Rat

Krankheiten und Schädlinge von Himbeeren in Bildern und deren Behandlung


Jeder, der auf seinen Parzellen Beeren anbaut, muss einen Platz für Himbeeren schaffen. Sowohl Kinder als auch Erwachsene lieben Himbeeren. Es ist nicht schwer, es anzubauen, die Pflege besteht aus den üblichen Techniken für einen Gärtner. Aber wenn diese Beere nicht weh tat, wäre es für die Sommerbewohner viel einfacher. Neben der kompetenten Einhaltung der Anforderungen der Agrartechnologie müssen Sie wissen, welche Krankheiten und Schädlinge von Himbeeren in der Region am häufigsten auftreten. Der Schutz von Himbeeren vor Schädlingen und Krankheiten ist ein wichtiger Schritt beim Anbau von Beeren. Wir werden zwei Themen im Artikel betrachten:

  1. Was sind die Zeichen, um Himbeerkrankheiten zu unterscheiden und wie man damit umgeht?
  2. Was sind die Schädlinge von Himbeeren und der Kampf gegen sie.

Es ist sehr wichtig, Schäden und Krankheiten rechtzeitig zu bemerken, damit Himbeeren Sie mit einem hohen Ertrag begeistern.

Arten von Krankheiten von Gartenbeeren

Betrachten Sie Himbeerkrankheiten und ihre Behandlung. Die Hauptarten von Krankheiten, denen Himbeeren ausgesetzt sind, sind Virusinfektionen und Pilzinfektionen. Sie können einfach als Virus- und Pilzkrankheiten von Gartenhimbeeren bezeichnet werden. Viele Sorten sind anfällig für diese Krankheiten, obwohl es in modernen Katalogen ziemlich krankheitsresistente Arten gibt. Aber völlig immun existieren noch nicht. Um das Pflanzen vor Krankheiten zu schützen, müssen Sie:

  • eine Beschreibung jeder Krankheit mit Fotos haben;
  • wissen, womit sie behandelt werden;
  • Erfahren Sie, welche vorbeugenden Maßnahmen es gibt.

Lassen Sie uns näher auf jede Art von Krankheit eingehen, für die Gartenhimbeeren anfällig sind. Betrachten Sie häufige Himbeerkrankheiten, Fotos ihrer Symptome und wie jede Krankheit zu behandeln ist.

Krankheiten pilzlichen Ursprungs

Diese Arten von Krankheiten können als Himbeerkrankheiten klassifiziert werden. Es sind die Beeren, die stärker von Pilzinfektionen betroffen sind. Pilzkrankheiten von Himbeeren sind in Pflanzungen sehr häufig. Daher sollte jedem Gärtner eine Beschreibung ihrer Zeichen und Kontrollmaßnahmen bekannt sein.

Rotgrau (Botrytis)

Die häufigste Krankheit. Auf den Früchten erscheinen kleine graue Flecken, die wachsen und die gesamte Beere betreffen. Es beginnt zu faulen, wird mit einer grauen Blüte bedeckt, die die Sporen des Pilzes enthält. Sporen verbreiten sich mit Feuchtigkeit und Luft und können den gesamten Himbeerbaum infizieren. Ein Ausbruch der Krankheit wird während eines Zeitraums von eher kühlen Tagen mit hoher Luftfeuchtigkeit bemerkt.

Die Krankheit betrifft nicht nur Beeren, sondern auch Blätter mit Trieben. Infizierte Pflanzen können den Winter nicht aushalten und sterben.

Wichtig! Graufäule in Himbeerbetten breitet sich sehr schnell aus. Sie müssen sofort handeln.

Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung:

  • Büsche mit Anzeichen der Krankheit werden entfernt und verbrannt;
  • Pflanzen kompetent mit Medikamenten zum Schutz behandeln;
  • Wiederherstellung der Agrartechnologie bei Verstößen.

Um es genauer zu sagen: Sie sollten Himbeerpflanzungen nicht nur für den Fall verarbeiten, und es ist wichtig, das Beerenpflanzschema zu befolgen. Alle Medikamente, die zur Bekämpfung der Krankheit beitragen, müssen vor der Reifung der Beeren angewendet werden. Wenn eine Überdosis Chemikalien auftritt, werden die Himbeeren geschwächt und können möglichen Problemen nicht standhalten. Außerdem:

  1. Die Verdickung der Pflanzen führt zu einer raschen Entwicklung und Ausbreitung der Graufäule, so dass die Pflanzungen immer dünner werden. Dies ermöglicht eine gute Belüftung und einen Schutz vor Krankheiten.
  2. Kranke Büsche werden entfernt und verbrannt, im Frühjahr reinigen sie die Himbeerpflanzungen gut von Laub- und Schmutzresten und werden dann mit Bordeaux-Flüssigkeit behandelt.

Anthracnose

Die zweite Pilzkrankheit, die den Sommerbewohnern Aufregung bringt. Neben Beeren befällt die Krankheit auch Stängel und Blätter.

Es erscheint als einzelne Flecken auf Himbeerstielen. Der Schatten der Flecken ist grauweiß mit einem violetten Rand an den Rändern. An Stellen, an denen Flecken auftreten, trocknet der Stoff aus. Anschließend verschmelzen die Flecken und bilden ulzerative Läsionen. Die Rinde blättert an den Stielen ab und die Blätter rollen auf und trocknen.

Die Hauptkräfte müssen gerichtet sein auf:

  • Entfernung erkrankter Pflanzen;
  • Besprühen mit kupferhaltigen Zubereitungen;
  • Verringerung der Pflanzdichte;
  • Gewährleistung einer guten Belüftung.

Sie müssen Himbeeren von der Krankheit mindestens dreimal pro Saison verarbeiten. Es ist unbedingt erforderlich, die Pflanzungen bei Regen und hoher Luftfeuchtigkeit zu überwachen. Es ist dieses Wetter, das die Ausbreitung von Anthracnose begünstigt.

Weiße und violette Flecken

Häufige Pilzkrankheiten von Himbeeren. Von der Krankheit sind Blätter und Stängel betroffen. Weiße Flecken erscheinen als braune Flecken, die sich allmählich weiß färben. In ihnen sind schwarze Punkte sichtbar. Mit violetten Flecken haben sie einen rötlichen Farbton. Die wichtigsten Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit:

  • pflanze nur gesundes Material;
  • die Pflanzungen ausdünnen;
  • mit kupferhaltigen Zubereitungen behandeln;
  • betroffene Büsche entfernen.

Himbeerrost

Im Krankheitsfall sind die Stängel und Blätter von Himbeeren betroffen. Auf ihnen erscheinen gelbe Wucherungen, die Sprödigkeit und Austrocknung des Stiels verursachen und das Laub welken lassen. Im Frühjahr erscheinen Sporen auf den Blättern, im Sommer sind orangefarbene und dunkle Pilzkissen an der Unterseite der Blätter erkennbar. Sie ertragen den Winter ruhig auf losen Blättern. Daher ist es notwendig, die Laubreste sorgfältig aus den Bereichen zu entfernen, in denen Himbeeren angebaut werden. Während der Regenzeit setzt sich die Entwicklung der Krankheit bis zum Spätherbst fort. Kontrollmaßnahmen sind das Sammeln und Verbrennen der Blätter, das Graben tiefer Gänge und das dreimalige Besprühen der Himbeeren mit Bordeaux-Flüssigkeit (1%).

Viruserkrankungen von Himbeersträuchern

Eine weitere Gruppe von Krankheiten, denen Himbeeren ausgesetzt sind. Es ist sehr schwierig, Himbeerviruskrankheiten zu behandeln, daher sollte jeder Gärtner vorbeugende Maßnahmen kennen. Sie beeinflussen das Wurzelsystem, die Stängel, die Blätter des Busches und führen zum Tod der Pflanze. Diese schließen ein:

Himbeer Curl

Im Krankheitsfall werden die Blätter zäh, kräuseln sich zu einer Röhre und ändern ihre Farbe. Zuerst braun werden, dann trocknen. Das gleiche Ergebnis mit Beeren. Sie werden deformiert und sauer. Die Pflanze ist nicht ausgehärtet, stirbt nach 2-3 Jahren. Beim Kauf von Pflanzenmaterial müssen Sie besonders vorsichtig sein. Andernfalls können Sie die Krankheit in die Bepflanzung bringen und Ihre Lieblingssorte verlieren. Kranke Pflanzen werden zerstört.

Mosaik

Das Hauptsymptom ist auf den Blättern. Sie zeigen Bereiche mit unregelmäßiger Form, die bis zum Ende des Sommers gesprenkelt werden. Die Blätter werden kleiner, die Triebe schwächen sich, ihr Wachstum verlangsamt sich. Die Beeren werden holzig, unbrauchbar. Himbeeren sterben nicht, aber es ist völlig unmöglich, die Krankheit zu heilen. Blattläuse sind Träger der Krankheit.

Himbeerbewuchs oder "Hexenbesen"

Dies ist der Name der Mycoplasma-Himbeer-Krankheit. Auf den Büschen bilden sich viele nichtfruchtende Triebe. Sie sind klein, aber die Anzahl kann bis zu 200 Stück pro Busch erreichen.

Es wird sehr schnell auf andere Büsche übertragen, sodass das erkannte Problem sofort behoben wird.

Wichtig! Pflanzmaterial sorgfältig auswählen und Schädlinge - Insekten - zerstören.

Die Krankheit wird mit Zikaden auf die Stelle übertragen und kann nicht behandelt werden.

Bakterienprobleme bei Himbeeren

Pathogene Mikroorganismen, zu denen auch Bakterien gehören, verursachen Krankheiten der Kultur. Es gibt Krankheiten, die allgegenwärtig sind. Unabhängig von der Region, in der Himbeeren angebaut werden, können sie von Krebs betroffen sein.

Stamm- und Wurzelkrebs

Das Hauptzeichen einer Infektion ist das Auftreten kleiner Tumoren (überwachsene Robben) an den Wurzeln. Allmählich verschmelzen sie und bilden eine gemeinsame klumpige Oberfläche mit einer rauen Kruste. Wenn solche Tumoren die Stängel befallen und dann zusammenwachsen, brechen sie die Rinde. Von dieser Krankheit betroffene Büsche werden geschwächt, vertragen keine Winterfröste und sterben ab.

Schädlinge zum Anpflanzen von Himbeeren in Sommerhäusern

Neben verschiedenen Krankheiten werden Himbeeren von Parasiten und Schädlingen befallen. Wie werden die Pflanzungen behandelt, um Himbeeren vor Beschädigungen zu schützen? Wie gehe ich mit bereits aufgetretenen Schädlingen um? Diese Fragen beschäftigen sich ständig mit den Sommerbewohnern. Betrachten Sie die Hauptschädlinge und Parasiten von Himbeerpflanzungen, die Gärtner ärgern. Es ist besser, sich mit den Himbeerschädlingen in Bildern vertraut zu machen, damit Sie wissen, wie sie aussehen. Das Unangenehmste ist, dass sie neben dem Schaden, den die Parasiten selbst verursachen, auch Träger vieler Himbeerkrankheiten sind.

Purpurroter Käfer

Der Schädling überwintert in einer Tiefe von 10 cm im Boden, und wenn sich der Boden auf 10-12 ° erwärmt, kommt er an die Oberfläche. Bis die Knospen auf Himbeeren erscheinen, ernährt sich der Käfer vom Nektar anderer Pflanzen. Dann bewegt sich der Schädling zu den Himbeersträuchern und beginnt sich vom Inhalt der Knospen zu ernähren. Sobald die Himbeeren zu blühen beginnen, legt der weibliche Himbeerkäfer Eier und die Larven setzen ihre zerstörerische Arbeit fort. Bei der Ernte geht der Schädling zur Überwinterung wieder in den Boden. Der Käfer schädigt die Knospen und die Larven schädigen die Beeren. Welche Kontrollmethoden wenden Gärtner gegen Schädlinge an? Erstens das Herbstgraben des Bodens, um die Larven des Himbeerkäfers zu zerstören. Zweitens Käfer sammeln durch Abschütteln der Knospen. Drittens die Behandlung von Himbeeren aus Schädlingen in der Phase der Knospenbildung. In diesem Fall hilft Karbofos gut. Zum Zeitpunkt des Beerenpflückens bedecken Gärtner die Behälter mit Leinen oder wasserfestem Papier. Die Larven, die aus den Beeren gekrochen sind, werden sofort zerstört.

Himbeerstielfliege

Die Larven des Schädlings überwintern unter Büschen in einer Tiefe von 5 cm. Nach dem Aufwärmen des Bodens verpuppen sie sich und dann erscheinen Fliegen. Der Schaden von Insektenschädlingen liegt in der Tatsache, dass sie Eier in die Achselhöhlen der Blätter und auf die Spitzen der Himbeersprossen legen. Die Larven des Schädlings ernähren sich vom Kern der Triebe und beschädigen die Stängel von innen. Vor der Blüte der Himbeeren nagen sie an den Stielen und gehen wieder in den Boden. Um den Schädling zu bekämpfen, wird der Boden im Herbst ausgegraben, bevor die Himbeerblüten die betroffenen Büsche ausschneiden und zerstören. Besprühen mit Karbofos im Sommer der Fliegen.

Stem Himbeer Gall Mücke

Gärtnern in Mittel- und Südrussland sehr vertraut. Ein kleines Insekt (bis zu 2 mm) hat transparente Flügel und einen braunen Rücken.

Der Hauptschaden von Gallmückenlarven wird durch Himbeerstängel verursacht. Im mittleren und unteren Teil der Triebe treten charakteristische Schwellungen auf, die als Gallen bezeichnet werden.

Die Larven des Schädlings überwintern in ihnen. Im Frühjahr ernähren sie sich vom Inhalt der Stängel, und in der Himbeerblütephase erscheint ein erwachsenes Insekt und legt Eier auf junge Triebe. Nach einem Monat sind Schwellungen auf ihnen sichtbar - der Lebensraum der Schädlingslarven. Oberhalb der Formation trocknen die Triebe aus und brechen dann ab. An den Gallen selbst reißt die Haut und fällt zurück. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, kann eine winzige Gallmücke bis zu 70% der Himbeerpflanzungen zerstören. Wie kann man einen Schädling stoppen? Zunächst werden die Pflanzungen im Frühjahr und Herbst gründlich von beschädigten Stielen gereinigt. Sie müssen geschnitten und verbrannt werden.

Wichtig! Schneiden Sie den Stiel 3 cm unterhalb der Ausbuchtung ab, jedoch nicht bis zum Boden.

Auf den Rest der Himbeere kann eine neue Ernte geben. Behandlungen gegen den Schädling werden mit den chemischen Präparaten "Aktellik", "Fufanon", "Alatar", "Iskra-M" durchgeführt. Die Sprühzeit ist das Legen von Eiern durch Gallmücken und die Sommerperiode erwachsener Insekten. Die ausgewählten Medikamente müssen abgewechselt werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Himbeer-Walnuss

Der Schaden durch diesen Schädling ist ähnlich wie bei Gallen und unterscheidet sich nur in der Größe. Die Gallen an den Stielen sind etwa 3 cm lang, und nach dem Einbringen von Gallenmahllarven treten Schwellungen mit einer Länge von 10 cm auf. Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Schädlings sind jedoch mit den oben genannten identisch.

Keimende Himbeerblattlaus

Ein vertrauter Schädling für Gärtner in allen Regionen. Es ist sehr schädlich, wenn sich der Himbeerbaum an einem schattigen Ort befindet. Es bevölkert sich an Blütenständen, Triebenden, der Schädling bildet ganze Kolonien. Infolge der Schädigung durch den Schädling kräuseln sich die Blätter, die Triebe sind gebogen und wachsen schlecht, die Blüten trocknen. Ein sehr kleines Insekt, aber sehr schädlich. Zusätzlich zur Schädigung der Triebe dient es als Träger von Viruserkrankungen von Himbeeren. In trockenen Jahren gefährlicher als Blattläuse. Es ist notwendig, den Schädling mit Hilfe der im Abschnitt über Gallmücken aufgeführten Chemikalien zu bekämpfen.

Welche anderen Schädlinge gibt es auf Himbeerpflanzungen? Das Anpflanzen von Himbeeren wird durch einen Rüsselkäfer beschädigt.

Himbeerglas

und Zecken.

Die gleichen Medikamente, die gegen Gallmücken eingesetzt werden, kommen mit dem Rüsselkäfer gut zurecht. Und die Glasschale verträgt keinen niedrigen Triebschnitt und kein Verbrennen beschädigter Stängel. Verwenden Sie gegen die Zecke "Iskra-M", "Aktelik" oder "Fufanon" für gängige Himbeersorten.

Reparierte werden mit "Garden Grey, Colloidal" oder "Tiovit-Jet" behandelt.

Fazit

Himbeerschädlinge, Krankheiten und Bekämpfung sind ein wichtiger Bestandteil der Beerenpflege. Ohne rechtzeitige Maßnahmen können Sie Ihre Ernte und Ihre Lieblingssorten verlieren. Der Kampf gegen sie wird während der gesamten Saison durchgeführt - von Frühling bis Herbst. Behandeln Sie die Büsche zur Vorbeugung im Frühjahr und vergessen Sie nicht, sie regelmäßig zu überprüfen.

Nützliche Videos zum Thema:


Schau das Video: Himbeeren richtig schneiden (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos