Rat

In welchen Wäldern wachsen Milchpilze: wo suchen, wo sammeln, wann sammeln, wo sie in Russland und nach Regionen wachsen


Milchpilze wachsen an Orten, die unabhängig von der Region ungefähr gleich sind. Wenn Sie wissen, welche Bodenpilze bevorzugt werden und bei welchem ​​Wetter sie auftreten, wird das Sammeln von Milchpilzen viel erfolgreicher.

Wie Milchpilze wachsen

Essbare Milchpilze oder Milchmänner werden von Pilzsammlern hoch geschätzt - Fruchtkörper eignen sich besonders gut zum Salzen für den Winter. Es gelingt jedoch nicht jedem, einen vollen Korb essbarer Milchmänner aus dem Wald zu holen, und selbst auf dem Höhepunkt der Saison kehren viele mit leeren Händen zurück. Damit die Suche von Erfolg gekrönt wird, müssen Sie wissen, in welchen Wäldern die Milchmänner vorkommen, welche Wetterbedingungen sie bevorzugen, und die Wachstumszeit der Pilze berücksichtigen.

Sie müssen zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort auf Pilzsuche gehen

In welchem ​​Wald wachsen Milchpilze

Das Wachstumsgebiet der Milchmänner in den russischen Wäldern ist sehr groß. Zunächst müssen Sie bedenken, dass sie in viele Sorten unterteilt sind und ihre Präferenzen für Wachstumsorte unterschiedlich sein können.

Im Allgemeinen wachsen Milchpilze sowohl in Laub- als auch in Nadelwäldern. Am häufigsten sind sie in Orten wie Birken- und Espenhainen, Wäldern mit vielen Pappeln und Buchen zu finden. Pilze finden sich je nach Art auf Lichtungen und an Waldrändern:

  1. Der essbare weiße Klumpen wählt normalerweise Orte in der Nähe von Birken.
  2. Der Geigenmüller liebt besonders Buchen.
  3. Espenmilchmänner wachsen massenhaft an Orten in der Nähe von Pappeln und Espen.
  4. Die schwarze Milchart kommt häufiger in Misch- und Nadelpflanzungen vor.

Fast alle Milchmänner wählen Laub- und Mischwälder für das Wachstum.

Bei der Suche nach einem Ort mit reichlich Milchmännern sollte berücksichtigt werden, dass diese Pilze, wie die meisten anderen, eine Symbiose mit bestimmten Bäumen bilden. In diesem Fall ist eine gewisse Zeit für die Entwicklung des Myzels erforderlich, der Vorgang kann mehrere Jahre dauern. Daher sind die Chancen, in alten Wäldern Pilze zu sammeln, viel höher, an Orten mit jungen Pflanzungen sind sie äußerst selten.

Bei welcher Temperatur wachsen Milchpilze

Obwohl die ersten Pilze mitten im Sommer erscheinen, sind die Temperaturanforderungen für Milchmänner eher herbstlich. Um mit der Fruchtbildung zu beginnen, muss die Temperatur über der Erdoberfläche 8-10 Grad über Null liegen.

Deshalb wachsen Milchpilze nach Regen am besten im Wald. Bei diesem Wetter fällt die Temperatur an der Bodenoberfläche auf angenehme Werte. Außerdem steigt die Luftfeuchtigkeit, für Milchpilze sollte sie ziemlich groß sein. Pilze wachsen hauptsächlich auf feuchten Böden, kommen aber nicht an offenen, sonnigen Orten vor.

Wie lange wächst ein Klumpen nach dem Regen?

Milchpilze wachsen schnell - der Lebenszyklus dauert durchschnittlich nur etwa 2 Wochen. Bei angenehmer Temperatur und Luftfeuchtigkeit, normalerweise nach einem warmen und nicht zu starken Regen, beginnt sich der Fruchtkörper aus dem Myzel zu entwickeln.

Das Wachstum von Pilzkörpern dauert durchschnittlich 2 Wochen

Am ersten Tag wächst der Lactarius nur bis zu 3 mm über der Bodenoberfläche, an den folgenden Tagen nimmt das Wachstum weiter leicht zu. Fruchtkörper dieser Art können nicht schnell wachsen, sie sind zu dicht und schwer. Normalerweise dauert das Wachstum von Pilzen 7-12 Tage. So viel Zeit müssen Sie nach dem Regen zählen, bevor Sie auf die Suche gehen.

Wichtig! Fruchtkörper von 7,10 Tagen haben den besten Geschmack. Überreife Milchmänner, die einige Wochen lang wachsen, sind den Jungen in Bezug auf Dichte, Geschmack und Nutzen unterlegen. Es ist besser, sie nicht im Korb zu sammeln.

Wo der Klumpen wächst

Um einen vollen Korb mit Fruchtkörpern erfolgreich zu sammeln, müssen Sie sich im Voraus erkundigen, in welchen Bereichen Milchpilze am aktivsten wachsen. Sie müssen auch herausfinden, welche Orte sie im Wald bevorzugen, selbst innerhalb desselben Hains können Sie lange an Pilzen vorbeigehen, wenn Sie ihre Vorlieben für bestimmte Orte nicht kennen.

Sie müssen im Gras und unter den Blättern nach Pilzkörpern suchen.

Wo man im Wald nach Milchpilzen sucht

Unabhängig davon, ob der Klumpen in einem Birkenwald wächst oder nicht weit von Espe und Pappel entfernt ist, befindet er sich normalerweise in unmittelbarer Nähe von Bäumen. Auf diese Weise können Sie eine Symbiose aufrechterhalten, Myzel und Baumwurzeln tauschen Nährstoffe und Feuchtigkeit miteinander aus. Daher macht es im Zentrum von weiten Wiesen, in Schluchten und an anderen offenen Orten keinen Sinn, nach Fruchtkörpern zu suchen, sie wählen Orte, die näher an Baumstämmen liegen.

Milchpilze bevorzugen mäßig feuchte Böden. Meistens wachsen sie unter einem Teppich aus Laub des letzten Jahres, unter einer Schicht zerbröckelnder Nadeln oder in hohem Gras. Oft wählen Milchmänner Orte in der Nähe von Farnen und Erdbeeren, daher müssen Sie sich solche Gebiete besonders genau ansehen. Sie können auch wachsende Pilze in Moosen und am Rande von Sümpfen, auf Lichtungen und Straßenrändern in der Nähe von Bäumen sammeln.

Aber in sehr Feuchtgebieten, an den Ufern von Flüssen und Seen sowie in dunklen und dichten Strauchdickichten wachsen keine Fruchtkörper. Übermäßige Feuchtigkeit und Lichtmangel mögen keine Pilzkörper, unter solchen Bedingungen können sie nicht wachsen.

Jeder Lactarius bevorzugt mäßig feuchte Böden.

Wo in Russland Milchpilze wachsen

Auf dem Territorium Russlands gibt es überall Milchmänner in fast allen Sorten. Diese Pilze sind nicht selten, insbesondere können Sie sie finden:

  • in der Mittelspur und in den Vororten;
  • im Ural;
  • in West- und Ostsibirien;
  • in der südlichen und mittleren Wolga-Region;
  • in den nördlichen Regionen und in der Region Kaliningrad.

An Orten ihres Wachstums erscheinen Pilzkörper normalerweise nicht einzeln, sondern in ganzen Gruppen oder Familien. Theoretisch sind sie in fast allen Birken- oder Espenwäldern zu finden. In verschiedenen Regionen Russlands ist es jedoch üblich, bestimmte Orte hervorzuheben, an denen Milchpilze in größeren Mengen wachsen:

  1. In der Region Moskau sind Fruchtkörper am häufigsten im Süden und in Kursk-Richtung von der Hauptstadt aus zu finden. Laut Pilzsammlern sind die Stationen Chekhov, Hryvno, Chepelevo, Kolkhoznaya und Avangard gute Orte zum Sammeln von Fruchtkörpern. In den Wäldern in der Nähe dieser Bahnsteige können erfolgreich volle Körbe gesammelt werden. Eine ausgezeichnete Pilzroute verläuft in der Nähe der Station Lvovskaya außerhalb des Dorfes Lagovskoye. Dort befindet sich ein ausgedehnter Birkenwald.
  2. In Sibirien gibt es in Transbaikalia und unweit von Chita besonders viele Ernten von Milchmännern. Sie können auch in der Nähe von Tjumen und Surgut in der Nähe von Tobolsk im Altai-Territorium nach Pilzen suchen.
  3. Im Ural wachsen Milchpilze am aktivsten an den üblichen Orten ihrer Frucht in der Region Tscheljabinsk.
  4. In der mittleren Spur werden Milchpilze in der unteren Wolga-Region, in der Wolga-Au und in der Kirow-Region erfolgreich gesammelt.

Jede Region hat ihre eigenen besonderen Treffpunkte für Milchmänner

Rat! Wenn Sie Milchmänner in einem unbekannten Gebiet sammeln müssen, sollten Sie zuerst nach den Foren der örtlichen Pilzsammler suchen. In der Regel sind sich die Bewohner von Siedlungen der Orte des aktiven Wachstums bewusst.

Wann beginnt die Pilzsaison?

In den allgemeinen Regeln wird empfohlen, Milchpilze vom Hochsommer bis zum Spätherbst zu sammeln. Es gibt aber auch spezifischere Daten, die auf die Fruchtsaison hinweisen.

Wenn die Milchpilze gehen, in welchem ​​Monat

Die ersten Fruchtkörper erscheinen um den 20. Juli in den Wäldern. Besonders oft findet man zu dieser Zeit Eichen- und Espenarten an geeigneten Stellen.

Die Massenfrucht von Pilzen beginnt jedoch näher am Herbst, im August und September wachsen die Fruchtkörper besonders stark. In dieser Zeit entwickelten sich im größten Teil Russlands optimale Wetterbedingungen mit moderaten Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit.

Am besten im August Pilze sammeln.

Wie man Milchpilze richtig sammelt

Um viele reife und schmackhafte Pilze sicher ernten zu können, müssen Sie deren Sorten verstehen. Müller sind sowohl essbar als auch für den menschlichen Verzehr ungeeignet.

Welche Milchpilze können gesammelt werden

Während der Pilzsaison suchen Pilzsammler zunächst nach weißen oder echten Pilzen an Sammelstellen. Dieser Pilz hat den größten kulinarischen Wert und eignet sich nicht nur zum Salzen, sondern auch zur Wärmebehandlung.

Der weiße Klumpen ist leicht an seiner breiten Kappe mit leichter Pubertät und einer trichterförmigen Vertiefung in der Mitte zu erkennen. Die Kappe des Pilzes ist weißlich oder cremig gelb, das Bein ist bis zu 10 cm hoch und das Fleisch ist weiß und vergilbt in der Pause.

Neben dem weißen Milchpilz gibt es noch andere Unterarten. Unter diesen sind die folgenden besonders wertvoll:

Alle diese Arten eignen sich zum Salzen und für andere Kochmethoden. Alle Milchmänner müssen zuerst eingeweicht werden, um den bitteren Saft so weit wie möglich aus dem Fruchtfleisch zu entfernen.

Wie man richtig nach Milchpilzen sucht

Bei der Suche nach Milchmännern an Orten ihres Wachstums ist zu beachten, dass sich Fruchtkörper normalerweise im Gras oder unter einer Decke aus Nadeln und abgefallenen Blättern verstecken. Daher sind Pilzkörper unter Ihren Füßen leicht zu übersehen, ihre Kappen verschmelzen oft mit dem allgemeinen Waldhintergrund.

Um Milchpilze im Wald zu finden, wird empfohlen, einen langen Stock mitzunehmen. Wenn Sie im Wald an Orten spazieren gehen, an denen Pilze wachsen können, müssen Sie sehr langsam gehen und vorsichtig mit einem Stock mit den Blättern und dem Gras unter Ihren Füßen wackeln.

Beachtung! Bewegungen sollten leicht sein, wenn Sie zu viel Kraft anwenden, können Sie versehentlich die gefundenen Pilze brechen.

Wenn Sie nach Fruchtkörpern suchen, müssen Sie sorgfältig ins Gras schauen.

Schneiden oder zupfen: Sammelregeln

Es ist auch notwendig, Milchpilze gemäß den Regeln vom Boden zu entfernen. Es ist unmöglich, die Pilze gewaltsam aus dem Boden zu ziehen, während das Myzelsystem beschädigt ist und die Früchte im nächsten Jahr nicht an derselben Stelle wachsen.

Erfahrene Pilzsammler empfehlen, das Bein mit einem scharfen Messer zu sammeln und vorsichtig bodenbündig zu schneiden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Fruchtkörper an der Basis zu fassen und vorsichtig in die eine oder andere Richtung zu drehen, um das Bein mit minimaler Beschädigung vom Myzel zu trennen.

Fazit

Milchpilze wachsen in Laub- und Mischpflanzungen, hauptsächlich in der Nähe von Birken und Espen. Wenn Sie ihnen an den richtigen Stellen und bei bestimmten Wetterbedingungen nachgehen, wird die Suche sicherlich von Erfolg gekrönt sein.


Schau das Video: Wolfsmonitoring und Wolfsmanagement in Rheinland-Pfalz (Dezember 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos