Rat

Kampf gegen die späte Kartoffelfäule


Die zweite Sommerhälfte ist nicht nur eine wunderbare Zeit, in der es bereits möglich ist, die ersten Früchte von Kulturpflanzen zu sammeln, sondern auch die Zeit des Erwachens der zerstörerischen Phytophthora. Diese heimtückische Krankheit, von der hauptsächlich Nachtschattenkulturen betroffen sind, kann das meiste davon mähen, wenn nicht die gesamte Kultur. Einige Gärtner versuchen nicht, dagegen anzukämpfen, sondern wählen einfach frühe Sorten von Tomaten, Paprika, Auberginen und Kartoffeln und ernten vor Beginn der Phytophthora-Saison. Andere Gärtner bekämpfen diese Geißel aktiv und vor allem effektiv. Im Folgenden werden wir über Möglichkeiten zur Bekämpfung der Spätfäule in Kartoffelbänken sprechen.

Was ist Spätfäule?

Spätfäule, Spätfäule oder Braunfäule sind eine äußerst häufige Erkrankung der Nachtschattenkultur. In geringerem Maße können Erdbeeren, Rizinusölpflanzen und Buchweizen betroffen sein. Es war diese Krankheit im 19. Jahrhundert, die die große Hungersnot in Irland verursachte. Und in unserem Land werden jährlich etwa 4 Millionen Tonnen Kartoffeln aus der Spätfäule verbraucht.

Späte Seuche wird aus dem Lateinischen als zerstörende Pflanze übersetzt. Diese Krankheit erhielt diesen Namen dank ihres Erregers - des einfachsten Pilzes Phytophtora infestans. Es vermehrt sich unglaublich schnell und verschlingt im Laufe seines Lebens bis zu 70% der Ernte. Dieser Pilz wird von Zoosporen verbreitet, die in infizierten Böden oder Kartoffelknollen vorkommen. Phytophthora-Zoosporen können auch bei der Lagerung von Kartoffeln vorhanden sein, wenn dort jemals infizierte Knollen gelagert wurden. Zoosporen des Pilzes, die eine späte Seuche verursachen, breiten sich zusammen mit Feuchtigkeit von erkrankten Kartoffeloberteilen zu gesunden aus. Je mehr Feuchtigkeit und je wärmer das Wetter ist, desto schneller breiten sie sich aus.

Die ersten Anzeichen der Krankheit werden an den unteren Blättern der Kartoffelbüsche erkennbar sein, aber dann sind der Rest der Spitzen zusammen mit den unterirdischen Knollen betroffen. Auf Kartoffelblättern manifestiert sich die Spätfäule in Form von braunen Flecken mit einer unauffälligen, flauschigen weißen Blüte, die von Pilzsporen gebildet wird. An den Stielen der Kartoffelspitzen bilden sich anstelle von Flecken dunkelbraune Streifen. Bei feuchtem Wetter werden Flecken und Streifen jedoch nass und verrotten, was die Ausbreitung neuer Sporen erleichtert. Bei trockenem Wetter trocknen die Flecken und Streifen aus. Von der Knollenfäule betroffene Kartoffelknollen haben auch dunkle Flecken, die später in Tiefe, Breite und Fäulnis wachsen.

Wichtig! Vor der Ernte von Kartoffeln zur Lagerung ist es sehr wichtig, die Knollen sorgfältig zu untersuchen, insbesondere wenn die Kartoffeln Ende Juli oder Anfang August geerntet wurden.

Zu diesem Zeitpunkt sind die Anzeichen einer Spätfäule an Kartoffelknollen noch nicht so ausgeprägt wie in der Herbsternte.

Vorsichtsmaßnahmen

Bevor wir Ihnen erklären, wie Sie Kartoffeln verarbeiten, bevor Sie gegen die Spätfäule pflanzen, werden wir Sie über die vorbeugenden Maßnahmen für diese Krankheit informieren. Die nachstehend vorgeschlagenen agrotechnischen Maßnahmen verringern die Wahrscheinlichkeit einer Infektion von Kartoffeln mit Spätbrand erheblich:

  1. Behandlung des Bodens auf einem Kartoffelbett aus der Spätfäule und dem anschließenden Mulchen.
  2. Die Wahl der Knollen als Pflanzmaterial sind nur die Kartoffelsorten, die eine hohe Resistenz gegen Spätfäule aufweisen. Unter allen Kartoffelsorten, die gegen diese Krankheit resistent sind, sind Vesna, Newski, Red Scarlett und Udacha beliebt. Wenn Kartoffelsorten, die für Spätfäule anfällig sind, als Pflanzmaterial verwendet werden, muss vor der Aussaat festgestellt werden, ob sie Träger von Sporen sind oder nicht. Dazu müssen Kartoffelknollen mehrere Wochen in einem Raum mit einer Temperatur von +15 bis +18 Grad platziert werden. Während dieser ganzen Zeit ist es notwendig, die Kartoffelknollen sorgfältig auf Verdunkelung zu untersuchen und die betroffene Knolle zu verwerfen, wenn sie gefunden werden. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, müssen die verbleibenden Knollen mit Fitosporin-M oder Agatom-25K behandelt werden.
  3. Einhaltung der Fruchtfolge in den Beeten.
  4. Separates Pflanzen von Nachtschattenkulturen in den Beeten. Diese Maßnahme ist erforderlich, um verschiedene Kulturen vor Spätfäule zu schützen, wenn eine von ihnen infiziert ist.
  5. Einhaltung des empfohlenen Abstandes zwischen benachbarten Kartoffelbüschen. Stark verdickte Kartoffelpflanzungen werden schlecht belüftet, wodurch ideale Bedingungen für die Ausbreitung von Phytophthora geschaffen werden.
  6. Kartoffeln anhäufen. Je dicker die Erdschicht am Stiel eines Kartoffelstrauchs ist, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass sich Phytophthora entwickelt.
  7. Rechtzeitige Entfernung aller erkrankten Kartoffelbüsche mit anschließender Verbrennung.

Behandlung von Kartoffeln aus der Spätfäule

Zusammen mit vorbeugenden Maßnahmen ist die Behandlung von Kartoffeln vor der Aussaat zu fast 100% der Schlüssel zum Erfolg im Kampf gegen die Spätfäule. Die Verarbeitung von Kartoffelknollen vor dem Pflanzen kann mit Volksheilmitteln oder mit Chemikalien erfolgen.

Hausmittel

Volksheilmittel helfen perfekt bei der Vorbeugung von Spätbrand sowie in den Anfangsstadien. Aber im Falle einer groß angelegten Infektion sind Volksheilmittel machtlos.

Am häufigsten werden im Kampf gegen die Spätfäule folgende Rezepte verwendet:

  1. Knoblauchaufguss. Um es zuzubereiten, müssen Sie 100 Gramm Knoblauch fein hacken und 10 Liter Wasser hinzufügen. Diese Lösung sollte tagsüber infundiert werden. Erst danach muss die fertige Infusion gefiltert und auf die Kartoffeln gesprüht werden. Die Behandlung muss 30 Tage lang jede Woche wiederholt werden. Darüber hinaus muss jedes Mal eine neue Lösung vorbereitet werden, um die Kartoffeln zu verarbeiten.
  2. Infusion von saurem Kefir. Die Verwendung von frischem Kefir im Kampf gegen die Spätfäule führt nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Daher ist es wichtig, sauren Kefir einzunehmen. Es sollte in einem Volumen von 1 Liter mit 10 Litern Wasser gemischt und gut gemischt werden. Nach 2 - 3 Stunden Bestehen ist die Lösung fertig. Mit dieser Infusion müssen Kartoffelsträucher jede Woche bis zum Zeitpunkt der Ernte verarbeitet werden.
  3. Eine sehr wirksame Methode zur Bekämpfung der Spätfäule ist die Verwendung einer Lösung aus Kupfersulfat, Kaliumpermanganat und Borsäure. Zur Zubereitung müssen Sie einen Teelöffel jeder Komponente in 1 Liter kochendem Wasser auflösen. Nach dem Abkühlen müssen die resultierenden 3 Liter mit weiteren 7 Litern gemischt und die Kartoffeln verarbeitet werden. Die Verarbeitung mit dieser Lösung erfolgt zweimal pro Saison: im Juli und August im Abstand von mehreren Wochen.

Chemikalien

Chemikalien sind das wirksamste Mittel zur Bekämpfung der Spätfäule. Sie haben jedoch einen Nachteil: Sie können sich in Knollen und Erde ansammeln. Daher sollte die Behandlung von Kartoffeln mit diesen Zubereitungen nur durchgeführt werden, wenn andere Mittel machtlos sind und nur in den vom Hersteller angegebenen Dosierungen.

Für Kartoffeln gibt es ein wirksames Schema für die Verwendung von Chemikalien gegen Spätbrand. Es umfasst die folgenden Schritte:

  1. Vor dem Pflanzen wird empfohlen, die Knollen mit Fitosporin-M zu behandeln.
  2. Zu diesem Zeitpunkt werden nur Kartoffelspitzen aus Phytophthora verarbeitet. Darüber hinaus sollte seine Höhe mindestens 25 - 30 cm betragen. Für die Verarbeitung können Sie jedes Medikament mit fungizider Wirkung verwenden, z. B. Bordeaux-Flüssigkeit, Kupfersulfat oder Kupfersulfat.
  3. Die dritte Behandlung von Kartoffeln aus der Spätfäule sollte vor der Blüte durchgeführt werden. Wenn die Wetterbedingungen zur Ausbreitung der Spätfäule beitragen, sollten Exiol, Epin oder Oxygumat zur Behandlung verwendet werden. Wenn das Wetter warm und trocken ist, können Sie sich auf Medikamente wie Krezacin oder Seide beschränken.
  4. Ein bis zwei Wochen nach der dritten Behandlung der Spätfäule müssen die Kartoffeln mit fungiziden Präparaten mit Kontakteffekt behandelt werden. Diese Medikamente umfassen Ditan M-45 und Efal. Wenn die Infektion großräumig wird, müssen diese Medikamente durch stärkere wie Oksikhom und Ridomil ersetzt werden. In diesem Fall sollte die Nachbehandlung 2 Wochen nach dem ersten Mal durchgeführt werden.
  5. Nach der Blüte können Kartoffelsträucher mit Bravo gegen Phytophthora behandelt werden.
  6. Im Stadium der Bildung und Reifung von Knollen wird empfohlen, Kartoffeln mit Alufit zu behandeln.

Wichtig! Die Verarbeitung von Kartoffeln mit einer dieser Zubereitungen sollte nur bei trockenem und ruhigem Wetter durchgeführt werden.

Fazit

Die Verarbeitung von Kartoffeln aus der Spätfäule erfolgt bis zur Ernte. In den meisten Fällen wird es mit dem rechtzeitigen Beginn des Kampfes gegen die Kartoffelfäule nicht schwierig sein, sie zu besiegen. Es ist jedoch viel besser, die Entwicklung dieser Krankheit durch Vorsaat der Bodenbearbeitung und sorgfältige Auswahl der Kartoffelknollen zum Anpflanzen zu verhindern.

Wir empfehlen Ihnen, sich das Video anzusehen, in dem Sie erfahren, wie Sie mit Kartoffeln im Falle einer Infektion mit Spätbrand umgehen können:


Schau das Video: Kartoffeln gegen Krautfäule spritzen (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos