Rat

Säulenkirsche Helena


In den Gärten der Russischen Föderation ist kürzlich eine neue Art von Obstpflanzen aufgetaucht - Säulenbäume. In dieser Zeit erhielten die Gärtner viele positive Rückmeldungen zu dieser Kultur. Cherry Helena ist eine kompakte Pflanze mit einer Buschhöhe (nicht mehr als 3,5 m). Es bietet eine reichliche Ernte und schmückt den Garten und ist in Zentralrussland beliebt. Es zeichnet sich durch den Dessertgeschmack von rot-rosa Beeren aus. Foto von Kirsche Helena:

Zuchtgeschichte

Säulenbäume sind kanadischen Ursprungs. Einer der Bauern entdeckte 1964 eine Mutation des Apfelbaums, die durch eine erhöhte Fruchtbarkeit ohne Krone gekennzeichnet war. Die Züchtung von Obstkulturen mit diesem Merkmal wurde in Europa fortgesetzt. Die erzielten Ergebnisse wurden hervorgehoben und konsolidiert. Die Kirschsorte Helena ist eine frühe Hybride, die fast nur nach oben wächst. Sie hat eine zylindrische Krone und kurze Seitenäste mit vielen Fruchtfortsätzen.

Beschreibung der Kultur

Die Abmessungen der Anlage betragen nicht mehr als einen Meter Durchmesser und erreichen eine Höhe von 3,5 Metern. Es gibt keine signifikante Verzweigung. Die Beschreibung der Helena-Säulenkirschsorte in Bezug auf ihre Früchte bezieht sich auf sie als Dessertsorte.

Große Beeren haben folgende Eigenschaften:

  • Etwas Härte, äußere Schönheit, glänzender Glanz und rubinroter Farbton.
  • In dem dunkelroten saftigen Fruchtfleisch mittlerer Dichte werden rosa Adern unterschieden.
  • Der Geschmack ist sehr süß, honigig mit Aroma.
  • Das Gewicht der Kirschen 12 - 15 Gramm ist ein ausgezeichneter Indikator.

Cherry Helena ist ideal für das Wachsen in der Mittelspur.

Eigenschaften

Zum Pflanzen und Pflegen von Helenas Säulenkirschen gehört die Wahl eines hellen, windgeschützten Ortes. Wenn der Boden fruchtbar genug ist, kann der Baum die beste Fruchtqualität erhalten.

Trockenresistenz, Winterhärte

Helenas Säulenkirsche hält Frost in der mittleren Zone der Russischen Föderation (-40 ° C) stand. In den ersten zwei Lebensjahren decken sie es für den Winter ab, da die Krone des Kopfes durch die Kälte beschädigt werden kann. Der Baum liebt das Gießen, was besonders wichtig ist, wenn man Früchte bildet. Um eine gute Ernte zu erzielen, ist es besser, sie nicht der Dürre auszusetzen. Aber Kirschen vertragen auch keine stagnierende Feuchtigkeit.

Bestäubung, Blütezeit und Reifezeiten

Gärtner wissen, dass Kirsche als Ernte in der überwiegenden Mehrheit nicht in der Lage ist, sich selbst zu bestäuben. Für diesen Prozess muss sie eine andere Baumart in der Nähe haben.

Beachtung! Am besten zur Bestäubung geeignet ist die Sylvia-Kirsche, ebenfalls vom Säulentyp.

Selbstfruchtbare Helena kann nur teilweise sein.

Produktivität, Frucht

Die Ernte in der Mittelspur reift am 18. oder 25. Juni, was der Durchschnittszeitraum ist. Von jedem Baum können mehr als 15 kg geerntet werden, was ein guter Indikator ist. Der Baum bleibt 15 oder 25 Jahre lang fruchtbar. Nach dem Pflanzen wurzeln Helena-Kirschen gut. Aber im selben Jahr sollte man nicht mit Früchten rechnen. Einige Besitzer pflücken im ersten Frühling Blumen und versuchen, den Baum zu akklimatisieren und ihm mehr Energie zu lassen. Sie können im dritten Lebensjahr auf die Ernte warten.

Krankheits- und Schädlingsresistenz

Die Helena-Sorte ist nicht nur gegen Winter, sondern auch gegen Krankheiten resistent. Daher und aus anderen Gründen wird davon ausgegangen, dass keine aufwändige Wartung erforderlich ist. Als Prophylaxe gegen Schädlinge und Krankheiten werden die Stämme zu Beginn des Frühlings vor der Blüte weiß getüncht. Und auch mit Bordeaux-Flüssigkeit besprüht.

Vorteile und Nachteile

Die "Pluspunkte" von Helena-Kirschen umfassen die folgenden Eigenschaften.

  • Kompakte Größe des Baumes.
  • Beständig gegen Erkältung und Krankheit.
  • Sehr früh reif.
  • Ausreichende Unprätentiösität. Der pflegeleichte Baum muss nicht beschnitten werden.
  • Früchte sind leicht zu ernten und verfügbar.
  • Schöne, leckere und saftige Früchte.

Der Nachteil ist der geringe Ertrag im Vergleich zu großen Bäumen. Und auch nur teilweise Selbstbestäubung.

Fazit

Cherry Helena gehört zu einer der beliebtesten Obstbaumarten. Seine Säulenform ist bequem, der Baum ist nicht zu hoch. Die kompakte Größe macht die gesamte Ernte erschwinglich. Mit einer solchen Auswahl können Sie auch mehrere Sorten auf kleinem Raum platzieren. Wenn Gärtner die Methoden des Anbaus solcher Kirschen beherrschen, haben sie die Möglichkeit, eine stabile Ernte köstlicher Beeren zu erhalten. Und auch Säulenbäume schmücken den Ort und schaffen eine originelle Landschaft.

Referenzen

Die folgenden Bewertungen wurden von Gärtnern über die Helena-Säulenkirsche erhalten.

Elena, Nowosibirsk

Ich habe verschiedene Sorten von Säulenkirschen auf meiner Website, einschließlich Helena. Alle Bäume wachsen kompakt, nehmen nicht viel Platz ein und bestäuben sich untereinander. Ich decke sie für die Wintersaison ab, ich sammle eine gute Ernte. Und bewundern Sie auch die schöne Blüte.

Wassili, Lipezk

Ich habe zwei Sorten von Säulenkirschen für meinen Garten ausgewählt: Sylvia und Helena. Beide gedeihen, aber ich decke sie für den Winter. Sehr leckere Früchte, Bäume sind für das Klima geeignet. Ich habe tolle Kritiken über Helena und Sylvia Kirschen als Sorten.


Schau das Video: Obstbäume schneiden - Teil 4: Erhaltungs- und Verjüngungsschnitt (Juli 2021).