Rat

Pfeffersorten für Sibirien und den Ural


Das Klima in Sibirien und im Ural ist durch eine kurze Sommerperiode mit einem relativ bescheidenen Temperaturregime gekennzeichnet. Dies hindert Gärtner jedoch nicht daran, thermophile Pflanzen wie Tomaten, Gurken, Paprika und andere anzubauen. Für eine erfolgreiche Ernte schafft ein fürsorglicher Besitzer nicht nur künstlich ein günstiges Mikroklima für die Pflanze, sondern wählt auch spezielle Saatgutsorten aus. Der Artikel beschreibt also die besten Pfeffersorten für den Ural und Sibirien, verleiht ihrem Geschmack Eigenschaften und gibt agrotechnische Merkmale für den Anbau von Pflanzen unter schwierigen klimatischen Bedingungen.

Sortenauswahlkriterien

Unter den verschiedensten Sorten kann es schwierig sein, unter bestimmten Bedingungen zu navigieren und die beste für den Anbau auszuwählen. Natürlich ist es großartig, wenn die Region, für die eine bestimmte Sorte gezüchtet wurde, auf der Verpackung angegeben ist, aber auch ohne solche Empfehlungen können Sie einen ausgezeichneten Pfeffer kaufen. Für das Klima in Sibirien und im Ural ist es daher notwendig, Sorten zu wählen:

  1. Verkümmert. Dadurch kann die Pflanze nicht viel Zeit und Mühe auf die Bildung einer üppigen, hoch wachsenden grünen Masse verwenden.
  2. Frühreifung. Sie haben Zeit, um in einer kurzen Sommerperiode die maximale Ernte zu erzielen.
  3. Kältebeständig. Bei "Wetterüberraschungen" kann die Pflanze diese schmerzlos überleben. Dies ist besonders wichtig für Paprika, die im Freien angebaut werden.
  4. An spezifische Wachstumsbedingungen angepasst. In den betrachteten Gebieten werden Paprika häufig in Brutstätten und Gewächshäusern angebaut, daher muss die Pflanze gegen Krankheiten resistent sein, die für ein feuchtes Gewächshaus-Mikroklima charakteristisch sind.

Wenn die sibirische Region bei der Auswahl der Samen nicht auf der Verpackung angegeben ist, die Samen jedoch die aufgeführten Kriterien erfüllen, können Sie ihnen sicher den Vorzug geben. Nachfolgend im Artikel sind die Sorten aufgeführt, die in diesen Regionen als die besten für den Anbau gelten.

Süße Sorten für das Gewächshaus

Bulgarische Paprikasorten werden von Gärtnern besonders geschätzt. Dies liegt vor allem daran, dass das Gemüse neben dem hervorragenden Geschmack auch eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper hat, da es einen Komplex aus Vitaminen und Mineralsalzen enthält. Der Anbau von Paprika in Ihrem Garten ist ganz einfach. Die folgenden Gewächshaussorten eignen sich am besten für den Anbau unter sibirischen und uralen Klimabedingungen:

Blondie F1

Eine einzigartige Hybride mit einer extrem frühen Reifezeit: Bereits 60 Tage nach der Aussaat können Sie die erste Ernte probieren. Die Paprikaschoten haben ein ausgezeichnetes Aussehen: Die Farbe ist gelb, hell, glänzend, die Form ist quaderförmig mit einer klaren Zeichnung der Kanten. Der Durchmesser des Gemüses beträgt ca. 10 cm. Ein Pfeffer wiegt etwas mehr als 140 g. Das Fruchtfleisch des Pfeffers ist dick und saftig.

Die Sorte ist krankheitsresistent, die Höhe ihrer Büsche variiert zwischen 60 und 80 cm. Der Hybrid ist perfekt an die Gewächshausbedingungen angepasst. Der Ertrag an Früchten bei richtiger Fütterung der Pflanze beträgt mehr als 8 kg / m2.

Venti

Die Sorte "Venti" produziert cremefarbene oder rote Früchte, die in ihrer Form einem Zapfen ähneln. Ihre Größe ist gering: Die Länge beträgt ca. 12 cm, das Gewicht ca. 70 g. Um die ersten Paprikaschoten ab dem Tag der Aussaat zu reifen, sollte es ca. 100 Tage dauern. Der Geschmack des Gemüses ist ausgezeichnet, die Haut ist dünn. Die Paprikaschoten dieser Sorte sind jedoch mit einer Wand von weniger als 5,5 mm Dicke nicht besonders fleischig.

Der Busch ist zu klein, eine ausgewachsene Pflanze überschreitet 50 cm nicht. Der Ertrag der Sorte beträgt 5 kg / m2.

Eroshka

Diese Sorte hat dank der Unprätentiösität der Pflanze, der Kompaktheit des Busches und des erstaunlichen Geschmacks der Früchte viele Fans. Es wird empfohlen, es in geschütztem Boden anzubauen. Die Höhe des Busches bis zu 50 cm ermöglicht es Ihnen, die Pflanze nicht zu binden. Es wird empfohlen, im März Samen für Setzlinge zu säen. Etwa 100 Tage später kann der Geschmack des Pfeffers bewertet werden. Es ist erwähnenswert, dass die Kultur vor vielen Krankheiten geschützt ist.

Eroshka-Paprika sind hellgrün oder rot. Ihre Form ist quaderförmig mit einem Durchmesser von etwas mehr als 10 cm. Das durchschnittliche Gewicht eines Gemüses beträgt 150 g, sein Fruchtfleisch ist zart, jedoch nicht so fleischig - die Dicke der Pfefferwand beträgt bis zu 5 mm. Mit Hilfe dieser Sorte können mehr als 7 kg / m geerntet werden2.

Kardinal F1

Ein Hybrid mit lila Paprika. Sie unterscheiden sich nicht nur in Farbe und hervorragenden äußeren und geschmacklichen Eigenschaften: Die Form der Frucht ist quaderförmig mit einer Höhe von bis zu 15 cm, die Haut ist dünn, zart, das Fruchtfleisch ist saftig, fleischig (Wandstärke 8 mm) . Das Durchschnittsgewicht eines Gemüses variiert zwischen 250 und 280 g.

Die beste Zeit, um Samen für Setzlinge zu pflanzen, ist März. Die Sorte hat eine ultra-frühe Reifezeit von 90 Tagen. Die Pflanze ist mittelgroß (bis zu 100 cm), aber aufgrund der raschen Entwicklung des Grüns und der Bildung von Früchten eignet sie sich hervorragend für sibirische Bedingungen. Es ist zu beachten, dass der Ertrag der Sorte ausgezeichnet ist - bis zu 14 kg / m2.

Korenovsky

Die Pflanze ist niedrig - bis zu 60 cm. Hervorragend für den Anbau in einem Gewächshaus geeignet und vor Krankheiten geschützt. Die Zeit von der Aussaat bis zur Fruchtbildung beträgt ca. 110 Tage.

Am Busch bilden sich gleichzeitig grün und rot Paprika. Ihre Form ist konisch, bis zu 15 cm lang. Jeder Pfeffer wiegt etwa 150 g. Der Geschmack der Sorte ist ausgezeichnet: Das Fruchtfleisch ist süß, saftig. Die Wand des Gemüses ist jedoch nicht sehr dick (bis zu 4,5 mm). Der Ernteertrag beträgt 4,5 kg / m2.

Latino F1

Trotz des "warmen" Namens wächst diese Sorte gut und trägt unter rauen klimatischen Bedingungen Früchte. Gleichzeitig kann die Kultur Früchte in einem Volumen von bis zu 14 kg / m tragen2, was es bei erfahrenen und unerfahrenen Gärtnern sehr beliebt macht. Die äußeren Eigenschaften der Früchte sind ausgezeichnet, Sie können sie auf dem Foto unten schätzen. Die leuchtend rote Farbe, die quaderförmige Form und die glänzende Oberfläche verleihen dem Pfeffer ein besonderes Aussehen. Der Geschmack der Früchte ist ausgezeichnet: Die Wände sind dick (bis zu 1 cm), das Fruchtfleisch ist zart, ungewöhnlich saftig. Jeder Pfeffer wiegt etwa 200 g.

Die Sorte wird hauptsächlich unter Gewächshausbedingungen angebaut. Paprika reift nach 110 Tagen ab dem Tag der Aussaat. Um eine frühe Ernte zu erzielen, wird empfohlen, Sämlinge zu züchten. Mit Aussaat im Februar-März. Die Höhe eines erwachsenen Busches erreicht 100 cm. Um sein Wachstum zu beschleunigen, muss daher beim Anbau einer Kultur besonders auf die stickstoffhaltige Düngung geachtet werden. Der Busch braucht ein Bindestrumpfband.

Maria F1

Diese Hybride gilt als eine der besten Sorten für das Klima des Urals und Sibiriens. Die Höhe des Busches überschreitet 80 cm nicht. Die Früchte reifen schnell genug - nach 110 Tagen ab dem Tag der Aussaat. Die Ausbeute der Kultur ist zwar keine Rekordausbeute, aber stabil - 7 kg / m2... Es sind diese Parameter, die in einem optimalen Verhältnis gesammelt werden, das es Ihnen ermöglicht, unabhängig von den Wetterbedingungen eine leckere Ernte von Paprika in einem Gewächshaus zu erzielen. Die Kultur ist resistent gegen eine Reihe von Krankheiten.

Paprika "Maria F1" ist rot, 8 cm lang. Die Form der Frucht ist halbrund, das Fruchtfleisch ist 7 mm dick und mit einer dünnen Schale bedeckt. Eine Frucht wiegt durchschnittlich 100 g.

Fidelio F1

Die Hybride zeichnet sich durch eine sehr frühe Reifezeit der Paprika aus. Bereits 90 Tage nach der Aussaat können Sie ein köstliches Gemüse genießen. Seine Farbe ist silberweiß, etwas mehr als 10 cm lang. Das Fleisch ist dick (8 mm), zart. Der Pfeffer wiegt ca. 170 g.

Es ist notwendig, die Sorte in einem Gewächshaus anzubauen, wobei Büsche von 4-5 Stück pro 1 m platziert werden2 Boden. Die Höhe einer erwachsenen Pflanze erreicht 90 cm. Bei richtiger Pflege gibt der Hybrid süße, schmackhafte Paprika in einem Volumen von bis zu 14 kg / m ab2.

Yarik

Kompakte, untergroße Pflanze mit hellgelben Früchten. Die Höhe eines erwachsenen Busches beträgt nur 50 cm, der Ertrag ist jedoch hoch - 12 kg / m2... Die Fruchtzeit der Kultur ist kurz - etwas mehr als 85 Tage.

Die Paprika sind kegelförmig. Ihre Länge erreicht 15 cm, Gewicht 100 g. Das Fruchtfleisch zeichnet sich durch Aroma, Saftigkeit, Süße aus. Ideal für frische Salate, Füllung, Konserven.

Diese Sorten sind nicht besonders kältebeständig, schützen aber gleichzeitig vor einer Reihe von Krankheiten, die für das Gewächshaus-Mikroklima charakteristisch sind und den erfolgreichen Anbau von Pflanzen in geschützten Böden ermöglichen.

Süße Sorten für offenes Gelände

Der Bau eines Gewächshauses ist nicht immer möglich, aber gleichzeitig sollten Sie die Idee, Paprika in Ihrem Garten anzubauen, nicht aufgeben. Selbst unter rauen klimatischen Bedingungen gibt es spezielle Sorten, die gegen Stress und Kälte resistent sind. Unter solchen kältebeständigen Pflanzen sind folgende hervorzuheben:

Erstgeborener Sibiriens

Eine niedrig wachsende Sorte mit einer Buschhöhe von nicht mehr als 45 cm. Die Ernte reift früh genug - nach 115 Tagen ab dem Zeitpunkt der Aussaat. Für das Wachsen im Freien müssen Sie zuerst Setzlinge vorbereiten.

Gleichzeitig bilden sich am Busch rote und gelbe Paprikaschoten. Ihr Unterschied ist die signifikante Wandstärke - bis zu 10 mm. Die Paprika haben die Form einer Pyramide mit einer Höhe von 9 cm. Das durchschnittliche Gewicht eines kleinen Pfeffers beträgt 70 g.

Sibirisch

Die Einzigartigkeit dieser nördlichen Sorte besteht darin, dass ein kleiner Busch mit einer Höhe von bis zu 60 cm massive, große Paprikaschoten mit einem Gewicht von bis zu 150 g und einem Volumen von bis zu 7 kg / m bildet2... Es dauert nicht länger als 115 Tage, bis die Früchte gereift sind. Auf genetischer Ebene ist die Sorte kälteresistent, so dass sie im Freien angebaut werden kann und bei widrigen Wetterbedingungen keine Ernte verliert.

Der Geschmack des Gemüses ist erstaunlich: Das dicke Fruchtfleisch hat ein helles Aroma und Süße. Die dünne Haut macht das Gemüse besonders zart.

Nowosibirsk

Die Sorte Nowosibirsk wurde durch die Bemühungen sibirischer Züchter speziell für den Anbau in einem geeigneten Klima gezüchtet. Das Ergebnis ihrer Arbeit war Pfeffer mit einer Buschhöhe von bis zu 1 m. Die erste Ernte reift innerhalb von 100 Tagen ab dem Zeitpunkt, an dem die Samen gepflanzt werden.

Die Paprikaschoten selbst sind leuchtend rot, klein, wiegen bis zu 60 g und haben eine Wandstärke von etwas mehr als 6 mm.

Diese Sorten eignen sich hervorragend für den Anbau im Freien. Es ist jedoch hilfreich, einige Regeln zu befolgen:

  • Es sollte ein windgeschützter Platz im Garten festgelegt werden.
  • Verwenden Sie eine Sämlingskultivierungsmethode.
  • Bei niedrigen Temperaturen sollte eine Filmabdeckung auf Lichtbögen vorgesehen werden.
  • Durch die Düngung des Bodens wird das Wurzelsystem erwärmt und der Pflanze die notwendige Stärke und Widerstandsfähigkeit gegen Stress verliehen.

Scharfe Pepperoni

Neben süßen Sorten bauen einige Gärtner Peperoni an, von denen einige sogar für medizinische Zwecke verwendet werden. Sie können auch in kühlen Klimazonen angebaut werden. Geeignete Sorten hierfür sind:

Archangelski 147

Es sind die Früchte dieser Sorte, die nicht nur zum Kochen, sondern auch für medizinische Zwecke verwendet werden. Es ist notwendig, es auf freiem Feld auf sämlingartige Weise anzubauen. Die Pflanzenhöhe ist gering - bis zu 70 cm. Paprika reift in 122 Tagen, eine so lange Reifezeit unter Berücksichtigung der Kältebeständigkeit ist jedoch kein Nachteil.

An einem Busch bilden sich grüne und rote Früchte. Ihre Länge beträgt nicht mehr als 8 cm, das Gewicht beträgt bis zu 10 g. Pfeffer ist grob und sehr scharf, seine Wandstärke beträgt 1-2 mm.

Homers Pfeffer

Die Früchte dieser Sorte werden häufig zur Herstellung von scharfen Gewürzen und zum Einmachen verwendet. Das Fruchtfleisch des Pfeffers ist halbscharf, sehr aromatisch. Die Dicke der Fruchtwand ist dick (3-4 mm). Das Gewicht eines Pfeffers erreicht 30 g.

Sie können eine Ernte im Freien oder unter Deckung anbauen. Mit einer Pflanzenhöhe von bis zu 75 cm können Sie Büsche mit 3-4 Stück / m pflanzen2... Die Früchte reifen 112 Tage nach der Aussaat. Die Pflanze trägt Früchte in einem Volumen von bis zu 3,5 kg / m2.

Blitz

Die "Lightning" -Serie eignet sich perfekt für den Anbau in Gewächshäusern. Sie werden in drei Varianten angeboten: "Lightning Golden", "Lightning Red", "Lightning Black". Ein Foto dieser Paprika ist unten zu sehen.

Diese Sorten haben die gleichen agrotechnischen Eigenschaften: Die Früchte reifen in etwa 95 Tagen, die Höhe des Busches beträgt etwas mehr als 1 Meter, der Ertrag beträgt bis zu 8 kg / m2... Die Paprikaschoten der entsprechenden Farben sind bis zu 12 cm lang und wiegen ca. 100 g. Ihre Form ist kegelförmig.

Fazit

Im Video erfahren Sie mehr über die Eigenschaften des Pfefferanbaus, die Pflanzregeln und die Pflege:

Paprika enthält eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen. Darüber hinaus kann das "Lagerhaus der Vitamine" problemlos im Garten angebaut werden. Spezielle Sorten ermöglichen es, eine Pflanze in einem schwierigen Klima zu kultivieren, unabhängig davon, ob ein Gewächshaus vorhanden ist oder nicht. Mit etwas Mühe und nach den Regeln der Pflege kann sogar ein unerfahrener Gärtner eine massive Ernte nützlicher Paprika in seinem Garten erzielen.


Schau das Video: Deutsche Auswanderer in russischem Dorf: Russen mögen die Deutschen (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos