Rat

Buchsbaum: Frostbeständigkeit, ob abgedeckt werden muss, Pflege im Herbst und Winter


Die Herbst-Winter-Periode ist für jeden Pflanzenzüchter eine äußerst wichtige Zeit, da viele Pflanzen kurz vor dem Einsetzen des kalten Wetters eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern. Dies gilt für eine Vielzahl von Kulturen, einschließlich des frostempfindlichen Buchsbaums. Daher wird es für jeden, der das Vergnügen hat, diese wunderbare Pflanze auf seinem Gelände zu züchten, nützlich sein, herauszufinden, was die Pflege von Buchsbaum im Herbst ist und wie man sie richtig für den Winter vorbereitet.

Merkmale der Pflege von Buchsbaum im Herbst und der Vorbereitung auf den Winter

Während Buchsbaum im Sommer keine skurrile Ernte ist, machen die Herbstmonate einen ziemlich großen Arbeitsaufwand für diese Pflanze aus. Schließlich kommt es im Herbst auf eine qualitativ hochwertige Pflege an, ob sich Buchsbaum mit der Ankunft der Wärme schnell vom Winter erholen kann. Wenn Sie diese Pflanze auf Ihrer Website anbauen, sollten Sie einige wichtige Punkte beachten:

  1. Buchsbaumblätter enthalten giftige Verbindungen, die Verätzungen verursachen können. Daher ist es notwendig, die Pflanze mit Gummihandschuhen, einem Kleid und einer Gesichtsmaske zu pflegen, die nach jedem Gebrauch zusammen mit Gartengeräten gewaschen werden müssen.
  2. Alle Pflegevorgänge, einschließlich Beschneiden, Gießen und Mulchen, sollten vor den frostigen Tagen durchgeführt werden.
  3. Da Buchsbaum sehr sonnenempfindlich ist und bei geringster Erwärmung aktiv zu sprießen beginnt, lohnt es sich, ihn im Schatten großer Pflanzen oder in der Nähe von Gebäuden im Nordosten und Nordwesten zu pflanzen.
  4. Im Frühjahr wird der Schutz vor dem Busch nicht sofort entfernt. Zuerst wird der Stammkreis ganz unten an der Pflanze leicht geöffnet, dann wird nach 7 bis 10 Tagen die Schutzschicht von der Oberseite des Buchsbaums entfernt. Schnee und Blätter werden aus dem Stammkreis entfernt, damit sich der Boden schneller erwärmt.

Buchsbaumpflege im Herbst

Die Pflege einer Pflanze im Herbst ist nicht zu lästig, erfordert jedoch ausreichende Aufmerksamkeit und Zeit. Wie im Sommer kommt es darauf an, zu gießen, zu füttern, zu mulchen und zu beschneiden. Trotzdem hat jedes dieser Verfahren seine eigenen Nuancen, die die Überwinterung des Buchsbaums erleichtern und zur Erhaltung der Gesundheit des Busches beitragen.

Bewässerung und Fütterung

Um die Pflanze für die kommenden Wintermonate mit Energie zu versorgen, hilft eine reichliche Bewässerung. Der Buchsbaum muss seine Zellen mit der Flüssigkeit versorgen, die er in einem schneefreien Winter mit trocknendem Frost und starkem Wind benötigt. Unter solchen Bedingungen verdunstet der Busch schnell Wasser, und sein anfänglicher Mangel führt zum Einfrieren des Buchsbaums und zu seinem Tod. Daher sollte die Pflanze 1 - 2 Wochen vor Beginn des Frosts großzügig mit abgesetztem Wasser bei Raumtemperatur bewässert werden. Zum Gießen ist es besser, einen trockenen, sonnigen Tag zu wählen, und das Verfahren selbst sollte in den Morgenstunden oder 3 bis 4 Stunden vor Einbruch der Dunkelheit durchgeführt werden, um die Entwicklung von Pilzkrankheiten im Buchsbaum nicht zu provozieren.

Bei der Düngung sättigen Kali- und Phosphordünger die Pflanze auch vor den Wintermonaten bestmöglich und beschleunigen das Wachstum der grünen Masse im Frühjahr. Es lohnt sich jedoch, den Buchsbaum zum letzten Mal in der Saison spätestens Mitte September zu füttern. Andernfalls wird die Kultur, anstatt in einen Ruhezustand zu geraten, neue Triebe starten. Die beste Zeit für die endgültige Fütterung ist Ende August und in warmen Regionen die ersten Septembertage.

Mulchen

Bei der Pflege von Buchsbaum sollte die Bedeutung des Mulchens nicht unterschätzt werden. Richtig durchgeführte Maßnahmen können den Busch nicht nur vor dem Einfrieren an harten Wintertagen sowie vor Überschwemmungen während des Schneeschmelzens bewahren, da Mulch einen optimalen Wasser- und Wärmeaustausch in den Wurzeln der Pflanze bietet. Buchsbaum wird in der Regel 2 - 3 Tage nach der Bewässerung mit Wasser aufgeladen. Torf, verfaulte Nadeln oder zerkleinerte Kiefernrinde werden häufig als Mulch verwendet. Eine Schicht Mulchmaterial wird mit einer Dicke von 5 bis 10 cm hergestellt, während am Boden der Pflanze ein freier Raum mit einem Durchmesser von 2 bis 3 cm verbleibt.

Wichtig! Gefallene Blätter werden für Mulch nicht empfohlen. Obwohl das Laub die Wärme gut speichert, neigt es dazu, es zu untergraben, weshalb sich Parasiten und Pilzinfektionen darin vermehren.

Beschneidung

Das Beschneiden wird als wichtiges Verfahren bei der Pflege von Buchsbaum angesehen. Im Sommer wird die Pflanze hauptsächlich beschnitten, um das dekorative Aussehen des Busches in Abständen von einmal alle 1 bis 2 Monate zu erhalten. Der Podzimny-Schnitt, der Ende Oktober vor dem Frost durchgeführt wird, hat andere Zwecke. Ziel ist es, das Wachstum junger Buchsbaumtriebe während der Frühlingswachstumszeit zu stimulieren. In der Regel werden dabei beschädigte und alte Äste vollständig entsorgt und die übrigen Äste um 1,5 - 2 cm gekürzt. Außerdem müssen nur Büsche, die älter als 2 Jahre sind, beschnitten werden. Jüngere Exemplare mit einem weniger entwickelten Wurzelsystem werden nach dem Eingriff zu geschwächt und erholen sich möglicherweise nicht von kaltem Wetter.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Da im Laub der Pflanze giftige Substanzen vorhanden sind, ist die Kultur sehr widerstandsfähig gegen eine Vielzahl von Schädlingen und Krankheiten. Es gibt jedoch auch solche Insekten, die den Buchsbaum trotz seiner Schutzfunktionen angreifen.

Zum Beispiel zeichnet sich die Buchsbaumfliege, die sich vom Fruchtfleisch der Blätter ernährt und darin Tunnel nagt, nicht nur durch ihre Völlerei aus, sondern auch durch ihre Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen. Die Larven dieses Parasiten überleben den Winter erfolgreich und verschlingen die Pflanze im Frühjahr mit aller Macht.

Buchsbaum fühlte sich für Buchsbaum nicht weniger schädlich an, als er seine Zweige und Blätter aß. Außerdem hat er wie die Fliege keine Angst vor der Kälte, so dass er sich während der Vegetationsperiode der Pflanze im Frühjahr plötzlich an sich selbst erinnern kann, als die Pflanze dieses Unglück anscheinend loswurde.

Mit beiden Schädlingen wird die Ende April bis Mai durchgeführte Insektizidbehandlung des Busches fertig. Im Herbst können Sie auch bestimmte Maßnahmen ergreifen, um sie zu bekämpfen: zum Beispiel das rechtzeitige Entfernen verletzter Äste und Blätter und deren Verbrennung. Das Weißwaschen von hohen Pflanzen hilft auch beim Eindringen von Parasiten.

Transfer

Bei der Pflege von Buchsbäumen kann die Pflanze neu gepflanzt werden, was wie bei der ersten Pflanzung vor dem Winter erfolgt. Für eine erfolgreiche Entwicklung wird der Wachstumsort des Busches im Abstand von 3 bis 4 Jahren geändert, bis er groß genug wird. Der optimale Zeitpunkt hierfür ist je nach Anbauregion der Zeitraum von Ende Juli bis Anfang November. Bei der Auswahl eines Transplantationstages sollte berücksichtigt werden, dass der Busch mindestens 1 Monat für eine erfolgreiche Wurzelbildung benötigt. Daher ist es ratsam, ihn zu organisieren, bevor das kalte Wetter einsetzt.

Der Ort der Übergabe ist ebenfalls von großer Bedeutung. Die Qualität des Bodens ist nicht sehr wichtig, wenn es um Buchsbaum geht. Auf fruchtbarem, lockerem Boden wird die Pflanze jedoch viel schneller stärker. Gleichzeitig werden sie von mäßig feuchtem Boden geleitet, und das Grundwasser sollte nicht zu nahe an der Oberfläche verlaufen, da sonst die Wurzeln des Busches anfangen zu faulen.

Pflanzenzüchter orientieren sich beim Umpflanzen von Buchsbaum in der Regel an demselben Wirkungsalgorithmus wie beim Pflanzen auf offenem Boden:

  1. 24 Stunden vor dem Eingriff wird die Pflanze großzügig gewässert, um das Herausziehen der Wurzeln mit einem erdigen Klumpen zu erleichtern.
  2. Das Pflanzloch wird dreimal mehr erdiges Koma gegraben.
  3. Eine Drainageschicht aus Perlit oder einem anderen absorbierenden Material mit einer Dicke von 2-3 cm wird auf den Boden gelegt.
  4. Dann wird Perlit im Verhältnis 1: 1 aus Böden gemischt und über die Entwässerung gegossen, so dass anschließend der obere Teil der Erdscholle mit Wurzeln bündig mit der Oberfläche abschließt. Der leere Raum um die Wurzeln ist ebenfalls mit einer Mischung bedeckt und der Boden wird leicht gestampft.
  5. Am Ende des Verfahrens wird das Buchsbaumholz intensiv mit Regen oder abgesetztem Wasser bewässert.

Buchsbaum für den Winter vorbereiten

Bei der Vorbereitung einer Pflanze für den Winter ist es erforderlich, die Frostbeständigkeit des Buchsbaums zu berücksichtigen und gegebenenfalls darüber nachzudenken, ob es sich lohnt, einen Unterschlupf dafür zu bauen.

Winterhärte von Buchsbaum

Diese Pflanze ist in der Lage, kurzfristigen Kälteeinbrüchen standzuhalten, beginnt jedoch bei stabil niedrigen Temperaturen unter -10 ° C zu gefrieren. Langzeitfröste können den Busch vollständig zerstören, wenn keine zusätzlichen Maßnahmen ergriffen werden. Einige Buchsbaumsorten sind jedoch robuster als andere. Zu den winterharten Pflanzensorten gehören:

  • Blauer Heinz;
  • Handsworthiensis;
  • Herrenhausen;
  • Buxus Sempervirens.

Rat! Mit Hilfe von Kalidressings, die die Triebe stärken und zu ihrer Verholzung beitragen, kann die Frostbeständigkeit weniger winterharter Sorten leicht erhöht werden.

Muss ich Buchsbaum für den Winter abdecken?

Die Entscheidung, ob eine Pflanze für den Winter gedeckt werden soll oder nicht, sollte auf der Grundlage der Merkmale der Region getroffen werden, in der der Buchsbaum wächst. In den südlichen Regionen überwintern Büsche mit einer Höhe von bis zu 1 m auch gut unter Schnee. In kälteren Regionen, einschließlich der Mittelspur, muss jedoch darauf geachtet werden, die Pflanze zu schützen. Dies ist nicht nur notwendig, um ein Einfrieren zu verhindern, sondern auch, um die Kultur während des Auftauens vor der Sonne zu verbergen, da bereits eine geringe Lichtmenge Buchsbäume aus dem Winterschlaf erwecken und die Photosynthese im Laub starten kann. Aufgrund des gefrorenen Bodens können die Lebensmittel nicht vollständig fließen und die Pflanze stirbt sehr schnell ab.

Wichtig! Es wird empfohlen, Jungpflanzen bis zu einem Alter von 2 bis 3 Jahren unabhängig vom Anbauort abzudecken.

Wie man Buchsbaum für den Winter bedeckt

Der Bau eines Winterhauses spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung der Anlage auf das kalte Wetter. Um Buchsbaum für den Winter richtig zu isolieren, können die folgenden Empfehlungen nützlich sein:

  1. Die Büsche sollten abgedeckt werden, nachdem die Außentemperatur stabile -10 ° C erreicht hat und die Gefahr einer möglichen Erwärmung verstrichen ist, da sonst die Buchse unter dem Schutzmaterial verschwindet.
  2. Standardpflanzen und niedrig wachsende Büsche sind vorgebunden und mit einem Seil am Träger befestigt, damit sie unter dem Gewicht des Schnees nicht abbrechen.
  3. Kurze Büsche benötigen kein Strumpfband, wenn Holzkisten mit Belüftungslöchern als Unterschlupf verwendet werden sollen.
  4. Anstatt Pflanzen mit einer Höhe von bis zu 1 m zu binden, können Drahtrahmen darüber gebaut werden. Solche Strukturen sind mit einer Schutzschicht bedeckt, die mit einer Last am Boden befestigt ist.
  5. Hohe Sorten sind mit Sackleinen bedeckt und fest um den Busch gewickelt. In einigen Fällen werden zwei U-förmige Strukturen verwendet, die quer über der Anlage installiert sind.
  6. Der Buchsbaum, der Teil der Hecke ist, ist ordentlich mit einem Seil zusammengebunden und teilt die Pflanzen in Gruppen von mehreren. Zusätzlich können Sie die Stämme mit Fichtenzweigen überziehen, die in Bündeln gebunden sind.
  7. Wenn Buchsbaumbüsche neben Rosen wachsen, ist es möglich, einen gemeinsamen Rahmenschutz zu schaffen.
  8. Der Stoff sollte atmungsaktiv und dunkel sein. Helles Material ist nicht geeignet, da es Wärme anzieht, wodurch die Pflanze austrocknen kann.
  9. Aus dem gleichen Grund sollte keine Plastikfolie zum Abdecken verwendet werden.

Rat! Um die Pflanze unter mehreren Schutzschichten mit Luft zu versorgen, können Sie ein Stück flexibles Rohr markieren, sodass ein Ende zum Busch geführt wird und das andere heraus ist. Der äußere Teil sollte über den Boden angehoben, mit einem Loch nach oben gerichtet und gesichert werden. Dann wird der Wind nicht durch den Buchsbaum gehen.

Wie Buchsbaum Winter

Das Klima in Zentralrussland ist dadurch gekennzeichnet, dass sich Pflanzen, die zur 4. Zone der Winterhärte und darunter gehören, im Winter recht wohl fühlen. Die meisten Buchsbaumsorten werden jedoch in die 6. Zone eingestuft: Dies bedeutet, dass solche Pflanzen vor Kälte geschützt werden müssen, häufig mit mehreren Schichten Deckmaterial. Dieser Pflegeansatz trägt dazu bei, die Gesundheit des Busches zu erhalten, ohne seine dekorative Wirkung zu verlieren.

Fazit

Die Pflege von Buchsbaum im Herbst kann nicht als problematisch bezeichnet werden, da die Kultur viele Merkmale aufweist. Die Umsetzung aller Empfehlungen und die verstärkte Pflege werden sich jedoch im Frühjahr mehr als auszahlen, wenn die Pflanze mit ihrem spektakulären und gepflegten Erscheinungsbild das Auge begeistern wird. Ein Video über den Schutz dieser Kultur für den Winter wird dazu beitragen, die neu entdeckten Fähigkeiten in der Pflege von Buchsbaum zu festigen.


Schau das Video: Buxus Buchsbaum Stecklinge Anleitung vom Gärtner (Dezember 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos