Rat

Pepper Flight: Eigenschaften und Beschreibung der Sorte


Unter den vielen modernen Paprikasorten ist es nicht nur für Anfänger, sondern auch für Profis leicht zu verwechseln. Unter den Paprikaschoten gibt es solche, die vor relativ langer Zeit gezüchtet wurden, sich aber irgendwie im allgemeinen Strom neuer Produkte verloren haben, deren Volumen jedes Jahr nur zunimmt. So geschah es mit dem Pfefferflug, der von professionellen Gemüsebauern und Landwirten mit Vergnügen angebaut wird, aber gewöhnlichen Sommerbewohnern und Gärtnern wenig vertraut ist. Diese Pfeffersorte wird von Fachleuten vor allem wegen ihrer attraktiven Präsentation und ihres erstaunlichen Aromas geschätzt, das darüber hinaus noch lange anhält. Gärtner könnten aber auch daran interessiert sein, diese Art von Paprika kennenzulernen.

Beschreibung der Sorte

Vielleicht ist einer der Gründe für die unzureichende Verbreitung der Pfefferflucht unter russischen Gärtnern, dass sie dem wissenschaftlichen Züchter Panchev Yu.I. und Ilyenko T.S., der bei NIITSSSA (Forschungszentrum für Saatgutzüchtung und Agrartechnologie) in Transnistrien arbeitet. In Moldawien und der Ukraine ist Flugpfeffer weit verbreitet. Und in Russland erschien es erst in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts. 1997 wurde es in das russische Staatsregister aufgenommen, mit Empfehlungen für das Wachstum auf dem offenen Feld der zentralen schwarzen Erde und der nordkaukasischen Regionen. In anderen Regionen Russlands ist es ratsam, diesen Pfeffer in Gewächshäusern oder zumindest in Gewächshäusern anzubauen, was angesichts der geringen Höhe seiner Büsche durchaus realistisch ist.

Pfefferbüsche Flug sind Standard, mittelblättrig, nicht höher als 45-50 cm. Große dunkelgrüne Blätter sind eiförmig. Entsprechend der Reifezeit kann sich Flugpfeffer nach den Bewertungen je nach Bewertung sowohl auf mittelfrüh (Früchte reifen 80-110 Tage nach der Keimung) als auch auf die Zwischensaison (wenn die Vegetationsperiode bis zur technischen Reife 120-130 Tage beträgt) beziehen Wachstumsbedingungen.

In jedem Fall müssen weitere 10 bis 20 Tage gewartet werden, damit die Früchte die biologische Reife erreichen (um die für den Pfeffer festgelegte Farbe gemäß seinen Eigenschaften zu erhalten).

In Bezug auf die Ausbeute an Polet-Pfeffer gibt es einige Abweichungen zwischen den tatsächlich erzielten Ergebnissen und den in der Beschreibung der Sorte angegebenen Merkmalen. Der Urheber gibt an, dass der potenzielle Ertrag dieser Pfeffersorte bis zu 8-9 kg pro Quadratmeter betragen kann. In Hektar im industriellen Anbau sind dies etwa 80 bis 90 Tonnen Pfefferfrüchte pro Hektar Anbaufläche.

Nach den Bewertungen der Landwirte konnten sie beim Anpflanzen von Polet-Pfeffer auf den Feldern in der Region Central Black Earth einen Ertrag von nur etwa 1,5 bis 2 kg pro Quadratmeter erzielen. Im Nordkaukasus war die Situation mit dem Ertrag dieses Pfeffers besser, aber es konnten immer noch nicht mehr als 3-4 kg pro Quadratmeter marktfähiges Obst produziert werden. Möglicherweise kann beim Anbau dieses Pfeffers unter Gewächshausbedingungen eine Annäherung an die angegebenen Ertragszahlen erzielt werden. Außerdem ist die Erntezeit ziemlich lang und in der Gesamternte über mehrere Monate ist es durchaus möglich, bis zu 8-9 kg pro Quadratmeter zu sammeln.

Wichtig! Pepper Flight zeichnet sich durch eine gute Resistenz gegen viele Krankheiten aus, insbesondere gegen vertikilläre Welke und apikale Fruchtfäule.

Pflanzen vertragen relativ kalt gut, können sich ziemlich schnell von Stress erholen und setzen Früchte unter Bedingungen plötzlicher Temperaturschwankungen gut ab.

Fruchteigenschaften

Die Früchte des Fluges des Pfeffers zeichnen sich durch ein sehr attraktives Aussehen aus und weisen folgende Eigenschaften auf:

  • Die Form der Frucht ist regelmäßig, konisch, mit einer breiten Basis, während die Ränder schwach ausgedrückt werden. Die Früchte befinden sich auf dem Boden.
  • Die Oberfläche der Haut ist glänzend und glatt.
  • Es gibt nur 2-3 Samenkammern im Inneren. Das Fruchtfleisch ist saftig und sogar knusprig. Paprika enthält 7,2 bis 8,3% Trockenmasse.
  • Die Farbe der Frucht im Stadium der technischen Reife ist hellgrün, aber wenn sie vollreif ist, wird sie dunkelrot.
  • Paprika kann je nach Wachstumsbedingungen unterschiedlich groß sein, ist aber in der Regel recht groß und wiegt 100 Gramm oder mehr. Einzelne Paprika können 250-300 Gramm erreichen. In der Länge erreichen die Früchte 15 cm, im Kreis - 6-10 cm.
  • Die Wandstärke im Stadium der technischen Reife erreicht 6 mm und bei der biologischen Reife 8 mm.
  • Die Geschmackseigenschaften werden als gut und ausgezeichnet bewertet. Früchte im Stadium der technischen Reife enthalten bereits 2,4 bis 4,2% Zucker und etwa 55 mg Ascorbinsäure pro 100 g Fruchtfleisch.
  • Die Hauptsache, die die Früchte dieser Sorte auszeichnet, ist ein ausgeprägtes Pfefferaroma, das lange anhält.
  • Der Zweck der Früchte ist universell, da sie in Salaten, bei der Zubereitung von zweiten Gängen und in einer Vielzahl von Wendungen gleich gut sind. Die Früchte können eingefroren werden.
  • Paprika zeichnet sich durch gute Haltbarkeit und hohe Transportierbarkeit aus. In einem Zeitraum von bis zu zwei bis drei Wochen ändern sie praktisch nicht ihr attraktives Aussehen und Aroma, was die landwirtschaftlichen Erzeuger nur interessieren kann.

Vor- und Nachteile der Sorte

Pepper Flight hat viele Vorteile, die es attraktiv machen, sowohl auf Farmen als auch auf persönlichen Parzellen zu wachsen:

  • Hohe Ertragsraten;
  • Bindet Früchte gut bei Temperaturschwankungen;
  • Hervorragende Präsentation von Früchten und ausgezeichnetes Aroma;
  • Gute Konservierung von Früchten und deren Transportfähigkeit.

Pepper Flight hat auch einige Nachteile:

  • Die Fruchtgröße sowie der Ertrag hängen stark von den Wachstumsbedingungen ab.

Wachsende Eigenschaften

In Russland ist es unmöglich, Paprika ohne Keimlingsperiode anzubauen. Pfeffersamen Poljot haben eine gute Keimung von etwa 90%, was die Aussaat auch ohne spezielle Verarbeitung ermöglicht.

Rat! Achten Sie vor der Aussaat auf die Farbe der Samen. Wenn diese vom traditionellen hellbeigen Farbton abweicht, wurden die Samen bereits vom Hersteller verarbeitet und benötigen keine zusätzlichen Einweichverfahren.

Der Zeitpunkt der Aussaat hängt vom Zeitpunkt der Aussaat der Sämlinge an einem dauerhaften Ort ab. Wenn Sie in Zukunft im Gewächshaus Setzlinge züchten wollen, können Sie diese bereits im Mai pflanzen. Die Aussaat erfolgt daher am besten spätestens im Februar. Wenn Sie Paprika auf freiem Feld anbauen, können Sie angesichts der relativ frühen Reifung dieser Pfeffersorte ab Anfang März mit der Aussaat beginnen.

Die Samen können von 4-5 Tagen bis zwei Wochen keimen. Die Reifezeit von Früchten wird ab dem Zeitpunkt berechnet, an dem mehr als die Hälfte aller Sämlinge erscheint. Die ersten zwei bis drei Wochen nach der Keimung benötigen die Sämlinge mindestens 12 Stunden Tageslicht, daher ist es ratsam, zusätzliche Beleuchtung dafür zu arrangieren. Die Temperatur während dieser Zeit sollte moderat sein, etwa + 20 ° + 22 ° C, damit das Wurzelsystem besser gebildet wird. Bewässerung ist auch minimal erforderlich.

Wenn Sie Paprikasämlinge mit einem Pickel züchten, müssen die Pflanzen in der Phase des Auftretens der ersten beiden echten Blätter sorgfältig in separate Behälter umgepflanzt werden. Nach der Transplantation kann es zu einer Entwicklungsverzögerung von 5-8 Tagen kommen. Nachdem die Pflanzen zwei Blätter freigesetzt haben, können sie zusätzlich gefüttert werden. Es ist besser, abwechselnd mit Düngemitteln mit Blattdressing zu gießen, dh auf das Blatt zu sprühen.

Im Alter von 65 bis 75 Tagen, wenn sich die Sämlinge auf die Blüte vorbereiten, müssen sie an einem dauerhaften Wachstumsort gepflanzt werden. Zwischen den Pflanzen verbleiben 25-35 cm, während die Gänge etwa 40-50 cm breit sind.

In den ersten Tagen nach dem Pflanzen ist es wichtig, die Paprika vor Kälte und übermäßiger Feuchtigkeit zu schützen, bis die Wurzeln der Pflanzen mit voller Kraft zu arbeiten beginnen.

Es ist wichtig, die Paprika während der gesamten Wachstumsphase sehr sparsam, aber regelmäßig zu gießen. Es ist ratsam, eine Tropfbewässerung zu verwenden.

Rat! Um die Feuchtigkeit in einer heißen Zeit zu halten, ist es ratsam, den gesamten Raum zwischen den Büschen mit Stroh und Pflanzenresten zu mulchen.

Während der Vegetationsperiode müssen Pfefferpflanzen mindestens dreimal gefüttert werden: vor der Blüte, nach der Blüte und während der Reifezeit.

Die Ernte beginnt in der Regel im Juli und dauert mehrere Monate bis zum Einsetzen des kalten Wetters.

Referenzen

Pepper Flight wird hauptsächlich von Landwirten und professionellen Landwirten angebaut, daher gibt es nur wenige Bewertungen. Aber diejenigen, die sich mit ihm befasst haben, erkennen ihn als Eigenschaften an, die es wert sind, ihn auf ihrer Website zu züchten.

Jaroslaw, 36 Jahre alt, Stawropol

Ich habe vor einigen Jahren von dieser Pfeffersorte erfahren. Nach den Bewertungen seiner Freunde interessierte er mich und beschloss, mehrere hundert Quadratmeter damit auf freiem Feld zu säen. Sämlinge wurden in einem beheizten Gewächshaus gezüchtet, sie wuchsen wie üblich stark und gesund. Bevor ich im Mai im Boden landete, verarbeitete ich es mit nichts, nur nachdem ich es mit Kristallon gefüttert hatte. Die Paprikaschoten begannen Mitte Juli zu reifen, der Ertrag war durchschnittlich, etwa 4 kg pro Quadratmeter, aber für offenes Gelände denke ich, dass sie sich als ziemlich gut erwiesen haben. Außerdem habe ich nach der ersten Sammlung von Früchten, dem Abbinden und der Reifung in Zukunft nicht mehr gezählt, wie viel ich aus den Büschen gesammelt habe. Die Früchte sind im Vergleich zu anderen Sorten sehr aromatisch, sie sind auch aus großer Entfernung zu spüren. Der Geschmack ist im Allgemeinen gut, die Sorte hinterließ recht gute Empfindungen.

Valentina, 52 Jahre, Wolgograd

Mein Sohn brachte mir Pfeffersamen als Geschenk und ich beschloss, sie dieses Jahr auf der Baustelle zu säen. Die Sämlinge wuchsen gut und wurden bereits mit Knospen in die Beete gepflanzt. Auch gut angenommen. Sie fütterte ihn nur mit ihrem klassischen Dünger aus einem Fass - einer Mischung aus Kot mit Gras, Asche und allen möglichen anderen Dingen. Die Paprikaschoten wuchsen gleichmäßig, schön als Auswahl. Der Geschmack hat mir sehr gut gefallen: saftig, knusprig, dickwandig. Und alle wurden im August rot. Sammelte sie alle August und September, bis die Kälte kam. Die Größe ist natürlich nicht gigantisch, aber es gab viele Früchte. Ich bin glücklich - es war genug zu essen und für Wendungen.

Fazit

Pepper Flight kann für viele Gärtner wegen seines attraktiven Aussehens, Geschmacks und Aromas interessant sein. Sein Ertrag ist auch recht anständig, und mit geeigneter Agrartechnologie können Rekordergebnisse erzielt werden.


Schau das Video: Why Change My Darts Flights? (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos