Rat

Grüner Chili-Pfeffer: Sorten, Vorteile, Anbau


Grüne Peperoni sind nichts anderes als scharfe Chilischoten, die ihre biologische Reife nicht erreicht haben. Er hatte noch keine Zeit, eine leuchtend rote Farbe anzunehmen, aber er hat bereits die vollständige Zusammensetzung nützlicher Substanzen angesammelt. Aufgrund des signifikanten Gehalts an Vitamin C und Capsaicin in der Zusammensetzung werden grüne Peperoni für kosmetische und medizinische Zwecke verwendet. Darüber hinaus werden sie aktiv beim Kochen eingesetzt.

Vorteil

Grüner Pfeffer ist nicht so scharf wie roter, kann aber dennoch bei verschiedenen Schmerzsymptomen sowie bei Entzündungen der Gelenke helfen. Es kann die Symptome von Arthritis und Neuralgie lindern.

Insbesondere die brennenden grünen Früchte sind nützlich für diejenigen, die mit Übergewicht zu kämpfen haben. Peperoni erhöhen aufgrund ihrer Zusammensetzung die Körpertemperatur und fördern so den Abbau von Körperfett.

Wichtig! Seine Wirkung erstreckt sich speziell auf Fettzellen. In diesem Fall werden Kohlenhydrate nicht abgebaut.

Heißgrüner Paprika tötet effektiv Infektionen der Mundhöhle ab und hilft, Darmstörungen und Vergiftungen loszuwerden. Es wird auch die positive Wirkung auf das Verdauungssystem festgestellt.

Wichtig! Bei bestehenden Erkrankungen des Verdauungssystems können scharfe grüne Paprikaschoten mehr schaden als nützen. Daher ist es bei Gastritis und Ulkuskrankheiten strengstens verboten, es zu verwenden.

Aber alle vorteilhaften Eigenschaften dieser scharfen Frucht verblassen im Vergleich zu ihrer Fähigkeit, Krebszellen zu bekämpfen. Capsaicin, das Teil davon ist, bewirkt, dass sich Krebszellen selbst zerstören, ohne gesundes Gewebe zu schädigen.

Wichtig! Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass scharfe Chilischoten, die regelmäßig konsumiert werden, in der Lage sind, Krebs der Prostata, des Verdauungstrakts und der Lunge loszuwerden.

Bittere Paprikaschoten können nur dann gesundheitliche Vorteile bringen, wenn sie in Maßen verzehrt werden. Bei übermäßigem Gebrauch kann es nur schaden.

Eigenschaften von Sorten

Da grüne Peperoni eine unreife Frucht roter Paprika sind, gibt es keine besonderen Sorten. Es gibt jedoch verschiedene Sorten gewöhnlicher roter Peperoni, die in ihrer unreifen Form beliebter sind.

Anaheim

Diese Paprikasorte ist auch als California Chile bekannt. Es ist nicht schwer zu erraten, dass Nordamerika seine Heimat wurde. Die Schote dieser Sorte ist bis zu 7 cm lang und schmeckt ziemlich heiß. Sein Gewicht beträgt nicht mehr als 10 Gramm. Die dunkelgrünen Peperoni der Sorte Anaheim bekommen beim Reifen eine leuchtend rote Farbe.

Peperoni dieser Sorte können mit gleichem Erfolg für kulinarische und medizinische Zwecke verwendet werden. Es ist eine der vitaminreichsten Sorten von Peperoni. Es enthält mehr Eiweiß und Ballaststoffe als andere Sorten.

Der Ertrag beträgt bis zu 0,4 kg brennende Früchte pro Quadratmeter. Ein solcher Ertrag dieser Sorte kann durch Pflanzen von 8-10 Pflanzen pro Quadratmeter erreicht werden.

Serrano

Diese scharfe Pfeffersorte ist eine mexikanische Sorte scharfer Chilischoten. Es hat seinen Namen von den Sierra Mountains. Die Paprikaschoten sind recht klein - nur 4 cm. Sie sind kugelförmig und haben eine glänzende Haut. Wie bei anderen Sorten ist die Frucht während der technischen Reifezeit grün und während der biologischen Reife rot gefärbt.

Wichtig! Technisch reif sind die grünen Früchte bereits verzehrfertig, haben aber noch nicht die Schärfe reifer Früchte.

Aufgrund der dünnen Trennwände sind Chilischoten dieser Sorte nicht so scharf wie andere Sorten. Dies erweitert die Möglichkeiten seiner Verwendung beim Kochen erheblich. Es wird gut als Gewürz für Gerichte und Marinaden verwendet.

Es ist eine ertragreiche Sorte. Serrano-Paprika kann 3 Monate nach dem Erscheinen der ersten Triebe geerntet werden.

Wachsende Empfehlungen

Es gibt zwei Möglichkeiten, Peperoni anzubauen:

  1. Auf der Fensterbank.
  2. Im Freien oder in einem Gewächshaus.

Werfen wir einen Blick auf jede dieser Methoden.

Der Anbau von grünen Peperoni auf einer Fensterbank kann nicht nur die notwendige Versorgung mit Früchten gewährleisten, sondern aufgrund seines dekorativen Erscheinungsbilds auch jedes Interieur dekorieren. Während der Fruchtzeit können kleine grüne Büsche mit kleinen Früchten mit allen Zimmerpflanzen konkurrieren.

Um zu Hause scharfe Chilischoten anzubauen, müssen Sie Samen säen. Die beste Zeit dafür ist der Februar. Der gesamte Aussaatvorgang ist überhaupt nicht kompliziert und umfasst die folgenden Schritte:

  1. Es ist notwendig, einen Zwei-Liter-Behälter zu nehmen und kochendes Wasser darüber zu gießen.
  2. Die Entwässerung wird auf den Boden gelegt - es kann sich um Blähton, Holzkohle oder Schotter handeln.
  3. Der Boden wird darauf gegossen. Seine Zusammensetzung umfasst Humus, Blatterde und Sand im Verhältnis 5: 3: 2.
  4. Auf seiner Oberfläche sind Löcher 1,5 cm tief.
  5. Eingeweichte und leicht geschwollene Samen werden in die Löcher gepflanzt. Sie können 2-3 Stücke in ein Loch pflanzen.
  6. Decken Sie die frische Bepflanzung mit Plastik oder Glas ab.

Die ersten Triebe von Peperoni erscheinen in ungefähr einer Woche. Wenn ihre ersten Blätter wachsen, müssen junge Pflanzen gepflanzt werden. Sie können sie auch im ausgewählten Behälter belassen, während Sie schwache und überschüssige Triebe entfernen.

Jedes Fenster ist für die Pflanze für ein optimales Wachstum geeignet, solange viel Licht darauf ist.

Rat! Bei einer Pflanze, die bis zu 20 cm groß geworden ist, muss die Oberseite des Kopfes eingeklemmt werden. Andernfalls verzweigt sich die Pflanze nicht und die Früchte setzen sich nicht ab.

Die Pflege von grünen Peperoni auf der Fensterbank erfolgt nur regelmäßig. Befruchtung ist möglich. Die erste Ernte hängt von der gewählten Sorte ab. Aber in der Regel sollten Sie nicht früher als 2 Monate nach den ersten Aufnahmen darauf warten.

Chilischoten können auch im Freien und im Gewächshaus angebaut werden. Peperoni verlangt wie ihr süßes Gegenstück viel Licht und Wärme. Daher wird es in den nördlichen Regionen in Gewächshäusern angebaut.

In anderen Gebieten kann es gut und im Freien wachsen. Peperoni können auf fast allen Böden wachsen, außer auf besonders sauren. Es wird sich über eine reiche Ernte brennender Früchte freuen, wenn es auf sandigem Lehm, mittel lehmigen Böden mit einer leichten Zusammensetzung und einem neutralen Säuregehalt gepflanzt wird.

Um Peperoni in Ihrer Nähe anzubauen, müssen Sie Setzlinge vorbereiten. Es wird wie Setzlinge von Paprika und Tomaten zubereitet: von Februar bis Anfang März. Vor dem Einpflanzen in den Boden müssen die Samen zuerst eingeweicht werden.

Wichtig! Der Behälter und der Boden müssen entweder mit Kaliumpermanganat oder kochendem Wasser dekontaminiert werden.

Nach dem Auflaufen der Sämlinge müssen Sie auf die ersten beiden Blätter warten und die jungen Pflanzen in separate Behälter oder Torftöpfe überführen. Die Pflanzen dieser Akutkultur, die noch nicht gereift sind, vertragen eine Transplantation eher schlecht, daher muss sehr sorgfältig vorgegangen werden, um das Wurzelsystem nicht zu schädigen. Transplantierte Pflanzen müssen vor jeglichem Stress geschützt werden: Übertragungen, Zugluft, Temperaturschwankungen. Die optimale Temperatur für sie wird +20 Grad sein. Gleichzeitig sollte die Nachttemperatur etwas niedriger sein, jedoch nicht unter +15 Grad.

Rat! Gute Ergebnisse werden durch Härten von Sämlingen erzielt, insbesondere wenn diese auf freiem Feld gezüchtet werden.

Dazu werden Container mit Setzlingen auf die Straße gebracht und bis zum Abend stehen gelassen. Dies erfolgt nur bei Tagestemperaturen über +10 Grad.

Wenn junge Sämlinge eine Höhe von 15 cm erreichen, können sie an einen dauerhaften Ort verpflanzt werden. Nach dem Ende der Anpassungsphase an einem neuen Ort müssen die Spitzen junger Pflanzen eingeklemmt werden. Sie können verstehen, dass die Anpassung durch die frischen Blätter erfolgte, die die Pflanzen an einem neuen Ort freisetzen.

Obligatorisch für Peperoni ist das Kneifverfahren. Ohne sie wird die Ernte scharfer Früchte eher schlecht sein. Auf jeder Pflanze sollten nur noch 5 obere Triebe verbleiben, der Rest sollte entfernt werden.

Die weitere Pflege von Peperoni besteht in der regelmäßigen Bewässerung und Fütterung. Empfehlungen zur Bewässerung von Pflanzen:

  • Das Wasser sollte regnen oder sich absetzen, aber immer warm sein.
  • Vor der Blüte werden die Pflanzen nicht mehr als einmal pro Woche gegossen. Bei heißem Wetter kann es bis zu 2 Mal pro Woche erhöht werden. In diesem Fall wird empfohlen, bis zu 12 Liter Wasser pro Quadratmeter zu verwenden.
  • Während der Blüte und Fruchtbildung - bis zu dreimal pro Woche mit einer Rate von bis zu 14 Litern pro Quadratmeter.

Das Top-Dressing von grünen Peperoni wird nur während der Blüte- und Fruchtzeit hergestellt. Gute Ergebnisse zeigt die Einführung von verrotteter Königskerze, Asche, Lösung aus Brennnesselblättern, Löwenzahn und Huflattich.

Wichtig! Das Top-Dressing erfolgt nicht mehr als einmal in 10 Tagen.

Darüber hinaus reagieren Peperoni gut auf Lockerungen.

Vorbehaltlich dieser einfachen Empfehlungen werden grüne Paprika-Pflanzen den Gärtner mit einer reichen Ernte begeistern, was von großem Nutzen ist.

Referenzen

Maria, 29 Jahre alt, Kubinka

Ich habe zu Hause Peperoni gepflanzt. Ich dachte nicht, dass etwas Wertvolles wachsen würde, aber ich habe mich geirrt. Der Busch war nur ein Anblick für schmerzende Augen. Die Paprikaschoten wuchsen nicht so scharf wie ich erwartet hatte, vielleicht fehlte ihnen etwas. Es ist sehr bequem beim Kochen zu verwenden.

Anna, 34 Jahre alt, Podolsk

Wir pflanzen Serrano in einem Gewächshaus mit Paprika. Sämlinge dieser Pflanze sind leicht zuzubereiten und anspruchslos zu pflegen. Sie müssen nur regelmäßig gießen und das Gewächshaus unbedingt lüften. Wir verwenden grüne, würzige Früchte zum Kochen, rote für Gurken und Marinaden. Ich empfehle diese Paprikasorte.


Schau das Video: Chili auf dem Balkon anbauen - Von der Aussaat bis zur Ernte (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos