Rat

Scharfe Faser: Beschreibung und Foto


Scharfe Fasern gehören zur Familie der Fasern, der Gattung Fibre. Dieser Pilz wird oft mit einer Reihe von Schwefel- oder Honigagarika verwechselt. Er wird auch als zerlumpte oder zerrissene Faser bezeichnet. Das zufällige Essen dieser Probe für Lebensmittel kann für eine Person große Probleme verursachen, da es sich um einen giftigen halluzinogenen Pilz handelt.

Wie sieht Akutfaser aus?

In Anbetracht der Sorte hat die folgenden Eigenschaften:

  1. Die Kappe eines jungen Exemplars ist glockenförmig und wird mit der Zeit flach konvex mit einem scharfen Tuberkel in der Mitte. Seine Größe variiert zwischen 2 und 8 cm im Durchmesser. In der Regel sind die Kanten gerissen, weshalb sie den entsprechenden zweiten Namen erhalten haben. Mit zunehmendem Alter bricht es vollständig. Die Oberfläche ist seidig-faserig braun mit einem dunklen Tuberkel in der Mitte.
  2. Unter der Kappe befinden sich häufige, breite und beinfreie Platten. In jungen Jahren sind sie hellgrau oder gelblich und nehmen dann allmählich einen gesättigten dunkelbraunen Farbton an.
  3. Faserzellstoff ist scharf, hellgelb oder weiß gefärbt und ändert seine Farbe beim Schneiden nicht. Es hat einen unangenehmen Geschmack und Aroma.
  4. Das Bein hat eine zylindrische Form mit einer leicht verbreiterten Basis, deren Länge 2 bis 4 cm beträgt und deren Dicke 0,2 bis 0,4 cm beträgt. Der obere Teil ist hell mit einer mehligen Blüte und nimmt darunter eine rotbraune Tönung an . Es ist an der Basis leicht verbreitert.
  5. Die Sporen sind glatt und eckig. Das Sporenpulver ist braun-tabakfarben.

Wo wächst das Filament?

Scharfe Fasern sind in Ostsibirien und Europa verbreitet. Es kommt in Nadel- und Laubwäldern zwischen Sphagnummoos, in Sümpfen vor und kann sich auch im Gras entlang der Straßen verstecken. Der optimale Zeitpunkt für die Entwicklung ist von Ende Juni bis Oktober.

Ist es möglich, würzige Ballaststoffe zu essen

Dieser Pilz wird als ungenießbar eingestuft. In einigen Nachschlagewerken wird es als giftig aufgeführt. Essen kann einen halluzinogenen Zustand verursachen, der der Trunkenheit ähnelt. In einigen Fällen macht es süchtig, da diese Komponente eine narkotische Wirkung auf den Körper hat. Die würzige Faser hat keinen kulinarischen Wert und wird daher nicht geerntet. Es sollte auch beachtet werden, dass eine Wärmebehandlung die giftigen Substanzen im Pilz nicht zerstören kann.

Wichtig! Die würzige Faser enthält Muskarin, dessen Konzentration höher ist als die des Rotfliegenpilzes.

Ähnliche Arten

Im Wald gibt es in der Regel eine Vielzahl verschiedener Pilze, die nach bestimmten Merkmalen der akuten Fibula ähneln. Experten identifizieren die folgenden Doppel:

Die Reihe ist grau - sie hat einen konischen, spitzen Kopf mit Rissen auf der Oberfläche, ähnlich dem fraglichen Typ. Das Bein des ersteren ist jedoch viel breiter und strahlt auch ein angenehmes mehliges Aroma aus. Es ist essbar.

Honigpilze - diese kleinen Pilze sind in Form und Farbe würzigen Fasern sehr ähnlich. Der Hauptunterschied zwischen der ersten und der zweiten Option ist der Ring am Bein. Außerdem wachsen Honigpilze immer in großen Gruppen. Sie gehören zu Speisepilzen.

Knoblauchborstenpflock ist ein ungenießbarer Pilz. Äußerlich ähnelt es einer scharfen Faser, im ersten Fall ist der Fruchtkörper jedoch viel kleiner, die Kappe erreicht einen Durchmesser von nicht mehr als 1 cm.

Vergiftungssymptome

Nach den ersten 30 Minuten nach dem Verzehr von Glasfaser kann eine akute Person die ersten Anzeichen einer Vergiftung spüren:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Durchfall;
  • vermehrtes Schwitzen, Speichelfluss;
  • Erbrechen;
  • Herzklopfen;
  • Atemstörung.

Nach Erreichen des Maximalwerts beginnen alle Anzeichen allmählich abzunehmen und müssen innerhalb eines Tages vollständig verschwinden. Bei schwerer Vergiftung mit dieser Komponente besteht die Gefahr eines Herzstillstands, eines Lungenödems, das anschließend zum Tod führen kann.

Erste Hilfe bei Vergiftungen

Zweifellos kann man nicht auf medizinische Hilfe verzichten, jedoch müssen vormedizinische Maßnahmen unabhängig durchgeführt werden. Das Hauptziel ist es, das Gift aus dem Körper zu entfernen und die Konzentration im Blut zu reduzieren. Dazu sollte das Opfer Adsorbentien nehmen und den Magen mit einer großen Menge Wasser ausspülen.

Fazit

Scharfe Ballaststoffe sind ein gefährlicher Pilz. Das Essen kann einer Person große Probleme bereiten. Im Falle einer Einnahme sollte das Opfer unbedingt Erste Hilfe erhalten und dann dringend zur notwendigen Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Um unangenehme Situationen zu vermeiden, sollte der Pilzsammler die Auswahl der Gaben des Waldes sorgfältig treffen und die charakteristischen Merkmale jedes Exemplars genauer untersuchen.


Schau das Video: Focus Stacking in der Landschaftsfotografie (Dezember 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos