Tipps

Exotische Morinda mit Zitronenblättern: für medizinische Zwecke


Zitronenblättrige Morinda ist ein immergrüner Baum der Familie Marenova. Es kommt in unseren Breiten nicht vor, ist aber weithin bekannt geworden, da einige der Substanzen, aus denen es besteht, im Kampf gegen Krebs hilfreich sind.

Botanische Beschreibung von Morinda Limonifolia (Nonigras)

Die Pflanze wird auch als Morinda Citrus-Blätter oder Noni-Gras bezeichnet, sowie als Käsebaum und Morinda Citrifolia. Nonigras bildet eigentlich nicht nur grasartige und halbstrauchige Formen. Am häufigsten wächst sie zu einem kleinen Baum mit einer Höhe von 4 bis 6 Metern.

Interessant Gleichzeitig erreicht die Tiefe des Wurzelsystems 20 Meter, sodass der Baum genügend Feuchtigkeit erhält und Trockenheit gut verträgt. Die Blätter haben viele Adern, die Farbe ist dunkelgrün. Die Blüten sind klein und stellen keinen Wert dar.

Lebensraum Morinda

Das Mutterland von Morinda ist die tropische Zone Südasiens und die Inseln des Pazifischen Ozeans im äquatorialen Teil. Es kommt an verschiedenen Orten vor - an den Küsten, an felsigen Ufern, in Walddickichten und am Fuße von Vulkanen.

DAS IST INTERESSANT

Morinda-Früchte haben einen eher scharfen Geruch sowie einen bitteren Nachgeschmack. Ihr Aroma erinnert an Schimmelkäse, weshalb die Pflanze als Käsebaum bezeichnet wird. In ihrem Aussehen ähneln sie Kartoffeln und bilden bei einigen Stämmen die Grundlage der lokalen Ernährung.

Was ist nützlich, Morinda Zitronenblatt

Wirkstoffe von Morinda

Morinda enthält einige nützliche Substanzen - traditionell, in vielen anderen Pflanzen enthalten und exotisch:

  • Xeronin ist eine einzigartige Substanz, die noch nicht aus dem menschlichen Körper isoliert werden kann. Es wirkt als Heilmittel bei Magen- und Darmgeschwüren, regt den Appetit an, stoppt Krämpfe, stärkt die Muskeln und stabilisiert die Herzfrequenz und den Blutdruck.
  • Vitamine und Mineralien, die den Stoffwechsel im Körper anregen und die Immunität stärken;
  • Damnakantal und Proxeronin hemmen das Wachstum von Krebszellen und tragen auch zum natürlichen Prozess der Gewebereparatur bei.

DAS IST INTERESSANT

Es gibt kein Xeronin an sich im Käsebaum, aber seine chemisch inaktive Form, das sogenannte Proxeronin, ist vorhanden. Wenn es in den Körper eindringt. es beginnt, mit Darmenzymen zu interagieren, wodurch der Körper die Synthese seines eigenen Xeronins startet, was für den Körper von großem Nutzen ist.

Die heilenden und wohltuenden Eigenschaften von Morinda

Dank dieser reichhaltigen Komposition wirkt Morinda auf den Körper wie:

  • fiebersenkend;
  • erholsam und kräftigend;
  • bakterizid;
  • Wundheilung;
  • entzündungshemmend;
  • Antitumormittel.

Die offizielle Medizin hat die wohltuende Wirkung von Morinda-Saft noch nicht erkannt, aber der Baum wird seit langem in der lokalen Volksmedizin in den Ländern der pazifischen Äquatorregion verwendet. Außerdem werden fast alle Teile verwendet:

  • Wurzeln
  • Früchte mit Samen;
  • Blätter;
  • bellen

Über die Vorteile von Morinda-Limonadensaft

Der Hauptheilwert ist die Frucht von Morinda, aus der Saft hergestellt wird, der gemeinhin als Noni-Saft bekannt ist. Es enthält eine ganze Reihe von nützlichen Substanzen, die oben diskutiert wurden. Sie haben eine komplexe Wirkung auf den Körper:

  • Antitumor - Damnakantal und Proxeronin hemmen das Wachstum von Krebszellen auf molekularer Ebene;
  • Reinigung - Dieselben Substanzen tragen zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper bei und reinigen so die Leber und das Blut.
  • restaurativ aufgrund des Vorhandenseins von Vitaminen A, Gruppe B, C und E;
  • Anregung des Appetits und der Stoffwechselprozesse durch Spurenelemente (Na, K, P, Ca, Mg);
  • nahrhafte Aminosäuren, die unverzichtbar sind, tragen ebenfalls zu einem guten Stoffwechsel bei (dies bedeutet, dass der Körper sie nicht selbst synthetisiert und daher eine konstante Zufuhr mit der Nahrung benötigt).

Noni-Saft wird seit etwas mehr als 20 Jahren hergestellt, kann in Fachgeschäften gekauft und gemäß den Anweisungen verzehrt werden. Es ist interessant, dass die nützlichen Substanzen dieses Saftes auch während der Wärmebehandlung nicht verloren gehen und sich alle Bestandteile seiner Zusammensetzung gut in Wasser auflösen, so dass sie schnell und fast vollständig vom Körper aufgenommen werden.

Das Wirkprinzip von Noni-Saft

Die Verwendung von Morinda in der Medizin

Morinda wird zur Behandlung verschiedener Krankheiten angewendet:

  • Dysbiose und infektiöse Darmerkrankungen;
  • Verstöße gegen den Monatszyklus bei Frauen jeglicher Herkunft;
  • Nierenversagen;
  • hoher Blutdruck;
  • Arthritis jeglicher Form;
  • Bronchitis, Asthma, Atemnot;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Rheuma;
  • Hämorrhoiden.

Die Bestandteile des Käsebaums werden auch für kosmetische Zwecke verwendet. Die Anwohner verwenden es seit mehreren Jahrhunderten in Form von frisch gepresstem Fruchtsaft oder als Abkochung von getrockneten Wurzeln, Rinde und Blättern.

Gegenanzeigen Morinda

Der Gebrauch von Morinda hat seine eigenen und auch ernsthaften Einschränkungen:

  1. Kinder unter 12 Jahren sollten keinen Noni-Saft trinken.
  2. Schwangere und stillende Frauen sind strengstens untersagt, da es sonst zu Gebärmutterblutungen kommen kann, die zu einer Fehlgeburt führen.
  3. Medikamente auf Morinda-Basis sollten nicht bei Patienten angewendet werden, die sich einer komplexen Krebsbehandlung unterziehen. Die Wirkstoffe von Noni-Saft können die therapeutische Wirkung der Hauptmedikamente beeinträchtigen.
  4. Normalerweise sollte Noni-Saft nicht von Personen mit individueller Unverträglichkeit gegenüber einem seiner Bestandteile eingenommen werden.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie den Behandlungsverlauf sofort unterbrechen und einen Arzt aufsuchen, um dann die richtige Entscheidung zu treffen, ob Sie die Therapie fortsetzen möchten oder nicht.

Die Verwendung von Noni in der Medizin

Minda limonolistnaya ist eine ziemlich neue Pflanze für Forscher, da ihre heilenden Eigenschaften noch untersucht werden. Das medizinische Potenzial von Saft, heilenden Substanzen des Käsebaums ist jedoch bereits bekannt. Daher gibt es viele Gründe zu der Annahme, dass die Pflanze eines der Hauptmedikamente im Kampf gegen Krebs sein wird.