Rat

Lange und dünne Pfeffersorten


Es ist schwierig, einen Gärtner zu finden, der in seiner Gegend noch nie Paprika angebaut hat. Trotz seiner Genauigkeit bei den Pflegebedingungen hat er zu Recht seine Nische in unseren Gartengrundstücken besetzt. Es wurde ziemlich viel Paprika gezüchtet. Alle unterscheiden sich nicht nur in Geschmack und Farbe, sondern auch in der Form der Früchte. In diesem Artikel werden Sorten von Paprika mit langen Früchten betrachtet.

Vorteil

Süß- oder Paprika sind aus einem bestimmten Grund so beliebt. All seine Sorgfalt bei der Pflege wird durch die Vorteile seiner Verwendung mehr als ausgeglichen. Es enthält die folgenden Vitamine und Mineralien:

  • Carotin;
  • Vitamin C;
  • B-Vitamine;
  • Natrium;
  • Kalium;
  • Eisen und andere.

Wichtig! In Bezug auf den Vitamin C-Gehalt hinterlassen Paprika nicht nur schwarze Johannisbeeren, sondern auch Zitrone. Um eine tägliche Dosis dieses Vitamins zu erhalten, reicht es aus, täglich 40 g Fruchtfleisch zu essen.

Paprika wirkt sich aufgrund seiner vitamin- und mineralstoffreichen Zusammensetzung positiv auf den Kreislauf und das Nervensystem aus. Vitamin P, das in diesem Gemüse enthalten ist, trägt zur Aufrechterhaltung der Elastizität von Blutgefäßen und Kapillaren bei. Dies macht es besonders nützlich bei der Prävention von Atherosklerose und Thrombose. Darüber hinaus wird es zur Vorbeugung und Behandlung folgender Krankheiten eingesetzt:

  • Depression;
  • Erschöpfung;
  • Diabetes mellitus;
  • Osteoporose und andere.

Es ist besser, es nicht übermäßig bei Bluthochdruck, Nieren- und Lebererkrankungen sowie bei Erkrankungen des Verdauungssystems zu verwenden.

Eigenschaften von Sorten

Die Züchter haben eine ausreichende Anzahl von Paprikasorten mit langer Fruchtform entwickelt. Wir werden die beliebtesten Sorten betrachten, abhängig vom Zeitpunkt ihrer Reifung.

Früh

Frühe Sorten können den Gärtner innerhalb von 100 Tagen ab dem Zeitpunkt der Keimung mit einer Ernte zufrieden stellen. Sie eignen sich sowohl für Gewächshäuser als auch für Freiflächen.

Kakadu F1

Diese Hybridsorte zeichnet sich durch die Größe ihrer Früchte aus. Jeder Paprika ist mindestens 25 cm lang. Einige Exemplare können bis zu 30 cm lang werden. Das Gewicht der Frucht beträgt ca. 500 Gramm. Die Dicke ihrer Wände wird 6 mm nicht überschreiten. In ihrer Form ähneln die Paprikaschoten dem länglichen Schnabel eines Kakadu-Vogels. Bei biologischer Reife sind sie hellrot gefärbt. Das Fruchtfleisch ist ziemlich fleischig und sehr aromatisch. Es ist perfekt zum Einmachen.

Rat! Die Pflanzen dieser Hybride sind ziemlich groß. Damit sie nicht unter dem Gewicht ihrer Früchte brechen, wird empfohlen, sie zu fesseln.

Sie müssen auch die Anzahl der Früchte an jedem Busch überwachen - es sollten nicht mehr als 10 Stück vorhanden sein.

Der F1-Kakadu hat eine gute Immunität gegen Verticellose, Tabakmosaik und Top Rot. Die Ausbeute einer Pflanze dieses Hybrids beträgt ca. 3 kg.

Marconi

Leistungsstarke Marconi-Büsche sind bis zu 90 cm hoch. Paprika befindet sich in einer Form, die einem länglichen Kegel ähnelt. Ihre Länge beträgt ungefähr 22 cm, ihr Gewicht wird 200 Gramm nicht überschreiten und die Wandstärke wird 5 mm betragen. Ihre Farbe ändert sich je nach Reifegrad von grün nach rot. Die hohen kommerziellen Qualitäten der langen Marconi-Paprika werden perfekt mit ihrem ausgezeichneten Geschmack kombiniert. Sie haben zartes und saftiges Fleisch.

Wichtig! Vielen Gärtnern zufolge ist die Sorte Marconi eine der besten frühreifen Sorten mit langen Paprikaschoten.

Marconi zeichnet sich durch seinen Ertrag aus - bis zu 10 kg pro Quadratmeter.

Orien

Die kompakte Pflanze dieser Sorte kann bis zu 60 cm hoch werden. Der Pfeffer ist lang und leicht länglich. Seine Länge beträgt ungefähr 24 cm, seine Breite 6 cm und sein Gewicht beträgt ungefähr 140 Gramm. Die Wandstärke des Orien-Pfeffers beträgt 5 mm. Hellgelbe lange Früchte färben sich beim Reifen hellrot. Sie haben einen ausgezeichneten Geschmack und sind ideal zum Kochen und Einmachen.

Die Ausbeute pro Quadratmeter beträgt ca. 5 kg.

Süße Banane

Kompakte Büsche aus süßer Bananenpaprika werden bis zu 65 cm hoch. Nach der Blüte sind sie mit hellgelben Früchten bedeckt. Wenn sie die biologische Reife erreichen, ändert sich die Farbe in orangerot. Die Sorte Sweet Banana zeichnet sich durch die hohe Qualität ihrer Früchte aus. Der Pfeffer ist lang - bis zu 17 cm und hat die Form einer Banane. Sein Gewicht beträgt etwa 250 Gramm und die Wandstärke wird 8 cm nicht überschreiten. Das Fruchtfleisch ist saftig und hat ein zartes Aroma. Es ist perfekt für den Frischverzehr und zum Einmachen.

Die süße Banane hat eine gute Resistenz gegen viele Krankheiten, insbesondere gegen Top Rot. Der Pflanzenertrag beträgt ca. 4 kg pro Quadratmeter.

Durchschnittlich

Paprika in der Zwischensaison kann 110 bis 120 Tage nach der Keimung geerntet werden.

Roter Elefant

Die halb ausgebreiteten, kräftigen Büsche des Roten Elefanten können bis zu 90 cm hoch werden. Darauf werden Früchte in Form eines länglichen Kegels gelegt. Ihre Oberfläche hat einen stark ausgeprägten Glanz. Während des Zeitraums der technischen Reife sind sie grün gefärbt und während des Zeitraums der biologischen Reife sind sie dunkelrot. Ihre Länge wird 22 cm nicht überschreiten und ihr Gewicht wird ungefähr 150 Gramm betragen. Die Wandstärke der Paprika liegt im Bereich von 4 bis 5 mm. Das Fruchtfleisch ist ziemlich saftig mit einem leichten Pfefferaroma.

Der Ertrag des Roten Elefanten wird 7 kg pro Quadratmeter nicht überschreiten.

Schäfer

Diese Sorte hat Büsche bis zu einer Höhe von 50 cm. Sein Pfeffer ist lang - ungefähr 20 cm mit einem Gewicht von bis zu 250 Gramm. Die Fruchtwandstärke wird 9 mm nicht überschreiten. Die Sorte Shepherd wird von Gärtnern aufgrund der ursprünglichen Form ihrer Paprika geschätzt. Sie sehen aus wie ein länglicher Kegel mit einer leicht scharfen Spitze. Während der biologischen Reifezeit sind sie rot gefärbt. Das Fruchtfleisch seiner langen Früchte ist süß und sehr saftig. Es ist perfekt zum Einmachen.

Der Hirte hat eine gute Resistenz gegen Pfefferflecken und Tabakmosaikviren.

Zuckerkegel

Die Sorte zeichnet sich durch ziemlich kräftige, kräftige Büsche bis zu einer Höhe von 60 cm aus. Die Früchte werden bis zu 17 cm lang und wiegen bis zu 135 Gramm. Die Wandstärke beträgt ca. 6 mm. Sie haben eine konische Form mit leichten Rippen. Während der Zeit der technischen Reife sind die Früchte cremig gelb und während der biologischen Zeit rot gefärbt. Die dünne Haut des Zuckerkegels verbirgt das zarte, süße und saftige Fleisch.

Der Wert dieser Sorte liegt in der reichlichen Fruchtbildung für lange Zeit.

Hottabych F1

Die Pflanzen dieses Hybriden sind mit einer Höhe von bis zu 1,5 Metern ziemlich weitläufig. Ihre langen Früchte sind wie ein Stamm geformt. Das Gewicht von jedem von ihnen wird 100 Gramm nicht überschreiten, und die Wandstärke wird ungefähr 6 mm betragen. Die hellgrüne Farbe der langen Hottabych F1-Paprikaschoten ändert sich beim Reifen von hellgrün zu hellgelb. Das Fruchtfleisch ist sehr zart und süß. Es kann seine Geschmackseigenschaften auch nach längerer Lagerung beibehalten.

Hottabych F1 ist beständig gegen Top Rot und hat einen Ertrag von ca. 7 kg pro Quadratmeter.

Spät

Sie eignen sich perfekt für Gewächshäuser und Freiflächen in den südlichen Regionen. Die Fruchtbildung spät reifender Sorten erfolgt 125-130 Tage nach der Keimung.

Mammutstoßzähne F1

Diese Hybridsorte kann selbst den erfahrensten Gärtner mit ihrer Größe überraschen. Auf seinen bis zu 1 Meter hohen Büschen können sich gleichzeitig bis zu 12 Früchte bilden. Der Pfeffer dieser Hybride wird bis zu 27 cm lang und wiegt 300 Gramm. Seine grüne Farbe ändert sich allmählich und ungleichmäßig in eine hellgelbe Farbe und dann in rot. Der Pfeffer schmeckt süß, mit zartem und saftigem Fruchtfleisch. Es wird am besten frisch verzehrt, eignet sich aber auch gut zum Einmachen.

Der Ertrag dieser Hybridsorte ist völlig bodenunabhängig. Darüber hinaus sind seine Pflanzen gegen Tabakmosaik resistent.

Horn rot

Diese Sorte hat eher ausgebreitete Büsche mit einer Höhe von bis zu 1 Meter. Die länglichen Früchte mit einem Gewicht von bis zu 120 Gramm sind zylindrisch mit einer scharfen Spitze. Während der biologischen Reifezeit wird ihre Farbe hellrot. Die Sorte zeichnet sich durch ein dichtes und sehr saftiges Fruchtfleisch mit einem leichten Pfefferaroma aus.

Hornrot hat eine gute Resistenz gegen viele Krankheiten.

Python

Diese Sorte hat nicht nur lange Früchte, sondern auch lange Büsche - bis zu 1,5 Meter hoch. Sie sind nicht sehr belaubt und halb ausgebreitet. Die Python-Sorte fällt unter anderen Sorten deutlich auf. Sein Pfeffer ist lang - bis zu 27 cm und wiegt bis zu 60 Gramm. Seine Wandstärke wird 3 mm nicht überschreiten.

Wichtig! Pfeffer der Sorte Python sieht Peperoni sehr ähnlich, hat aber ein süßes Fruchtfleisch.

Die Farbe der langen Pythonfrüchte ändert sich je nach Reife. Grüne unreife Früchte werden allmählich rot und erhalten einen glänzenden Glanz. Eine Besonderheit von Python ist der Mangel an Bitterkeit im Fruchtfleisch von Paprika. Sie können in jedem Reifegrad sowohl frisch als auch zum Kochen verzehrt werden.

Der Pflanzenertrag beträgt 3,8 kg pro Quadratmeter.

Wachsende Empfehlungen

Paprika wird wie andere Pflanzen der Nachtschattengewächse durch Sämlinge angebaut. Informationen zur Vorbereitung finden Sie im Video:

Sämlinge, die an einem festen Ort gepflanzt werden, müssen ordnungsgemäß gepflegt werden. Nur so kann eine reichliche Ernte dieser Ernte erzielt werden. Pflege beinhaltet:

  • Optimale Temperaturbedingungen. Für ein normales Wachstum benötigen Pfefferpflanzen eine Temperatur von mindestens 21 Grad. Wenn der Pfeffer in einem Gewächshaus wächst, muss er regelmäßig belüftet werden und bei heißem Wetter sogar die Tür öffnen.

Wichtig! Bei längerer Einwirkung von Temperaturen über 30 Grad können Pfefferpflanzen absterben.

  • Regelmäßige Bewässerung. Es sollte nicht mehr als 2-3 mal pro Woche durchgeführt werden. Für jede Pflanze müssen Sie 1 bis 2 Liter Wasser hinzufügen. Damit das Land zwischen den Bewässerungen weniger austrocknet, kann es gemulcht werden.
  • Düngemittel. Die Häufigkeit der Fütterung sollte 2 Mal pro Monat nicht überschreiten. Gute Ergebnisse werden mit Gülle, Geflügelmist, Holzasche, Superphosphat und Ammoniumnitrat erzielt. Die optimale Zeit für die Fütterung ist morgens von 8 bis 11 Uhr.

Wichtig! Düngemittel können die Blätter der Pflanze verbrennen, daher sollten sie unter die Wurzel gegossen werden, wobei darauf zu achten ist, dass das Laub nicht verletzt wird.

Für die Einhaltung der Empfehlungen werden die Pflanzen dieser Kultur den Gärtner mit einer hervorragenden Ernte belohnen.

Referenzen

Lydia, 51 Jahre alt, Tula

Für mich ist das Hauptkriterium bei der Auswahl der Samen das Foto auf der Verpackung. Diesmal fiel die Wahl auf die Sorte Orienne. Ich habe es in einem Gewächshaus angebaut. Vom Verlassen gab es nur Bewässerung und ein Top-Dressing mit Brennnessel-Infusion. Die Ernte war nicht sehr reichlich, aber gut. Dieser Pfeffer schmeckt gut, also werde ich mehr pflanzen.

Elena, 28 Jahre alt, Odintsovo

Ich habe die Zuckerkegelsorte aus Fotos und Bewertungen von Nachbarn ausgewählt. Die Samenkeimung war ausgezeichnet. Die Sämlinge erwiesen sich als stark, fast alle hielten an, bis sie im Gewächshaus gepflanzt wurden. Die Früchte sind köstlich und süß. Kein Wunder, dass sie Sugar Cone heißen. Jetzt werde ich ihm selbst raten, von Bord zu gehen.


Schau das Video: Vorrichtung für lange, dünne Messer SVM-140 (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos