Anleitung

Weißer Pilz: Hauptarten und Versammlungsorte


Steinpilze wachsen in verschiedenen Regionen und erscheinen zu verschiedenen Zeiten. Beim Sammeln müssen Sie in der Lage sein, essbare weiße Arten von giftigen Sorten zu unterscheiden.

An welchen Orten wächst der Steinpilz gerne?

Die wichtigsten Pilzplätze sind nur erfahrenen Pilzsammlern bekannt. Nur wenn Sie wissen, an welchen Orten die "edlen" Weißen wachsen, können Sie eine hohe Ernte einfahren. Eine Besonderheit der Weißen ist ihr häufiger Lebensraum in unmittelbarer Nähe des Fliegenpilzes. Und die Anwesenheit großer Mengen von Steinpilzgemüse im Wald ist inakzeptabel - auf solchen Böden wachsen die Fruchtkörper des Steinpilzes nicht.

Die hohe Produktivität einer solchen Waldspezialität ist durch Kiefern- und Nadelbäume sowie alte Misch- und Laubwälder mit überwiegendem Birkenanteil gekennzeichnet. In solchen Massiven treten nach starkem Regen die ersten Fruchtkörper auf. Wenn im Sommer das Wetter lange Zeit warm und eher feucht ist, gehen die Pilze "in Wellen". Wie die Praxis zeigt, wächst der Steinpilz auch in der Taiga. Das optimale Temperaturregime für die aktive Fruchtbildung in der Zeit von Juli bis zum letzten Jahrzehnt des Augusts beträgt 15 bis 18 ° C und im September nicht mehr als 8 bis 10 ° C.

Unter anderem Bei der Suche nach Weiß muss man sich auf die Eigenschaften der Sorte konzentrieren. Die Art Dark Bronze wächst am häufigsten in Eichenhainen, in Waldgebieten mit einer Fülle von Hainbuche und Buche. Die Birkenarten bevorzugen Birkenhaine und -wälder, Waldwege und -ränder. Kiefernboletus wächst selten in Fichtenwäldern, während sich die Fichtensorte in Tannen- und Fichtenplantagen recht aktiv entwickelt.

Wie schnell kannst du einen weißen Pilz im Wald finden?

Arten von Steinpilzen

Wie lange die Weißen oder Steinpilze Früchte tragen und wann die aktiven Perioden der Massenfrucht beginnen, hängt von den Artenmerkmalen ab. Allgemein, Die Zeit der vollständigen Reifung des Fruchtkörpers dauert nur wenige Tage, aber nach ein paar Wochen beginnt der oberirdische Teil aktiv zu altern. Bekannt sind 19 Arten von Steinpilzen, von denen die Fichten- und Kiefernarten sowie die Birken-, Eichen- und Dunkelbronzearten am häufigsten sind, die nach dem Sammeln ordnungsgemäß verarbeitet werden sollten. Aus Fruchtkörpern können Sie sowohl den ersten als auch den zweiten Gang sowie alle Arten von Snacks und Zubereitungen zubereiten.

Weiße Pilzbirke

B. betulicola - auch unter dem Namen Colossus bekannt. Die Kappe hat eine kissenförmige oder flachere Form, die mit einer glatten oder leicht faltigen, glänzenden, weißlich-ockerfarbenen oder hellgelben Haut bedeckt ist. Das Pilzfleisch ist weiß, von dichter Struktur, mit einem ausgeprägten Pilzaroma. Das Bein ist tonnenförmig, durchgehend, mit einer sehr charakteristischen weißlich-bräunlichen Färbung und einem oberflächlichen weißen Netz. Es unterscheidet sich in der Bildung von Mykorrhiza mit Birkenpflanzungen.

Weißer Sommerpilz

B. reticulatus ist eine der frühesten und am häufigsten vorkommenden Sorten mit einem kugelförmigen, konvexen oder gepolsterten Kappenteil mit leicht samtiger oder charakteristischer rissiger Kaffeehaut, bräunlicher, graubrauner, lederbrauner oder ockerfarbener Färbung. Der Bereich der Beine ist keulenförmig oder zylindrisch, bedeckt mit einem weißlichen oder braunen Netzmuster. Das Fruchtfleisch ist ausreichend dicht oder leicht schwammig, federnd, weiß, mit angenehmem pilzaroma und süßem geschmack.

Steinpilze dunkle Bronze

B.aeraus - hat einen ziemlich großen Kappenteil mit einer röhrenförmigen Schicht, die am Beinbereich anhaftet. Das Bein ist relativ hoch, untersetzt, kräftig. Das Fleisch ist weiß, in der Jugend ziemlich hart und bei Erwachsenen weicher. Es ist ein ziemlich mildes Pilzaroma und ein angenehmer Geschmack.

Steinpilz gelb

B.junquilleus - zeichnet sich durch einen konvexen und halbkugelförmigen, manchmal flacheren Kappenteil aus, der mit einer glatten oder leicht faltigen, gelblich-braunen Haut bedeckt ist. Zellstoff mit ausreichender Dichte, ohne ausgeprägtes Pilzaroma, hellgelbe Färbung, im Schnitt schnell bläulich. Das Bein ist kräftig und ziemlich dick, knollig, von kontinuierlicher Art, braun, mit einem charakteristischen Netzmuster auf der Oberfläche.

Halbweißer Pilz

B.imrolitus - bildet einen Kappenteil, der konvex, kissenförmig oder gestreckt mit einer samtigen oder glatten Tonhaut ist. Auf der Oberfläche kann ein rötlicher, hellgrauer oder olivgrüner Farbton vorhanden sein. Der Bereich der Beine ist ein gedrungener Typ, tuberoidgeschwollen oder zylinderförmig, mit einer leichten Rauheit oder bedeckt mit einem nicht zu ausgeprägten Maschenmuster. Das Fleisch ist dickfleischig, blassgelb gefärbt, ohne die Farbe auf dem Schnitt zu ändern. Mit süßem Geschmack und leicht karbolischem Aroma.

Kurzer Steinpilz

B. arndiculatus - hat einen gelblich-braunen, rot-braunen oder braun-braunen Hut, dessen Oberfläche samtig, kurz weichhaarig und matt sein kann, mit sehr geringem Längsflimmern. Die Form des Hutes ist halbkreisförmig oder konvex. Bein mit Maschenmuster, zitronengelb oder rötlich-bräunlich gefärbt, zylindrisch oder keulenförmig. Zellstoff mit ausreichender Dichteintensiv gelb gefärbt, im Schnitt blau, mit angenehmem Geschmack und Pilzaroma.

Wann und wo werden in Russland Steinpilze geerntet?

Edle Weiße zeichnen sich durch die Bildung von Mykorrhiza mit Pflanzen in Laubwäldern und Nadelbäumen aus. Am häufigsten bilden sich Fruchtkörper unter Birken und Eichen, Kiefern und Tannen. Massiv und einzeln wächst in verschiedenen Arten von Wäldern, ist aber auf nassen Böden äußerst selten. Von Juni bis Mitte Oktober wird reichlich Obst angebaut. Auf dem Territorium unseres Landes leben Steinpilze hauptsächlich im europäischen Teil. In Westsibirien und im Nordkaukasus ist ein hohes Fruchtniveau zu beobachten. Ostsibirien und der Ferne Osten unterscheiden sich nicht in der Fülle der "edlen" Weißen.

Wo in der Ukraine Steinpilze wachsen

Günstige Boden- und Klimaindikatoren in der Ukraine schaffen sehr günstige Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung von Fruchtkörpern. Besonders berühmt und geschätzt bei Pilzsammlern Werchowyna in den Karpaten, in der Bukowina in der Region Czernowitz, im Bezirk Mukatschewo und in den Regionen Transkarpatien, Lemberg und Ternopil sowie in Polen und im Gebiet der Schytomyr-Wälder.

Der Überfluss an Weißen ist in den Wäldern von Tschernihiw und auf beiden Seiten des Kiewer Meeres zu beobachten. In den großen Wäldern in der Region Tscherkassy gibt es auch Orte, die reich an Steinpilzen sind. In warmen und feuchten Sommern können Sie im Uman-Distrikt in Tscherkassy eine „stille Jagd“ unternehmen, bei der Steinpilze in mehreren Waldzonen gleichzeitig sehr aktiv und langfristig fruchtbar sind: in der Forstwirtschaft Sinitsko-Palansky in der Nähe der Dörfer Gorodetskoye und Romanovka.

Wie Steinpilze wachsen

Würzen und sammeln Sie Steinpilze in Deutschland

Es sei darauf hingewiesen, dass In den Wäldern Deutschlands und der angrenzenden Länder wachsen mehr als tausend Pilzarten. Der Süden Deutschlands ist bekannt für eine Vielzahl von Laubwäldern, aber Pilzsammler sind äußerst selten. Die deutsche Bevölkerung kauft Pilze am liebsten in Geschäften, in denen Champignons und Austernpilze, die unter Gewächshausbedingungen gezüchtet werden, das ganze Jahr über verkauft werden, und mehrere Monate lang Waldpilze wie Steinpilze und echte Pfifferlinge.

In fast allen Waldgebieten und Mischkulturen des Landes wachsen „edle“ Weiße. Es ist jedoch zu beachten, dass nach deutschem Recht in einigen Waldgebieten das Sammeln von Waldpilzen verboten ist. Beispielsweise wird in Bayern das Sammeln von mehr als 400 g Fruchtkörpern mit einer hohen Geldstrafe geahndet.

Wo und wann sollte man in Belarus nach Steinpilzen suchen?

In der Nähe von Witebsk und Minsk befindet sich eine bedeutende Menge Pilzland. Zu den beliebtesten Pilzorten zählen Logoisk, Khatyn-Wälder sowie die Dörfer Ilya und Columns und Plantagen in der Nähe der Talka-Station. Der Überfluss an Weißen wächst über das Territorium des Erholungszentrums "Economist" hinaus und in Richtung des Dorfes Mikolaevschina sowie in Waldgebieten in der Nähe von Logoisk, Pleshchenitsy und Zembin.

Erfahrene Pilzsammler sind sich bewusst, dass für das Massenerscheinen der Fruchtkörper von Makromyceten des Nebenkörpers eine Periode häufiger, aber ziemlich mäßiger Regenfälle sowie ein Temperaturregime von 18 bis 20 ° C erforderlich sind. Es sind diese Bedingungen, die für eine reichliche Fruchtbildung am günstigsten sind und zu einem höchstmöglichen Ertrag an Waldpilzen beitragen.

Nützliche Eigenschaften von Steinpilzen