Rat

Gemeinsamer Liguster: Pflanzen und Pflege, Foto


Gewöhnlicher Liguster ist ein enger Verwandter von Flieder. Die Blütenstände sind nicht so attraktiv, aber der Strauch ist immer noch gefragt. Es ist anspruchslos zu pflegen, verträgt das Beschneiden gut, mit dem Sie dem Liguster die ungewöhnlichsten Formen geben können.

Beschreibung des gemeinsamen Liguster

Das Liguster gehört zur Familie der Oliven. Die Beschreibung besagt, dass es sich um immergrüne oder laubabwerfende Pflanzen handelt. Das Foto zeigt, dass die Höhe des Strauchs im Durchschnitt etwa 2 m beträgt, die Krone sich nicht mehr als 1 m ausbreitet. In der Heimat können Bäume 6 m erreichen. Der Heiligenschein der Ligusterverteilung:

  • Australien;
  • Nordafrika;
  • China;
  • Japan;
  • Taiwan.

Die Blätter des Strauchs sind dicht, ledrig, außen dunkelgrün, innen heller. Auf den Zweigen befinden sich gegenüber. Rispenförmiger Blütenstand, locker, bis zu 18 cm lang. Blütenblätter sind weiß. Die Blüte ist lang, beginnt zu Beginn des Sommers und dauert mehr als 3 Monate. Während dieser Zeit ist der Garten von einem charakteristischen Duft umgeben. Nach der Blüte bringt der Liguster kleine Früchte hervor, dunkelblau oder schwarz. Es sind nur wenige Samen in ihnen.

Wichtig! Der Strauch wird unter den Bedingungen Zentralrusslands problemlos angebaut, da Liguster die winterharteste Art ist.

Gemeinsamer Liguster in der Landschaftsgestaltung

Zierbäume und Sträucher mit Liguster sind in der Landschaftsgestaltung weit verbreitet. Normalerweise werden sie als Hecke angebaut, da sich die Krone der Pflanze ausbreitet und eine dichte Barriere bildet. Sie sehen jedoch in einer einzelnen Pflanzung oder in einer Gruppe mit anderen immergrünen Bäumen gut aus.

Vor kurzem wurden Bonsai aus Liguster gezüchtet. Der Strauch eignet sich gut für die Bildung, hat flexible Triebe und eine ausgezeichnete Fähigkeit, sich vom Beschneiden zu erholen.

Pflanzen und Pflegen von Liguster

Gewöhnlicher Liguster ist ein unprätentiöser Strauch, der im Halbschatten gut wächst, aber für eine üppige Blüte ist helles Licht erforderlich. Direkte Sonneneinstrahlung ist kontraindiziert.

Die Art des Bodens für den Strauch spielt keine Rolle, er entwickelt sich in jedem Bereich gut. Erfahrene Gärtner haben jedoch festgestellt, dass in einem neutralen oder leicht alkalischen Boden die dekorativen Eigenschaften von Liguster besonders ausgeprägt sind.

Sie können während der gesamten Vegetationsperiode Sträucher pflanzen und verpflanzen, aber es ist am besten, die Arbeiten in der ersten Herbsthälfte zu planen. In verschiedenen Regionen kann der Zeitpunkt unterschiedlich sein. Die Hauptsache ist, die Pflanzung 2 Wochen vor dem ersten Frost zu beenden. In der mittleren Spur ist dies Mitte September - Anfang Oktober.

Vorbereitung der Sämlings- und Pflanzfläche

Der Standort für das Pflanzen von Liguster wird im Voraus vorbereitet. Am besten nur einen Monat vor der geplanten Arbeit. Der Boden ist gut ausgegraben, von Unkraut befreit, mit Humus angereichert, Rasen und Sand wird als Backpulver hinzugefügt. Danach werden die Landegruben vorbereitet:

  1. Ihre Größe ist ein Drittel größer als das Wurzelsystem des Sämlings.
  2. Normalerweise wird eine Grube von 65 x 65 cm zur Landung hergestellt.
  3. Der Boden der Grube ist gut entwässert, dann ist er zur Hälfte mit nahrhaftem Boden bedeckt, der mit Mineraldüngern gemischt ist.
  4. Das Loch bleibt eine Weile, damit sich die Erde absetzt.

Ein Keimling von Liguster wird auf verschiedene Arten zum Pflanzen vorbereitet. Es hängt alles von der Jahreszeit ab, zu der die Arbeiten ausgeführt werden. Im Frühjahr wird ein Strauch mit einem geschlossenen Wurzelsystem gekauft, sodass keine spezielle Vorbereitung erforderlich ist. Im Herbst werden Liguster-Setzlinge mit offenen Wurzeln verkauft, daher müssen sie vor dem Pflanzen richtig vorbereitet werden:

  • Kürzen Sie die Triebe um 1/3, schneiden Sie einen Teil der Wurzeln ab;
  • Legen Sie den Sämling in einen Eimer Wasser, wo ein Wachstumsstimulator hinzugefügt wird.
  • Untersuche die Wurzeln, schneide sie trocken und beschädige sie.

Vor dem Pflanzen müssen die Sämlinge mindestens 8 Stunden lang eingeweicht werden, damit das Wurzelsystem mit Feuchtigkeit gesättigt ist. Es hängt davon ab, wie schnell der Strauch an einem neuen Ort Wurzeln schlagen wird.

Gemeinsames Liguster pflanzen

Der Pflanzvorgang ist einfach, ein Sämling wird in das vorbereitete Loch abgesenkt, die Wurzeln werden begradigt und ohne Dünger mit fruchtbarem Boden bestreut. Der Boden ist gut verdichtet und reichlich bewässert. Damit es nicht austrocknet, wird es mit einer dicken Humusschicht gemulcht.

Wenn Sie mehrere Pflanzen pflanzen müssen, lassen Sie 60-70 cm Abstand zwischen ihnen. Bei einer Hecke verringert sich der Abstand zwischen den Sämlingen auf 40 cm. Mindestens 1 m Rückzug von den Gebäuden.

Beachtung! Bei Hecken wird Liguster grabenartig gepflanzt. Die Breite des Grabens beträgt 50 cm, die Tiefe ca. 70 cm.

Bewässerung und Fütterung

Unter den Bedingungen der Mittelspur wird der Liguster praktisch ohne Bewässerung angebaut, der Busch hat genügend natürliche Feuchtigkeit. In ariden Regionen muss der Boden unter der Pflanze während der Vegetationsperiode 3-4 Mal angefeuchtet werden.

Die Hauptregel ist, dass Bewässerung selten, aber reichlich sein sollte. Der Boden muss bis zur vollen Tiefe der Wurzeln eingeweicht werden. Eine Pflanze verbraucht 30-40 Liter Wasser. Gewöhnlicher Liguster ist während der Reifezeit von Beeren besonders feuchtigkeitsempfindlich. Diese Bewässerung gilt als die letzte, sie ist auch eine Wasseraufladung.

Das Top-Dressing für Büsche wird im zeitigen Frühjahr angewendet, die Düngung mit Humus oder Kompost liefert sehr gute Ergebnisse. Granulare Mineralkomplexe können oben verstreut und dann in den Boden eingebettet werden. Während der gesamten Saison kann das Liguster nicht gefüttert werden, aber im Herbst kann es wieder mit Humus gemulcht werden.

Lösen und Mulchen

Die Wurzeln des Strauchs benötigen Sauerstoff, daher wird der Boden nach jedem Gießen oder Regen gelockert und von Unkraut befreit. Das Verfahren wird sorgfältig durchgeführt, um die Oberflächenschicht der Wurzeln nicht zu beschädigen.

In trockenen Regionen ist das Mulchen des Bodens für Liguster erforderlich, damit die Feuchtigkeit so lange wie möglich im Boden verbleibt. Dies gilt insbesondere unmittelbar nach dem Pflanzen von Sämlingen. Im zeitigen Frühjahr und Herbst dient Mulch als Top-Dressing für den Strauch.

Beschneidung

Der Liguster ist ein schnell wachsender Strauch, daher erfordert eine Hecke einen regelmäßigen Schnitt. Dies ist ein einfaches Verfahren, mit dem auch ein unerfahrener Gärtner umgehen kann, zumal sich der Strauch schnell erholt.

Der erste Schnitt erfolgt nach dem Pflanzen, wenn der Busch wächst. Die Spitzen müssen eingeklemmt werden, um die Verzweigung zu stimulieren. Der Schnitt wird wiederholt, wenn die Triebe 15 cm wachsen. Während der ersten 2 Jahre sind keine zusätzlichen Manipulationen erforderlich. Zu diesem Zeitpunkt wächst Liguster aktiv die Krone. Die Strauchbildung wird später begonnen. Nach 3 Jahren Wachstum kann die Pflanze fast jede Form erhalten.

Wenn der Strauch für eine Hecke gezüchtet wird, muss er geschnitten werden, wenn die Triebe 50 cm erreichen. Dies ist besonders im Winter sehr praktisch. Eine solche Pflanze ist leicht mit Schnee zu bedecken. In wärmeren Regionen wird die Hecke geschnitten, wenn sie auf 2 m wächst. Die Hecke sollte im frühen Frühling und Spätsommer, normalerweise im Mai und August, geschnitten werden.

Rat! Der Sanitärschnitt erfolgt im zeitigen Frühjahr. Schneiden Sie trockene, gebrochene Äste, krank und erfroren. Gesunde Triebe werden um 1/3 verkürzt.

Vorbereitung auf den Winter

Gewöhnlicher Liguster verträgt kurzfristige Fröste bis zu -30 ° C ohne Schutz. Wenn der Frost lang ist, muss der Strauch im Voraus bedeckt werden. Unter dem Schnee überlebt die Hecke den Temperaturabfall auf -40 ° C.

Junge Pflanzen mulchen gut und bedecken mit Fichtenzweigen. Reife Büsche sind sehr widerstandsfähig gegen Kälte.

Wie schnell das gemeinsame Liguster wächst

Die Beschreibung des Strauchs zeigt, dass der Liguster sehr schnell wächst und geformt und beschnitten werden muss. Das Foto zeigt die Unterarten dieser Pflanze, die sich in der Wachstumsstärke nicht unterscheiden. Zum Beispiel die Sorte Aureum mit goldenem Laub. Dieser Strauch entwickelt sich langsam, wächst in einem Jahr schwach und muss nicht regelmäßig beschnitten werden.

Reproduktion des Liguster

Es ist einfach, das gemeinsame Liguster selbst zu verbreiten. Nach dem Pflanzen wachsen die Sämlinge schnell und benötigen keine besondere Pflege, die Sortenmerkmale bleiben vollständig erhalten.

Die wichtigsten Zuchtmethoden:

  • Stecklinge;
  • Schichtungsmethode;
  • Wurzeltriebe.

Sie können versuchen, Liguster mit Samen zu vermehren, aber dies ist ein langer und langwieriger Prozess. Ihre Keimung ist schlecht, die Sprossen entwickeln sich langsam. Und der Busch beginnt im Alter von 6 Jahren Früchte zu tragen.

Wie man Liguster durch Stecklinge verbreitet

Das Schneiden ist eine kostengünstige und unkomplizierte Methode, um Liguster zu züchten. Es werden einjährige grüne Triebe verwendet, die fast zu 100% Wurzeln schlagen. Die Stecklinge werden am Ende der Blüte geerntet, es werden starke und gesunde Zweige ausgewählt. Die Länge des Pflanzmaterials beträgt 10 cm. Die Triebe wurzeln in Flusssand, der in einem Abstand von 5 cm schräg gepflanzt wird.

Damit das Rooten erfolgreich ist, müssen Sie die Temperatur innerhalb von + 22 ... + 25 ° C halten. Die Luftfeuchtigkeit sollte 95% betragen. Dazu werden die Pflanzungen mit Folie abgedeckt. Das Rooten dauert bis zu 30 Tage. Ferner werden die Stecklinge innerhalb eines Jahres in einem Gewächshaus zu einem erwachsenen Zustand gezüchtet, wonach sie an einen dauerhaften Ort verpflanzt werden.

Andere Zuchtmethoden

Im Frühjahr können Sie Liguster-Setzlinge durch Schichtung erhalten. Aus der Mutterpflanze wird ein Zweig ausgewählt, der auf den Boden gekippt und eingegraben wird. Sie müssen die Pflanzungen mit Sphagnummoos mulchen, damit der Boden nicht austrocknet. Im Laufe des Sommers beginnt der Trieb zu wachsen und nach einigen Monaten gibt er gute Wurzeln. Sie können die Schichten im nächsten Frühjahr an einem festen Ort pflanzen.

Wurzeltriebe aus der Mutterpflanze werden im zeitigen Frühjahr ausgegraben und sofort an der vorgesehenen Stelle gepflanzt. Die Sämlinge müssen gut entwickelte Wurzeln haben. Während der Saison werden sie wie eine erwachsene Pflanze gepflegt.

Warnung! Nicht alle Arten von Liguster geben bereitwillig Wurzelsprosse.

Krankheiten und Schädlinge

Der Strauch hat eine natürliche Immunität und wird selten krank. In sauren Böden lauern jedoch Mehltau und Bakterienflecken. Um dies zu verhindern, müssen Sie den Boden rechtzeitig desoxidieren, Dolomitmehl und Kalk hinzufügen.

Alle betroffenen Teile werden aus der erkrankten Pflanze entfernt und mit komplexen Präparaten besprüht. Die Behandlungen werden mehrmals wiederholt. Im Frühjahr können die Büsche mit einer Lösung aus Molke und Jod besprüht werden, um Mehltau zu vermeiden.

Von den Schädlingen stören Thripse, Blattläuse, Spinnmilben und Schuppeninsekten den Busch. Zur Prophylaxe wird Liguster mit Actellik- und Fitoverm-Präparaten besprüht. Die Behandlungen werden 2-3 mal im Abstand von 14 Tagen durchgeführt.

Fazit

Gewöhnlicher Liguster ist ein wunderschöner Zierstrauch, der sich für den Anbau in einem Landhaus oder in einem Stadtgarten eignet. Die Pflanze ist anspruchslos, vermehrt sich leicht, benötigt keine besondere Pflege. Es reicht aus, ein wenig Zeit darauf zu verwenden, um das blühende und ungewöhnlich schöne Laub zu bewundern.


Schau das Video: Ligusterhecke Pflege Liguster. Pflegen Schneiden Standort Gießen Düngen Immergrün Wachstum (Dezember 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos