungen ist das Gehen oft schwierig, aber trainierte Bauchmuskeln erleichtern das Kalben. Bei Verdacht auf eine Geburtsverletzung wird eine Antibiotikakur durchstochen.

Fazit

Die Kuh frisst nach dem Kalben aufgrund der Schuld der Besitzer nicht immer schlecht. Manchmal treten schwierige Geburten auf, weil das Kalb sehr groß ist. Es gibt auch vorzeitiges Kalben, wenn die Gebärmutter unerwartet von einem Spaziergang mit dem Neugeborenen stammt. Es liegt jedoch in der Verantwortung des Besitzers, den Tieren eine vollständige Ernährung und gute Lebensbedingungen zu bieten.


Schau das Video: Polizistin stirbt nachdem ein Verdächtiger ihr ins Gesicht spuckt. Die Ursache war überraschend (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos