Anleitung

Walnussgras (vollrund): Beschreibung nützlicher Eigenschaften und Anwendungsmerkmale in der Schulmedizin


Rund- oder Nussgras (Syrerus rotundus) ist eine mehrjährige krautige Pflanze der Gattung Syt (Syrerus) und der Familie der Seggen (Syreraceae). Das Futter bezieht sich auf die achtzehn Arten der schädlichsten Unkrautpflanzen der Welt.

Wo es wächst und wie es aussieht, rund zu sein

Der Stielteil weist unterirdisch liegende tuberoide Verdickungen auf. Ein einziger Stängel, dreieckig geformt, an der Basis belaubt, mit einer sehr charakteristischen glatten Oberfläche. Die durchschnittliche Höhe der Luftteile kann zwischen 10 und 40 cm variieren. Ein wesentlicher Teil der Blätter ist kürzer als der Stiel und hat eine Breite von nicht mehr als 2-4 mm.

Die Blüten sind in relativ lockeren, schirmförmigen Blütenständen gesammelt, die unregelmäßig lang strahlend sind. An der Basis befinden sich drei oder vier Blättchen, die über die Grenzen eines hoch aufragenden Blütenstandes hinausragen können. Ährchen haben eine länglich-lineare Form, schmal und scharf, rostrote Farbe. Abdecken von eiförmigen, stumpfen Flocken mit einer verkürzten scharfen Spitze. Nach der Blüte bilden sich Früchte, die durch die übliche dreieckige dunkelgraue Färbung mit einer Länge von nicht mehr als eineinhalb Millimetern dargestellt werden.

Verteilungsbereich durch Hitze und Lichtsowie Spezies mit hoher Wärmebeständigkeit. Rund- oder Nussgras war in Europa, im Mittelmeerraum und auch in Teilen Amerikas weit verbreitet. Ein bedeutender Teil der Arten wächst auch in Afrika, Australien und asiatischen Ländern.

Wertvolle Heilkräuter

Chemische Zusammensetzung und medizinische Eigenschaften

Laut phytochemischen Studien Das runde Sieb enthält die chemischen Hauptbestandteile, dargestellt durch:

  • ätherische Öle;
  • Terpenoide;
  • Flavonoide;
  • Fettsäuren;
  • sexuell beeinträchtigt;
  • Ascorbinsäure.

Die Knollen haben dank α- und β-Cyperon, β-Pinen, Camphen, Limonen, Isociperol, Epoxyquiana, Rotundon, Isocobuson und anderen Bestandteilen einen ziemlich ausgeprägten Kampfergeruch. Fettöl enthält Glycerin, Säuren und Wachs. Auch in den Wurzeln befindet sich eine Komponente, die dem Aroma und dem Geschmack von Pflanzenmaterialien eine „Pfeffer“ -Note verleiht.

Sammelstellen und Merkmale der Rohstoffbeschaffung

Die Pflanze bevorzugt in der Regel lockere, nicht salzhaltige, fruchtbare Böden mit ausreichend sandigen Bestandteilen. Es kommt in der Küstenzone von natürlichen Stauseen und Gebieten der bewässerten Landwirtschaft vor. Raw kann Gartenflächen verunreinigensowie die Felder, auf denen Reis und Baumwolle angebaut werden.

Als Pflanzenmaterial werden Rhizome oder Knollen verwendet, die das ganze Jahr über ausgegraben werden können. Der gesammelte unterirdische Teil wird gründlich von Schmutz und Bodenresten gereinigt, danach mehrmals unter fließendem Wasser gewaschen und getrocknet.

Damit die Trocknung korrekt abläuft, wird das Pflanzenmaterial einlagig auf eine Stoffoberfläche oder dicke Papierbögen gelegt. Runde Knollen müssen im Schatten oder an warmen, gut belüfteten Orten getrocknet werden. Nach dem vollständigen Trocknen wird das Pflanzenmaterial in Stoff- oder Papiertüten verpackt und in einem dunklen, ziemlich kühlen Raum gelagert. Die maximale Haltbarkeit geernteter Rohstoffe beträgt höchstens zwei Jahre.

Wann und wie man Kräuter sammelt

Rezepte der traditionellen Medizin unter Verwendung von Nussgras

Arzneimittel, die auf einer runden Sättigung basieren, helfen, die Kontraktion der Gebärmuttermuskulatur zu verringern, wirken analgetisch und wirken aufregend im Genitalbereich. Medikamente können verwendet werden, um den Harnabfluss und das Schwitzen zu erhöhen, haben eine ausgeprägte insektizide und anthelmintische Wirkung. Ätherische Öle wirken antibakteriell und vertragen Infektionen durch kokkenpathogene Mikroflora.

Zur Herstellung von Heilbrühe ist notwendig gieße einen Esslöffel Pflanzenmaterial mit einem Viertel Liter kochendem Wasser und koche eine Viertelstunde lang bei schwacher Hitze. Danach wird die Brühe ein paar Stunden lang bei Raumtemperatur aufgegossen. Nehmen Sie diese Abkochung sollte eine viertel Tasse viermal am Tag als diaphoretische und harntreibende sowie bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems und der Ruhr sein.

Zur Herstellung einer therapeutischen InfusionBei der Behandlung von Menstruationsstörungen ist es erforderlich, drei Teelöffel Pflanzenmaterial in eine Thermoskanne zu füllen und mit einem Viertel Liter kochendem Wasser zu füllen, dann eine Stunde lang der Heilungsflüssigkeit zu widerstehen, sorgfältig zu filtern und ein Drittel eines Glases drei- oder viermal täglich einzunehmen. Es ist zu beachten, dass eine solche Infusion nicht lagerfähig ist.

Auf "Nussgras" basierendes Heilöl ist sehr wirksam bei der Heilung von Narbenpathologien und Dehnungsstreifen. Um eine solche Komposition richtig zuzubereiten, müssen Sie zu gleichen Teilen zerkleinertes Pulver und Olivenöl mischen. Das resultierende Produkt wird drei Tage lang infundiert, danach filtriert und auf beschädigte Hautpartien aufgetragen.

Bei der Behandlung von Magen- und Darmpathologien verwenden traditionelle Heiler häufig frisch gepflückte Pflanzenmaterialien. Ein Esslöffel frisch gepflückter Knöllchen "Walnussgras" sollte mit einem Glas kochendem Wasser übergossen und dann eine Stunde lang an einem warmen Ort aufbewahrt werden. Die fertige Infusion wird gefiltert und abgepresst. Das Medikament wird dreimal täglich, eine Viertelstunde vor einer Mahlzeit, mit drei Esslöffeln eingenommen.

Die Verwendung von saty in anderen Bereichen

"Walnusskräuter" aus Dagestan - Gewürze, die sehr häufig bei der Zubereitung berühmter Gerichte der kaukasischen Küche verwendet werden. Dieses originelle Gewürz wird als Lebensmittelzusatz verwendet und verleiht den fertigen Gerichten ein reichhaltiges nussiges Finish.

Die heilenden Eigenschaften von Kräutertee

Es ist zu beachten, dass "Nussgras" trotz einer Vielzahl nützlicher Eigenschaften für Schwangere und Stillende sowie für Kleinkinder, Personen mit Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen und bei Vorliegen einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Bestandteilen von Pflanzenmaterialien kontraindiziert ist.