Anleitung

Nicht einzelne Früchte: die heilenden Eigenschaften von Walnussblättern


Über den Nutzen von Walnussfrüchten ist viel gesprochen worden, aber in geringerem Maße ist bekannt, wie viele Krankheiten das Blatt dieser Pflanze heilt. Tatsächlich ist das Laub im Gehalt an wertvollen Substanzen der Frucht nicht unterlegen, und Sie können dies jetzt sehen.

Die chemische Zusammensetzung der Walnussblätter

Bisher ist es Wissenschaftlern gelungen, die chemische Zusammensetzung des Zellensaftes von Walnussblättern im Detail zu untersuchen. Es enthält viele Substanzen, einschließlich spezifischer Substanzen, die in anderen Pflanzen praktisch nicht in der gleichen Menge vorkommen:

  • Vitamine A, C, PP, E, B1, B8;
  • Tannine;
  • ätherische Öle;
  • organische Säuren (Kaffee, Elagic, Galic);
  • Cumarin;
  • Glykoside;
  • Carotin;
  • Violaxanthin;
  • Flavoxanthin.

Die Blätter enthalten eine hohe Konzentration an Vitamin C (Ascorbinsäure), weshalb die Verwendung von Arzneimitteln auf Walnussbasis immer zu einer Verbesserung der Immunität und zur Steigerung des Gesamttonus des Körpers führt.

DAS IST INTERESSANT

Die Heimat einer Walnuss ist nicht Griechenland, sondern Zentralasien. Der Legende nach stammten die Früchte dieses Baumes zum ersten Mal in Russland von griechischen Mönchen oder Händlern.

Ernte und Lagerung von Walnussblättern

Die Blätter werden von Mai bis Juni gesammelt, wenn die Nährstoffkonzentration in ihnen maximal ist. Am Aroma orientiert - wenn die Blätter ein reiches Balsamico-Aroma ausstrahlen, ist dies der beste Zeitpunkt, um sie zu sammeln. Gleichzeitig halten Sie sich an solche Regeln:

  1. Die Ernte erfolgt nur bei trockenem Wetter, wenn es mehrere Tage nicht geregnet hat.
  2. Die Blätter werden von Hand aus dem Blattstiel gerissen und unter einem Baldachin getrocknet.
  3. Die Trocknung erfolgt entweder im Freien (ohne direkte Sonneneinstrahlung) oder an einem gut belüfteten Ort.
  4. Wenn die Blätter durch leichten Druck leicht zu brechen beginnen, hört das Trocknen auf.
  5. Lagern Sie Rohstoffe maximal zwei Jahre bei niedriger Luftfeuchtigkeit (Raumtemperatur). Die Blätter müssen in Säcke aus natürlichen Stoffen gelegt werden.

Für medizinische Zwecke wird auch das Perikarp (Schale) der Nuss verwendet, es wird jedoch nur in einer hochgradig unreifen grünen Form gesammelt. Baumrinde wird auch verwendet. Das Prinzip der Sammlung und Lagerung von Rohstoffen ist dasselbe, aber die Sammelzeit selbst ist in diesem Fall anders - Ende August.

Walnussblätter für Diabetes

Medizinische Eigenschaften von Walnussblättern

Aufgrund der reichhaltigen chemischen Zusammensetzung der in Walnussblättern enthaltenen Substanzen sind sie seit langem bekannt in der traditionellen Medizin bei der Behandlung einer großen Anzahl von Pathologien verwendet:

  • Geschwüre, Wunden, Geschwürbildungen auf der Haut, Furunkel, Flechten;
  • Infektionskrankheiten;
  • innere Blutungen;
  • Durchfall, Ruhr und andere Darmerkrankungen;
  • Verletzungen der Nieren und der Leber;
  • Rachitis;
  • Mandelentzündung;
  • Tuberkulose
  • Stomatitis, Gingivitis, Parodontitis;
  • Gicht
  • Schmerzen während der Menstruation;
  • allgemeine Erschöpfung des Körpers.

Eine Walnuss ist also ein nahezu universelles Arzneimittel, das wichtig ist, um richtig anwenden zu können.

Vorteile von grünem Walnussöl

Aus den Früchten von Walnüssen wird Öl gewonnen, das in seiner Zusammensetzung die maximale Konzentration solcher nützlichen Substanzen enthält:

  • Spurenelemente (Jod, Eisen, Kobalt, Magnesium, Selen, Kupfer, Phosphor, Zink);
  • gesättigte und ungesättigte Fettsäuren;
  • Carotinoide;
  • Vitamine C, E. K, PP und Gruppe B.

Aus diesem Grund wird Öl auch zur Behandlung vieler Erkrankungen der inneren Organe verwendet zur äußerlichen Anwendung bei der Behandlung von Hauterkrankungen:

  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Sodbrennen;
  • Verdauungsstörungen (um den Appetit anzuregen);
  • Bluthochdruck, Arteriosklerose von Blutgefäßen;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Bazedova-Krankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • Schlaflosigkeit und Störungen des Nervensystems;
  • Krebs der Prostata, des Dickdarms, der Brust und der Eierstöcke;
  • Mittelohrentzündung;
  • Ekzeme, Furunkulose, Psoriasis.

Um innere Krankheiten zu behandeln, nehmen Sie vor jeder Mahlzeit einen Teelöffel Öl (ohne abzuwaschen). Kindern können einige Tropfen verabreicht werden, mit denen sie in jedem Alter mit Öl behandelt werden können:

  • bis zu 3 Jahren 5 Tropfen;
  • bis zu 6 Jahren 10 Tropfen;
  • bis 10 Jahre 20 Tropfen;
  • ab 10 Jahren - eine Erwachsenendosis (Teelöffel).

Bei der Behandlung von Hautkrankheiten werden Kompressen verwendet, die mehrmals täglich und nachts bis zur vollständigen Genesung wirken.

Über die wohltuenden Eigenschaften der Walnussrinde

Neben den Blättern sind auch in der Walnussrinde nützliche Substanzen enthalten. Hier sind einige Rezepte, die bei Blutungen, Wunden, Erkältungen und anderen Krankheiten helfen:

  1. Bei Zahnfleischbluten zerdrückte Walnussrinde auftragen.
  2. Ein Abkochen der Rinde wird für Kompressen bei der Behandlung von Wunden, Pusteln und anderen Hautläsionen verwendet.
  3. Die interne Anwendung eines Abkochens der Rinde hilft bei Erkältungen, Husten, Verstopfung und Diabetes. Pro Tag wird ein Glas verwendet, das in 3 gleiche Portionen aufgeteilt ist (vor jeder Mahlzeit).

Wichtig! Bei Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sollte auf Rinde verzichtet werden.

Die Verwendung von Walnussblättern in der Volksmedizin

Verwendet werden Blätter in verschiedenen Darreichungsformen - Tee, Sud und Tinktur in Pflanzenöl.

Walnuss-Blatt-Tee

Für die Zubereitung von Tee benötigen Sie einen Esslöffel in einem Glas kochendem Wasser. Die Mischung wird eine halbe Stunde lang gebraut und dann als normaler Tee (vorzugsweise vor den Mahlzeiten) angewendet. Dieses Medikament wird zur Behandlung von Diabetes, Gicht, Durchfall, Blasenentzündung, Gallenblasenkrankheit sowie vaskulärer Arteriosklerose angewendet.

Sie können dem Tee nach Belieben Honig oder Zucker hinzufügen und ihn zur Behandlung von Erkältungen sowie im Stadium der Genesung nach Infektionskrankheiten verwenden, da ein solcher Sud eine große Dosis Vitamin C enthält. Wenn Sie täglich ein Glas Tee trinken, können Sie den Körper mit der täglichen Norm dieser nützlichen Substanz sättigen .

Abkochung von Blättern

Für die Zubereitung der Brühe werden 2 Esslöffel Rohstoffe pro Glas kochendem Wasser verwendet. Sie müssen für eine Stunde bestehen, dann belasten und 1 großen Löffel vor jeder Mahlzeit verbrauchen. Mit Hilfe eines Aufgusses bekämpfen sie Würmer, behandeln Ruhr, Verdauungsstörungen und Magenproblemesowie innere Blutungen.

Was heilt Tinktur aus Walnussblättern

Tinktur in Öl

Um Alkoholtinktur zu erhalten, nehmen Sie einen Esslöffel trockene Blätter, mahlen Sie ihn vorsichtig zu einem Pulver und füllen Sie ihn mit zwei Gläsern raffiniertem Pflanzenöl (Sie können nicht nur Sonnenblumen, N und Oliven nehmen). Eine solche Haube wird 2-3 Wochen an einem abgedunkelten Ort hergestellt. Es gibt zwei Möglichkeiten, das Arzneimittel anzuwenden:

  1. Äußerlich in Form von Kompressen zur Behandlung von Ekzemen, Furunkulose, allergischen Hautausschlägen, Juckreiz, Akne, Flechten.
  2. Drinnen dreimal täglich einen Esslöffel (vor jeder Mahlzeit) zur Behandlung von Magengeschwüren, Gastritis, zur Leberreinigung.

KUNDEN ZUM HINWEIS

Die Blätter der griechischen Walnuss werden auch als Dünger verwendet - nach dem Herbstlaubfall werden sie gesammelt und zu gewöhnlichem Kompost verarbeitet, der in den Boden eingegraben wird. Sie können auch getrocknete Blätter verbrennen und die Asche in geringer Tiefe vergraben.

Bäder aus einem Sud von Blättern

Die Verwendung von Heilbädern ist nicht nur bei der Behandlung von Hauterkrankungen, sondern auch als kosmetischer Eingriff besonders wirksam: Blattbestandteile tragen zur Wiederherstellung der Haut, zur Entfernung abgestorbener Zellen sowie zu ihrer Verjüngung bei.

Um ein Bad zu nehmen, wird ein starkes Abkochen der Blätter vorbereitet: 4 Esslöffel pro halben Liter kochendem Wasser sollten eine Stunde lang hineingegossen und dann in ein Bad gegossen werden, in dem man sich eine Stunde lang hinlegen kann.

Walnussblätter für Diabetes

Die Blätter der Pflanze werden zur Behandlung von Typ-2-Diabetes verwendet. Am häufigsten in Form eines Aufgusses in kochendem Wasser anwenden. Zu diesem Zweck können Sie Tee auf der Grundlage des Verhältnisses eines Esslöffels trockener Blätter zu 1 Tasse kochendem Wasser zubereiten. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde, filtern und trinken Sie das gesamte Glas während des Tages und teilen Sie es in 3 gleiche Teile (vor jeder Mahlzeit).

Sehr oft geht Diabetes mit Läsionen der Füße (Pilz) und der Mundhöhle einher. In diesem Fall wird eine Infusion von Blättern, die nach demselben Rezept hergestellt wurde, nur in Form von Kompressen verwendet - sie werden bis zur vollständigen Genesung von außen platziert. Und Läsionen der Mundhöhle werden mit Spülungen behandelt.

Schilddrüsen-Walnuss-Rezepte

Es ist bekannt, dass die Früchte und Blätter von Walnüssen eine große Menge an Jod enthalten, deren Fehlen die Entwicklung einer Grunderkrankung hervorruft. Neben den Früchten werden auch die Blätter der Pflanze zur Behandlung dieser Krankheit verwendet (häufiger im Rahmen einer Arzneimittelsammlung):

  • Walnussblätter;
  • Dioica-Brennnessel;
  • Süßholzwurzel;
  • Baldrianwurzel.

Alle Komponenten werden im gleichen Verhältnis und Baldrian genommen - 2-mal weniger. Die Mischung wird mit zwei Gläsern kochendem Wasser (jede Komponente ist ein Esslöffel) gegossen, 5 Minuten bei niedrigem Siedepunkt gekocht, dann die ganze Nacht hineingegossen und filtriert. Sie können leicht verdünnen, um einen halben Liter der Medizin zu erhalten. Die gesamte Menge wird den ganzen Tag über in kleinen Schlucken getrunken, danach wird der Kurs wiederholt.

Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen

Es ist wichtig zu verstehen, dass in einigen Fällen die Verwendung von Walnussblättern schädlich sein kann. Die Verwendung einer beliebigen Form des Arzneimittels ist bei Patienten kontraindiziert, die an Folgendem leiden:

  • Thrombophlebitis;
  • erhöhte Blutgerinnung.

Die Sache ist, dass einige der Substanzen, aus denen der Zellsaft der Blätter besteht, durch Stimulierung der Blutgerinnung gegen innere und äußere Blutungen wirken. Daher sollten diese Kategorien keine Walnüsse zur Behandlung von Krankheiten verwenden.

In den folgenden Fällen sollten Sie auch davon Abstand nehmen:

  • akute Darmerkrankungen;
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankung.

Schwangere und stillende Frauen sollten mit Vorsicht mit Blättern oder Walnussrinde behandelt werden, da in jedem Fall Kontraindikationen bestehen können. Um Ihre Gesundheit und die des Babys nicht zu gefährden, ist es besser, zuerst einen Arzt zu konsultieren.

Wie man aus Walnussblättern Tee macht

Walnuss ist nicht nur ein köstliches Essen, das an sich schon für einen Menschen von großem Nutzen ist, sondern auch ein echter Hausarzt, der bei vielen Krankheiten hilft. Es ist wichtig, nur seine heilenden Eigenschaften richtig zu nutzen und die Regeln der beschriebenen Rezepte zu befolgen.