Tipps

Sarsaparilla: medizinische Eigenschaften und Verwendung in der Homöopathie


Diese mehrjährige Pflanze wird seit langem in der Volksmedizin wegen ihrer vielen heilenden Eigenschaften verwendet. Beschreibung, heilende Eigenschaften, die Verwendung der Pflanze in der Homöopathie und viele andere Informationen über Sarsparilla werden nachstehend beschrieben.

Wo es wächst und wie Sarsaparilla aussieht

Diese Pflanze ist eine mehrjährige Rebe mit gut entwickelten Wurzeln. Es wächst in einem tropischen Klima, breitet sich am Boden aus, kann sich aber auf Stützen nach oben ausbreiten und eine Länge von 1,3 bis 1,5 m erreichen. In der Medizin werden üblicherweise seine Rhizome verwendet, in denen die meisten Wirkstoffe dieser Pflanze konzentriert sind.

Sarsaparilla gehört zur Familie der Liliaceae. Das Wurzelsystem ist gut entwickelt - von der zentralen langen Stäbchenwurzel gehen kleinere Prozesse in alle Richtungen auseinander. Darüber hinaus kann die Länge der Hauptwurzel bis zu 1,7 - 2,0 m betragen.Der Stamm dieser Rebe ist eine lange Kletterform, die mit zahlreichen Ähren bedeckt ist. Nach einiger Zeit verholzen die Triebe und werden stark. Das Laub hat die Form eines regelmäßigen Herzens, kann bis zu 28-30 cm lang werden, wächst an Blattstielen, deren Länge 6-7 cm erreichen kann. Die Blüten sind weiß und bilden einen schirmförmigen Blütenstand. Sarsaparella-Früchte sind runde Beeren von roter Farbe.

In der Pharmakologie werden Pflanzenwurzeln verwendet, die vom Hauptrhizom getrennt sind. Diese mehrjährige Heilpflanze ist vorwiegend in den Ländern des Kaukasus verbreitet. Die einheimische Bevölkerung verwendet nicht nur Wurzeln, sondern auch junge Stängel - als schmackhafte und gesunde Würze für viele Gerichte.

Diese Liane ist auch in allen Ländern Südasiens, in Indien, Malaysia und Indonesien verbreitet.

Andere Namen für Sarsaparilla

In der Bevölkerung hat diese medizinische Staude viele andere Namen:

  • Ananta Maultier;
  • Ostindischer Sarsaparilla;
  • Ewige Wurzel;
  • Naga Jigva;
  • Mönchswurzel;
  • Sarsaparilla;
  • Sassaparil;
  • smilax ist nicht vergesslich blühend;
  • Sassaparilla;
  • Sarsaparilla.

Aber alle diese Namen der gleichen Heilpflanze sind Sarsaparilla.

Wie sehen die jungen essbaren Triebe von Sassaparil aus?

Die chemische Zusammensetzung von Sarsaparilla

Die Zusammensetzung der Rhizome dieser Staude umfasst folgende Wirkstoffe:

  • Saponine (am steroidalsten);
  • Harze;
  • Alkaloide;
  • Tannin;
  • Mg, Au, Ca, Fe und eine Reihe anderer Mineralien, die für den menschlichen Körper notwendig sind;
  • Glucosid-Parillin;
  • Sarsaparillosid.

Die heilenden Eigenschaften von Sarsaparilla

Aufgrund dieser Wirkstoffmenge sind die heilenden Eigenschaften dieser Pflanze nicht zu unterschätzen. Ein Getränk aus den Wurzeln von Sarsaparilla, das selbst die Indianer zur Behandlung der Syphilis und zur Wiederherstellung der männlichen Kraft verwendeten. Bisher wird diese Pflanze zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Frauen und Männern eingesetzt.

Die Wurzeln dieser mehrjährigen Kriechpflanze haben die folgenden Eigenschaften:

  • Entzündungen lindern;
  • betäuben;
  • reinige das Blut;
  • Sweatshirts;
  • harntreibend;
  • Juckreiz lindern.

Getränke und Infusionen auf der Basis von Sarsaparillawurzeln werden zur Behandlung von:

  • Gelenkerkrankungen (Arthritis und Arthrose);
  • Nierenerkrankung;
  • Rheuma;
  • endokrine Systemkrankheiten;
  • Unfruchtbarkeit
  • verschiedene Hautkrankheiten, die von Juckreiz begleitet werden;
  • Soor;
  • Diabetes mellitus;
  • Cholera und einige andere Krankheiten.

Sassaparil-basierte Medikamente lindern Kopfschmerzen und Migräne, lindern Schwindel und helfen bei Vitaminmangel. Diese Medikamente entfernen viele schädliche Substanzen aus dem Körper, einschließlich Harnsäure, die den Ausbruch und die Entwicklung von Gicht hervorruft, sowie Sand aus den Nieren und der Blase.

Auch bei regelmäßiger Einnahme von darauf basierenden Medikamenten verbessert sich der Zustand des Nervensystems, verbessert den Schlaf, lindert Depressionen und senkt den Blutdruck.

Die heilenden Eigenschaften von Sarsaparilla

Sammlung und Beschaffung von medizinischen Rohstoffen

Die Wurzeln dieser Staude werden als medizinische Rohstoffe verwendet. A Diese Wurzeln können zu jeder Jahreszeit geerntet werden. Es wird sorgfältig ausgegraben, getrennt von der Hauptwurzel, die die Form eines Kegels hat. Diese Wurzeln werden in kleine Stücke geschnitten und im Freien getrocknet, jedoch unter einem Baldachin. Getrocknete Wurzeln werden weich und flexibel genug. Trockene Rohstoffe werden gebündelt und in Ballen verpackt.

Die Verwendung von Sarsaparilla in der Homöopathie

Ein homöopathisches Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum wurde von Homöopathen basierend auf den Wurzeln dieser Pflanze hergestellt. Es wird bei Stoffwechselstörungen, verschiedenen Hauterkrankungen verschrieben. Ein solches Medikament ist ein starkes antibakterielles Mittel, das die Entwicklung von Entzündungsprozessen verhindert.

Um jedoch positive Ergebnisse bei der Behandlung eines homöopathischen Arzneimittels zu erzielen, sollte es in von einem homöopathischen Arzt verschriebenen Dosen eingenommen werden. In der Regel ist es nicht mehr als zweimal alle 7 Tage vorgeschrieben.

Über Kontraindikationen und die Gefahren von Sarsaparilla

Wie die meisten Heilkräuter weist Sarsaparilla eine Reihe von Kontraindikationen auf. Also Es wird nicht empfohlen, die folgenden Personengruppen zu verwenden:

  • werdende Mütter;
  • während der Stillzeit.

Mit Vorsicht sollte es für jene Personengruppen angewendet werden, die Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt haben. Diese Vorsicht ist geboten, da Arzneimittel auf der Basis dieser mehrjährigen Pflanze bei längerem Gebrauch die Schleimhäute des Magens und des Darms reizen können. Das Harz, das zu den Wurzeln der Smilax-Nicht-Vergiss-Blüte gehört, hat eine besondere Bitterkeit. Es ist es, das bei einigen Personengruppen Verdauungsstörungen verursacht.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass Arzneimittel, die Heilpflanzen enthalten, nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ärzten eingenommen werden sollten. Schließlich kann eine Selbstmedikation manchmal zu negativen Ergebnissen führen.

Giftige Waldbeeren

Die Smilaxwurzel der Nicht-Vergissmeinnicht-Blume hat viele heilende Eigenschaften und wird zur Behandlung vieler Krankheiten sowohl in der offiziellen Medizin als auch in der Volksmedizin verwendet. Ohne Rücksprache mit einem Arzt sollten Sie jedoch nicht mit der Behandlung beginnen.