Rat

Weißer Pilz (weiße Volnushka): Foto und Beschreibung


Selbst in den magersten Jahren im Wald ist es nicht so schwierig, Pilze mit Wellen auf den Kappen zu finden. Meistens ist es rosa und weiß, obwohl es andere Farben gibt. Vertreter dieser Sorte gelten aufgrund ihres scharfen Milchsafts in vielen europäischen Ländern als bedingt essbar, während sie in Russland nach vorläufiger Zubereitung gerne in gesalzener Form verzehrt werden.

Um ein schmackhaftes und gesundes Produkt zu erhalten, müssen Sie wissen, wo sie wachsen, wann sie weiße Wellen sammeln und wie sie von rosa und falschen Doppelwellen unterschieden werden können.

Gibt es weiße Wellen?

Die nächsten Verwandten der Volushka sind Russula. Im Aussehen ähneln sie Safranmilchkappen, nur ihre Farbe ist unterschiedlich und die Ränder sind gewickelt und samtig. Es gibt mehrere Unterarten, die sich in der Farbe unterscheiden, deren Geschmack jedoch fast gleich ist.

Neben der weißen Wellenvielfalt gibt es:

Am beliebtesten sind rosa und weiße Wellen. Ersteres ist in ganz Russland verbreitet. Belyanka oder weißer Pilz wächst in Sibirien in großen Mengen.

Wie sieht eine weiße Frau aus?

Der weiße Pilz ist eine bedingt essbare Art. Belyanka ist ein Milchmann, der Saft absondert, der bitter und scharf schmeckt, was ihn in der Luft nicht verändert. Im Allgemeinen ist das Fleisch nicht sehr zäh, weiß, unter der Haut leicht rosa und bröckelt nicht wie eine Russula. Die Wellen werden nach den allgemeinen Regeln für die Art gesalzen: Nutz- und Geschmackseigenschaften sind in ihren Eigenschaften den rosa, gelben und grauen Sorten in keiner Weise unterlegen.

Laut Foto und Beschreibung sieht die weiße Welle weniger attraktiv aus als die rosa - ihr Bein krümmt sich und ihre Farbe ist hellbraun. Aus diesem Grund scheint es schmutzig. Am Rand der Kappe befindet sich ein leichter Flaum. Eine solche Oberfläche ist ein charakteristisches Merkmal aller Arten von Wellen. Pilzsammler bemerken, dass die Tünche einen leichten Geruch nach Geranie ausstößt, neben Birken wächst und mit ihnen Mykorrhiza bildet.

Wichtig! Je älter der Pilz ist, desto glatter ist die Oberfläche seiner Kappe und die Farbe wird gelblich. Solche Proben sind nicht für Lebensmittel geeignet.

Beschreibung des Hutes

Wie Sie auf dem Foto sehen können, hat der Tünchepilz eine trichterförmige Kappe, deren Durchmesser bei jungen Exemplaren 4 cm und bei alten bis zu 12 cm beträgt. Zunächst ist es konvex, hat eine dichte Pubertät, insbesondere entlang der Kanten, die stark nach innen gekrümmt sind.

Später nimmt die Kappe an Größe zu, in ihrer Mitte erscheint eine Vertiefung, die Kanten entfalten sich allmählich. Die Haut hat kein ringartiges Muster wie andere Unterarten. In der Mitte ist der Farbton etwas dunkler als an den Rändern. Das Fruchtfleisch ist weiß, spröde, mit einem scharfen milchigen Saft und einem scharfen Geschmack, sein Geruch ist leicht, angenehm.

Die Platten der Kappe sind häufig, schmal, haftend, zuerst sind sie weiß und in erwachsenen Fruchtkörpern sind sie gelblich. Sporenpulver - ockerfarbene Farbe.

Während des Regens wird die weiße Welle schleimig und nicht sehr schön.

Beinbeschreibung

Dem Foto und der Beschreibung nach zu urteilen, hat der Tünchepilz im erwachsenen Zustand ein Bein von etwa 4 cm Länge und 2 cm Durchmesser. Seine Form ist zylindrisch, die Oberfläche kann leicht kurz weichhaarig sein, meistens jedoch mit einer glatten Haut. Junge Fruchtkörper haben eine dichte Struktur. Später, in einem reiferen Alter, wird ihr Bein hohl und sehr zerbrechlich. Seine Schattierungen ändern sich im Laufe der Zeit von weiß und rosa zu gelblich-schmutziger Farbe.

Aus diesem Teil des Pilzes sowie aus der Kappe wird vor allem in der Pause reichlich weißer, beißender Milchsaft freigesetzt.

Die Form des Stiels hängt von der Stelle ab, an der die Fruchtkörper wachsen. In offenen Räumen ist es sehr kurz - ungefähr 3 cm. In Weißweinen, die in hohem Gras angebaut werden, ist es lang - 8 - 10 cm. Instanzen mit kurzen Beinen sind meistens zur Basis hin verengt.

Ist die weiße Welle essbar oder nicht?

Die Meinungen über die Essbarkeit der weißen Welle gehen auseinander. Einige Pilzsammler sammeln sie gerne, andere halten sie für ungenießbar und lassen sie im Wald. In den in Westeuropa verwendeten Schlüsseln und Nachschlagewerken werden Weiße als giftige Pilze eingestuft, deren Sammlung und Verzehr verboten ist, da sie zu Magen-Darm-Störungen führen. In Russland wird die weiße Welle geerntet und nach entsprechender Verarbeitung für Lebensmittel verwendet.

Rohe Pilze sind wegen des milchigen Saftes bitter. Um die Bitterkeit loszuwerden, werden rosa Wellen und Weiß eingeweicht und anschließend gesalzen. Dies sind bedingt essbare Pilze, die eine zusätzliche Wärmebehandlung erfordern, weshalb sie in die zweite Kategorie eingestuft werden.

Nach einer 10-Punkte-Bewertung der ernährungsphysiologischen, geschmacklichen und ästhetischen Eigenschaften erhielten weiße Wellen 6,2 Punkte, und selbst in der UdSSR wurden sie von der GOST für die Ernte zugelassen.

Wie man Weiß vor dem Kochen verarbeitet

Weiße Wellen eignen sich nicht zum Zubereiten von Suppen oder zum Braten, eignen sich jedoch hervorragend zum Salzen. Einweichen hilft, die Bitterkeit von milchigem Saft loszuwerden. Zu diesem Zweck werden die Weißen mehrere Stunden lang in kaltes Salzwasser getaucht, nachdem sie zuvor von Blättern, Erde und Schmutz gereinigt wurden. Danach wird das Wasser abgelassen, die Rohstoffe in heißes Salzwasser gegeben und eine halbe Stunde gekocht. Das erste Wasser sollte abgelassen und in einem neuen 15 Minuten lang gekocht werden. Nach einer solchen Wärmebehandlung können Sie beginnen, weiße Wellen streng nach dem Rezept zu salzen oder zu beizen.

Wichtig! Wenn die Wellen nicht genug gekocht werden, ist selbst 6 - 7 Monate nach dem Kochen in eingelegten oder gesalzenen Pilzen Bitterkeit zu spüren.

Wo die Weißen wachsen

Auf dem Territorium Russlands sind Weiße in den Regionen Zentral- und Nordwesten, in Sibirien, im Ural und im Nordkaukasus zu finden. Wellen leben nur in Symbiose mit Birke und bilden damit Mykorrhiza. Der Pilz hilft dem Baum, Salze und Mineralien aufzunehmen, während er die von der Birke synthetisierten organischen absorbiert. Dank dieser Vereinigung wächst die weiße Welle hauptsächlich in Birkenhainen, kann aber auch in Mischwäldern gefunden werden. Es liegt nicht weit von Pilzen und Espenpilzen entfernt. Die weiße Welle bevorzugt sonnige Orte, so dass sie meistens an den Rändern oder am Eingang zum Wald zu finden ist.

Weiße Frauen wachsen gerne in Familien in feuchten, sumpfigen Gebieten auf, so dass in Regenjahren ihr maximaler Ertrag eingehalten wird, vorausgesetzt, das Wetter ist warm. Das Alter der Birken, um die sich die Pilze befinden, spielt keine Rolle. Sie können auch in einem sehr jungen Birkenwald gefunden werden.

Wenn die Weißen gesammelt werden

Die Zeit zum Sammeln weißer Wellen beginnt im August und dauert bis Ende September oder Mitte Oktober, je nachdem, wann der Frost beginnt. In der ersten Sommerhälfte ist es sehr schwierig, eine Tünche zu finden.

Meistens ist eine reiche Ernte weißer Wellen in zwei Stufen unterteilt. Die erste Kollektion findet im August statt, die zweite im September.

Bei der "stillen Jagd" lohnt es sich, genau darauf zu achten, was in den Korb fällt. Sie können sich von erfahrenen Pilzsammlern beraten lassen oder in einem Fotoguide überlegen, wie eine weiße Welle aussieht, nachdem Sie ihre Besonderheiten gelesen haben. Und obwohl die Weißen keine giftigen Zwillinge haben, lohnt es sich, den Pilz aufzugeben, wenn seine Herkunft auch nur den geringsten Zweifel aufkommen lässt.

Wie man weiße Wellen von falschen unterscheidet

Pilze, ähnlich wie Weiß und Weiß, sind ihre Gegenstücke und gehören zu den Milchigen, deren Kappe rosa ist und rötliche Ringe haben kann. Die Kante fehlt. Der Fruchtkörper der Tünche ist klein, seine Saftigkeit ist klein.

Es gibt mehrere essbare Milch-Gegenstücke der Wavelines.

Gewöhnliche

Der Hut eines gewöhnlichen Vertreters ist glänzend. Zuerst ist es konvex und grau-grau, später wird es flach, braun, lila oder gelb. Die Ränder des Pilzes sind abgerundet, der Stiel ist zylindrisch. Milchsaft ist grünlich.

Verblasst milchig

Der Hut dieses Doppels ist lila, grau oder weiß, hat eine Ausbuchtung, ist in der Mitte niedergedrückt und etwas dunkler als an den Rändern. Das Bein ist leicht, leicht gebogen.

Bräunlich

Diese Sorte hat eine Kappe, die sich samtig anfühlt, braun oder schokoladenfarben. Seine Form ändert sich allmählich von konvex zu konkav. In der Pause färbt sich das Fruchtfleisch rosa und hat ein leichtes Fruchtaroma.

Braun

Der Hut dieses Typs ist konvex, kastanienbraun oder braun, er kann fast schwarz sein. Später erscheint Konkavität darauf. Das Bein hat die gleiche Farbe wie die Kappe. Milchsaft ist nicht scharf.

Gigroforoid

Der Hut dieses Doppels ist trocken, braun mit einem braunen Schimmer. Der Gigroforoid-Pilz zeichnet sich durch die Zerbrechlichkeit seines weißen Fleisches aus.

Milchig brennen

Diese Sorte hat eine feuchte, mit Schleim bedeckte Kappe. Das Fruchtfleisch ist grau, dicht, mit einem Pilzaroma und es schmeckt heiß.

Stachelig

Die Farbe der Kappe ändert sich von rosa nach braun, es gibt rote Schuppen. Das Fruchtfleisch ist weiß, gelb oder grün. Der Geruch fehlt, der Geschmack wird als würzig charakterisiert. Die Speisepilze des Weißwedels und des falschen Weiß unterscheiden sich in Größe und Aussehen. Falsche Pilze sind nicht größer als ein Hühnerei und haben eine Vertiefung in der Mitte der Kappe.

Klebrig

Der Hut dieses Vertreters hat eine graugrüne Farbe mit dunklen Flecken. Sein Bein ist klebrig und leichter als die Kappe. Das Fruchtfleisch ist geruchlos, weiß, am Bruchgrün.

Hepatisch

Der Pilz hat eine glatte, trichterförmige braune Kappe. Das Fruchtfleisch ist scharf und hellbraun. Milchsaft färbt sich in der Luft gelb.

Um sich bei der Auswahl der Pilze nicht zu irren, sollten Sie das Foto und die Beschreibung der weißen und falschen Wellen gründlich studieren, vergleichen und sich an die Hauptunterschiede erinnern.

Was ist der Unterschied zwischen rosa Wellen und Weiß

Um die weißen und rosa Wellen nicht zu verwechseln, ist daran zu erinnern, dass sie verschiedene Unterschiede aufweisen:

  • unterschiedliche Farbe der Hüte - weiß und rosa;
  • die weiße Frau hat keine konzentrischen Kreise;
  • die weiße Sorte wächst an feuchten Orten, die rosa bevorzugt trocken;
  • Die Tünche ist eher gedrungen und hat eine dichte Struktur.

Wichtig! Wenn eine rosa Welle verblasst, ist es selbst für erfahrene Pilzsammler äußerst schwierig, sie von einer weißen zu unterscheiden.

Nützliche Eigenschaften und Kontraindikationen

Aufgrund der reichhaltigen chemischen Zusammensetzung wirken sich die weißen Frauen positiv auf den Körper aus: Vitamin A ist nützlich für Menschen mit Sehproblemen. Die reichhaltige Zusammensetzung der Mikroelemente beugt Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems vor, stärkt die Blutgefäße und senkt den Cholesterinspiegel. Die Vorteile der Mineralien bei der Zusammensetzung der Wellen liegen auch in der Verbesserung der Gehirnfunktionen, der Stärkung des Nervensystems und der Bekämpfung von Überlastung.

Video-Geschichte von Pilzsammlern, wofür sind weiße Frauen sonst noch gut:

Die Verwendung von Weiß sollte auf Personen mit entfernter Gallenblase beschränkt werden, da sich die Zusammensetzung des milchigen Safts auch ohne Bitterkeit nach der Verarbeitung nicht ändert.

Pilze sind kontraindiziert für die Anwendung bei Pankreatitis, Cholezystitis und niedrigem Säuregehalt, bei Kindern unter sieben Jahren, bei schwangeren und stillenden Frauen.

Wichtig! Für gesunde Erwachsene sind Pilze nach entsprechender Verarbeitung mit einer Tagesdosis von ca. 150 g absolut sicher und nützlich.

Fazit

Die weiße Welle ist aufgrund des darin enthaltenen milchigen Safts ziemlich ätzend. Aber nach der Verarbeitung, die nach allen Regeln durchgeführt wird, verliert es seine Bitterkeit, wird schmackhaft und aromatisch. Belyanka ist einfach und interessant zu sammeln. Mit einer detaillierten Untersuchung seiner Besonderheiten ist der Pilz schwer mit falschen Gegenstücken zu verwechseln, und beim Sammeln treten niemals Probleme auf.


Schau das Video: Der Candida Pilz Test I Einfach u0026 Schnell! (November 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos